Schlagwort-Archive: Zensur

Heißes Eisen Leserbriefe. Haltungs-Journalisten ignorieren ihre Leser

rundertischdgf berichtet regelmässig auch darüber, was die Haltungs-Journalisten gerne unter den Tisch fallen lassen. Wie aktuell über das „Straubinger Tagblatt“. In München veröffentlicht die „tz“ seit geraumer Zeit nicht mehr die kritischen Leserbriefe des Viktor K. Das „Straubinger Tagblatt“ ignoriert die Anfragen und Leserbriefe des Michael H.

Der wohl im Papierkorb entsorgte Leserbrief von Michael H. zum Fall Walter Lübcke lautet wie folgt:

leseerbriefmichaelh62019
Leserbrief

Volkes Stimme wird den Volkspädagogen zunehmend unbequem.

Youtube löscht Hamed Abdel Samad – Mainstreammedien versagen beim Schutz der Meinungsfreiheit

(Patrizia von Berlin) In den letzten 24 Stunden wurde, wieder einmal, ein Beweis dafür abgelegt, wie essentiell die Nicht-Mainstreammedien für die Erhaltung oder besser den Kampf um die Meinungsfreiheit sind. Die Berichterstattung über die Löschung des Islamkritikers Hamed Abdel Samad zeigt dies anschaulich.
Youtube löscht Hamed Abdel Samad – Mainstreammedien versagen beim Schutz der Meinungsfreiheit weiterlesen

Art13- Urheberrecht: Die Rechten halten, was die Bunten versprechen

Eine bittere Pille. Eine ganz bittere. Nie mehr Sozialdemokraten. Nie mehr Union hallt es durchs Netz. Der Grund: Beide Parteien stimmten für die Urheberrechtsreform im EU-Parlament. Doch der AFD vertrauen? Doch lieber nicht. Dann lieber Grüne wählen, so die Erkenntnis vieler Jungwähler. Wir können sicher sein, daß die Wähler in Deutschland genau beobachten werden, ob die Grünen nun halten was sie versprechen. Zum Beispiel in Sachen Urheberrecht und Art13, was vielen Leuten, gerade jungen Menschen wichtig ist. Denn hier geht es um Meinungsfreiheit. Art13- Urheberrecht: Die Rechten halten, was die Bunten versprechen weiterlesen

Facebook löscht auf Wink von NATO massiv russlandfreundliche Seiten

Auf Zuruf einer NATO-Agentur, des German Marshall Fund, die CNN als Mundstück verwendete, hat Facebook eine Reihe von beliebten Seiten gelöscht, denen zur Last gelegt wird, dass sie, was nie ein Geheimnis war, Gelder aus Russland bekommen. Eine Propagandanachricht über die angeblichen Vergehen dieser Seiten wurde zuerst über T-Online verbreitet. An dem Vorgehen zeigt sich, dass die Interessen der Facebook-Nutzer für den Konzern Facebook so gut wie keine Rolle spielen, wenn es darum geht, den maßgeblichen Mächten zu folgen. Erklärungen gibt es so gut wie gar nicht. Der Westen folgt in ukrainischen Fußstapfen. Sein freiheitlicher Anspruch ist zu einem Witz geworden. Facebook löscht auf Wink von NATO massiv russlandfreundliche Seiten weiterlesen

Bertelsmann: EU soll Algorithmen kontrollieren, 74% wünschen das

Kaum ein Befragter weiß, was „Algorithmen“ (Organisations- und Rechenregeln) sind. 46% finden Algorithmen eher gut, 20% eher böse. Nur 8% haben wohl eine Ahnung, aber 74% wollen mehr staatliche Kontrolle darüber.
Das fand die Bertelsmann-Stiftung im Auftrag der EU heraus.
Wir dürfen erwarten, dass die EU-Kommission bei anstehenden Gesetzesvorhaben Bertelmanns 74% zur Legitimation anführen wird, um sich neue Regelungskompetenzen zu verschaffen. So wird Sozialwissenschaft produktiv.
Heiko Maas setzte bislang auf Selbstregulierung des Internets durch Algorithmen von Privatfirmen wie Google und Facebook, mit denen potenziell juristisch kostentreibende Meinungen in die Schmuddelecken verbannt werden können. Die SZ hingegen schlägt Alarm und ruft nach regulatorischer Kontrolle dieser Algorithmen, damit nicht politische Debatten schlechthin als Kostenfaktor behandelt werden. Vielmehr sollen nur die Richtigen/Rechten auf GAB.ai oder VK abgedrängt und nach und nach vom Radarschirm des Normalnutzers genommen oder besser abgeschaltet werden.
Europäische Algorithmenregulierung muss im Kommen sein, denn auch Mama Merkel warnt gerade in Japan vor Künstlicher Intelligenz.

Anhang

Durch die Schaffung zentraler Strukturen, wie sie das Redaktionsnetzwerk RND und die Firma Madsack darstellen, hat die SPD in erheblichem Ausmaß Unabhängigkeit und damit in der Definition des Bundesverfassungsgerichts „Medienvielfalt“ beseitigt, und sie will nicht, das wir das wisen. Die SPD hat dafür gesorgt, dass ein harmloser Artikel von Roland Tichy über das Medienimperium der SPD und das Redaktionsnetzerk Deutschland (RND) vom Netz genommen wurde. Tichy sieht sich wirtschaftlich nicht in der Lage, juristische Verfahren gegen die SPD durchzufechten.







Nach Mord an Danziger Bürgermeister: Menschenrechtler*Innen wollen Polen zu bunter Zensur drängen

In Danzig ist dessen Bürgermeister Pawel Adamowicz – der zu der  neoliberalen Opposition gehört-  ermordet worden.  Als Tatmotiv gab der Täter an, daß die Bürgerplattform PO (jetzt neoliberale Opposition) ihn unschuldig ins Gefängnis gebracht hätte. Obwohl das Tatmotiv zweifelsohne rein gar nichts mit „Hasskommentaren“ oder politischer Zuspitzung zu tun hat, will ein polnischer Menschenrechtler laut B5 Aktuell nun Urteile sammeln, bei denen polnische Gerichte, Menschen freigesprochen haben, die sich aus deren Sicht hassend oder menschenverachtend gegenüber den Neoliberalen geäußert haben sollen. Soll heißen, nur weil die PIS regiert, vergiftet sich das Klima im Land und deshalb gäbe es solche Morde.  Laut den Menschenrechtlern kann es nicht sein, daß die nationale Regierung in Polen nichts gegen den Hass im Internet die Meinungsfreiheit  tue. Die Meinungsfreiheit sei schließlich für den Mord verantwortlich.
Nach Mord an Danziger Bürgermeister: Menschenrechtler*Innen wollen Polen zu bunter Zensur drängen weiterlesen

Wahrheit geschnitten: Das Video im Fall Magnitz

Ist das veröffentlichte Video im Fall Magnitz geschnitten bzw. bearbeitet worden?  Eine Analyse auf Youtube legt dies nahe.

Die Märchemnmedien warfen auch im Fall Magnitz aus dem Glashaus mit Steinen.
Alexander Wendt arbeitet schön heraus, wie sie dem Haltungsjournalismus im Geiste von Georg Restle und Claas Relotius treu blieben, wohingegen die AfD sich trotz aller Kommunikationsdefizite noch halbwegs im Griff hatte.

Bedrohung, Zensur,Totalitarismus: Wie mit aller Macht AFD-CSU verhindert wird

Schwarz-blaue Koalition war schon oft Thema bei uns. Doch wer an einer wichtigen Position für bürgerliche-konservative Mehrheitsfindung jenseits der bunten Mitte plädiert, dem wird mit aller Macht die politische und private Existenz vernichtet. Deshalb dürften auch  Buntmedien darauf verzichten  mögliche Mehrheiten einer AFD-CSU bzw. AFD-CDU-FDP Regierungsbildung nach den Wahlen in Bayern und Hessen aufzuzeigen. Dabei könnten sie damit die AFD gut vor sich hertreiben, und fragen, warum sie sich denn von der Verantwortung drückt. Doch Medien und Politiker, die ohne Not (wenn gar nichts mehr anderes geht, nur dann wäre dies erlaubt) solche Mehrheiten aufzeigen, um ihrer journalistischem Informationsauftrag nachzukommen, werden beruflich, politisch und möglichst auch noch privat vernichtet.  So jedenfalls der Eindruck, wenn man diesen Insiderbericht eines CSU-Stadtrates hört:

Bedrohung, Zensur,Totalitarismus: Wie mit aller Macht AFD-CSU verhindert wird weiterlesen

Zensur: Autoritäre Buntland- Staatsmedien dulden keine Kritik

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen stellt Programminhalte zur Verfügung, über die die Bürger dann diskutieren und Debatten führen können. Soweit die Theorie. In der Praxis jedoch dulden Staatsmedien keine demokratische Debatte.  Wer die vom Bürger zwangsfinanzierten Beiträge nutzt und kritisch kommentiert, wird zensiert. Satire und Kritik ist offenbar nur erlaubt, wenn es eindeutig gegen „rechts“ geht. Man versteckt sich hinter angeblichen Gesetzesverstößen. Diese Erfahrung musste nun auch der Macher von Massengeschmack.tv machen, Holger Kreymeier.

Die Humorpolizei zieht den Stecker: die SZ fällt um

Bei Humor hört der Spaß für Neurotiker und Fundamentalisten endgültig auf. Das gilt gleichermaßen für Bunte wie für Islamisten. Daran lassen weder Bunte noch die mit ihnen wesensverwandten Gotteskrieger rütteln. Die Humorpolizei zieht den Stecker: die SZ fällt um weiterlesen