Schlagwort-Archive: Sprachwissenschaft

Käßmann verdammt Söder wegen „Asyltourismus“

Wer sich an Güterzüge klammert, um von Verona nach München zu fliehen, ist zweifellos kein Tourist.
Margot Käßmann droht Markus Söder wegen des saloppen Wortes „Asyltourismus“ mit dem Höllenfeuer:

Margot Käßmann kritisiert die Wortwahl von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der Asyldebatte als „verantwortungslos“ und bezeichnete das von ihm verwendete Wort „Asyltourismus“ als eine „Enttabuisierung“. „Dass ein Mensch sich aufmacht und sein Leben und das seiner Familie riskiert, um in Frieden und Freiheit leben zu können, ist kein Tourismus. Wenn Politiker wie Markus Söder so sprechen, dann ist das verantwortungslos“, „Herr Söder sollte sich als evangelischer Christ sehr gut überlegen, was solch ein Begriff wie Asyltourismus für seinen christlichen Glauben bedeutet.“

Hat die gute Frau mal nachgedacht, wie Wörter gebildet werden und was das Anhängsel „-tourismus“ etwa in „Medizintourismus“, „Justiztourismus“, „Asyltourismus“ etc bedeutet?
Sollen wir auch nicht mehr von „Medizintourismus“ reden, weil die armen Patienten, die das beste Krankenhaus suchen, doch keine freudigen Touristen sind und es „menschenverachtend“ ist, so pietätlos über ihre schwere Krankheit zu reden?
Mit der gleichen Frömmelei fuhr Maischberger zuletzt Seehofer über den Mund, und Seehofer gab ihr sogar nach, um nicht unnütz streiten zu müssen. Für die Zwecke der Sendung konnte man ja auch von „Sekundärmigration“ sprechen.
Hier sehen wir den Zweck der sprachpolizeilichen Übungen. Es geht darum, dass das gemeine Volk die Masseneinwanderung zwar teuer bezahlen aber keinesfalls in volkstümlicher Sprache kritisieren soll.
Die frömmlerische Empörung über „inhumane“ Unwörter funktioniert in unserer Republik auch dort, wo ihr jede Substanz fehlt, noch immer als eine politische Trumpfkarte.
Wir dürfen fest damit rechnen, dass „Asyltourismus“ zum „Unwort des Jahres“ gewählt wird, und dass die leitmedialen „Sprachwissenschaftler“, die in der Jury sitzen, das Spektakel wohlwollend begleiten werden.