Schlagwort-Archive: SPD

SPD: wir.spalten.Deutschland. Klassen statt Rassen – schon wieder?

Was soll man von einer Partei halten, die sich unübersehbar und signifikant im Sinkflug befindet aber es trotzdem nicht lassen kann, im Volk Zwietracht zu säen, Neid und Mißgunst zu schüren, Andersdenkende auszugrenzen und Deutschland im Endeffekt zu spalten?

2-format2020
Klassenkampf – schon wieder Die Schwachen werden nicht stärker wenn man die Starken schwächt

Sie faseln von „Anstand“, „sozialer Gerechtigkeit“ und „Solidarität“.

Natascha Kohnens BayernSPD glaubt, im Skrupellosigkeitswettbewerb mit den Grünen punkten zu können.

Und sie tun das Gegenteil: Genossen, die Wirte unter Druck setzen, nötigen und deren Existenz ruinieren. Ist das Anstand?

Bedeutet „Soziale Gerechtigkeit“ nach einem Leben als Lernmuffel, Schulschwänzer, Kiffer und Antifa-Aktivist als Hartz-IV-Empfänger Sündenböcke für selbstverschuldete Probleme zu suchen?  Und nun aggressiv und militant „Soziale Gerechtigkeit“ einzufordern?

Während sich tüchtige Zeitgenossen hart malochend unter Verzicht auf Freizeit und „Chillen“ in einem soliden Beruf Eigentum und Eigenheim erarbeitet haben, fordern frühere Weltverbesserer und Antifanten nun nach Teilhabe und Strafen für Leistungsträger, die deren Gesinnungsgenossen mit Bildung, Brötchen, Strom und Wasser versorgen. Es mutet grotesk an: nach Lesart der Kommissare*Innen für „soziale Gerechtigkeit“ sollen diejenigen, die ihre besten Jahre für eine gute Ausbildung geopfert haben, und als Ärzte, Apotheker, Handwerker, Ingenieure u.v.a. mit ihrem Wissen, Können und ihrer Erfahrung dem Volk dienen, durch Strafen in Form von Abgaben und höheren Steuern Buße tun.

Unter „Solidarität“ verstehen die Helden der Genossen wie Rackete oder Kevin mit der großen Klappe das sauer verdiente Geld der Anderen als Einladung für millionenfachen Zuzug und Bewirtung auf Kosten der Tüchtigen großzügig auszugeben.

Sie prangern eine Verrohung der Sprache an, aber SPD-Politiker geifern über politische Gegner als „Kettenhunde“ (Natascha Kohnen über den CSU-Politiker Dobrindt) oder sie verunglimpfen Pegida-Spaziergänger als „Pack“ (Sigmar Gabriel), als „Nazis in Nadelstreifen“ (NRW-SPD-Minister), als „Mischpoke“ (Özdemir über Pegida) oder als „Ratten“ oder „Rattenfänger“ (Kraft, Dreyer u.a.)

Bildschirmfoto 2019-08-30 um 18.35.20
SPD Sprachverrohung, Demenz und Scheinheiligkeit
21105836_1608184245878575_7690513214285447145_n
SPD, Scheinheiligkeit beim Thema Sprachverrohung

Die Realität der Genossen und Parteisoldaten der SPD ist eine andere als ihre komplett unglaubwürdigen und zynischen Parolen.

Sie diffamieren, sie dämonisieren, sie denunzieren.

Sie gieren und vergiften das Klima im Lande. Sie spalten die Gesellschaft.

Sie propagieren Klassen statt Rassen.

Schon wieder?
Schon wieder alles vergessen?
Der Schoß ist fruchtbar noch ….

Als geistige Brandstifter haben sie Millionen von Toten, Gefolterten und Enteigneten auf dem Gewissen – als Folgen „erfolgreich“ exekutierter Klassenkämpfe unter Lenin, Stalin, Mao und anderen glühenden Sozialisten, National-Sozialisten und Kommunisten.

Massengrab Klassenkampf – und nicht wie Natascha Kohnen (SPD) in plakativer und theatralischer Demagogie gegen das „Massengrab Mittelmer“ bigott wettert.

Sie giften gegen Sexismus, Rassismus, Homophobie und sind schlimmere Pharisäer als die von ihnen Stigmatisierten.

SPD steht für

Spitzel, Pöbler, Denunzianten

Sie Plündern Deutschland

oder als Quittung

Sterbende Partei Deutschlands

RotRotGrün hat das Land heruntergewirtschaftet. Nicht nur finanziell, sondern auch kulturell. Die Folgen der Willkommensidiotie sind so kostspielig wie ernüchternd.

Gestern Abend streute Markus Lanz in seiner Talkshow (ZDF) die Frage ein:

„Die Schulbücher die wir vor 10 Jahren hatten, können wir heute nicht mehr einsetzen, da sie die Kinder heute nicht mehr verstehen“

Die geistig-kulturelle Abwärtsspirale begann hierzulande spätestens 1996, als in der umstrittenen Orthographie-Reform die Rechtschreibung in einer Weise verschlimmbessert wurde, daß der deutschen Sprache Charme und Finessen abhanden kamen. Die Reformen der 1968er führten bereits damals zu einer Absenkung des Bildungsstandards. Statt intelligente Kinder zu fördern orientieren sich rotgrüne Volkspädagogen an der Mentalität von Bremsern, Lernmuffeln und funktionellen Analphabeten.

 

Anhang:
Zum „Sprachpanscher des Jahres“ wurde heute der SPD-Politiker und Ex-Oberbürgermeister von Hannover Stefan Schostok (*12.5.1964) gekürt.

Bildschirmfoto 2019-08-30 um 18.23.08
Stefan Schostok (SPD) Sprachpanscher des Jahres screenshot, Quelle BR

Am 26. Mai 2019 ging Schostok nach einer Anklage und Vorwürfen der Untreue in den Ruhestand – mit 55.

Die Bewegung „Unteilbar“ – totalitäre Allüren sind rein zufällig- macht mobil mit Olaf Scholz (SPD), Genosse Schäfer-Gümbel, Haltungs-Journalisten und dem Staatskünstler Sebastian Krumbiegel, der extra zur Sachsen-Wahl den Barrikaden-Song „Demokratie ist weiblich“ ins Rennen geschickt hat.

69785250_1198581750313590_4562650325269348352_n
Sachsen-Wahl 2019

„Demokratie ist weiblich“ – Kostprobe Text:

„Ich will ein Leben lang für diese Dinge gradestehn
Mit all den Leuten, die auf unsrer Seite sind
Ich will ein Leben lang auf dieser Barrikade stehn
Ich will ein Leben lang verstehn, dass es sich lohnt
An dieser Front steil zu gehn
Für die Demokratie, die Demokratie
Die Demokratie ist weiblich“

Wenn die Demokratie weiblich ist

  • und nicht m/w/d
  • bedeutet das nicht Diskriminierung von Minderheiten?

Andrea Nahles war SPD-Vernunftvorsitzende – Jetzt haben Männer sie weggemobbt

 

arbeiterfaustistmännlich
SPÖ ehrt Lenin. https://www.oe24.at/oesterreich/politik/SJ-feiert-Geburtstag-von-Lenin/377397983 Doch Lenins Faust ist anti-christlich, gewalttätig und menschenverachtend.

Traurig aber wahr. Die profunde Politikerin Andrea Nahles gehörte dem Realo-Flügel der SPD an. Sie war es, die ein Punktemodell zur Steuerung der Zuwanderung auf den Weg brachte, und nicht ideologisch in der Refugees-Welcome Falle gefangen war. Sie war es, die die verstaubte Männerriege der SPD aufbrach, einer Partei, die seit Jahrzehnten nur von Männern geführt war. Und sie ist es, die immerhin über ein abgeschlossenes Studium verfügt , womit sie wohl über mehr Kompetenz verfügt, als die SPD-Männerriege, die u.a. aus Studienabbrechern, Ex-Alkoholikern und von Enteignung träumende Ex-Call Center Agenten (Kühnert) besteht. Mit ihrem Studium in der Germanistik kann man ihr zudem kaum Germanophobie vorwerfen.  Und nun soll es die Frau Andrea Nahles an der SPD-Spitze einfach nicht mehr können? Weil das SPD-nahe Forsa-Institut mit einem Mann an der Spitze behauptet, daß die SPD nur noch bei 12 Prozent bundesweit liege – und weil Nahles laut „Umfragen“ einfach kein gutes Image habe? Selbe Leitmedien und Umfrageinstitute haben vor der Bundestagswahl die SPD sogar vor der Union gesehen, sie machten Propaganda für den Schulz-Zug. Die stets unabhängigen und neutralen Medien bewarben Martin Schulz sogar zum Messias und Gottkanzler. Martin Schulz ist halt ein Mann. Doch die Wähler liefen nicht der Lügenpresse hinterher – sie brachten Martin Schulz genauso eine bittere 20% Niederlage und ein deutliches Minus bei. Und bei der EU-Wahl 2014 hatten zwar die Leute Martin Schulz immerhin noch mit 27% gewählt, aber nur weil eine clevere SPD-Werbestrategie auf Deutschnationalismus per Plakat setzte. Nationalismus ist es ja auch bei der EU-Wahl 2019, was der SPD in den Niederlanden und Weber in Bayern ( in beiden Gebieten ein Plus) half. Also im Endeffekt Rechtspopulismus, den Schulz ja „eigentlich“ ablehnt. Auf so eine Hilfe durch die Medien konnte Andrea Nahles nicht hoffen. Sie war für die Leitmedien wohl durch ihr nicht abgebrochenes Studium zu kompetent. Deshalb sagt man ihr wohl „negatives Image“ und Unfähigkeit nach. Nahles bekommt eben  als Frau keine mediale Schützenhilfe. Sie muss sich Image erarbeiten.(schwer, wenn man mit Leuten wie Kühnert umgeben ist – Andrea Nahles geigte ihm schon mal richtig die Meinung)  Ein Nahles-Zug, der die SPD vor der Union sieht, erfanden die Meinungsmacher nicht. Nun soll Malu Dreyer die SPD „vorübergehend“ führen. Doch als Vorsitzende werden beim Bundesparteitag wieder nur Männer wie Scholz und Schulz gehandelt. Dabei wäre Malu Dreyer immerhin eine ehrliche Wahl. Jedenfalls dann, wenn die Medien dann stets dazuschreiben, welchen Posten Malu Dreyer noch hat. Malu Dreyer ist  nicht nur SPD-Vorsitzende, sondern auch Vorsitzende der öffentlich-rechtlichen Medien (ZDF). Gleichschaltung statt Gleichstellung eben. Andrea Nahles war SPD-Vernunftvorsitzende – Jetzt haben Männer sie weggemobbt weiterlesen

Auflösungserscheinungen: ein Ex-SPD-Stratege wirft Partei kollektives Führungsversagen vor

Berlin, 31. Mai 2019

Kajo Wasserhövel, früherer SPD-Wahlkampfexperte und langjähriger Vertrauter des früheren SPD-Chefs Franz Müntefering, hat der SPD-Spitze kollektives Führungsversagen vorgeworfen. „Die Partei steht an einer gefährlichen Kante“, schreibt Wasserhövel in einem Gastbeitrag für „Zeit-Online“. Die SPD-Führung lasse sich „von persönlichen taktischen Motiven“ leiten und „nicht von der Frage, was man inhaltlich tun muss und wie man wieder neue Kraft gewinnt, das durchzusetzen“.

Es sei „auf offener Bühne zu beobachten, dass die Führungsgremien der SPD ihre Strategiefähigkeit komplett verloren haben. Denn die Akkumulation von persönlichen Ehrgeizen und Karrieren ergibt nun einmal keine nachhaltig gute Linie für die Partei“, schreibt der frühere SPD-Wahlkampfexperte weiter. Wasserhövel und die SPD-Chefin Andrea Nahles waren in der Vergangenheit Konkurrenten: Der heutige Politikberater organisierte mehrere Bundestagswahlkämpfe für die SPD und Altkanzler Gerhard Schröder. Im Oktober 2005 war er Münteferings Kandidat für den Posten des Generalsekretärs. Damals verlor er im Parteivorstand überraschend eine Kampfabstimmung gegen Nahles, worauf Müntefering auch als Parteichef zurücktrat. Nahles zog daraufhin nach heftiger Kritik auch ihre Kandidatur für den SPD-Generalsekretärsposten zurück. Wasserhövel nennt den Namen von Nahles nicht explizit. Er spricht von der gesamten Parteispitze. Sie müsse verstehen, dass der Aufbau der SPD „kein Comeback“ sei. Die Partei müsse sich komplett neu erfinden. „Der Entschluss zum Neuanfang wird nicht aus dem Zentrum kommen, sondern von den Ortsvereinen, Unterbezirken, den Jusos, aus der Kommunalpolitik. Es wird passieren und je eher, desto besser“, schreibt Wasserhövel in dem Gastbeitrag für „Zeit-Online“.


Quelle: DTS

 

Artikel zuvor publiziert auf „Die Unbestechlichen“

Auflösungserscheinungen: Ex-SPD-Stratege wirft Partei kollektives Führungsversagen vor

 

 

Anhang:
Durchgeknalltes und Satirisches

54523882_422430814967030_338229194251042816_n
SPD Drohsel
580345_451103185076414_2492824636248125062_n
SPD
49047939_1866624276768565_721969713101406208_n
SPD
18834521_1745396062426467_1754507568_n
SPD Spitzel, Pogromlustige & Denunzianten
C3j0_kxWEAAZP0C
SPD Spitzel, Pöbler, Denunzianten

Demonstrative Zerstrittenheit der Linken vor der EU-Wahl: SPD attackieren Grüne

Auweia! Eigentlich wäre es mal an der Zeit, der schwarzen Dominanz  eine rot-rot-grüne Opposition entgegenzustellen.  Seit Gründung der BRD hat fast immer die „Union“ regiert. Doch wenn es nun schon in aller Öffentlichkeit ein Hauen und Stechen gibt, wird das nichts mit einer Wachablösung.

Anstatt  Politik zu machen oder sich an der Diskussion zu beteiligen attackiert die SPD  in einem aktuellen Tweet den bekannten Repräsentanten  der Grünen  bzw. den Oberbürgermeister Boris Palmer mit Diffamierung und Dämonisierung, , weil dieser eine vermeintlich politisch-inkorrekte  Frage gestellt hat.

Fragen stellen ist im bunten Lager der Weltoffenheit und Toleranz nämlich verboten. Wer sich nicht dran hält, dem wird im besten Fall noch Spaltung der Gesellschaft oder Rassismus vorgeworfen, im Schlimmsten Fall werden die  „Täter“ von fast allen Medien ausgeblendet und ausgegrenzt bzw.  es werden strafrechtliche Ermittlungen angestrengt. Demonstrative Zerstrittenheit der Linken vor der EU-Wahl: SPD attackieren Grüne weiterlesen

MPG-CSU-Diskussion „Europa: Überschätztes Recht“ heute 19-21.00

Das Diskussionsthema klingt vielversprechend. Die EU ist ein juristisches Konstrukt, das politisch grandios versagt, wie man nicht nur im HumanitärUNrecht beobachtet. Statt einer geballten Macht, die sich um einen der Spitzenplätze der Weltnahrungskette („Platz an der Sonne“) bewirbt, wie unsere großmannssüchtigen Politiker es seit 50 Jahren unverdrossen predigen, ist ein System der Fesselung von Europas Völkern durch tausend Stricke entstanden, das man mit der Fesselung des Gulliver vergleichen kann. Die EU wurde, wie Philippe de Villiers gerade durch historische Forschungen klar macht, von Anfang an von US-Agenten zu diesem Zweck gegründet. Die EU macht Europa zum Objekt der USA und zur Beute der Welt. Überall dort, wo Probleme gelöst werden, geschieht es deshalb, weil einzelne Staaten aus den Fesseln ausbrechen. Oft zieht dies Strafverfahren der EU-Kommission nach sich. MPG-CSU-Diskussion „Europa: Überschätztes Recht“ heute 19-21.00 weiterlesen

Billy Six: Auswärtiges Amt wollte mich verrotten sehen, Feind war nicht Maduro sondern Maas

Die Rolle unseres Außenministers musste diesmal Sergej Lawrow übernehmen. Schon einmal bekam er den JF-Journalisten Billy Six frei, aber damals bat ihn der deutsche Außenminister darum.
Heiko Maas tat offenbar weniger als das Minimum, um Billy Six zu befreien. Die Botschaft in Caracas sabotierte seine Verteidigung, und dies offenbar auf Weisung von oben. Petr Bystron und er ziehen sehr unvorteilhafte Vergleiche zu Guido Westerwelle und sehen bei der SPD eine Ideologisierung, die Deutschlands Stellung in der Welt untergräbt.
Auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) mochte sich nicht für Six einsetzen, da er in der falschen Zeitung schreibt. Billy Six: Auswärtiges Amt wollte mich verrotten sehen, Feind war nicht Maduro sondern Maas weiterlesen

Immobilienkauf: Dank SPD wird es jetzt billiger

Man kennt sie doch die Werbung. 19% Mehrwertsteuer geschenkt. Heute übernimmt der „Verkäufer“ die Mehrwertsteuer also, der Kunde zahlt sie nicht. Zumindest wollen Marketingstrategen einem das weiß machen. Dabei sollte fast jedem klar sein. Was man als „Rabatt“ bekommt, wird vorher wieder draufgeschlagen. Und am Ende zahlt natürlich der Kunde dennoch die Mehrwertsteuer – auch wenn der Verkäufer sie für den Kunden an das Finanzamt abführt. Immobilienkauf: Dank SPD wird es jetzt billiger weiterlesen

Für alle Arbeitnehmer: SPD beschließt noch weniger Netto vom Brutto

Die SPD will die Leistungen der Arbeitslosenversicherung I massiv ausbauen. Es soll länger gezahlt werden. Profitieren sollen davon vor allem ältere Menschen. Es soll verhindert werden, daß Menschen  in HartzIV abrutschen. RP-Online schreibt:

Ähnlich äußerte sich Juso-Chef Kevin Kühnert in dem Nachrichtenmagazin: „Arbeitslosengeld I heißt heute: Die Uhr tickt, und nach zwölf Monaten öffnet sich die Falltür in Hartz IV.“

Oder muss man nun sagen, die „Falltür“ zum „Bürgergeld“?

Ein Versicherungsvertreter könnte nicht besser Ängste schüren, um  Verträge dem Bürger zu verkaufen. Am Ende entscheidet jedoch dann immer noch der potentielle Kunde selbst, ob er eine solche Versicherung haben will. Zumindest in einem Land, das auf den rechten Weg gekommen ist und den ewiggestrigen Sozialismus hinter sich gelassen hat. Für alle Arbeitnehmer: SPD beschließt noch weniger Netto vom Brutto weiterlesen

Bayern: Umfrage sieht SPD bei sechs Prozent

Eine aktuelle Forsa-Umfrage sieht die SPD in Bayern noch bei sechs Prozent.  Das schlechte Abschneiden auf dem SPD-Parteitag von N. Kohnen in Bayern,  der aktuelle mögliche Führungsstreit zwischen dem Männerduo Gabriel/Schulz und Frau Andrea Nahles um den SPD-Parteivorsitz ( Medien berichten von Putsch) verschärfen die Problematik der Traditions-Sozialisten.  Die Genossen liegen jetzt nur noch knapp über der fünf-Prozent-Hürde im Freistaat, – die SPD droht somit der Absturz zur Bedeutungslosigkeit.  Vom SPD-Absturz profitieren die extrem Linken. Bayern: Umfrage sieht SPD bei sechs Prozent weiterlesen

Klimaleugner behaupten, es gäbe genug Schnee

Bayern und Österreich versinken gerade im Schnee. So wie es in dieser Jahreszeit schon mal vorkommen kann. Wintereinbruch im Winter – was für ein Affront für die Prediger der Erderwärmung. Kinder bauen Schneemänner und liefern sich Schneeballschlachten. Winterlandschaften wie durch Puderzucker überzogen sorgen für Kakophonie im von grünen Klimahysterikern angeheuerten Panik-Orchester. Das Verstummen der sonst so redseligen Klimaneurotiker und die  Schmallippigkeit solcher Endzeit-Scharlatane wird überlagert von den üblichen Übertreibungen aus dem Iglu von ARD und ZDF. Momentan herrschen Temperaturen knapp unter oder über dem Gefrierpunkt. So what? In den letzten 100 Jahren gab es immer wieder schneereiche Jahre wie 1962/63 oder 1978/79. Dagegen ist der jetzige Winter ziemlich lasch. Wir hatten Winter mit Temperaturen um die Minus 20°C. Im Zweiten Weltkrieg machte deutschen und sowjetischen Soldaten nicht nur der Feind zu schaffen, sondern Temperaturen zwischen minus 30°C und minus 40°C, gefrorener Boden, vereiste Motoren. ARD und ZDF jammern in durch Zentralheizungen wohltemperierten Räumen auf hohem Niveau.

img_9929
Winterdienst 10.1.2019

Ja, es gibt sie, die seriösen Leitmedien, wie z.B. das Portal Funk von ZDF und ARD, auf der Rayk Anders den Verschwörungstheoretikern den Kampf ansagt. Klimaleugner und Klimaskeptiker behaupten nämlich, daß viele Skigebiete in Bayern aufgrund der exorbitanten Schneemengen ihren Betrieb einstellen müssen. Wohlgemerkt: nicht wegen zu wenig Schnee, sondern wegen zu viel Schnee.  Außerdem seien einige Orte von der Außenwelt abgeschnitten. Im Süden von München haben viele Schulen geschlossen. Nicht wegen hitzefrei, wie es grüne Klimaflagellanten prophezeit hatten, sondern wegen erhöhtem Risiko durch Baumbruch, Schneelasten auf Dächern oder erhöhten Gefahren im Straßenverkehr.

img_9924
Schneelast auf Bäumen Foto: T. Riest

Januar 2019. Ein Winter wie im Bilderbuch. Sehr zum Ärger von Hofreiters Panik-Orchester.

img_9934
Schnee, der Winterdienst hat jede Menge zu tun, um die Straßen frei zu halten (10.1.2019)

Rayk Anders räumt mit diesen Fake-Fakten auf, und gibt daher kund, daß die Erderwärmung inzwischen soweit fortgeschritten sei, daß an vielen Orten  Wintersport nur noch mit Schneekanonen möglich sei. In Wahrheit würde die Temperatur ansteigen, und die Schneemassen vor der Haustür ist wahrscheinlich nur gefühlte Kälte. Es ist nämlich laut ARD und ZDF-Angebotsprogramm Funk schlicht zu warm für echten Schnee.

Dafür zahl ich gern.

 

 

Anhang:

Die Logik grüner Klima-Gurus:

bildschirmfoto 2019-01-10 um 17.50.58
Die Logik grüner Klima-Gurus

https://bayernistfrei.com/2018/03/23/zaehneklappern-bei-klimaschuetzern/

https://www.br.de/nachrichten/bayern/schneefaelle-in-bayern-das-muessen-sie-wissen,RElVWp2

https://www.br.de/nachrichten/bayern/schneebruch-gefahr-durch-umstuerzende-baeume-im-wald,REpl45p

https://www.br.de/nachrichten/bayern/ski-legende-wasmeier-frueher-hat-man-winter-dazu-gesagt,REw9aRt