Schlagwort-Archive: Sklavenhandel

Der neue Sklavenhandel mit den Schwarzafrikanern als konzertierte Aktion von NGOs, Klerus, Medien und Politikern

von Peter Helmes

(Vorlektüre : https://conservo.wordpress.com/2019/02/07/die-grosse-transformation-ade-freiheit/)

Die Migration von Millionen Schwarzafrikanern in Richtung Europa und deren Instrumentalisierung, Europas freie Demokratien zu vernichten, ist das ideologisch von der „Großen Transformation“ so erdachte Werk weniger Neomarxisten, die genau das praktizieren, was sie seit der Oktoberrevolution unter Lenin, Stalin, Breschnew und Honecker so trefflich gelernt hatten:

Die radikale Unterdrückung wehrloser schwarzer „Einwanderer“ in Europa, verbunden mit der radikalen Unterdrückung der in Europa seit vielen Hunderten von Jahren wohnenden Menschen.

Mit Schiffen, Schlauchbooten, Flugzeugen, Bussen, PKWs und Zügen – zum Großteil auch als Barfuß-Wanderer durch Afrikas Wüsten bis an die nordafrikanische Küste – werden die modernen Sklaven-Karawanen von Menschenhändlern und NGOs mit zahlreichen falschen Versprechungen vom „paradiesischen, gelobten Land Europa“ in unsere Länder gelotst.

Es sind zu 95% Männer im besten Reproduktionsalter, die ihre Dörfer in Afrika verlassen, um in Europa den Ideologen der großen Migrationsbewegung willenlos und geknechtet zu folgen

Sie lassen die Alten, die Frauen und die Kinder in ihren afrikanischen Dörfern zurück.

Ackerbau, Viehzucht, aber auch die mittlerweile sehr gut funktionierenden organisch gewachsenen städtischen Strukturen in den afrikanischen Städten, die mit unserer Entwicklungshilfe auf höchst modernem Niveau umgestaltet und stabilisiert worden waren, alles das droht durch diesen „modernen Sklavenhandel“ der Ideologen von der „großen Transformation“ nun rettungslos zusammenzubrechen.

Ganze Landstriche Nordafrikas sind bereits ausgeblutet – teilweise bis Zentralafrika.

Man macht es sich sehr einfach, diese armen Menschen als „Wirtschaftsmigranten“ zu bezeichnen, die sich angeblich „völlig freiwillig“ auf den Weg gemacht haben, um sich für die niedersten Arbeiten in unserem satten Europa zu verdingen:

Arbeiten bei der Müllabfuhr, Tagelöhner-Tätigkeiten im Abwasser, Hilfsarbeiten in unseren Städten usw. – kurzum:

Diese „Wirtschaftsmigranten“, oft Analphabeten, sind die von den „großen Transformern“ in Europa eingeschleppten, modernen schwarzafrikanischen SKLAVEN!

Der Kontinent Afrika wird so über kurz oder lang ausbluten. Hungersnot und größtes wirtschaftliches Elend sind dann die Folgen dort.

Der Prozentsatz der Akademiker, die an afrikanischen Universitäten Medizin, Architektur, Wirtschaftswissenschaften usw. studiert haben, geht gegen NULL.

Die Chefideologen und selbst ernannten Macht-„Politiker“ und linken Handlanger von George Soros und Gerald Knaus über Maurice Strong bis hin zu Schellnhuber, Leggewie, Schneidewind, Edenhofer – bis hin zu Macron, Junckers und Timmermanns, Merkel, Schulze, Maas usw. müßte man endlich vor den Internationalen Gerichtshof im Haag zerren und wegen ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit hart aburteilen.

Die von Schleppern angeworbenen schwarzafrikanischen Migranten, die dann Europa überhaupt erreichen und nicht schon auf ihrem von NGOs und Menschenhändlern kontrollierten und begleiteten Hungermarsch elendig in der Wüste verreckt sind, bleiben in unserem Europa völlig heimatlos zurück mit dem einzigen „Besitz“ in ihrer Hand, dem i-Phone, dem Mobiltelefon, das man ihnen „großzügig“ geschenkt hatte, um sie zum Sklavenmarsch nach Europa zu ermuntern.

Diese Masse an Neu-Sklaven in europäischen Städten wie Paris, Berlin, Madrid, Rom, Mailand, Wien, Amsterdam, Kopenhagen und Stockholm werden nach Teilnahme an sog. „Integrationsprogrammen“ inkl. Sprachschulen und schulischen Einrichtungen zur Bekämpfung des schwarzafrikanischen Analphabetentums in niederste Arbeiten gebracht, um ihren später kargen Lebensunterhalt (zumindest zum Teil) zu verdienen.

Denn die heutigen großen monatlichen Ströme an Sozialhilfe-und Unterstützungsgeldern in Milliardenhöhe, die nun den immer ärmer werdenden Bürgern – vor allem den Kindern und Rentnern in den europäischen Mitgliedsstaaten – fehlen, werden in wenigen Jahren durch den wirtschaftlichen Niedergang Europas – eine direkte Folge der „Migration“ – nicht mehr gezahlt werden können.

Die so von den Transformern verursachte „Verelendung der Massen“ ist gewollt, auch wenn dies ja im Marxismus immer als das „größte Übel des Kapitalismus“ angesehen wurde.

Heute sind diese verlogenen „Neo-Marxisten“ um Habermas, Derrida, Schellnhuber u.v.m. die schlimmsten Sklaventreiber, die gezielt Europa vernichten wollen, um ihre diktatorische linksradikale Schreckensherrschaft installieren zu können.

Wer kümmert sich nach dem Weggang der schwarzafrikanischen jungen Männer aus ihren Dörfern um die „Zurückgebliebenen“, die Alten, Schwachen und Kranken? – und wer sorgt nun für die hungernden Kinder in den afrikanischen Dörfern, die jetzt schutzlos allen tödlichen Krankheiten ausgeliefert sind wie Ebola, Cholera, Lepra, Tuberkulose und Pest?

Für die weltweite Entwicklungshilfe gibt die Bundesregierung jährlich ca. neun Milliarden Euro aus – ca. 4 Milliarden Euro davon gehen an den ganzen Kontinent Afrika.

Aber „Jenseits von Afrika“ – in Deutschland – stellt die Bundesregierung jährlich fast 23 Milliarden Euro bereit für „Integrationsmaßnahmen“. (Vgl.: Die Welt: Jan.2017: Flüchtlingskrise kostet Deutschland jährlich 22 Milliarden Euro. Aus: https://www.welt.de/politik/deutschland/article161565378/Fluechtlingskrise-kostet-Deutschland-jaehrlich-22-Milliarden-Euro.html)

Nochmal langsam zum besseren Verständnis:

Die Bundesregierung bezahlt mit unseren mühsam erwirtschafteten Steuergeldern fast SECHSMAL MEHR an jährlichen Kosten nur für die Integration von Emigranten/Wirtschaftsflüchtlingen/“modernen Sklaven der großen Transformation“ – als der Etat für die weltweite deutsche Entwicklungshilfe beträgt – sechsmal mehr Gelder pro Jahr stehen für Integration zur Verfügung und NICHT für die afrikanische Bevölkerung in ihren Heimatländern! EIN SKANDAL! (https://www.welt.de/politik/deutschland/article161565378/Fluechtlingskrise-kostet-Deutschland-jaehrlich-22-Milliarden-Euro.html)

Spätestens jetzt müßte jeder Bürger in unserem Land begreifen, welchen Irrsinn die Merkel-Regierung hier aus rein neomarxistisch-linkssozialistischen ideologischen Gründen verbockt hat, anstatt effektiv in den Entwicklungsländern die z.B. afrikanischen Staaten kompatibel zu gestalten für einen Prosperität garantierenden modernen und sozial abgefederten Kapitalismus im Rahmen einer sozialen Marktwirtschaft – auch in Afrika.

Daß diese Ideologen der „großen Transformation“ peinlichst genau darauf achteten, vor allem Muslime in unser Land zu locken, war und ist beabsichtigt. Denn es gilt, alle christlichen Wurzeln unserer abendländischen Kultur restlos zu vernichten und durch den Islam zu ersetzen.

So hat die Bundesregierung bis heute keine nennenswerte Zahl der vier Millionen vorwiegend christlich geprägten Venezolaner in unserem Land aufgenommen, dieser wirklich politisch Verfolgten in ihrem stalinistisch-sozialistischen linksradikalen „Paradies vom marxistischen Tod“ in der Diktatur des Menschenschlächters Maduro.

DAS allein beweist, daß die Islamisierung und die Zerstörung christlicher Werte durch die Regierung voll und ganz beabsichtigt ist.

Wer jetzt noch „linke Ideologien“, z.B. den Sozialismus, als „gut“, als „menschenfreundliche Politik“ hochjubelt und nicht radikal und restlos bekämpft, versündigt sich an allen gnadenlos von den Linken verfolgten Menschen.

Links ist schlecht! Links ist menschenverachtend! Und Linke wie Grüne sind keine „Gutmenschen“, sondern freiheitsvernichtende „BÖSE Ideologen und DEMOKRATIE-FEINDLICHE KRÄFTE“!

Wer die „Grünen“, die „Linken“, die „SPD“ oder den linken Flügel der Merkel-CDU gutheißt oder sogar wählt, macht sich mitschuldig an den menschenverachtenden Folgen der linkssozialistischen „großen Transformation“ – und lädt eine Riesenschuld auf sich, was die moderne Sklaverei mit ihrer Versklavung von Millionen Schwarzafrikanern angeht.

Ich rufe alle freiheitsliebenden wahren Demokraten in unserem Land und weltweit auf, entschlossen und mit äußerster Härte gegen alle Sozialisten und Kommunisten der „großen Transformation“ zu kämpfen und unsere bisher so freie und humane, die Menschenrechte garantierende Demokratie zurückzuerobern und politisch fest zu verankern – auch im Hinblick auf die nach uns folgenden Generationen, die ein Recht auf Freiheit, auf freie Ausübung ihrer christlichen Religion, auf Schutz der Familie und der Ehe, auf Schutz des ungeborenen Lebens, auf freie Meinungsäußerung und freie Entwicklung und Ausübung größtmöglicher Mobilität sowie auf freie Wahl von Beruf, Wohnort und Selbstverwirklichung in einer demokratischen Welt haben!

Um den von Schellnhuber, Soros, Strong und Co. ideologisch geforderten „modernen Menschenhandel“, diese unerträglich menschenverachtende „moderne Versklavung“ mit schwarzafrikanischen islamischen „Migranten“ sofort zu stoppen und den Untergang der zurückgelassenen, nun herrenlosen afrikanischen Wohngebiete aufzuhalten, müssen alle schwarzafrikanischen „Einwanderer“ in Europa in ihre Heimat zurück gebracht werden, um in ihren Dörfern dafür zu sorgen, dass diese Familien nicht an Hunger sterben.

Und an alle „Schellnhubers“ ergeht der Ruf:

Wer seine Mitmenschen auf ihrem Kontinent heimatlos macht und völlig aus ihren Traditionen und von ihren Werten entwurzelt, begeht Verbrechen gegen die Menschlichkeit und verursacht einen Genozid immensen Ausmaßes, der ganze Kontinente entvölkert!

Das kann und darf nicht ohne härteste Bestrafung dieser radikalen Ideologen sein.

Stoppt die Migration im Rahmen der „großen Transformation“!

Stoppt den „großen Umzug der Menschheit“!

Stoppt die Einschränkungen jedweder freien Mobilität!

Stoppt die Lüge vom Klimawandel durch CO2!

Stoppt die Versuche, das Christentum zu unterdrücken und zu verbieten!

Stoppt die Islamisierung Europas!

Stoppt die Vernichtung unserer Prosperität durch den linksideologischen Kampf gegen unsere Soziale Marktwirtschaft!

Stoppt die Umwandlung unserer freien, demokratischen Länder in totalitär regierte Linksdiktaturen im Sinne, Stalins, Hitlers oder Schellnhubers!

Stoppt den Sozialismus weltweit – den „National“-Sozialismus in gleicher Weise wie den „International“-Sozialismus“!

Verbietet und verfolgt die neue totalitäre Ideologie von der sog. „großen Transformation“!

www.conservo.wordpress.com     16.06.2019

 

Anhang:
Leserkommentare:

8 Antworten zu Die große Transformation und der neue Sklavenhandel mit den Schwarzafrikanern

  1. Der goldrichtigen Einschätzung des linken Sozialismus ist nichts hinzuzufügen.
    ABER: Sind SOROS und die Seinen denn „Linke“?

    Sie arbeiten nicht für die bolschewistische Weltrevolution, sondern für die Vermehrung von Reichtum und Macht einer sehr kleinen Clique superreicher Vielfach-Milliardäre. Diese äußerst effektive Clique wurde schon 1860 vom brit. Außenminister DISRAELI als die „Dreihundert“ bezeichnet. Die zugrundeliegende Ideologie ist der NEO-Liberalismus (Prof. Mausfeld), weltweit als „Globalismus“.

    Das Ziel des NEO-L. ist die Auslöschung aller individuellen Identität: von Kultur, Völkern, Religion, Heimat, Mann-Frau-Beziehung, Familie, Religion. Die Entwurzelten können dann grenzenlos ausgebeutet werden.

    Der hervorstechendste Ideologe des NEO-L. ist wohl der „rassistische“ BARNETT:
    „ . . Gleichschaltung aller Länder durch die Vermischung der Rassen, . . . hellbraune Rasse in Europa; . . jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zum Begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.“

    Gefällt mir

  2. Es existiert aber sehr wohl ein Königsweg zum Stürzen des Systems, zur Reconquista!

    Es gibt das SACHS-Konzept, das es zugleich erlaubt, die GRENZEN DICHT zu machen, die FREMDEN in Würde HEIMZUSCHICKEN, die Geburtenrate in der Dritten Welt zu normalisieren und die NOT IN DER WELT zu beenden. Und das ganze kostet nicht einmal halb so viel (für einen begrenzten Zeitraum), als wir bereits jetzt für die Eingeschleusten bezahlen müssen (voraussichtlich bis zu unserem absoluten Ruin).

    Das KONZEPT basiert auf dem UNO-Milleniumsplan von 2001, den ohnehin alle 191 Staaten der Erde bereits bindend unterschrieben haben.

    Die Welt der Politik (durch die Oligarchen gesteuert) kennt den Plan, aber sie ignoriert ihn. Sie will die Überflutung unserer Siedlungsgebiete mit Raumfremden, Kulturfernen.
    Jeffrey Sachs ist Direktor des Earth Institute der Columbia University, Berater von Kofi Annan in Fragen der Welt-Entwicklung, international anerkannt als Experte und Berater vieler Regierungen weltweit, Preisträger, Autor wichtiger Bücher zum Thema. Er hat maßgeblich am „Milleniumsprogramm“ der UNO mitgewirkt, das dann alle UNO-Staaten unterschrieben, aber nicht verwirklicht haben. Jetzt muß dieses Programm verwirklicht werden, ALLERDINGS STRIKT UNTER DEN GENANNTEN BEDINGUNGEN.

    Aus humanitären Erwägungen verpflichteten sich schon 2001 alle Staaten zu einem präzise ausgetüftelten, detaillierten und differenzierten Programm. Innerhalb von 20 Jahren würden die betroffenen Länder imstande sein, aus eigener Kraft weitere Schritte auf der Leiter der Entwicklung zu gehen. Dazu versprachen die Industriestaaten einen jährlichen Beitrag von 0,7 % des BIP für 20 Jahre. Eigentlich kein hoher Preis, 200-300 Euro pro Jahr und EU-Bürger. Alleine die jetzt von den USA geforderte Erhöhung der Verteidigungsbudgets beträgt das Doppelte.
    0,7 % vom BIP stellt in etwa die Hälfte des Betrages dar, den Österreich oder die BRD für die eingeschleusten Illegalen im Jahr bezahlen müssen. Bei der Alimentation der eingesickerten Fremden handelt es sich um konsumtive Zahlungen á fonds perdu ohne jeden Nutzen für die Gemeinschaft, während die Zahlungen für den Milleniums-Plan ungezählte Leben retten und die Wiederherstellung einer homogenen Bevölkerung in unserer Heimat gestatten. Um uns Doppelzahlung zu ersparen, müssen die Migranten heimgeführt, die Kosten der Versorgung der Illegalen Zug um Zug beendet und durch die Milleniumszahlungen ersetzt werden.

    Man könnte so vorgehen:
    Österreich oder die BRD tun sich mit Orban den anderen Visegrad-Staaten, Italien und anderen interessierten EU-Ländern zusammen und proklamieren, daß jetzt endlich das UNO-Milleniumsprogramm durchgeführt werden muß. Niemand wird etwas dagegen einwenden können, wenn nun die Staaten „die Not in der Welt“ beenden wollen, unter Durchsetzung eines Expertenplanes der UNO, den die BRD ohnehin längst unterschrieben hat!! Gerade die „Gutmenschen“ müßten zustimmen.
    Die UNO-Staaten haben bis jetzt ihre Verpflichtungen aus dem Vertrag von 2001 nicht erfüllt. Um jetzt die Zustimmung der Geberländer zu erreichen, müssen den Empfänger-Ländern Bedingungen gestellt werden:

    A) Bedingungslose Rücknahme der hier befindlichen Fremden. Der Empfänger muß akzeptieren, daß wir Fremde mit ungeklärter Identität einem der Empfängerstaaten zuteilen. Auch für die Zukunft gilt diese Regelung.
    B) Um den humanitären Vorschriften des Völkerrechts zu genügen, müssen die Empfängerstaaten sicherstellen, daß die Rückkehrer human und liberal behandelt werden.
    C) Der Empfänger wird zu Maßnahmen verpflichtet, weiteren Zuzug nach Europa zu unterbinden, etwa durch Einzel-Antragstellung im Entsendeland.
    D) Es muß sichergestellt und nachgewiesen werden, daß die zugeteilten Mittel sachgerecht und genau entsprechend dem vorgelegten Projekt verwendet und nicht etwa entfremdet werden.
    E) Zu den Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur, der Landwirtschaft und des Handels treten als Hilfe zur Beseitigung der Armut verbindliche Vorschläge zur Senkung der Geburtenrate.
    F) Alle Hilfsmaßnahmen dürfen keineswegs die gewachsene Kultur der einheimischen Völker beeinträchtigen. Aus der Forderung nach Humanität folgt die Achtung der Geistigkeit, der Kultur, und des Trägers der Kultur, des Volkes. Und es muß sichergestellt sein, daß die Milliarden tatsächlich den armen Ländern zulkommen und nicht über Umwege der nimmersatten Hochfinanz!

    Sollte ein Staat nicht glaubwürdig und verlässlich diese notwendigen Bedingungen akzeptieren, disqualifiziert ihn dieser Mangel für die Teilnahme an diesem globalen Hilfskonzept. Das wird zur Zustimmung motivieren!