Schlagwort-Archive: Österreich

Streit, Austritte: Pilz halbiert Grüne in Österreich

Österreich – Wenige Monate vor den wichtigen Nationalratswahlen  stürzten die Grünen in der Alpenrepublik  rapide ab.  Aus bis zu 12% in den Umfragen sind nur noch 6% übriggeblieben. Tendenz weiter fallend. Der Wiedereinzug in den Nationalrat ( 4 % Hürde) steht auf den Spiel.  Was ist geschehen? Streit, Austritte: Pilz halbiert Grüne in Österreich weiterlesen

Österreich-Wahl: Schwarz-Blau so gut wie sicher – Grüne stürzen ab

Neue Umfrage: Gift“grüne stürzen auch in Österreich ab!

Nicht nur in Deutschland, auch in Österreich gehen die Umfragewerte für die Grünen zurück. Aktuell würden bei einer Nationalratswahl noch 9% der Österreicher Grüne wählen. Bei der Nationalratswahl 2013 lagen die Grünen noch bei 12.42%. Die ÖVP unter ihrem rechtsgerichteten Kanzlerkandidaten Sebastian Kurz käme auf 30-33%, ein Plus von mindestens 6% gegenüber der Nationalratswahl 2013. Die FPÖ käme auf Österreich-Wahl: Schwarz-Blau so gut wie sicher – Grüne stürzen ab weiterlesen

Analysen zur Wahl in Österreich

Bildschirmkopie Internetseite Innenministerium (siehe Link im Artikel)
Die Seite für Inneres vermeldet das vorläufige Endergebnis inklusive Briefwahlstimmen

Die Entscheidung zur Bundespräsidentenwahl ist gefallen. Der grüne Präsident Alexander Van der Bellen kam laut dem vorläufigen Endergebnis  inklusive Briefwahlstimmen des Innenministeriums auf 53,8% , der Kandidat Norbert Hofer auf 46,2%.

Analysen zur Wahl in Österreich weiterlesen

Gesunkene Wahlbeteiligung nützt Van der Bellen

traurig3000Wird das nun ein kurzer Wahlabend?** Die niedrige Wahlbeteiligung ( u.a. deutlich weniger Wahlkarten als beim 1. Urnengang) hat Van der Bellen nun offenbar zum möglichen Sieg bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich verholfen. Van der Bellen scheint laut ORF auf circa 52%-53% der Stimmen zu kommen. In den ausgezählten Gemeinden wie Pickafeld oder Kaunertal hat Van der Bellen im Trend jeweils 1-3% zugelegt, so der ORF. Deshalb verkündet der ORF gar schon  den Sieg von Van der Bellen. Wir gehen weiterhin eher von einem knapperen Ergebnis aus, da die Anzahl der Briefkartenwähler wesentlich geringer ist als noch bei der 1. Wahl.

Anhang:

  •  Ohne Briefwahlstimmen ist das Ergebnis deutlich knapper. Van der Bellen dort bei nur knapp über 51%.
  • Die FPÖ hat zwar die Niederlage eingestanden, trotzdem haben Bürger wieder Vorgänge entdeckt,  die wir uns nicht erklären können (Video von Euronews unten eingebunden)wahlen30000
  • FPÖ-Wahlkampfleiter Kickl gratuliert Van der Bellen. FPÖ sagt, daß trotzdem fast die Hälfte der Österreicher „freiheitlich“ gewählt haben.
  • Stimmenkauf bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich berichtet heute.at .        Doch dies wären tatsächlich wohl Einzelfälle und es erklärt nicht, warum im Innenministerium selbst das Ergebnis sich so änderte.
  • Auf Youtube ist seit kurzem ein neuer Blogger an den Start gegangen, der den Begriff „Rechts“ versucht zu erklären und was er bedeutet: Bösmensch
  • Wieder einmal zeigt sich, wie wichtig es ist, zur Wahl zu gehen.  Höhere Wahlbeteiligungen helfen in der Regel immer den patriotischen oder alternativen Parteien, wer nicht wählen geht, stützt in der Regel das System.
  • Spannend bleibt es jetzt noch in Italien. Bayern ist frei berichtete.

Itaxit durch Verfassungsreferendum?

italieneu2
Wenn Italien wie erwartet Nein zum Verfassungsreferendum sagt, dräuen den Machteliten noch schlimmere Szenarien als beim Brexit.
600000 Arbeitsplätze würden dann nächstes Jahr wegbrechen, prognostiziert etwa der italienische Industriellenverband Confindustria.
US-Präsident Barack Obama warb neulich in Rom für ein Ja zur Renzi-Boschi-Reform, mit der Premierminister Matteo Renzi sein politisches Schicksal vernküpft hat.
Umgekehrt hat sich in Italien Euroskepsis breit gemacht, und die sehr laut und zahlreich gewordenen Befürworter des Austritts aus der Eurozone verbinden ihre Hoffnungen im allgemeinen mit dem Nein.

Itaxit durch Verfassungsreferendum? weiterlesen

Bundespräsidentenwahl: Bessere Karten für Norbert Hofer

Wenn in Österreich bei der kommenden Wahl (4. Dezember) alles mit rechten Dingen zugeht und die Meinungsumfragen ausnahmsweise einmal richtig liegen, dürfte Norbert Hofer sich gegenüber den grüngefärbten Alexander Van der Bellen durchsetzen. So liegt der freiheitliche Kandidat Norbert Hofer in fast allen Umfragen mit 2-6 % vor Alexander van der Bellen. Die letzte von „Gallup Österreich“ vom 17.11.2016 bescheinigt Norbert Hofer 52%, während Van der Bellen bei 48% taxiert. Bundespräsidentenwahl: Bessere Karten für Norbert Hofer weiterlesen

Bunte in Schockstarre: Identitäre überzeugen im Ösi-TV

Das hat sich Bunt völlig anders vorgestellt! Der Kopf der Identitären Bewegung und  PEGIDA-Redner Martin Sellner wird zur TV-Diskussionsrunde eingeladen. Bunt boykottiert. Doch der Sender zeigt sich unbeeindruckt.  Die Stühle der Humanitärfrömmler bleiben einfach leer. So bleibt umso mehr Redezeit für Martin Sellner, der wie einst Jörg Haider anhand von Schautafeln aufzeigt, wo die wirklichen Gefahren für die Demokratie und Rechtsstaat liegen.  Nach einem Einzelgespräch des Moderators mit Martin Sellner  diskutierten folgende Personen in dem beliebten österreichischen Spartensender Servus-TV mit:

  • Johannes Voggenhuber
  • Efgani Dönmez
  • Andreas Unterberger
  • Martin Sellner

Die Themen:

  • Darf man Rechtsextreme einladen?
  • Wo endet Meinungsfreiheit?
  • Sind unsere Muslime gefährlich?

Das Gespräch wird von fast allen Diskutanten fair und aufgeschlossen geführt, und es zeigt sich eine hohe  Anschlussfähigkeit des identitären Denkens und damit sein Potenzial als Vorreiter einer alt-neuen politischen Mitte.

Schon der Name des österreichischen TV-Spartensenders „Servus TV“ lässt die bayerischen Herzen höher schlagen. Servus, Grüß Gott, und habe die Ehre weckt eben Heimatgefühle. Für Bunt ist „Grüß Gott“  allerdings rechts. In Österreich herrscht wie auch in der Schweiz und in Osteuropa ein Meinungsklima, in dem über Volksinteressen freier diskutiert werden kann und wo kein missbrauchter Verfassungsschutz mit windigen Argumenten eine politische Bewegung proskribieren und damit effektiv mundtot machen kann.

Allerdings ist die Identitäre Bewegung auch aus einem anderen Holz geschnitzt als viele derer, die sonst von Bunten nazifiziert und mundtot gemacht werden. Sie begegnet den regelmäßigen Verleumdungen des Breiten Bündnisses der Kirchen, Gewerkschaften, Konzerne, Parteien, Medien und Besten der Guten gelassen durch sorgfältige sachliche Widerlegung der geäußerten Vorwürfe. Damit kann sie zwar nicht die notorischen Verleumder überzeugen, aber sie gewinnt Unterstützer und Sympathisanten aus unterschiedlichen politischen Strömungen von Rechts bis Links. Die Identität des Staatsvolkes ist in der Tat ein verschütteter Gedanke, der zur demokratische Politik dazu gehört und von allen Lagern neu erlernt werden kann, weshalb Thilo Sarrazin etwa darauf beharrt, in der SPD zu bleiben und Identitären-Verteidigerin Alexandra Bader in der SPÖ wirkt.

Die Vorwürfe der Verleumder sind meistens selbstentlarvend. Gefährlich seien die Identitären gerade deshalb, weil sie gemäßigt und vernünftig auftreten und den Berufsnazifizierern ihre Arbeit schwer machen. Deshalb müsse man sie unbedingt beobachten. So in etwa lautet meistens der Kern der Argumentation. Die Identitären seien wegen der Intellektualisierung und Ästhetisierung ihres vom Grundgesetz gestützten an Volkssouveränität orientierten Denkens brandgefährlich. Das wollen sie in der Tat sein, und dazu ist ein hoher Anspruch notwendig, den man bei den meisten patriotischen Bewegungen vermisst. Martin Sellner schreibt regelmäßig Artikel in Sezession, in denen er immer wieder erklärt, dass es ohne diesen Anspruch nicht geht und dass „patriotische“ Dünnbrettbohrer und Pfuscher, die im Zusammenspiel mit bunten Verleumdern die patriotische in Anliegen gewollt oder ungewollt in den Dreck ziehen, deren schlimmste Feinde seien.

Anhang

  • Sellner tritt am 5. November bei der Compact-Konferenz in Berlin auf.
  • Extremsportler Felix Baumgartner hat Sellner nach seinem Auftritt gelobt. FAZ begibt sich weiter in Sturzflug. Zastrows Anti-AfD-Frontkämpferblatt FAS verlor in einem Jahr 10% der Abonnenten.
  • Identitäre einladen -Das hätte sich der ORF nie getraut, berichtet Info-Direkt zu der Sache.
  • Gelassenheit im Umgang mit Identitären fehlt hingegen beim Deutschlandfunk. Der bezeichnet Identitäre als aggressiv, obwohl hierfür die Diskussionsrunde nichts hergab. Heute.at erfindet gar einen Shitstorm gegen ServusTV.
  • Am vergangenen Sonntag, dem 16. Oktober, feierte die PEGIDA auf dem Dresdner Theaterplatz mit gut 8000 Teilnehmern ihr zweijähriges Bestehen. Redner waren neben Jürgen Elsässer auch Martin Sellner und – als Abschlußredner – Götz Kubitschek. Sezession berichtet.

Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf FB, VK, G+ und GG. Wir fördern die Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen.Helfen Sie uns dabei!




Wahlen am Sonntag: Wie stark wird „Rodina“?

Russland:

In Russland kämpfen viele verschiedene Parteien um den Einzug in die Duma, dem russischen Parlament, darunter auch die nationalkonservative „Rodina“ [ Heimat].  Die Kandidatin Maria Katassonova lobt auf RT-Deutsch Marine Le Pen und bekräftigt, daß sie wisse, wie die Staatsduma funktioniert. Die Rodina sieht sich als konstruktive Opposition, die  nicht gegen gewählte Machtstrukturen eine „bunte Revolution“ anzetteln möchte. Unklar ist, wie stark die Rodina abschneidet. Der Partei von Wladimir Putin, Einiges Russland, werden um die 50% vorhergesagt.

wahlboerse3000Berlin:

Ebenfalls  wird am Sonntag in Berlin gewählt. In der Wahlbörse zeigt sich zuletzt eine Tendenz hin zu den etablierten Parteien. SPD, Grüne, CDU und Piraten legen zu. Für die FDP wird es eng, und die AFD fällt hier unter 15%.

Österreich:

In Österreich liegt in der Wahlbörse übrigens der freiheitliche Kandidat Norbert Hofer mit ca 51,5%  vor Van der Bellen.

Islamisten unterwandern Bundeswehr

In einigen Medienkanälen sickert durch, dass Islamisten die Bundeswehr unterwandern. Die Öffnung der Bundeswehr für Paßdeutsche macht es möglich. Die „Welt am Sonntag“ Bundeswehr-02.PNGberichtete, daß sich immer mehr junge Männer von der Bundewehr rekrutieren und ausbilden lassen. Nun besteht die Gefahr, dass einige davon mit dem Erlernten Anschläge in- und außerhalb Deutschlands durchführen könnten.  Islamisten unterwandern Bundeswehr weiterlesen

Norbert Hofer (FPÖ) baut Vorsprung auf Van der Bellen (Grüne) aus

wir haben die wahl: bellen vs hoferDie Stichwahl der Bundespräsidentenwahl in Österreich muss aufgrund möglicher Wahlmanipulationen wiederholt werden.  In die Stichwahl trat der Kandidat des Breiten Bündnisses der Kirchen, Gewerkschaften, Konzerne, Parteien, Medien und Besten der Guten, Alexander van der Bellen, gegen den Sieger des ersten Wahlgangs, Norbert Hofer, an, der von den Medien als „Rechtspopulist“ tituliert und nur von der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) unterstützt wurde.

Norbert Hofer (FPÖ) baut Vorsprung auf Van der Bellen (Grüne) aus weiterlesen