Schlagwort-Archive: Niedersachsen

Österreich und Niedersachsen: Mehr Mandate für FPÖ und AFD erwartet

Hannover, Sitz des Landtages von Niedersachsen.

Kommenden Sonntag wird in Niedersachsen gewählt.Die Partei der neuen Mitte, die AFD soll laut Umfragen klar zulegen und wird sicher in das nächste Landesparlament einziehen.  Sie kann somit mit 10 neuen Mandaten rechnen.  Die bisherige Landesregierung von SPD und Grünen in Niedersachsen wird abgewählt werden. Letzte Umfragen zeigen zwar, daß sich die SPD  mit 32-33% halten bzw. sogar leicht zulegen kann, jedoch stürzten die Grünen in allen Umfragen von 13.7% auf unter 10% deutlich ab. Österreich und Niedersachsen: Mehr Mandate für FPÖ und AFD erwartet weiterlesen

Niedersachsen: Rot-Grün plötzlich ohne Mehrheit – Neuwahlen

Schulz-Zug verliert auch Weil.

Der Sturz der SPD setzt sich fort. Drei verlorene Landtagswahlen,  bei der Bundestagswahl droht das schlechteste SPD-Ergebnis aller Zeiten, und nun ist auch noch die rot-grüne Mehrheit in Niedersachsen dahin. Der Grund ist, daß die grüne Abgeordnete Elke Twesten zur CDU wechselte.  Damit kippt sie die Regierung unter Ministerpräsident Weil, die bislang nur über eine „Ein-Stimmen-Mehrheit“ verfügte. Die rot-grüne Koalition ist damit vorzeitig beendet.  Kapo  Schulz sprich von „Verrat“ – . Die regulären Landtagswahlen in Niedersachsen waren für den 14.01.2018 vorgesehen. Der Termin ist gekippt, Ministerpräsident Weil weigerte sich für den Moment zurückzutreten und plädierte für rasche Neuwahlen. Niedersachsen: Rot-Grün plötzlich ohne Mehrheit – Neuwahlen weiterlesen

AFD in Großstädten überraschend stark

afd_spd_verfassungsschutzKommunalwahlen in Niedersachsen. Die Alternative für Deutschland (AFD) hat in Großstädten überraschend stark abgeschnitten. In der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover liegt sie beispielsweise laut Zwischenergebnis bei 11% der Stimmen ( die ebenfalls patriotisch gesinnte Bürgerbewegung Die Hannoveraner liegen bei 3,6%) , in Braunschweig bei 9,  in Delmenhorst bei 15% während sie in Kreis Emsland beispielsweise bei nur 5,5% der Stimmen liegt.  Die Zugewinne der AFD gehen zu Lasten der bisherigen etablierten Parteien. Allerdings zeigt sich auch, daß die AFD noch nicht stark genug war, um überall anzutreten. Der  bundestagstreue NDR verzichtete wohl darauf, die Gewinne und Verluste der etablierten Parteien darzustellen. Und bei Wahlumfragen ging man verfälschend dazu über, die Gewinne und Verluste gegenüber der letzten  Umfrage, und nicht gegenüber der letzten Wahl darzustellen. Der Wähler soll somit getäuscht und indirekt beeinflusst werden.