Schlagwort-Archive: Nekrophilie

Schwedischer Forscher favorisiert Kannibalismus im Kampf gegen den Klimawandel

Kannibalismus, Nekrophilie, Pädophilie, Inzest – was für Otto Normalverbraucher wie Gomorrha klingt, hatten experimentierfreudige Grüne und Piraten hin und wieder schon mal enttabuisiert und auf dem Teller oder der Matratze.

Im Kampf gegen das CO2 und den Klimawandel schießen innovative Ideen wie die Pilze aus dem Boden. Ein schwedischer Professor hat nun des Rätsels Lösung: Kannibalismus hilft.

Der Wissenschaftler erklärte, dass der Kannibalismus ein gangbarer Weg sein könnte, um den Klimawandel zu bekämpfen, aber erst

„konservative“ Tabus gegen Kannibalismus beseitigt werden müssten.

Ein enormer Wissensvorsprung für die GRÜNEN beim Plakatieren im nächsten Wahlkampf.

Merkel statt Ferkel!

Etliche in- und ausländische Medien, u.a. DIE FREIE WELT und PHILOSOPHIA PERENNIS berichten darüber:

1280px-A_Cannibal_Feast_in_Fiji_1869_1898-1024x685
Kannibalismus Bildquelle: Philosophia Perennis

Tote verspeisen, anstatt sie zu bestatten: Das könnte laut dem schwedischen Forscher Magnus Söderlund eine Möglichkeit sein, den Klimawandel zu bekämpfen und den CO2-Ausstoß gering zu halten. Auch Richard Dawkins schlug vor, das Kannibalismus-Tabu zu überdenken.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Schweden: Das Land mit dem Hang zu totalen Geschlechter-Neutralität und zur Abschaffung des Bargeldes, das Land mit dem Wunsche, sich Migranten der ganzen Welt zu öffnen, das Land, aus dem Greta Thunberg die CO2-Botschaft um die Welt trägt — dieses Land ist auch Hort der absurdesten Ideen.

Der neueste Brüller (oder müsste man Schock sagen?), bei dem man sich fragen muss, ob es wirklich ernst gemeint sein kann: Der schwedische Verhaltensforscher Magnus Söderlund schlägt vor Tote zu essen. Seine Idee: Wir könnten CO2-Ausstoß verringern, indem wir den Fleischkonsum verändern. Dazu könnte auch eine Form des Kannibalismus zählen, indem man die frisch Verstorbenen nicht bestattet, sondern zu Nahrungsmitteln umarbeitet [siehe Berichte »tv4.se«, »Breitbart«, »evening standard«, »Epoch Times«].

Menschenwurstkonserven gegen den Klimawandel? Die Idee ist gar nicht so einzigartig. Auch der Evolutionsbiologe Richard Dawkins hatte in letzter Zeit betont, dass man über künstlich in Laboren erzeugtes Fleisch nachdenken und seine Haltung zum Kannibalismus überdenken sollte.

Menschliches Fleisch wird also als ungenutzte Ressource dargestellt. Da stellt sich die Frage: Wie tief muss man noch sinken, um dem Klimawahn-Regenbogen-Zeitgeist zu folgen?

Humanitärmigrantische Bestien am Straubinger Schloss

Schlägereien und Vergewaltigungen bringen das Straubinger Wahrzeichen „Am Adler“ am Fuße des Herzogsschlosses in die Schlagzeilen. Zuletzt als zwei Straubinger Brüder (20 und 23) von drei Männern attackiert wurden, weil sie einem Unbekannten keine Zigarette geben konnten. Das Ergebnis: Ein gebrochener Arm, Schnitt und Schürfwunden, schwere Gesichtsverletzungen – bleibende Schäden nicht ausgeschlossen. Ein 18-jährigen Afghanen soll mit zwei weiteren Männern das Brüderpaar attackiert und schwer verletzt haben. „Das Aggressionspotenzial der Täter erschüttert mich“, sagt der Vater. Das öffentliche WLAN trage dazu bei, dass sich viele Asylbewerber am Donauufer aufhalten.
Von schweren humanitärmigrantischen Antänzereien in Hirschaid und Bayern und primatischer Roheitskrimalität schrieben wir immer wieder.  Der Berliner Alexanderplatz fiel auch gerade wieder als  Rohheitszone auf und dürfte es auch bis auf weiteres bleiben.  Auch an Stränden ist neuerdings mit Vergewaltigungen zu rechnen.  In Malle haben die Osmanengangs Einzug gehalten.  Die afromaghrebinischen Zivilisationsstandards greifen in Europa Platz.  Das Geständnis des afghanischen Mörders der 19jährigen Freiburgerin Maria Ladenburger, Hussein Khavari, der am selben Abend noch eine Reihe weiterer Sexualdelikte beging und nach dem Foltermord an Maria und der Vergewaltigung ihrer Leich einen Joint rauchte, kann man jetzt auf Video bewundern.   Auch die SZ gibt sich geschockt.  Nekrophilie ist im Islam legitim und in diesem Kulturraum straffrei, wie es auch der Grünen Jugend vorschwebt.  Ein pakistanisches Gericht verurteilte gerade einen Verbrecher dazu, die Vergewaltigung seiner Schwester hinnehmen zu müssen.  Zur primatischen Rohheit kommen islamische Bräuche hinzu.  Darüber, ob das Dschihadsystem weiterhin expandiert oder vor der Implosion steht, wird freilich gestritten.   Wenn man nach der Zahl der Anhänger geht, die türkische Islamisten oder sogar Salafisten in Europa auf die Straße bringen, muss es sich weniger Sorgen machen als die Patriotischen Europäer.


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf VK und FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!b