Schlagwort-Archive: Münster

Merkwürdige Stände auf dem Katholikentag

Der Münsteraner Katholikentag war mal wieder, ähnlich wie der evangelische, ein Markt der bunten Nötigkeiten (Müssen ist Bunt), ohne Platz für Gegenmeinungen, und eine Heerschau profaner, immanenter (transzendenzfeindlicher) Sozialismen und Sozialfetischismen, die bisweilen zu einer invasiven Infantilen Idiotie regredierten. Denn nur wer wird wie die Kinder, kann vom woelkigmarxistischen Himmelreich-auf-Erden träumen.
„Die Beimischung einiger Tropfen Christentums zu einer linken Gesinnung verwandelt den Trottel in einen perfekten Trottel.“ -Nicolás Gómez Dávila




CHRISTLICHES FORUM

Von Felizitas Küble

Wer in Münster auf der sog. Kirchenmeile des Katholikentags  – größtenteils auf dem Schloßplatz gelegen – flanierte, stieß dort auf gleich zu Beginn auf einige Infostände, die  – gelinde gesagt – nicht so recht zur Lehre der katholischen Kirche passen wollen. 

Daß es mindestens ein dutzend protestantischer Stände gab, ist kein Problem, schließlich gibt es auch evangelische Besucher auf dem Katholikentag, zudem waren die Hälfte dieser Gruppen evangelikal und von daher erfreulich, zB. IDEA, Bibel-TV, PRO-Medienmagazin, Dt. Evangelische Allianz etc.

Was aber merkwürdig berührt, sind jene Initiativen, die sich als katholisch ausgeben, aber mit dem Standpunkt der Kirche wenig am Hut haben.

Kaum daß man den  „Markt der Möglichkeiten“ betrat, sah man schon den Stand „Priester und ihre Frauen“ von zölibatsmüden Geistlichen. Wie dürfen wir das wohl verstehen?!

In der Nähe dann gleichsam „passend“ das Netzwerk katholischer Lesben.

Auch „Donum vitae“ war mit einem Infostand vertreten, obwohl…

Ursprünglichen Post anzeigen 216 weitere Wörter

Gerüchte, Spekulationen zu Münster: ZDF schürt gruppenbezogene Menschenfreundlichkeit

egoshooter
Feindbilder der Bunten sind vielfältig. Sündenbock waren früher oft auch Spieler von Ego-Shootern ( „Killerspiele“). Es drohte die Verbannung der Spiele vom Markt. Damals suchten die Leitmedien nur nach einer Information: Hatte der Amokschütze ein Ego-Shooter in Besitz? War die Antwort wie „Überraschend“ ja,  ging die Treibjagd auf die Spielergemeinde los. Als ob nicht fast jeder Jugendliche zu solchen Spielen Kontakt hat.  Nun lautet die eine Information wieder, die das Fernsehen haben will eben::  Hatte der Täter Kontakt zu Rechten? Dieselbe Masche, derselbe Buntblödelunsinn. UNd die Frage, ob der Täter auch ARD und ZDF konsumierte, wird mit Sicherheit nie kommen.

(Hetzartikel gegen Hetze) Kaum ist ein cKleintransporter in eine Menschenmenge gerast,  scheinen einige maßgeblichen  bunten Berufshetzer offenbar nur auf eine Information gewartet zu haben, die sonst für bunte Medien  stets als belanglos (Nationalität) gilt:  War der Täter ein Mensch mit BRD- Pass mit Kontakt zu rechts? War es ein Mensch mit BRD- Pass mit Kontakt zu rechts? War es ein Mensch mit BRD-Pass mit Kontakt zu rechts? Gerüchte, Spekulationen zu Münster: ZDF schürt gruppenbezogene Menschenfreundlichkeit weiterlesen