Schlagwort-Archive: Mord

Rape-Flashmob: Urlauberin Magda (27) in Ägypten getötet

Magdalena Zuk (links) in Hurghada. Rechts der Detektiv Krzysztof Rutkowski, der in dem Fall weiter recherchiert.

Obduktionsergebnisse, Reisewarnung, Chronik. sowie Kameraaufzeichungen, Fakten zum Täternetzwerk. (neu!) Ein grauenhafter Mordfall. Magdalena Zuk (27) aus Breslau machte ihrem Freund Markus eine Überraschung zum Geburtstag: Ein gemeinsamer Urlaub in Ägypten sollte es werden. Eine kunterbunte Regenbogenreise mit „Rainbow Tours“. Der Wert der Reise: 4000 Zloty, umgerechnet 1000 Euro für ein 4 Sterne namens Hotel Three Corners Equinox Resort Beach.

Rape-Flashmob: Urlauberin Magda (27) in Ägypten getötet weiterlesen

Maria L. – Im Westen nichts Neues

Paul Bäumer und Maria L. – was hat der Protagnist aus Erich Maria Remarques famosen Roman „Im Westen nicht Neues“ zu tun mit dem Mordopfer Maria L. aus dem Westen der Republik?  Beide fallen einem gewaltsamen Tod zum Opfer. Beide im blühendem Leben. Mit 19 Jahren. Beide manipuliert von der Ideologie ihrer Zeit.

Maria Ladenburger RIP

Als Paul Bäumer in den letzten Tagen des Ersten Weltkriegs im Oktober 1918 von einer tödlichen Kugel getroffen wird, war es an diesem Tag an der Front so ruhig, daß sich der Heeresbericht auf den Satz beschränkte, „im Westen sei nichts Neues zu melden“.

im-westen-nichts-neues

Maria Ladenburger ereilt ihr tödliches Schicksal ebenfalls im Oktober. Dieses Mal war es nicht der Heeresbericht, sondern das Flagschiff der ARD, die „Tagesschau“, die diese Meldung zu unbedeutend fand, um davon Notiz zu nehmen.

15350645_1879261642302170_1613612442459105010_n

„Bei aller Tragik für die Familie des Opfers hat dieser Kriminalfall eine regionale Bedeutung“ (ARD-Tagesschau, 4.12.2016)

Was die ARD-Tagesschau keineswegs hinderte am 5.1.2013 über eine Vergewaltigung in Indien und über den Tod des Opfers zu berichten. (ab Minute 6:52)

Paul Bäumer war ein Opfer der Ideologie seiner Zeit. In den Schulen wurde den Heranwachsenden beigebracht, daß es „süß und ehrenvoll“ sei, für das Vaterland zu sterben.

kantorek
Lehrer Kantorek: Es ist süß und ehrenvoll für das Vaterland zu sterben. Paul Bäumer: „Wir haben Ihnen alles geglaubt. Nach dem ersten Trommelfeuer wußten wir es besser.“

Die heutige Generation stirbt nicht mehr für das Vaterland. Eine neue Ideologie hat Platz gegriffen. Damals waren es der Klerus und die Lehrer. Heute sind es zwar immer noch der Klerus und die Lehrer. Aber die Medien sind in den Köpfen ungleich massiver implementiert als vor 100 Jahren. Heute dürfen und sollen sich jene als die Helden unserer Zeit fühlen, die unter dem Banner der „Willkommenskultur, Weltoffenheit und Toleranz“ den roten Teppich von Massenmedien ausgerollt bekommen, um die Bestätigung moralischer Überlegenheit zu erhalten.

Anhang:

Berliner Bunt-Wahlkampf: Lernt türkisch oder ihr werdet aufgehängt

türkischnöll123
In seinem YT-Kanal stellt ein CDU-Kandidat sich vor. Der  von den Massenmedien unterstützte Bunt-Politiker der Merkel-Partei hat 53 Aufrufe für das Video.

Der Wahlkampf in Berlin läuft. Zahlreiche Parteien werben um die Gunst der Wähler. So auch die Berliner CDU. Sie hat eine klare Vorstellung davon, was unter Bunt und Vielfalt zu verstehen ist. Es bedeutet: „Türkisch lernen“. Als gutes gutmenschliches Vorbild gehen daher  CDU-Politiker in ihren Kiezen voran und lassen Plakate aufhängen, auf denen z.B. steht: „Politiker predigen Vielfalt – Nöll türkce ögreniyor“, also im Buntslang: “  Allah bunt predigen- Du türkisch lernen“ oder in richtiger deutscher Übersetzung „Politiker predigen Vielfalt- Nöll lernt türkisch.“

Andere Toleranz-Plakate machen klar,  was passiert, wenn man sich nicht an die Anweisungen der Weltbürger hält:

„Hier könnte ein Nazi hängen“

lässt man plakatieren. Müssen ist bunt. Berliner Bunt-Wahlkampf: Lernt türkisch oder ihr werdet aufgehängt weiterlesen