Schlagwort-Archive: Migrantengewalt

Migranten und Gewalt

„Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist.“ (Angela Merkel, 18.6.2011)

von Michael B.

Migrantengewalt in Deutschland!

Mein Wochenrückblick Nr.5 – KW 33!

Fortsetzung folgt!

Ja, es war erneut eine weitere mittlerweile völlig normale Woche in Deutschland?

Stop, die Gefahr das wir uns an die Straftaten von Migrante gewöhnen ist hoch, aber genau das dürfen wir nicht!

Auch in der 33. KW ging es beim Thema Migrantengewalt in Deutschland wieder heftig zu!

Doch gehen wir wie in der vergangenen Woche noch einmal zurück in die Wochen KW. 30 und 31.
Mittlerweile hat zumindest der 8-jährige Junge der im Frankfurter Hauptbahnhof von einem Eriträer brutal aus seinem noch so jungen Leben gerissen wurde einen Namen, er hieß „Leon“. Der Name der jungen Frau aus Voerde ist immer noch unbekannt, es ist wohl so politisch gewollt. Opfer ohne Namen sollen eben nicht zu Märtyrern werden können!

Das die Kanzlerin bis heute immer noch nichts dazu gesagt hat, ist einfach nur erbärmlich und zeugt von ihrer inneren Eintellung gegenüber den Deutschen.

Nein, solch tägliche Gewalt hat es in dieser Form und in diesem Ausmaß vor Merkels Rechtsbruch im Jahr 2015 nicht gegeben!

Und die Machtclique in Berlin schaut weiter zu!

Jeder sollte wissen was er zu tun hat bei kommenden Wahlen!

Hier nur ein weiter „kleiner Auszug“ dessen, was in nur einer Woche in Deutschland geschieht:

1
https://www.bild.de/…/leipzig-frau-21-brutal-verpruegelt-63…
2
https://www.focus.de/…/hamburg-taeter-auf-der-flucht-radler…
3
https://www.welt.de/…/Mann-verpruegelt-Frau-in-Leipzig-weil…
4
https://www.innsalzach24.de/…/neuoetting-frau-zwei-maennern…
5
http://www.general-anzeiger-bonn.de/…/Zwei-Angriffe-innerha…
6
https://www.haz.de/…/Langenhagen-Vergewaltiger-verletzt-sei…
7
https://www.bz-berlin.de/…/attacke-nahe-alexanderplatz-juge…
8
https://www.focus.de/…/frankfurt-am-main-messerangriff-nach…
9
https://www.echo-online.de/…/russelsheim-auseinandersetzung…
10
https://www.nordkurier.de/…/polizei-ermittelt-schlagstock-p…
11
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verdaechtiger-am-…
12
https://www.br.de/…/buskontrolleur-in-regensburg-verpruegel…
13
https://www.focus.de/…/fahndung-in-bayern-garmisch-partenki…
14
https://www.metropolnews.info/…/frankfurt-griesheim-32-jaeh…
15
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/35235/4350515
16
https://www.usinger-anzeiger.de/…/anwohner-hort-schusse-in-…
17
https://www.epochtimes.de/…/rostock-74-jaehrige-rentnerin-i…
18
https://www.bild.de/…/bewaffneter-afghane-in-dresden-gefass…
19
https://www.rundblick-unna.de/…/messerstecherei-mit-todeso…/
20
https://www.lokalo24.de/…/nach-brutalem-ueberfall-fritzlare…
21
https://www.berliner-kurier.de/…/blutige-attacke-in-neukoel…
22
https://www.ndr.de/…/Stade-20-Jaehriger-von-Polizisten-ersc…
23
https://www.tagesanzeiger.ch/…/brugg-vater-s…/story/12910592
24
https://rp-online.de/…/iserlohn-43-jaehriger-soll-ehefrau-u…
25
https://www.express.de/…/passanten-attackiert-brutale-raeub…
26
https://www.welt.de/…/Saarbruecken-Bande-attackiert-Brueder… das war einmal!

Wer weiter Altparteien wählt, macht sich mitschuldig an allen weiteren Straftaten dieser Art!

Fortsetzung folgt!
Ganz sicher!

Rückblick auf die vergangen Wochen!

Nr.1 – Link KW 29
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1075679445959247&id=100005516049096

Nr. 2 – Link KW 30
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1080595688800956&id=100005516049096

Nr. 3 – Link KW 31
https://m.facebook.c
https://m.facebook.com/story.php…

Nr. 4 – Link KW 32
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1090581547802370&id=100005516049096

Lesen sie unbedingt:
http://www.pi-news.net/…/deutsche-opfer-fremde-taeter-zah…/…

Image may contain: shoes
Bildschirmfoto 2019-08-21 um 16.03.52
Refugee Crime screenshot
Bildschirmfoto 2019-08-21 um 16.10.13
METAPEDIA Liste der von Ausländern seit 2015 getöteten Deutschen („die hier schon länger leben“, Angela Merkel)
Ohne Merkel wären die Täter jetzt nicht hier
„Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist.“ (Angela Merkel, 18.6.2011)
60f24433-8d91-469d-b809-adc6a306423e
WIR SIND BUNT
….

Ablenkungsmanöver Umfragen: Phantombedrohung rechte Gewalt angeblich beängstigender als Migrantengewalt

Demokratie-Simulation wirkt, auch wenn dieser Tage die Hinterzimmer-Demokratie im Fall von der Leyen sogar jenen sauer aufstösst, die sich sonst immer als ostentative Lichtgestalten der Demokratie vermarktet haben. Politik ist ein ähnlich schmutziges Geschäft wie der dopingverseuchte Spitzensport.

65622653_347146432596135_2527374450224005120_n
Klimajugend

Die Rolle der Ablenkung für die große Herde der Schlafschafe und Dummhühner war bereits Römischen Imperatoren klar: bei Brot und Spielen (panem et circenses) hielten sie das Volk bei Laune. Karl Marx definierte Religion als „Opium für´s Volk“. Heutzutage sorgen Fußball, Staatskünstler, Talkshows und der sogenannte aber völlig hirnrissige „Klimaschutz“ für Faktenvernebelung. Während sich weichenstellende demographische Verwerfungen in unserem Land abspielen wird der durchschnittliche Broiler-, Lotto-, Öko-, Esoterik und Chips-Konsument mit Schnäppchen, Reisetipps von Check 24, Love Paraden, Kreuzfahrtreisen, Top models, fragwürdigen „events“ und ähnlichen Schaumschlägereien davon abgehalten, seinen Verstand einzuschalten.

Umfragen dienen nicht nur dem Voyeurismus, sondern auch der Meinungslenkung. „Journalistenwatch“ beschäftigt sich mit den neuesten Umfragen.

Zur Staatsräson von Deutsch-Buntland gehört, die ominöse Bedrohung von rechts solange immer am Köcheln zu halten oder immer wieder auf den Plattenteller aufzulegen, bis das  ach so böse Schreckgespenst in Form der omnipräsenten „Gefahr von Rechts“ zum Ohrwurm für Gehirngewaschene wird. Das endet damit, daß Indoktrinierte das Gras wachsen hören oder wie der linksradikale Preisträger der Stadt München Tobias Bezler alias Robert Andreasch als „Experten“ gegen unbunte Bürger Kapital daraus schlagen.

Die vermeintliche Drohkulisse von Rechts entspricht der Rolle des Krokodils im Kasperltheater.

Wenn in 70 Jahren Nachkriegs-Deutschland jemals eine signifikante politische Gefahr lauerte, dann war es die Gefahr von Links: in der DDR die Stasi, in der BRD die RAF.

62495209_2543549242345152_9013787356615933952_n
Alice Schwarzer

„Der neue „Deutschlandtrend“ zeigt, was die Deutschen wirklich umtreibt: die Angst vor Rechtsextremen. Ein seit Wochen laufendes Ablenkungsmanöver der Medien trägt Früchte – wenn überall „Braune“ und „Glatzen“ lauern, achtet keiner mehr auf die wirklichen Probleme mit Islamisten und orientalischen Zuwanderern.

Hier können Sie jouwatch unterstützen!

Landauf, landab häufen sich in besorgniserregender Taktung aktuelle Zwischenfälle mit kriminellen Migranten. Deutsche Freibäder werden zu den nächsten No-Go-Areas, in einigen Städten wie Kehl werden inzwischen polizeiliche Abwehrmaßnahmen umgesetzt, die man bisher nur auf Weihnachtsmärkten kannte. Das Land „verändert“ sich tatsächlich, wie einst Katrin Göring-Eckart schwärmte, und zwar radikal. Und die sexuellen Übergriffe, Zusammenrottungen, Schlägereien von Menschen vor allem aus dem arabisch-afrikanischen Kulturkreis sind erst der Anfang, sie sind Vorboten eines heraufziehenden Sturmes. Hinzu kommt ein neu erwachter osmanischer Nationalstolz von immer mehr vermeintlich bestens integrierten Türken, die sich zunehmend auf ihre muslimischen Wurzeln besinnen.

Doch die veröffentliche Meinung im Land ignoriert diese bedrohliche Entwicklung konsequent. Statt die gefährliche Tendenz anzuerkennen, rückt sie einen behaupteten „Rechtsterrorismus“ in den Vordergrund, der seit dem Mord eines höchstwahrscheinlichen kriminellen Einzeltäters an Walter Lübcke zur eigentlichen Hauptbedrohung aufgebauscht wird. Es ist ein riesiges Ablenkungsmanöver, das zur Zeit gefahren wird, und es wirkt effektiv: Wie der – gerade zur passenden Zeit, parallel zu all den Schwimmbadvorfällen – erhobene „Deutschlandtrend“ von „infratest dimap“ jetzt ergab, fürchten sich die Deutschen vor nichts so sehr wie vor Rechtsextremismus.

71 Prozent halten die „Gefahr von Rechts“ für „groß oder sehr groß“ (die „Welt“ stellte gestern die Zahlen vor). Unter den übrigen Gefahren, die die Befragten an weiteren Positionen aufzählen konnten, folgten Islamisten mit knapp 60 Prozent und, weit abgeschlagen, Linksextreme mit 41 Prozent – obwohl die meisten politischen Straftaten auf das Konto linker Chaoten gehen.

Besonders deutlich wird die kognitive Dissonanz bei den islamistischen Gefährdern. Von ihnen gibt es nicht nur doppelt so viele (über 25.000) wie rechtsextreme Gefährder (12.000); nein, besonders auffällig und besorgniserregend ist, dass die 25.000 Islamisten nur die radikale Speerspitze einer Religionsgemeinschaft darstellen, die ihrerseits nur eine Minderheit der deutschen Bevölkerung stellt – und trotzdem die wackelige Sicherheitslage der ganzen Nation dominiert wie kein anderer Einzelfaktor. Bezogen auf die Gesamtzahl der in Deutschland lebenden Muslime ist der Anteil der Gefährder unglaubliche 56-mal höher als der Anteil rechtextremer Gefährder an der nichtmuslimischen Bevölkerung. Ausgehend von den amtlich behaupteten rund 5 Millionen Muslimen in Deutschland ergibt sich damit – nur bezogen auf Erwachsene, nicht Kinder – eine weit überproportionale Häufung von Gefährdern unter Muslimen als unter Nichtmuslimen. Und da der Islam nach Anhängerzahlen in Deutschland massiv zunimmt, vor allem durch weiterhin fast ausschließlich muslimische Flüchtlinge und Zuwanderer, ist der Anstieg potenziellen islamistischen Gefährder deutlich höher als der von anderen Gefährdergruppen,

Die aktuellen Umfrageergebnisse von „infratest dimap“ zeigen, dass diese Entwicklung in den Köpfen der meisten Deutschen entweder nicht ankommt – oder ausgeblendet wird, gefördert durch eine beispiellose Kampagne von Politik und Medien.

In dieses Meinungsklima passt übrigens auch die Erkenntnis wie die Faust aufs Auge, dass inzwischen 88 Prozent der Deutschen „Straffreiheit für Flüchtlingshelfer“ fordern und zwei Drittel für die „Entkriminalisierung der Seenotrettung“ sind. Wobei natürlich wie üblich nicht differenziert wird zwischen der – unstreitig akzeptablen – eigentlichen Rettung aus einer marinen Notlage und der Weiterverfrachtung der Geretteten nicht ans nächste Ufer, sondern an EU-Gestade. (DM)

Türkischer Intensivtäter prügelt Weltmeister fast tot- Opfer entschuldigt sich

Symbolbild

2014 wurde Kevin Großkreutz in Brasilien mit „Der Mannschaft“ Weltmeister. Der britische Guardian führte ihn  Ende 2014 bei den zehn unfairsten Spielerpersönlichkeiten auf. Der Grund soll unter anderem sein, daß ihn ein „Fan“ beschuldigte, daß er diesen mit einem Döner beworfen hätte. Ein typisches Vorgehen der Presse, die allerlei bunte Behauptungen als bare Münze nimmt.

Am 14. Dezember 2016 kam  seine Tochter Leonie in Dortmund zur Welt. Nun – wenige Monate später – am 28. Februar 2017 ist der 28-jährige  Fussballer  Kevin Großkreutz  am Stuttgarter Wilhelmsplatz nun von einem türkischen Migranten im Dortmund halbtot geprügelt worden.

Anonymous.ru berichtet:

Obwohl Großkreutz das Opfer eines versuchten Totschlages ist, wird er von den Verantwortlichen des VfB-Stuttgarts dazu genötigt sich öffentlich zu entschuldigen und muss den Verein, gegen den Widerstand der Fans, jetzt sogar verlassen. Über eine Strafverfolgung des Täters wird indes nicht mehr gesprochen. Ein Fall von Täter-Opfer-Umkehr, der widerlicher kaum sein könnte.

Der tränenreiche Abschied mit Entschuldigung vom deutschen Fussballers ist nun auf Youtube nachzuhören:

Anhang:

  • Bild berichtete vom 16-jährigen Schläger.
  • Sportbild titelt „Nach dem Grosskreutz Skandal
  • Eine andere Meinung vertritt Neururer im Fantalk
  • Ein Nutzer kommentiert:

    „Übertragen gesagt ist also eine deutsche Persönlichkeit in den bunten Strafraum geraten, in dem  dieser Opfer Erlebender eine brutalen Blutgrätsche wurde. Dabei verletzte der Deutsche im interkulturellen Dialog die Faust des Erlebnisproduzierenden. Zuvor hatte der Erlebende das Foul zudem nicht nur  mit einem Ausweich- und Dribbelmanöver provoziert und dadurch den Verteidiger angepöbelt, sondern bei seiner Attacke auf die Faust des Erlebnisproduzierenden hat er diesen sogar noch mit  Blut beschmissen, was eine Körperverletzung darstellt, wie auch ein Dönerwurf. Ein Skandal sondergleichen – der Rücktritt war verdient.  Reformer haben nun aus den Skandal gelernt, und wollen nun den ganzen Buntesplatz zum Strafraum machen, damit es keine Freiräume für Erlebende mehr gibt.  Ich hoffe ich habe das nun richtig zusammengefasst“.

  • Opfer sollen „Erlebende“ genannt werden, schlug kürzlich eine prominente Feministin vor. Kanzleramtsminister Peter Altmeier sprach im Bezug auf die Düsseldorfer Axtattacken von „unschuldigen Verletzten“. Man bemüht sich auffällig selektiv um Sachlichkeit.
  • Eine Sprecherin der Linksjugend Solid entschuldigt sich im Februar 2016 bei ihren Vergewaltigern, 2-3 arabischen jungen Männern, für den Rassismus der Deutschen, den sie erlitten haben müssen. Kurz zuvor hatte Journalistin Amelie Fried sich bei Geflüchteten für einen Diebstahl bedankt.
  • Eine weitereR FeministIn schreibt in der TAZ, KognitionswissenschaftlerInnen hätten herausgefunden, dass Wörter Fakten schaffen. Deshalb beschäftigen sich feministische SprachwissenschaftlerInnen wie Luise Pusch und die Gesellschaft für deutsche Sprache hauptamtlich damit, uns die Kommunikation über Themen durch Genderismus und Verunwortung zu erschweren.  Die berichteten Fälle könnten als Indizien dafür gewertet werden, dass ihre Bemühungen nicht ganz erfolglos geblieben sind.
  • Eine feministische Informatik versucht in letzter Zeit, das „Geschlecht der Maschine“ zu ergründen. Der Stahl ist männlich, wurde aber für Frauen geschmiedet. Die meisten Errungenschaften unserer Zivilisation wurden vom weißen Mann geschaffen und diskriminieren gegen alle anderen. Wissenschaft ist frauenfeindlich. Entsprechende Forschung wird vom Ministry of Education of Lower Saxony mit zahlreichen üppigen Stipendien belohnt.
  • Die ARD geht weiterhin mit Rechtsmissbrauch und Fakenews gegen kritische Blogger vor.  Hadmut Danisch hat sich vor Gericht gegen den MDR weitgehend behauptet.  Dessen Anwälte ließen die meisten Klagepunkte sang- und klanglos fallen. Die 3 Richterinnen führten eine chaotische Verhandlung aber sahen sich offenbar gezwungen, von dem vorgefassten Kurs abzuweichen und mit der Möglichkeit zu rechnen, dass außer dem Versuch, durch steuerfinanzierte Erzeugung von Rechtskosten Kritiker zum Schweigen zu bringen, hinter der Klage nichts steckt. Der Angegriffene verdient alle finanzielle Unterstützung, da er einen beispielhaften Kampf führt und lehrreich dokumentiert.
  • Die SPD hat ein Fake-News-Papier veröffentlicht, welches Hadmut Danisch unter die Lupe genommen hat:

    Fake News spielen nur ganz am Rande eine Rolle, werden nur pro Forma erwähnt, ohne sie inhaltlich irgendwie aufzugreifen.
    Es geht hier um politisch unerwünschte Rede. Falsch muss sie gar nicht sein, um unter diese Sicht zu fallen. Auch „Hassrede“ solle darunter fallen, selbstverständlich ohne den Begriff irgendwie klar auszuformen. Das übliche Prinzip, auch der SPD: Erst wird mit leeren Begriffshülsen normiert, und wenn das Gesetz durch und akzeptiert ist, dann wird nachträglich ausgelegt, was die Begriffe eigentlich bedeuten sollen. Gab’s ja schon oft, etwa bei Gleichberechtigung/Gleichsstellung.

    Der „Feminismus“ ist das Rückgrat der „Diversitäts“-Agenda und damit des Buntdenks, auf dem sozialdemokratische Parteien heute ihre Diskurshegemonie aufbauen, die sie wiederum mit Boxhandschuhen verteidigen.


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf FB, VK, G+ und GG. Wir fördern die Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen.Helfen Sie uns dabei!