Schlagwort-Archive: Lügen

Der EU-Wahlkampf der Grünen: Halbwahrheiten, Heuchelei, Hirngespinste und Klage-Exzesse

Über die Gewaltexzesse in unserem Land und moslemisch geprägten Ländern verlieren die GRÜNEN selten ein Wort. Weder über Angriffe auf christliche Kirchen wie heute in Burkina Faso, oder zuvor in Sri Lanka, Frankreich oder anderswo.

Der Wahlkampf der Grünen geht in die heisse Phase. Ohne Rücksicht auf Verletzte und Verluste. Ganz zu schweigen von sexuellen Übergriffen.  Realitätsverweigerung und bunte Vielfalt genießen Vorrang.

Katharina Schulze fordert offene Grenzen (No border – no nation) und warnt im Wahlkampf vor einem „Europa der Schlagbäume“ einer europafeindlichen CSU.

Gleichzeitig nervt die grüne Frontfrau Gerichte mit Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen wie Klagen gegen die Bayerische Grenzpolizei. Womit sie die unkontrollierte Zuwanderung von afrokoranischen Gewalttätern, Gefährdern und Sozialhilfeempfängern billigend in Kauf nimmt und die Kosten und Kollateralschäden auf die Steuerkartoffel, Polizei- und Justizbeamte und zivile Opfer mit arroganter Ignoranz abwälzt.

Bildschirmfoto 2019-05-12 um 17.48.03
Katharina Schulze (Grüne) Klage gegen die Bayerische Grenzpolizei

Auch dieses Wochenende wurde Bayern nicht verschont vor Großeinsätzen der über Gebühr gestressten Polizei, vor Messerattacken, sexuellen Übergriffen und Störungen des sozialen Friedens.

Nichtsdestotrotz werben die GRÜNEN mit dem Ziel, bei den EU-Wahlen 20% anzustreben.

Vereinigte Bunte: Afghanen werden gezwungen, ein falsches Geburtsjahr anzugeben

Fiktive BRD-Geschichte aus der Lügenpresse: Ich wurde gezwungen, anzugeben, daß ich erst 15 Jahre alt bin. Bei den Behörden. Die wollten mich zuvor beleidigen, und sagten, ich sehe wie 80 aus. (Symbolbild)

Na wie geht das denn? Vater Ahmed ist am 1.1. geboren, seine Frau auch, und seine Kinder auch. Und sogar alle noch im gleichen Jahr.  Das Alter, berechnet nach islamischen Kalender oder dem Aussehen. Auf der Suche nach einfachen Schuldigen macht es sich die Vereinigte Bunte leicht. Laut der Welt sei angeblich der 1.1. ein Volksgeburtstag in Afghanistan. Die bösen Behörden zwingen die armen Afghanen, ein Geburtsdatum anzugeben, beispielsweise bei der Beantragung von Visa.  Auch böse soziale Netzwerke würden die Afghanen dazu zwingen. ein Geburtsdatum anzugeben.Damit bringt die Leitmediumspresse mal wieder Äpfel mit Birnen zusammen. Vereinigte Bunte: Afghanen werden gezwungen, ein falsches Geburtsjahr anzugeben weiterlesen