Schlagwort-Archive: Kyffhäuser-Treffen

Kyffhäusertreffen 2019 und die Spaltversuche der Medien

07.07.2019 Leinefelde Thüringen. „Liebe Freunde des ‚Flügels‘, tausend Patrioten feiern das größte patriotische Fest der AfD“, leitete Björn Höcke seine Ansprache beim Flügeltreffen der AfD ein. Das 5. Kyffhäusertreffen fand heuer in Thüringen statt und wurde live übertragen. Das Kyffhäusertreffen geht auf die Erfurter Resolution zurück. Björn Höcke appellierte immer wieder an die Geschlossenheit und Einheit und darauf, dass sich die AfD nicht spalten lässt. Wir lassen uns nicht spalten ist eine wichtige Botschaft die ankam. Der Flügel ist und bleibt ein identitärer Bestandteil der AfD. Dafür bekam Björn Höcke viel Zuspruch und mehrfach kräftigen Beifall.

Björn-Höcke
Björn Höcke: Wir lassen uns nicht spalten!

Genau das ist den Systemmedien ein Dorn im Auge. Deshalb versuchen sie in der medialen Berichterstattung  genau an dieser Stelle eine Kerbe zu schlagen. Wenn Systemmedien an der Stelle nicht weiter kommen schreiben sie gerne etwas von völkisch-national. Da genau diese Spaltversuche der Medien bisher nicht gegriffen hat setzte die Tagesschau ihre Spaltversuche in ihrer Berichterstattung massiv fort. ARD und ZDF sowie die Tagesschau  faselten etwas von „Wolfsrhetorik“ und führte dann auch noch um ihre These zu untermauern einen Extremismusforscher ins Feld. In dieselbe Richtung schrieb Spiegel-Online. Spiegel Online titelt „AfD-Rechtsaußen rufen zum „Widerstand“ auf ohne dabei zu erwähnen, dass sich die Menschen im Osten gerade wegen dieser Art der Berichterstattung an DDR Zeiten erinnern.

Der Osten ist inzwischen immun  gegenüber öffentlich-rechtlicher Medien-Propaganda

Die öffentlich-rechtliche Propaganda greift im Osten nicht mehr. Deshalb geht die Medienarbeit von ARD & ZDF im Osten regelrecht auf Angriff über. Jedoch ging deren Medienarbeit in letzter Zeit immer mehr nach hinten los. Die Aufklärungsarbeit von regierungskritischen Gruppen mit AfD und Co haben die Menschen im Osten  immun werden lassen gegenüber Staatspropaganda weil für die Menschen im Osten Staatsfunk und Propaganda und das Hand-in-Handarbeiten von Regierung und Propaganda da noch allgegenwärtig in kollektiver Erinnerung ist. Deshalb ist dort auch das Bewusstsein gestiegen sich sagen zu trauen „der Osten steht auf“.

Der Westen hat diese Erinnerung an mediale DDR-Propaganda nicht. Deshalb scheint die Welt für die Menschen im Westen noch in Ordnung solange der Urlaub gesichert ist. Die Menschen im  Westen freuen sich wenn sie zweimal im Jahr in Urlaub fahren können. Für sie ist dann ihre Welt in Ordnung. Über diese Unterschiede wurde auf dem Kyffhäusertreffen gesprochen. Kein Wort darüber in der öffentlich rechtlichen Berichterstattung.

Zusammenfassung:

Die Rede von Alexander Gauland

Die Rede von Björn Höcke