Schlagwort-Archive: Klimaleugner

Klimapolitik – Das Märchen vom wissenschaftlichen Konsens

In unregelmässigen Abständen werden zahlreiche Zeitgenossen von einer Art Massenpsychose befallen. Diese haben häufig einen religiösen oder pseudoreligiösen Charakter. Besonders im Mittelalter und um das Jahr 1000 herum waren Menschen besonders anfällig für Panikzustände und Ängste. Für das Jahr 1524 hatten Astrologen Naturkatastrophen vorhergesagt. Astrologen sind im 21. Jahrhundert zwar etwas aus der Mode gekommen. Aber die Stelle der Astrologen haben die GRÜNEN und andere Scharlatane usurpiert. Aus Angst vor dem Weltuntergang bibbern besonders fromme Jünger im Winter mit Ablaßhandel, Bärenfellen und bei einer bis zur Schmerzgrenze verschmähten Heizung.

Climate-change-religion-and-science
Klimawandel Weltuntergang

Daß die Jugend für Naturschutz auf die Straße geht ist allemal besser als Komasaufen, Fußballkriege oder Ballermann-Exzesse.  Daß sich diese Jugendlichen aber von Politikern und Medien indoktrinieren und instrumentalisieren lassen schwant offensichtlich nur einer Minderheit.

Der Klimawandel ist Fakt.

Der sogenannte „Klimaschutz“ aber ist eine ideologische Mißgeburt und ein Hirngespinst.

„Klimaschutz“ ist eine Strategie, um Menschen von den wirklichen Problemen abzulenken, die da wären

  1. Bevölkerungsexplosion
  2. Flüchtlings-Desaster

Die Rechnung ist aufgegangen. Was wiederum die These untermauert, daß sich die Bevölkerung nach Prof. Uros Jovanovic in drei Gruppen einteilen lässt

  1. Personen, die sich leicht hypnotisieren lassen
  2. Personen, die sich unter gewissen Umständen hypnotisieren lassen
  3. Personen, die für Hypnose nicht zugänglich sind

Die Fridays for Future-Aktivisten gehören zur ersten Gruppe. Mit Personen wie diesen haben Lobbyisten, Despoten und Sektenführer leichtes Spiel.

Ein Beispiel für gelungene Indoktrination sind nicht nur Sekten, Friday for Future oder die Anhänger der Hexenverfolgungen.  Als Mitte der 1960er Jahre in Maos China die „Kulturrevolution“ ein ganzes Volk erfasste, waren Kinder so sehr durchtränkt von dieser Ideologie, daß sie sogar ihren eigenen Eltern denunzierten. Diese fanatisierten Kinder hatten keine Hemmungen mehr, ihre eigenen Eltern vor den Scharfrichter zu bringen. Massenhinrichtungen waren zu dieser Zeit charakteristisch.

Heute ereifern sich indoktrinierte Kinder über „Klimaleugner“. Besonders fanatisierte Kinder dürften sich vielleicht schon selber dabei ertappen, über die Wiedereinführung der Todesstrafe für „Klimaleugner“ nachzudenken.

Die Zahl der „Klimaleugner“ ist nämlich nicht unerheblich. „Philosophia Perennis“ hat dieses Thema übernommen:

„Es soll hier nicht primär um die Frage gehen, ob der Mensch am Klimawandel schuld ist oder nicht. Es soll hier vor allem um die bewusst und aus politischen Gründen verbreitete Fake-News vom wissenschaftlichen Konsens darüber gehen. Unter anderem führe ich hier eine Liste namhafter Wissenschaftler aus aller Welt auf, die insbesondere die CO2-These für völligen Unsinn erklären. Ein Gastbeitrag von Pommes Leibowitz

Es gibt in der Tat einen wissenschaftlichen Konsens darüber, dass der Klimawandel u. a. auch auf menschliche Einflüsse zurückführbar ist bzw sein könnte, ABER:

1. Es ist da NICHT primär vom CO2 die Rede (darüber gibt es keinen Konsens),

2. Es ist weiterhin von „AUCH“ die Rede: Der Mensch könnte u. a. „auch“ Einfluss haben! Aber kaum ein Wissenschaftler wagt Prognosen darüber, in welchem Ausmaß, bzw. behauptet, es gäbe primär menschliche Ursachen. „Auch“ kann eben auch anteilig, gering bis belanglos bedeuten. In diesem Punkt divergieren die Forscher erheblich bzw. kaum ein ernstzunehmender Meteorologe wagt da Vermutungen auf Basis der viel zu geringen Datenmenge.

3. Es waren niemals 97 Prozent aller Wissenschaftler, denen dieser ohnehin sehr weit gefasste, oben beschriebene „Konsens“ zugesprochen werden kann. Dies ist eine gezielt verbreitete Fake-News (gestartet von Präsident Obama), die selbst im in dieser Hinsicht wohl unverdächtigen Spiegel entlarvt wurde.

Tatsächlich wurden 2 Drittel der untersuchten wissenschaftlichen Studien von vorneherein außen vorgelassen (also auch 2/3 der Wissenschaftler), weil sie keine eindeutige Aussage zum menschlichen Einfluss machten. Die verbliebenen 30 Prozent hielten einen Einfluss für wahrscheinlich, äußerten sich aber eben NICHT zur Dimension dieses Einflusses geschweige denn zum CO2 (Beleg)

Man kann also bestenfalls davon sprechen, das ca. 1/3 der Wissenschaftler menschliche Einflüsse auf das Klima für möglich hält. Alles andere ist Politik und Öffentlichkeitsarbeit des Weltklimarates, der über nur wenige Wissenschaftler verfügt und Kritiker mundtot macht.

Nachfolgend stelle ich renommierte Wissenschaftler vor,

die sich gegen die These vom primär „menschengemachten“ Klimawandel aussprechen.

unnamed
Klima-Experten Bild: PP

Prof. Richard Tol (Umweltökonom, Prof. u. a. an der Vrije Universiteit Amsterdam)

Der IPCC-Mitarbeiter Tol trat 2014 aus Protest gegen den Welt-Klimareport der UN zurück:

„Das Resümee des UNO-Berichts driftet Richtung Alarmismus“

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/streit-um-ipcc-klimabericht-der-uno-richard-tol-ruecktritt-a-960818.html

Prof. John R. Christy (Klimatologe, Prof. an der University of Alabama in Huntsville. Mitarbeiter und zeitweise Leitautor des IPCC)

„Globale Erwärmung ist kein Grund zur Panik. […] Wir nehmen zwar an, dass Treibhausgase einen gewissen Einfluss auf das Klima haben, können aber (anhand der Daten) keine besorgniserregenden Veränderungen feststellen.“

Ivar Giaever (Nobelpreisträger Physik)

„Die Aussage, dass der Klimawandel unwiderlegbar sei, ist eine religiöse Aussage. Sie ist mit Wissenschaft nicht zu vereinbaren.“

„Globale Erwärmung ist eine Pseudowissenschaft … von 1880 bis 2013 stieg die Temperatur von ca. 288K (Kelvin) auf 288,8K (0,3%) […] die Temperatur bleibt erstaunlich beständig“

Ein Spezialgebiet von Giaever ist die Überprüfung theoretischer Aussagen (Thesen) durch Empirik. Da für die Aussagen der Klimawandelhypthese nicht annähernd hinreichende Daten vorliegen, zieht er mit seinen Aussagen natürlich den Zorn Tausender „Klimatologen“ auf sich, die sich auf Kosten des Steuerzahlers in öffentlichen Instituten als Kaffeesatzleser betätigen. Die sachfremden Verrisse von Möchtegern-Klimaforschern sollten aber an seiner Reputation abprallen.

Prof. Dr. Werner Kirstein (em. Prof. für Geographie und Geoinformatik, Uni Leipzig)

„Ich bin jetzt im Ruhestand: jetzt kann ich sagen, was ich denke! […] Solange man im Staatsdienst ist, muss man aufpassen, dass man nicht aneckt. […] Ich zeige ihnen noch später, was mit Leuten passiert, die angeeckt sind; wie der Staat reagiert, darauf …“

„Ich bin Klimatologe. ‚Klimawissenschaft‘ ist eine selbsternannte ‚Wissenschaft‘ mit fragwürdigen Methoden.“ (sinngemäß aus dem folgenden Vortrag)

Ein Fachvortrag:

https://www.youtube.com/watch?v=jdQiSWY1GWo

Unabhängig von der Politik, die sich immer stärker in die Wissenschaft einmischt: Die Hetze und Verunglimpfung wissenschaftlicher Autoritäten, wenn sie die linksgrünen Glaubensdogmen nicht unterstützen, rotiert bereits. Die Hasstiraden im Internet über die hier aufgeführten Personen sind beispiellos. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun, es erinnert an Religionskriege und Ketzerprozesse.

Prof. Bjørn Lomborg (Politikwissenschaftler, Präsident des Copenhagen Consensus Center)

„Global warming is by no means our main environmental threat.“ (Die globale Erwärmung ist mitnichten unser größtes Umweltproblem)

Ein Interview in der ARD:

Freeman Dyson (einer der renommiertesten Physiker der Welt)

„Es gibt enorme, nicht-klimatische Einflüsse von Kohlendioxid, die äusserst vorteilhaft sind. […] Die gesamte Erde wird aufgrund von Kohlendioxid in der Atmosphäre zunehmend grüner, also steigert es die agrarwirtschaftliche Ernte, den Wachstum der Wälder und aller Arten in der biologischen Welt – und das ist wichtiger und zweifelsfreier als die Auswirkung auf das Klima. Es ist überaus wichtig für die Lebensmittelproduktion …“

Prof. S. Fred Singer (em. Professor für Umweltforschung, University of Virginia)

„Die gute Nachricht: Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für eine globale Erwärmung. Die schlechte Nachricht: Die Öffentlichkeit interessiert das nicht. Die Medien interessiert das nicht. Die Politiker interessiert das nicht. Sie lieben Katastrophennachrichten.“

„In 10 Jahren werden wir zurückblicken und uns fragen: Wie konnten wir nur glauben, globale Erwärmung sei ein Problem.“

Ein Fachvortrag:

Prof. Dr. Gerhard Gerlich (Institut für mathematische Physik, TU-Braunschweig, † 2014)

„Die Klimakatastrophe ist eine professionelle Lüge. […] Jedem naturwissenschaftlich Ausgebildeten muss es klar sein, dass es diesen Treibhauseffekt nicht gibt.“

Eine Facharbeit:

http://download.dimagb.de/docs/gerlich/Gerlich%20Prag%20Vortrag%20071115.pdf

Zusammen mit Co-Autor Dr. Tscheuschner (siehe anschließend) veröffentlichte er „Falsification Of The Atmospheric CO2 Greenhouse Effects Within The Frame Of Physics“ (Die Widerlegung des Treibhauseffekts im Rahmen der Physik).

https://arxiv.org/pdf/0707.1161.pdf

Dr. Ralf D. Tscheuschner (Diplomphysiker)

„Es gibt keinen physikalischen Mechanismus, nach dem CO2 das Klima beeinflussen könnte.“

„Sie können nicht aus dem Mittelwert einer Klausur (Klassenarbeit) den Mittelwert einer zukünftigen Klausur berechnen. Das ist Kaffeesatzleserei. […] Bei den Computersimulationen des Globalklimas handelt es sich um nutzlose Spielereien auf Kosten des Steuerzahler.“

NATÜRLICH wird den beiden vorgeworfen, keine Klimatologen zu sein.

Was für ein Unsinn. Die Klimatologen berufen sich schließlich auf physikalische Modelle (Treibhauseffekt) und wer außer Physikern sollte da gefragt sein? Es zeigt, wie unwissenschaftlich und fanatisch diese Diskussion geführt wird. Man will den Gegner diskreditieren, statt mit ihm wissenschaftlich zu diskutieren.

Jennifer Marohase (Biologin, bis 2008 Direktorin der Australian Environment Foundation)

„There has been cooling if you take 1998 as your point of reference. If you take 2002 as your point of reference then temperatures have plateaued. This is certainly not what you’d expect if carbon is driving temperature because carbon dioxide levels have been increasing but temperatures have actually been coming down over the last ten years.“

Im Rahmen einer zusammen mit dem Chemikers John Abbot erstellten, durch Fachgutachter als fehlerfrei beurteilten CO2-Studie kommen die Beiden zum Schluss:

„die Erwärmungswirkung durch zusätzliches CO2 in der Atmosphäre muss viel geringer sein, als andere Klimaforscher behaupten.“

Dr. David Evans (6 Diplome, bis 2005 beim Australian Greenhouse Office)

„Die Erklärung des atmosphärischen Klimamodells stimmt nicht mit den ermittelten Daten überein […] die Daten werden zurückgehalten … Es geht hier nicht um Wissenschaft und Wahrheit, es geht um Macht und Politik.“

Ein Vortrag:

Dr. Denis Rancourt (em. Physik-Professor University of Ottawa)

„Nichtregierungsorganisationen (NGO´s) und Umweltverbände, die sich in die Sache mit der globalen Erwärmung einkaufen, profitieren sehr im Sinne dadurch, dass die einflussreichen Interessen […] sie finanzieren.“

Ein Interview mit ihm:

Prof. Dr. Judith A. Curry (Professorin für Geo- und Atmosphärenwissenschaften am Georgia Institute of Technology)

„Keiner stellt in Frage, dass die Oberflächentemperaturen seit 1880 gestiegen sind […] es gibt jedoch eine beträchtliche Unklarheit und Meinungsverschiedenheit zu den daraus folgenden Fragen: ob die Erwärmung durch menschliche Ursachen gegenüber den natürlichen Veränderbarkeit dominiert […] Klimaforscher wurden in eine erbitterte politische Debatte verwickelt …“

Dr. Don Easterbrook (em. Professor der Geologie an der Western Washington University)

„Seit 1998 findet laut den Boden- und Satellitenmessungen eine globale Abkühlung statt, sowohl die Eisdecken der Arktis als auch der Antarktis nehmen zu […] der Meeresspiegel steigt (besonders in Seattle) und fällt (generell im Pazifischen Nordwesten der USA), je nachdem, wo man sich befindet …“

Ein Vortrag:

Piers Corbyn (Meteorologe und Physiker)

„Der IPCC der Vereinten Nationen ist eine politische und keine wissenschaftliche Institution. Wissenschaftliche Dokumente werden vor der Veröffentlichung sogar verändert.“

Prof. Robert M. Carter (Professor und Marine-Geologe, † 2016)

„390ppm (derzeit 400ppm = 0,04%) an Kohlendioxid in der Atmosphäre, oder sogar 560ppm sind für das Pflanzenwachstum suboptimal. Die Werte könnten weit höher sein und es wäre trotzdem noch keineswegs gefährlich!“

John L. Casey (Raumfahrtingenieur, wissenschaftlicher Berater u. a. der NASA), sagt in Buchveröffentlichungen eine neue Kältephase voraus.

Ein Interview:

Prof. Dr. Gernot Patzelt (em. Prof. der Geologie, Uni Innsbruck)

„Was bislang geschah, ist erstaunlich undramatisch – die Katastrophe findet bisher ausschließlich im Computer statt.“

Hendrik Svensmark (Physiker und Klimaforscher)

»In Simulationen und Experimenten in Wolkenkammern findet Svensmark in einer 2017 publizierten Arbeit die Wirkmechanismen zur Wolkenbildung bestätigt. Hierdurch konnten sich in der Vergangenheit Temperaturschwankungen von bis zu 2 Grad erklären lassen, die abhängig von der Sonnenaktivität oder von Supernova-Ereignissen in der näheren Umgebung der Erde sind und auf sehr großen Zeitskalen wirken.« Quelle: Wikipedia

Prof. Frank Tipler (Professor für mathematische Physik an der Tulane University in New Orleans)

„Die Treibhaus-Hypothese ist eine Pseudowissenschaft wie die Astrologie.“

Dr. Roy W. Spencer (Forschungsleiter an der Universität Alabama in Huntsville, NASA-Mitarbeiter)

„Zum Beispiel behauptet Herr Gore, dass die Erde jetzt wärmer wäre als sie in tausenden von Jahren gewesen war. Doch der jüngste United States National Academy of Sciences (NAS) Report zu diesem Thema gab nun zu, dass alles, was wir wirklich wissen, darin besteht, dass es jetzt wärmer ist als in den letzten 400 Jahren, was vor allem auf die Kleine Eiszeit zurückzuführen ist.“

Nach einer Studie von Roy Spencer gibt es eine negative Rückkopplung in der Wolkendecke, die die globale Erwärmung durch Anstieg der Treibhausgase weitgehend aufhebt.

Prof. Richard Lindzen (em. Professor für Meteorologie am Massachusetts Institute of Technology)

Nach Ansicht Lindzens beruhen die Klimamodelle auf nicht hinreichenden Daten und würde die negative Rückkopplung durch vermehrte Wolkenbildung nicht ausreichend berücksichtigen. Inzwischen bezeichnet der die derzeitigen Klimamodelle sogar als physikalische Unmöglichkeit.

Ein Vortrag zum Narrativ der globalen Erwärmung:

https://www.youtube.com/watch?v=X2q9BT2LIUA#t=4m25s

Dr. Wolfgang Thuene (em. Meteorologe beim deutschen Wetterdienst)

„Der Ausdruck ‚Klimakatastrophe‘ ist ein Unwort, das es verdient, Unwort des Jahresl oder sogar des Jahrzehnts zu werden.“

Das Global Warning Petition Projekt

Über 31.000 Wissenschaftler sprechen sich GEGEN die Klimaprognosen des IPCC aus:

http://www.petitionproject.org/index.php

Es wird bemängelt, dass nur ein kleiner Teil der 31.487 Wissenschaftler, die diese Petition unterzeichnet haben, Klimatologen sind. Dabei wird unterschlagen, dass die meisten Mitarbeiter des IPCC nicht mal Wissenschaftler sondern Beamte sind. Es wird weiterhin unterschlagen, dass die Petition ja grundsätzliche wissenschaftliche Fehler bei den Klimamodellen des IPCC kritisiert, wie zB. das Kaffeesatzlesen aus viel zu wenigen Daten oder die falsche Interpretation von physikalischen Modellen (was zB. Physiker viel besser beurteilen können als Klimatologen). Auch hier wird mit beeindruckender Mediengewalt eine Strategie des Diffamierens und Verschleierns gefahren.

Mehr als 1000 Wissenschaftler widersprechen

der These vom menschengemachten Klimawandel bei der Klimakonferenz 2010 in Mexico:

http://www.cfact.org/pdf/2010_Senate_Minority_Report.pdf

EIKE – Europäisches Institut für Klima & Energie

»Ein anthropogener Klimaeinfluss des beschriebenen Ausmaßes kann in Wirklichkeit nirgendwo festgestellt werden. Wir haben es hier ganz offensichtlich mit einer maßlos übertriebenen Aussage zu tun, die von vorn herein in der Absicht des IPCC gelegen hat.«

Dr. Holger Thuss (Direktor)

Dipl. Ing. Michael Limburg;

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke (Dipl.-Physiker);

Dipl. Meteorologe Klaus-Eckart Puls;

Fachbeirat von Eike Klima Energie

Prof. Dr. Helmut Alt, Dipl.-Ing., FH Aachen, i.R.

Prof. Dr. Dieter Ameling, Dipl.-Ing., Technische Universität Clausthal

Richard S. Courtney, Mitglied des the editorial board von Energy & Environment,

Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert, Geologe, Universität Paderborn, i.R.

Edgar Ludwig Gärtner, Diplom-Ökologe, Hydrobiologe, Buchautor, Bad Nauheim

Prof. Dr., Dr. h.c. Gerhard Hosemann, Dipl.-Ing., Universität Erlangen, i.R.

Dr. Hans Jelbring, Klimatologe, Universität Stockholm

Dr. Hans H.J. Labohm, Ökonom u. Publizist (1987-1992 OECD-Vertreter der Niederlande) IPCC Expert Reviewer AR4 (2007)

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke, Physiker, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes, i.R.

Prof. Dr. Horst Malberg, Meteorologe, Freie Universität Berlin, ehem. Direktor des meteorologischen Instituts der FU, i.R.

Prof. Dr. Niels Mörner, Ozeanograph, Universität Stockholm, ehem. Präsident der Neotektonik-Kommission der INQUA (International Union for Quaternary Research), i.R.

**

Zum Autor: Pommes Leibowitz – politisch inkorrekter Kolumnist in Wort und Bild, der ungefragt zu den fragwürdigsten Themen Stellung nimmt. Meine Photoshop-Karikaturen findet man u. a. auch bei Flickr, siehe unterhalb. – Ich schreibe nicht oder selten über aktuelle Ereignisse. Mich interessieren viel mehr die ewigen Wiederholungen und gleichbleibenden Muster der Geschichte. Generell bin ich weder rechts noch links, sondern primär Anti-Mainstream, einfach weil es NÖTIG ist, dass es eine Meinungs-Opposition gibt. In den Medien und der Politik gibt es die nicht mehr. Postfaktischer, „alternativloser“ Einheitsbrei wohin man schaut.  Meine Webseite – https://www.flickr.com/photos/pommes-leibowitz/ Mein Blog – https://pommesleibowitz.wordpress.com/ Der Beitrag erschien zuerst hier.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP

 

Querverweise:

Sind Klimawandel-Gläubige eigentlich Sadisten?

Schaltet endlich euren Verstand ein!

von Daniel Matissek

Neuerdings wird mir wegen meiner Kritik an der derzeitigen Hysterie und am Grünruck der deutschen Politik unterstellt, ich zähle zu den „Klimaleugnern“ oder „Klimaskeptikern“. Diese Verbaletiketten kommen heute in etwa dem gleich, was früher „Ketzer“ oder „Hochverräter“ verkörperten.

Hierzu daher folgendes:

1. Ich bestreite gar nicht eine derzeitige Erderwärmung, erachte allerdings die wissenschaftliche Faktenlage und die Modellierungen als viel zu vage für belastbare Prognosen, erst recht was die Behauptung eines entscheidenden anthropogenen Einflusses angeht.

2. Das Grundproblem ist meines Erachtens nicht das Klima, sondern die Überbevölkerung – und solange hier keine grundlegenden Maßnahmen ergriffen werden, ist der globale Klimazinnober (der nachweislich ökonomischen und lobbyistischen Interessen dient und von diesen medial gezielt akzeleriert wird) ein unsinniges Herumdoktern an Symptomen. Dass alle Menschen ihre Grundbedürfnisse decken möchten – und dazu gehören auch energieintensive Technik und Mobilität – und dass dieser Wunsch auch für jene Erdteile gelten muss, die derzeit noch weit unterentwickelt sind, kann man ihnen nicht verwehren. Doch die Erde kann keine 15 oder 20 Milliarden Menschen tragen. Entweder man findet also einen Weg, die Weltbevölkerung über z.B. drei Generationen so zu limitieren, dass alle gut leben können, ohne der Erde tiefere Wunden zu schlagen, als diese verkraften und selbst heilen kann („ökologische Resilienz“) – oder man fordert, wie die „Klimabewegung“, eine komplett veranlagungswidrige Selbstbeschränkung und Verzichtshaltung aller Individuen auf der ganzen Erde, damit wir – doch wozu eigentlich? – unsere Zahl noch weiter ansteigen lassen können. Weil Letzteres absolut nicht realistisch ist und zudem an eine kommunistische Bedarfsgerechtigkeit erinnert, die wesensfremd bis utopisch wäre, drohen uns dereinst Verteilungskämpfe und Kriege durch blanken Populationsstress. Gegen solche Aussichten wirken 1,5 Grad Begrenzung von „Global Warming“ bis 2080 und ähnliche Zielvorgaben wie ein Kindergeburtstag.

3. In die Energiepolitik müssen unbedingt wieder Augenmaß und Sachverstand zurückkehren – und das schließt auch schonungslose Ehrlichkeit ein: Keine Energiereform ist komplett folgenlos und ohne Risiko, man kann allenfalls zwischen „potentiell katastrophal“ (AKW) und „sicher katastrophal“ (Kohle/Öl etc.) wählen. Wenn man – bei gleichzeitiger Sicherstellung der energetischen Grundversorgung – CO2 als das maßgeblich-schicksalhafte Unglücksgas identifiziert und dessen Emission, soweit überhaupt beeinflussbar, wirklich zurückfahren will, geht dies auf globalen Skalen nur über Kernenergie. Wer also „fürs Klima“ aufmarschiert, kann nicht gleichzeitig Anti-AKW sein.

4. Die Probleme der Atomkraft – Altlasten, Betriebsrisiken – sind mittelfristig lösbar; aber freilich nicht, wenn man die Forschung und Weiterentwicklung ausgerechnet in dem Land, das hier einst führend war, staatlich abwürgt. Hätte man in der Frühphase des Fliegens, angesichts unzähliger tödlicher Unfälle, so argumentiert wie Deutschland bei Ausstieg aus der Kernenergie, so hätte sich die moderne Luftfahrt nie entwickeln können. Auf Dauer können etliche Milliarden Menschen weder aus erneuerbaren noch fossilen Quellen versorgt werden. Es geht nur nuklear – aktuell noch durch Fission, irgendwann dann durch Fusion.

5. Deutschland hat einen ideologischen Irrweg eingeschlagen, der unsere Nachfahren noch teuer zu stehen kommen wird – ohne dass sich am Weltklima dadurch auch nur das Geringste verändern wird. Die naturzerstörende und landschaftsverschandelnde Flächenversiegelung durch Solarparks und Windräder wird munter weitergehen, doch diese Energieformen werden auch in Zukunft nur einen relativ kleinen Anteil zum Energiemix beisteuern können. Der zur Sicherstellung der Grundlast notwendige Rest wird folglich zu komplett unökologischen und unwirtschaftlichen Konditionen aus dem benachbarten Ausland importiert werden müssen, wo man unserem Beispiel einer kopflosen „Energiewende“ eben nicht folgen mag. Dies wird uns zusätzlich auch noch außenpolitisch erpressbar machen.

fH2ZEgQffgs
Claudia Roth Willkommens-Wahn Quelle: vk BIF Peter Müller

Nach alldem kann und werde ich dem Klima-Hype nicht folgen, und ich kann meinen grünaffinen Freunden und Kritikern nur dringend raten: Schaltet endlich euren Verstand ein!

Originaltext auf: https://www.facebook.com/daniel.matissek/posts/10218933737123454

Titelbild: qpress

Anhang:

Bildschirmfoto 2019-06-12 um 13.07.55
Habeck inflagranti beim Heucheln ertappt;  screenshot vk BIF

https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/06/11/aber-die-gruenen-waehlen-und-den-diesel-verteufeln-%f0%9f%98%a1%f0%9f%98%a4%f0%9f%98%a1-danke-fuer-das-video-%f0%9f%91%8d%f0%9f%91%8d%f0%9f%91%8d/

LÜGEL beweist: AfD für Klimawandel verantwortlich

Alle labern vom Klimawandel. Seit dem Urknall gehört der Klimawandel zu unserem Sonnensystem und daher auch zu unserem Planeten.
Zum viel größeren Problem wird sich allerdings die Bevölkerungsexplosion auf unserer Erde entwickeln. Statt das brisante Problem zu thematisieren und über die Konsequenzen der weltweiten Vermehrung von Homo Nimmersatt und der tickenden demographischen Bombe Afrika zu reden, dreht sich alles nur um Greta – die grüne Sonne. Die Ressourcen auf Mutter Erde sind endlich. Nichtsdestotrotz zeigt die demographische Kurve nur in eine Richtung – nämlich steil nach oben. Der Klimwandel hingegen bescherte uns seit jeher einen Wechsel zwischen Eiszeiten und Warmperioden – mit und ohne Menschen.
Im Gegensatz zu verbissenen Klimapredigern schätzen wir die Vorteile und Wonnen des Klimawandels: mehr Erdrutsche bei den Wahlen und Land unter bei der SPD. Verantwortlich für den Klimawandel ist laut Relotiuspresse die AfD.

Auch qpress thematisiert den Klimawandel. Aber politisch herrlich unkorrekt.

LÜGEL beweist: AfD für Klimawandel verantwortlichBRDigung: Nicht immer ist es so einfach die Sündenböcke zu identifizieren, aber hier liegt es einmal mehr völlig klar auf der Hand. Die AfD ist für den Klimawandel verantwortlich und wenn wir jetzt nicht aufpassen, dann ruinieren sie gar noch den ganzen Planeten. Das jedenfalls ist die Kernaussage der neuerlichen Berichterstattung, im Vorfeld der EU-Wahlen: Klimaschutz in Europa • Angriff von rechts [Der LÜGEL]. Sowohl das Thema als auch die Kombination sind schon recht illuster, aber bei abnehmendem IQ in der Gesellschaft kann man die Art der Berichterstattung schneller verstehen.

Auch zwingt die AfD durch ihr Auftreten, die bundestäglichen „Dauer-Abhänger“ zu vermehrter Präsenz im volksfernen Bundestag. Und fürwahr, es ist ein echter und harter Klimawandel im Bundestag. Nicht umsonst wurde die Erderwärmung inzwischen durch den nichtssagenden und neutraleren Begriff „Klimawandel“ ersetzt. Der geht nämlich in zwei Richtungen und das kann man jetzt bereits im Bundestag in der Realität beobachten. Mal geht es erheblich kühler zu und anderntags dann wieder sehr viel hitziger. Manchmal regnet es auch nur Polemik oder ein Shitstorm bricht dort los. Das überfordert viele der dort Anwesenden, weshalb die sich dann in Schmollecken zurückziehen, statt intensiv die Auseinandersetzung mit den AfD-Schmuddelkindern zu suchen.

Wer den Klimawandel bestreitet ist ein NAZI

Des Klimawandels noch lang nicht genug. Wer den demagogischen Bericht des LÜGEL aufmerksam genug liest, der kann schnell die „Verteufelung“ des Klimas feststellen. Das Klima hat auch in den Jahrmillionen ohne Menschen schon gemacht was es wollte, teilweise sogar noch heftiger als heute. Aber seit wir die Grünen im Bundestag haben, gibt es jetzt sowas wie einen Anspruch auf „Prima-Klima“. Da muss sich das Klima jetzt so verhalten, dass es uns immer gut geht. Dafür beten wir es an und sind auch breit einen entsprechenden Ablass in Form einer CO2-Steuer dafür zu berippeln. Der Ablasshandel in früheren Zeiten hat der Kirche immer sehr gut getan. Sie kann noch heute wunderbar von und mit den gesammelten Reichtümern prassen.

LÜGEL beweist: AfD für Klimawandel verantwortlichInsoweit wird schnell verständlich, dass Klimawandel-Gegner oder -Leugner zwingend Rechtsradikale oder Nazis sein müssen. Kein anständig aufgeklärter Mensch würde jemals den menschengemachten Klimawandel leugnen. Und wer sowas leugnet, wie die Leugner von der AfD, der macht sich gleich doppelt des Klimawandels schuldig. Naja, vielleicht überfordert diese Gemengelage auch nur die schreibende Zunft. Wer weiß das schon? Physiker, die es eigentlich wissen müssten, können zumindest den Treibhauseffekt, den das CO2 auslösen soll, nicht nachweisen. Es gibt nicht einmal verlässliche Methoden, den realen Klimawandel nachvollziehbar vorherzusagen. Aber die Klimareligion ist inzwischen soweit vorangeschritten, dass es weder den Meteorologen noch den Menschen auf solche Nebensächlichkeiten ankommen muss. Erinnert ein wenig an die Inquisition, aber selbst das muss sich ja nicht störend auf Geschäft auswirken.

Erderwärmungsleugnung als politisches Ausgrenzungsmodell

Nachdem wir jetzt, dank des LÜGEL gelernt haben, dass eigentlich nur Rechte die menschengemachte Erderwärmung leugnen, man achte auf die Verwendung der Vokabel „Klimawandel“ in diesem Zusammenhang, ist die Botschaft sonnenklar. Wer bei den EU-Wahlen die AfD wählt, ist ein Umweltsünder und Ablasspreller! Ein Ketzer im Angesicht der Klimareligion und gehörte auf den Scheiterhaufen, könnte man ihn doch nur klimaneutral und ohne fossile Hilfsbrennstoffe verbrennen.

Da der Klimaschutz in Form des CO2-Ablasshandels die größte Windmühle ist, die man dem wählenden Don Quijote derzeit hinstellen kann, wird verständlich, warum der LÜGEL exakt dieses Bild zeichnet. Es geht um sehr viel Geld, welches man den unbedarften Bürgern weltweit noch aus der Tasche ziehen möchte. Dafür eigenen sich weder lokaler Atommüll, noch Plastik in den Weltmeeren und schon gar nicht die Gifte auf den Äckern. Selbst die allgemeine und durchaus bedrohliche Umweltverschmutzung taugt für dieses Geschäftsmodell nicht die Bohne. Den globalen Geldsegen kann der neuen Klimareligion nur der urzeitliche Lebensgrundbaustein CO2 stiften. Dazu dürfen wir nur nicht von diesem Glauben abfallen.

Vernunft hat in dieser Auseinandersetzung keinen Platz

LÜGEL beweist: AfD für Klimawandel verantwortlichEs ist einfach beachtlich, wie man die Sachverhalte heute derart abstrus und quer verknüpfen kann, dass am Ende so glorreiche Theorien, wie sie der LÜGEL nun bringt, dabei herauskommen. Der Klimawandel durch die AfD im Bundestag ist klar belegt, das ist Fakt. Die Wirkung der AfD im Bereich des globalen Klimas dürfte wohl nur negative Auswirkungen auf die zugehörige Klimareligion haben. Die allgemeine Verbreiung der Begriffe ist schon pervers genug. Was einst die unbeweisbare menschgemachte Erderwärmung war, geht heute im natürlichen und nicht bestreitbaren Klimawandel unter, den es auch ohne Menschen gibt. Eine Differenzierung findet nicht mehr statt. Aus gutem Grund. Es wäre der Tod der neuen und sorgsam aufgebauschten Klimareligion. Aber dank dieser Verbreiung kann man einfach so schön wahllos mit der Klimakeule um sich hauen, solange man damit noch Nichtzahler trifft.

Und weil es tatsächlich noch Menschen gibt, die diesen Wahnsinn so nicht gemäß der Propaganda schlucken mögen, treiben LÜGEL-Postillen die Wähler geradezu in die Arme solcher Parteien, wie die AfD eine ist. So wird dann die Geschichte wieder einmal übel enden, weil die übrigen Volksvertreter zu borniert sind, den Sinn von Demokratie vor lauter Lobby verstehen zu wollen und sich regelmäßig vor den falschen Karren spannen lassen. Unter solchen Gesichtspunkten wird schnell verständlich, warum die „kapitalbasierte Presse- und Meinungsfreiheit“ exakt so schreibt, wie man es für die Bedürfnisse ihrer Aktionäre benötigt. Neben dem natürlichen Klimawandel, treibt auch die menschgemachte Massenverblödung auf einen neuen Höhepunkt zu.

Klimaleugner behaupten, es gäbe genug Schnee

Bayern und Österreich versinken gerade im Schnee. So wie es in dieser Jahreszeit schon mal vorkommen kann. Wintereinbruch im Winter – was für ein Affront für die Prediger der Erderwärmung. Kinder bauen Schneemänner und liefern sich Schneeballschlachten. Winterlandschaften wie durch Puderzucker überzogen sorgen für Kakophonie im von grünen Klimahysterikern angeheuerten Panik-Orchester. Das Verstummen der sonst so redseligen Klimaneurotiker und die  Schmallippigkeit solcher Endzeit-Scharlatane wird überlagert von den üblichen Übertreibungen aus dem Iglu von ARD und ZDF. Momentan herrschen Temperaturen knapp unter oder über dem Gefrierpunkt. So what? In den letzten 100 Jahren gab es immer wieder schneereiche Jahre wie 1962/63 oder 1978/79. Dagegen ist der jetzige Winter ziemlich lasch. Wir hatten Winter mit Temperaturen um die Minus 20°C. Im Zweiten Weltkrieg machte deutschen und sowjetischen Soldaten nicht nur der Feind zu schaffen, sondern Temperaturen zwischen minus 30°C und minus 40°C, gefrorener Boden, vereiste Motoren. ARD und ZDF jammern in durch Zentralheizungen wohltemperierten Räumen auf hohem Niveau.

img_9929
Winterdienst 10.1.2019

Ja, es gibt sie, die seriösen Leitmedien, wie z.B. das Portal Funk von ZDF und ARD, auf der Rayk Anders den Verschwörungstheoretikern den Kampf ansagt. Klimaleugner und Klimaskeptiker behaupten nämlich, daß viele Skigebiete in Bayern aufgrund der exorbitanten Schneemengen ihren Betrieb einstellen müssen. Wohlgemerkt: nicht wegen zu wenig Schnee, sondern wegen zu viel Schnee.  Außerdem seien einige Orte von der Außenwelt abgeschnitten. Im Süden von München haben viele Schulen geschlossen. Nicht wegen hitzefrei, wie es grüne Klimaflagellanten prophezeit hatten, sondern wegen erhöhtem Risiko durch Baumbruch, Schneelasten auf Dächern oder erhöhten Gefahren im Straßenverkehr.

img_9924
Schneelast auf Bäumen Foto: T. Riest

Januar 2019. Ein Winter wie im Bilderbuch. Sehr zum Ärger von Hofreiters Panik-Orchester.

img_9934
Schnee, der Winterdienst hat jede Menge zu tun, um die Straßen frei zu halten (10.1.2019)

Rayk Anders räumt mit diesen Fake-Fakten auf, und gibt daher kund, daß die Erderwärmung inzwischen soweit fortgeschritten sei, daß an vielen Orten  Wintersport nur noch mit Schneekanonen möglich sei. In Wahrheit würde die Temperatur ansteigen, und die Schneemassen vor der Haustür ist wahrscheinlich nur gefühlte Kälte. Es ist nämlich laut ARD und ZDF-Angebotsprogramm Funk schlicht zu warm für echten Schnee.

Dafür zahl ich gern.

 

 

Anhang:

Die Logik grüner Klima-Gurus:

bildschirmfoto 2019-01-10 um 17.50.58
Die Logik grüner Klima-Gurus

https://bayernistfrei.com/2018/03/23/zaehneklappern-bei-klimaschuetzern/

https://www.br.de/nachrichten/bayern/schneefaelle-in-bayern-das-muessen-sie-wissen,RElVWp2

https://www.br.de/nachrichten/bayern/schneebruch-gefahr-durch-umstuerzende-baeume-im-wald,REpl45p

https://www.br.de/nachrichten/bayern/ski-legende-wasmeier-frueher-hat-man-winter-dazu-gesagt,REw9aRt

Kältester November aller Zeiten

Brr, es ist kalt. Winterjacke Mitte November. Na, wo bleibt die Klimaerwärmung?,  frage ich mich. Oder sind das Wetterextreme, die der Klimawandel mit sich bringt? Oder ist das vielleicht alles eine CO2-Aluhut-Verschwörungstheorie?

Passen Sie auf, daß sie nicht KlimaleugnerIn werden. Dieser November ist warm, und jedenfalls nicht kälter als die anderen November. Ihnen kommt es nur so vor, daß es kalt ist und der Frost auch tagsüber da ist, weil der Oktober recht mild war. Ohnehin ist doch schon immer der erste Schnee im November vorprogrammiert. Die Qualitätsmedien sagen es. Also stimmt es.

Früher ohne Klimaerwärmung hat es schon sogar manchmal im Oktober geschneit. Und im Sommer war schon mal eine gesamte Wasserfläche im Eislaufstadion zugefroren. Aber das wollen die KlimaleugnerInnen nicht wissen. Diese WutbürgerInnen haben erst im Januar den kältesten Januar seit 30 Jahren gemessen, können dies aber nur für winzigste Gebiete in Bayern nachweisen, während doch sonst auf der ganzen Erde die Temperatur drastisch steigt. Ganz sicher! Die Mehrheit der Forscher sage es, sagen die Qualitätsmedien. Kältester November aller Zeiten weiterlesen

Klimawandel, Migration: Buntparteien und ihr Geschäft mit der Angst

Eisbären für Angstpropaganda missbraucht. Knut muss also sterben, weil wir zu viel CO2 ausatmen? Alle YT-Bilder in diesem Artikel ist ein Screenshot aus der Dokumentation : https://www.youtube.com/watch?v=5hehvjgIuPE

Niemand versteht das Geschäft mit der Angst besser, als Buntparteien und ihre Staatsmedien.  Eine Welt, die zur Ruhe kommt, ist nicht in ihrem Interesse, da man mit  Angst   gut Geld verdienen,Steuererhöhungen rechtfertigen und/oder der Bevölkerung ein schlechtes Gewissen einreden kann.  Das verhindert  zudem auch, daß die Bevölkerung guten Gewissens Patriotismus entwickeln kann und mit positiven Augen auf die Welt blickt. Klimawandel, Migration: Buntparteien und ihr Geschäft mit der Angst weiterlesen

Klimaforscher: Kältester Winter seit 100 Jahren kommt

Europa droht ein eiskalter Winter 2017/2018. Das prognostizieren laut einem russischen Nachrichtenportal britische Klimaforscher. Es sei ratsam, sich  mit warmer Kleidung einzudecken. Der erste Wintereinbruch soll circa Mitte Oktober bereits kommen. Die Klimaforscher führen dies auf die Sonnenaktivitäten – die der Mensch nicht beeinflussen kann – zurück. Klimaforscher: Kältester Winter seit 100 Jahren kommt weiterlesen