Schlagwort-Archive: Klima

Das Haus ist voll, das Konto ist leer!

Die Forderungen des rotgrünmerkelbunten Urnen-Pöbels über einen Mietpreisdeckel einerseits und die Willkommensbesoffenheit linksverpeilter Weltverbesserer andererseits in einem der bereits am dichtest besiedelten Länder der Erde wollen nicht so richtig zusammenpassen. Faktisch widersprechen sie sich diametral.

Das Haus ist voll, das Konto ist leer! weiterlesen

Höchstrichter gegen sündigen Wohlstand der Alten Weißen Männer

Der 2007 in den Ruhestand versetzte Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof Peter Vonnahme sieht die menschengemachte CO2-Apokalypse vor der Tür und fordert im Sinne der Klima-Bewegung den Kampf gegen den sündigen Wohlstand der Alten Weißen Männer. Vonnahmes Klima-Prognosen können wir schlecht beurteilen. Es fällt jedoch auf, dass der Elefant im Raum in seinen Kalkülen nicht vorkommt. Seine Aussagen orientieren sich ganz am humanitärfrömmlerischen Leitnarrativ von den euroamerikanischen Eliten, die alles beherrschen und an allem schuld sind. Narrativ scheint Vorrang vor Daten zu haben. Vonnahme fordert die Abkehr vom Wachstum und geißelt Markus Söder, weil dieser Klimaziele und Konjunktur gleichzeitig anstreben will. Was aber will der verehrte Herr Verwaltungsrichter von bald zehn Milliarden Menschen in der subtropischen Elendszone fordern? Verzicht auf reproduktive Gier offensichtlich nicht. Verzicht auf Wirtschaftswachstum etwa? Oder geht es darum, dass jetzt der Kampf gegen den sündigen Wohlstand der Alten Weißen Männer ins Grundgesetz geschrieben werden soll? Dabei bedient Söders mit seinem Vorstoß für Klimaschutz als Verfassungsziel die gleiche Notstands-Propaganda wie Vonnahme und wie das Umweltinstitut München und sein Breites Bündnis „München muss handeln“, die auf dieser Basis offenbar eine bunte Diktatur anstreben und auch tatsächlich mit Richter Vonnahme werben.
Peter Vonnahme äußert sich regelmäßig zu politischen Themen. Er kritisiert die Militarisierung unserer Politik und mahnt Durchsetzung internationalen Rechts an. Er steht, wie Interviewpartner Muslimmarkt treffend zusammenfasst „in allen Texten auf der Seite der Armen, der Unterdrückten, der Schwachen und Hilfsbedürftigen in Deutschland und in der Welt“. Er empört sich über die Verarmung viele Länder bei gleichzeitiger wachstumsorientierter Politik hierzulande, und sucht den Weg zur Weltrettung stets in der Beschuldigung des Abendlands und seiner nebulösen bis finsteren Eliten. Er erklärt, dass viele Richter so wie er denken. Letztes Jahr verurteilte er z.B. die Abschiebung des tunesischen „Gefährders“ Sami A. als klar rechtswidrig. Das mag stimmen wie manches andere auch. Vonnahmes Begriff des bestehenden und anzustrebenden deutschen Rechts scheint mit dem bunten Verfassungsziel (Kampf gegen den sündigen Wohlstand der A.W.M.) kompatibel zu sein. Wahrscheinlich gehören Vonnahme ähnlich wie Voßkuhle und viele weitere RichterpriesterkollegInnen zu dessen Vorreitern.

Nasser Mai bringt trockenen Juni herbei

Die Sonne, der unheilvolle Stern. Kaum lacht sie mal über Deutschland, drehen Gretas Geisterbeschwörer und ihre nibelungentreuen Neurotiker durch.

In den Tagen vor und an Ostern freuten sich Bienen und Hummeln über eine wundervolle Landschaft an Kirsch-, Zwetschgen und Apfelblüten.

18156790_662446477275416_761537959250205488_o
Frühling Foto: Hans-Peter Car

Das Summen der Bienen aber ging unter in der Kakophonie von Gretas Sponsoren und gleichgeschalteten Klimakollaps-Medien.

Befeuert von Gretas Panik gackerten Klima-Jugend und Schulschwänzer publikumswirksam und neunmalklug auf öffentlichen Plätzen aufgebrezelt von den Alarmglocken alerter Ablaßhandel-Ikonen.

Im fast monothematischen April 2019 wurde die Sau von der Erderwärmung, den Dürremonaten, der Mißernten und der Klima-Endzeit gnadenlos durch´s Dorf getrieben.

Apropos Erderwärmung: drei Wochen vor der Sonnwendfeier meldet der Wetterbericht für Bayern für den 29. Mai vereinzelt Bodenfrost, und für den 30. Mai 0°C (null Grad) in den Mittelgebirgen.

Bildschirmfoto 2019-05-31 um 16.14.18
Drei Wochen vor der Sonnwendfeier: Rekord-Schneehöhen auf der Zugspitze screenshot BR 31.5.2019

Auf der Zugspitze liegen rekordnahe 645cm Schnee. Das hindert das von einem SPD-Bürgermeister regierte Erlangen nicht, im Zuge der allgemeinen Gschaftlhuberei und Verwirrung des homo confusus decadens den „Klimanotstand“ (!) auszurufen.

englGarten02
So sieht Gretas „Dürre“ aus. Englischer Garten München 28. Mai 2019 Foto: n0by

Nun, die Dürre im Mai war überschaubar.

Droht jetzt eine Rekord-Ernte?

„Nasser Mai bringt trockenen Juni herbei.“

(Bauernregel)

Unser Leser Rudolf Sudhoff ergänzt:

Mai kühl und nass, füllt dem Bauern Scheun und Fass

(alte Bauernregel)

Isar
Foto: n0by

Foto: noby (Isar)

 

Querverweise:
https://bayernistfrei.com/2019/05/17/winter-im-mai-das-klima-setzt-ein-zeichen-gegen-greta/

Klimaerwärmung

Hans-Werner Sinn: Elektroautos belasten das Klima mehr als ein Dieselauto

Vor allem die grüne Partei ködert massenhaft Wähler mit dem Heilsversprechen vom Schlaraffenland, wo Milch, Honig und Strom wie das bedingungslose Grundeinkommen aus dem Nichts kommen. Ähnlich wie im Sozialismus und seiner Vollendung – dem Kommunismus – setzt dies natürlich zuvor den jeweils adaequaten Ablaßhandel voraus. Für einen keim- und emissionsfreien Planeten wird der kleine mit schlechtem Gewissen vollgepumpte Umweltsünder vor dem Einzug ins Paradies zuerst einmal mit einer CO2-Abgabe  zur Ader gelassen werden und dann noch mit anderen Methoden raffiniert geschröpft werden.
Hans-Werner Sinn: Elektroautos belasten das Klima mehr als ein Dieselauto weiterlesen

Claudia Roth emittiert 51 Tonnen CO2 zur Klimarettung

Nach Kerosin-Kata, Flugmeilen-Betrüger Cem Özdemir war nun auch Claudia Roth im Namen der Grünen Vielflieger-Partei in zunächst geheimer Krokodilstränen-Mission on tour, um den Klimawandel durch ein Mehr an Bigotterie zu stoppen.

56608801_830817013942057_6190104332411600896_n
Claudia Roth. Alternativer Nobelpreis für Bigotterie. Bericht aus der BILD-Zeitung.

Die Autoren von qpress antworten mit Satire:

„Es gibt ganz unterschiedliche Ansätze sich zur Rettung des unablässig wandelnden Klimas einzubringen. Viele Schüler gehen regelmäßig Freitags in einen Bildungsstreik. Sie möchten in der Schule nicht darüber belehrt werden, dass mindestens 96 Prozent des Klimawandels und somit der weltweiten CO2-Produktion von der Sonne verursacht werden. Alles ganz ohne menschliches Zutun. Roth emittiert 51.000 kg CO2 zur KlimarettungWieder andere Menschen gehen her und handeln wie die Bekloppten CO2-Zertifikate und Verschmutzungsrechte. Dadurch gedenken sie die Götter des Klimawandels zu besänftigen und im Nebeneffekt ihre Portmonees zu straffen.

Die Grünen, eher atheistisch angehaucht, haben es nicht so sehr mit den Göttern und dem Aberglauben. Sie gehen da völlig andere und neuartige Wege, die eher an „moderne Impfstrategien“ erinnern. Nach deren Einschätzung könnte der Klimawandel vermutlich dadurch abgewendet werden, dass man Extra-CO2 freisetzt. Quasi um die Natur gegen diesen bösartigen Stoff, den es bedeutend länger als die Menschen gibt, zu immunisieren. Diesen Ansatz verfolgt zumindest die oberste Intelligenzbestie der Grünen, die Claudia Roth. Sie hat es immerhin, weil bei den Grünen nicht anders verwertbar, zur Bundestagsvizepräsidentin gebracht. In der Position kann sie maximal zur Abschaffung Deutschland beitragen. Eines der weniger deutlich formulierten aber nachhaltigeren Ziele der Grünen.

Roth emittiert 51.000 kg CO2 zur KlimarettungSie machte sich deshalb eigens auf Kosten der Steuerzahler auf, im Namen des Wandel-Klimas mit ihren Kumpels einen zusätzlichen CO2-Eintrag in die Umwelt, von rund 51.000 kg zu produzieren. Das sind drei Reisende zu je 17.000 kg CO2 für eine Erdumrundung mit dem „Fluch-Zeugs“. Noch ist nicht klar, was diese speziell grüne Schutzimpfung des Klimas bewirkt. Aber der feste Glaube daran, sollte dem Steuerzahler dieser Roth’sche Versuch schon wert sein. Schließlich wissen wir heute, das selbst der geringste Irrglaube in der Geschichte der Menschheit großes bewirken kann.

56970881_2237451152944631_5112997543269105664_n
Claudia Roth Quelle: BILD

Persönliche Überzeugungen sind wichtig für die Politik

Wie die Bundestagsvizepräsidentin das bewerkstelligte, ist an dieser Stelle ganz wunderbar protokolliert: Claudia Roth verschwieg Mega-Reise ✈️ Deutsche Grüne jettet fürs Klima einmal um die Welt[BLICK]. Wir müssen an dieser Stelle mal ins außereuropäische, Verzeihung Außer-EU-Land verlinken. Der ganze Schwachsinn ist beim Amtsblatt der Grünen, der „BILD“, leider nur gegen Bezahlung einsehbar.

Nachdem Claudia Roth persönlich so halbwegs von der Wirksamkeit der von ihr initiierten CO2-Schutzimpfung des Planeten überzeugt war, bekannte sich sich, zwar noch etwas widerwillig, flugs zu ihrer Reise mit den übrigen beiden Klima-Lustfahrern. Das ist ganz schön nobel! Bevor ihr noch die Kritiker was bösartigeres vorrechnen, oder gar Fakten um die Ohren hauen konnten. Bei den bildungsfernen Grünen sind solche Vorgehensweisen grundsätzlich nicht neu. Um so verwunderlicher der Vorstoß des Grünen Dieter Janecek, der sich für Einschränkungen der Bürger beim Fliegen ausspricht. Er möchte den Menschen Flugreisen generell stark limitieren, höchstens dreimal im Jahr. Dass sich das sowieso, dank der grüner Politik, von Jahr zu Jahr weniger Leute leisten können, ist ihm noch nicht in den Sinn gekommen.

Politisch klimatischeWidersprüche die keine sind …

Da wir aber nun, dank Claudia Roth wissen, dass Flugreisen und CO2-Emissionen in kleinen Dosen zu 51 Tonnen, das Klima retten können, wirkt die Position von Dieter Janecek etwas albern. Außer er wollte die Fliegerei exklusiv für die Grünen-Politiker reservieren, oder einen zusätzlichen wie ökosteuerbaren „Flugrechtehandel“ ins Leben rufen.

Bildschirmfoto 2019-04-14 um 12.52.40
Claudia Roth

Wie viel des noch klimaschädlicheren Methan Claudia Roth auf dieser Klimaschutz-Reise zusätzlich, unkontrolliert und  undokumentiert verpupste, wissen vermutlich nur die nächsten Begleiter. Jene, die es möglicherweise gerochen haben.

81kI5LGbdbL._SX355_
Klimakiller Stoffwechsel. GRÜNE und der emissionsfreie Enddarm

Die schweigen aber eisern, weil sowas an die persönlichen Ernährungsgewohnheiten der Methan-Emittenten gekoppelt ist und somit dem Datenschutz unterliegt. Vermutlich wird Claudia Roth auf einem der kommenden Parteitage über ihren „Klimarettung-Strip“ rund um die Welt, nebst der von ihr durchgeführten CO2-Schutzimpfung des Planeten berichten. Diese Sachverhaltsdarstellung hier war unumgänglich. Es geht darum, das Konzept der Grünen in Sachen Klimaschutz schlüssig zu halten.

roth-1
GRÜNE und der emissionsfreie Enddarm:      Quelle: Jerko Usmiani

Besonders allerdings, das beherzte Engagement der Bundestagsvizepräsidentin ideologisch korrekt für die Wahlschafe einordnen zu können.“

Kältester November aller Zeiten

Brr, es ist kalt. Winterjacke Mitte November. Na, wo bleibt die Klimaerwärmung?,  frage ich mich. Oder sind das Wetterextreme, die der Klimawandel mit sich bringt? Oder ist das vielleicht alles eine CO2-Aluhut-Verschwörungstheorie?

Passen Sie auf, daß sie nicht KlimaleugnerIn werden. Dieser November ist warm, und jedenfalls nicht kälter als die anderen November. Ihnen kommt es nur so vor, daß es kalt ist und der Frost auch tagsüber da ist, weil der Oktober recht mild war. Ohnehin ist doch schon immer der erste Schnee im November vorprogrammiert. Die Qualitätsmedien sagen es. Also stimmt es.

Früher ohne Klimaerwärmung hat es schon sogar manchmal im Oktober geschneit. Und im Sommer war schon mal eine gesamte Wasserfläche im Eislaufstadion zugefroren. Aber das wollen die KlimaleugnerInnen nicht wissen. Diese WutbürgerInnen haben erst im Januar den kältesten Januar seit 30 Jahren gemessen, können dies aber nur für winzigste Gebiete in Bayern nachweisen, während doch sonst auf der ganzen Erde die Temperatur drastisch steigt. Ganz sicher! Die Mehrheit der Forscher sage es, sagen die Qualitätsmedien. Kältester November aller Zeiten weiterlesen