Schlagwort-Archive: Fake News

London: Der erfundene Terroranschlag auf Finsbury- Moschee

Die Berichterstattung der Fake-News Leitmedien, daß ein Van in eine muslimische Menschenmenge vor der Finsbury-Moschee raste bzw. das ein „Anschlag auf Londoner Moschee“ stattgefunden hat, wie der Spiegel titelte, war falsch. Der Anschlag hat sich woanders zugetragen, die Finsbury Moschee befand sich laut Recherchen des Youtube-Kanals „Orwellzeit“ lediglich im gleichen Stadtgebiet des Tatortes. Wenn überhaupt, könnte laut den gezeigten Bildern des Tatorts ein Anschlag auf ein heruntergekommenes muslimisches „Welfare“ Gebäude verübt worden sein, oder auf ein Wein- Geschäft, daß sich ebenfalls direkt am Tatort befindet:

Ebenfalls falsch an der Fake-News Berichterstattung der Leitmedien und des „Muslimrates“ war zudem, daß der Täter besondein rechter bzw. rechtsextremer Islamhasser ist.  Es ist inzwischen belegt, daß es keinerlei Verbindungen des Täters zu islamkritischen, extrem rechten und anderen anständigen Kreisen gab.  Trotzdem hat die Londoner Polizei innerhalb von  8 Minuten den Anschlag als „Terroranschlag“ eingestuft. London wird von einem muslimischen Bunt- Bürgermeister regiert.  Die britische Regierungschefin Theresa May übernahm  voreilig die Einstufungen und „Fake-News“ Fakten der Bunten bzw. der Londoner Polizei  und so wurden bunter Quark  erst einmal zum Faktum.

In unserer Berichterstattung haben wir zwar Widersprüchlichkeiten in den Zeugenaussagen bei den Fake-News Leitmedien entdeckt, nicht jedoch die Tatsache erkannt, daß der Anschlag auf die Moschee in London gar nicht stattgefunden hat. Hierum bitten wir um Entschuldigung.

Magda-Faktencheck: Kann sein, was nicht sein darf?

Mimikama bezeichnet sich selbst als „Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch“ oder auch humanitärfrömmlerisch als „Wir sind Mensch“ – Aktion. Wer sich nicht selbst in der Lage sieht, zu beurteilen, ob Meldungen wie „Die Aufnahme von Flüchtlingen kostet uns Geld“ Fakenews sind, der kann sich also  an den Verein wenden und dann rechts einen  „Fake melden“.

Er bekommt dann passende Antworten des bunten Wahrheitsvereins wie:

Bildschirmkopie von der Homepage „Mimikama“

Damit sollen also dann selbst denkende Bürger überzeugt werden. Es sind also die gleichen Antworten und „Faktenchecks“ , die man   einhellig und übereinstimmend in dem großen Überangebot der öffentlich – rechtlichen und „privaten“ Sender wie ARD, ZDF  und den Tageszeitungen nachlesen kann. Gegenpositionen sollen somit mit der Medienmacht im Hintergrund als „Fake“ verunglimpft und im übertragenen Sinne  totgeschlagen werden.

Nun hat jemand bei Mimikama angefragt, ob es sich bei dem Rape-Flashmob-Bericht von uns über Magda (inzwischen weiter aktualisiert) um eine Fake-News handelt:

Magda-Faktencheck: Kann sein, was nicht sein darf? weiterlesen