Schlagwort-Archive: Co2

Die „Gretchenfrage“: Was war zuerst, die Erderwärmung oder das menschengemachte CO2?

von Pandora*

*zuerst publiziert auf qpress

Die „Gretchenfrage": Was war zuerst, die Erderwärmung oder das anthropogene CO2?Schlage ich aktuell die Zeitung auf, so schaut mich Greta ziemlich grimmig an oder ist es die CheGuereta, die Kämpferin für ein Prima-Klima? Zugegeben, langsam bekommt die Geschichte einen Bart. Schalte ich den Fernseher ein, hält Greta gerade eine wichtige Rede “Was erlaubt ihr euch!”. Aus dem Radio tönt Gretas Stimme: “Ich will, dass Ihr in Panik geratet”. In der Buchhandlung um die Ecke steht ein Bestseller gleichen Namens. Jetzt habe ich schon panische Angst den Klodeckel zu öffnen.

Ich werde oft mit dem Begriff konfrontiert, ich sei ein “Klimaleugner”. Dabei kann man das Klima gar nicht leugnen, denn es ist real existent und zieht sich durch vier Milliarden Jahre Erdgeschichte. So unterlag das Klima schon immer Veränderungen. Heißzeiten, Eiszeiten, Warmzeiten und Kaltzeiten wechseln sich stetig ab und sind der Normalzustand unserer Erde. Selbst der Weltklimarat (IPCC) schreibt auf Seite 774 in seinem Klimabericht von 2001:

„Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten nichtlinearen chaotischen Systemen, dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems Klima nicht möglich“.

Stellt sich nur die Frage: Warum versuchen sie es aber immer wieder, wenn eine belastbare Prognose unmöglich ist? Aber in unserer verzerrten Welt wird man dennoch schnell ein “Klimawandelleugner”, selbst wenn man nur den IPCC zitiert.

Nun bin ich wohl auch noch unfreiwillig zum AfD-Anhänger geworden. Denn die AfD will den Widerstand gegen Klimaschutzmaßnahmen zu einem ihrer wichtigsten Themen machen. Da habe ich jetzt ganz schön “verkackt” und traue mich gerade nicht, den Deckel an der Schüssel aufzumachen. “Die Kritik an der sogenannten Klimaschutzpolitik ist nach dem Euro und der Zuwanderung das dritte große Thema der AfD” geworden, sagte Ko-Parteichef Alexander Gauland der “Welt am Sonntag” vom 29.09.2019. Seine Partei habe hierbei ein “Alleinstellungsmerkmal”.

Hirnmarter für den Ø‑Menschen

Oh Gott, ich merke gerade, ich bin ein Multimitglied in allen etablierten Parteien, denn ich bin für einen starken Markt, also bei der FDP, bin für die Abschaffung des Soli, also bei der CDU, begrüße einen Mindestlohn, damit jeder von seiner Arbeit leben kann, also SPD, engagiere mich für eine saubere Umwelt und den sorgsamen Umgang mit den Ressourcen, da bin ich doch auch noch bei den Grünen und gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr bin ich auch, die Linke lässt grüßen. Wie komme ich aus diesem ganzen Schlamassel bloß wieder raus. Die Mitgliedsbeiträge übersteigen mein Budget und wen soll ich dann überhaupt wählen?

Zum Glück gibt es die “Gretchenfrage”: Was war zuerst da, die Erderwärmung oder das anthropogene (menschengemachte) CO2? Das ist die gleiche Frage, wie nach der Henne und dem Ei. Hat jemand darauf schon jemals eine vernünftige Antwort erhalten? Da musste erst ein kleines Mädchen, namens “Greta” kommen, um uns die Welt zu erklären. Seit der Kreuzigung Jesu haben wir lange auf einen neuen Messias gewartet. Jetzt ist er da, in weiblicher Form. So ist noch in weiser Voraussicht der Gleichberechtigung genüge getan.

Die klimareligiösen Glaubenssätze des IPCC

Greta und ihre Jünger wissen genau, dass das anthropogene CO2 Schuld ist und fordern von uns allen, sich schnellstens auf den CO2-Ablasshandel einzulassen, um die Welt zu retten. Das hat bereits im Mittelalter wunderbar funktioniert. Der IPCC jubiliert und liefert die passenden Studien zu. Schließlich beschäftigt man “nur Wissenschaftler”, die auch linientreu sind.

Renommierte Klimaforscher, die den Thesen des IPCC widersprechen, werden mundtot gemacht oder diffamiert. Zielscheibe der “Klimahysteriker” in Deutschland ist auch immer wieder Prof. Dr. Lüdecke und das EIKE — Europäisches Institut für Klima & Energie. Statt die Kritik ernst zu nehmen und die vorgelegten Fakten zu prüfen, unterstellt man solchen Wissenschaftlern “gekauft” zu sein. Gleichzeitig hinterfragt aber niemand, die enormen Forschungsgelder, die einzig dem IPCC zugute kommen und damit den Wissenschaftlern, die deren Positionen zur globalen Erderwärmung stützen.

Wer Forschern abspricht, Thesen kritisch zu hinterfragen, weil eine angebliche Mehrheit der Wissenschaftler die These von der anthropogen Erderwärmung stützen, zeigt, dass er selbst nicht wissenschaftlich arbeitet. Wissenschaft lebt vom Streit über Thesen und nicht von einer Abstimmungsmentalität. Die Auseinandersetzung ist erst zu Ende, wenn die These bewiesen oder widerlegt ist. Der Beweis der menschgemachten Erderwärmung steht aber nach wissenschaftlichen Grundsätzen bis heute noch aus.

Es gibt immer noch Abweichler

Foto Richard Huber eigenes Werk , CC BY-SA 3.0, Original

Zurück zur “Gretchenfrage”. Die Klimakirche vom IPCC und ihre “Heilige Greta” behaupten: “Je mehr CO2 desto wärmer wird es”. Diese Auffassung ist strittig, denn Forscher aus USA, Russland und Deutschland/AWI haben bei den Auswertungen der antarktischen Eisbohrkerne das genaue Gegenteil festgestellt (Quelle: Alfred-Wegener-Institut, AWI-Report, 2004/05, Bremerhaven). Prof. Dr. rer. nat. Klaus D. Döhler schreibt an das Klimakabinett der deutschen Bundesregierung: “Eine detaillierte Untersuchung der Phasenbeziehung zwischen Temperatur und CO2 zeigt, dass die Glazial/Interglazial-Änderungen der CO2-Konzentration primär von der Temperatur kontrolliert werden und CO2 nur sekundär zu einer ‚Treibhaus‘-Rückkopplung führt.” Dabei ergab sich für die Warmzeiten der letzten 450.000 Jahre: “Zuerst wurde es wärmer, danach erst stieg die CO2-Konzentration! Die zeitliche Verzögerung beträgt zwischen 500 und 1500 Jahre” (Quellen: Fischer et al. Science Vol 283, 1999 und Mudelsee, QSR 20, 583–589, 2001).

So bleibt es bei der Frage nach der Henne und dem Ei, was war zuerst da? Die “Gretchenfrage” ist offen und nur Dogmatiker behaupten, die Antwort zweifelsfrei zu kennen. In Goethes Faust wird noch sehr viel ehrlich mit der “Gretchenfrage” umgegangen. Dort bescheidet die Margarete den Faust auf die Gretchenfrage mit der Antwort: “Man muss dran glauben”. Das ist heute verpflichtender denn je! Die Leugnung des menschgemachten  Klimawandels führt zur sofortigen Exkommunikation aus der Klimakirche und anschließender Hexenverbrennung wegen Klimagötter-Frevels durch die Medien.

Sollte ich es dennoch wagen den Klodeckel zu öffnen? … “Greta sei mit mir!”


Infos zur Klima-Monstranz Greta Thunberg

CO2-Ausstoß: Diesel-SUV laut WDR-Grafik klimafreundlicher als die Bahn

In München haben „Klima“-StraftäterAktivisten u.a. Schwabing PKWs mit Aufklebern beklebt. Du stinkst schimpft es nun auf der Fahrerseite der Windschutzscheibe.  Entfernen lassen sich die Aufkleber – befestigt mit schwerlöslichem Klebstoff – kaum – Sachbeschädigung dürfte vorliegen. Der knallharte Aktivismus hat offensichtlich mit dem größer beworbenen Aufmarsch nächsten Freitag (for Future) zu tun. Am 20.09 wollen  Bunt_Innen aller Art fürs Klima u.a. in Muc auf die Straße gehen. Mobilisiert hat dazu u.a. der Linksradikalismus, die Aufkleber lagen der TAZ als Einlage bei. Forderungen mehr oder weniger: Autofreie Innenstadt, mehr Bahn , Verbot der SUVs, Klimaziele einhalten (CO2 Ausstoss verringern).

Hört man nämlich nicht auf die AFD und Klimaskeptiker, sondern auf inzwischen 95%,98%, 103%(demnächst) aller Wissenschaftler so ist das CO2 Schuld am so genannten angeblich  menschengemachten Klimawandel. So weit, so gut.

Dann schauen wir uns doch mal anhand des CO2-Rechners an, ob der SUV tatsächlich für CO2-Hasser das Problem wäre. Natürlich nehmen wir keinen CO2 Rechner von AFDlern, sondern einen seriösen vom WDR.  Natürlich haben wir jedoch die manipulativen Voreinstellungen des WDR entfernt ( 1 Person pro PKW, und bei der Bahn dann wohl Vollbesetzung annehmen). Hier also das Ergebnis, auf Grundlage einer Fahrstrecke von 100 km: CO2-Ausstoß: Diesel-SUV laut WDR-Grafik klimafreundlicher als die Bahn weiterlesen

Schwedischer Forscher favorisiert Kannibalismus im Kampf gegen den Klimawandel

Kannibalismus, Nekrophilie, Pädophilie, Inzest – was für Otto Normalverbraucher wie Gomorrha klingt, hatten experimentierfreudige Grüne und Piraten hin und wieder schon mal enttabuisiert und auf dem Teller oder der Matratze.

Im Kampf gegen das CO2 und den Klimawandel schießen innovative Ideen wie die Pilze aus dem Boden. Ein schwedischer Professor hat nun des Rätsels Lösung: Kannibalismus hilft.

Der Wissenschaftler erklärte, dass der Kannibalismus ein gangbarer Weg sein könnte, um den Klimawandel zu bekämpfen, aber erst

„konservative“ Tabus gegen Kannibalismus beseitigt werden müssten.

Ein enormer Wissensvorsprung für die GRÜNEN beim Plakatieren im nächsten Wahlkampf.

Merkel statt Ferkel!

Etliche in- und ausländische Medien, u.a. DIE FREIE WELT und PHILOSOPHIA PERENNIS berichten darüber:

1280px-A_Cannibal_Feast_in_Fiji_1869_1898-1024x685
Kannibalismus Bildquelle: Philosophia Perennis

Tote verspeisen, anstatt sie zu bestatten: Das könnte laut dem schwedischen Forscher Magnus Söderlund eine Möglichkeit sein, den Klimawandel zu bekämpfen und den CO2-Ausstoß gering zu halten. Auch Richard Dawkins schlug vor, das Kannibalismus-Tabu zu überdenken.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Schweden: Das Land mit dem Hang zu totalen Geschlechter-Neutralität und zur Abschaffung des Bargeldes, das Land mit dem Wunsche, sich Migranten der ganzen Welt zu öffnen, das Land, aus dem Greta Thunberg die CO2-Botschaft um die Welt trägt — dieses Land ist auch Hort der absurdesten Ideen.

Der neueste Brüller (oder müsste man Schock sagen?), bei dem man sich fragen muss, ob es wirklich ernst gemeint sein kann: Der schwedische Verhaltensforscher Magnus Söderlund schlägt vor Tote zu essen. Seine Idee: Wir könnten CO2-Ausstoß verringern, indem wir den Fleischkonsum verändern. Dazu könnte auch eine Form des Kannibalismus zählen, indem man die frisch Verstorbenen nicht bestattet, sondern zu Nahrungsmitteln umarbeitet [siehe Berichte »tv4.se«, »Breitbart«, »evening standard«, »Epoch Times«].

Menschenwurstkonserven gegen den Klimawandel? Die Idee ist gar nicht so einzigartig. Auch der Evolutionsbiologe Richard Dawkins hatte in letzter Zeit betont, dass man über künstlich in Laboren erzeugtes Fleisch nachdenken und seine Haltung zum Kannibalismus überdenken sollte.

Menschliches Fleisch wird also als ungenutzte Ressource dargestellt. Da stellt sich die Frage: Wie tief muss man noch sinken, um dem Klimawahn-Regenbogen-Zeitgeist zu folgen?

Anahng

Professor Söderlund ist und bleibt gerne gesehener Gast im schwedischen Fernsehen. Er verstößt nicht einmal wirklich gegen Tabus, denn seine invididualistische Logik ist der anerkannte oberste europäische Wert. Diesen Wert bis an die neuesten grenzen durchzudeklinieren, gilt als mutig und innovativ. Tabuisiert ist jedoch weiterhin Kritik an der humanitären Einwanderungspolitik Europas. Wer sie vorträgt, dem bietet das schwedische Fernsehen kein Podium.

Rückschlag für Greta: Wintereinbruch auf der Zugspitze am 6. September

Zugspitze, 6. September 2019

Zehn Zentimeter Schnee auf der Zugspitze. Pech für Kardinal Marx. Seine Messe am Sonntag wird nicht in einem sommerlichen, sondern in einem winterlichen Ambiente stattfinden. Vorsicht: Frostbeulen!

Bildschirmfoto 2019-09-07 um 12.03.01
Wetter Zugspitze 7./8./9. September 2019 Quelle: weather.com
Bildschirmfoto 2019-09-06 um 15.27.05
Wintereinbruch Zugspitze screenshot BR 6.9.2019

Der Bayerische Rundfunk gesteht zwar den Wintereinbruch im Sommer.

Bildschirmfoto 2019-09-06 um 15.26.18
Wintereinbruch auf der Zugspitze screenshot BR 6.9.2019

Trotzdem trommelt der BR-Kinderkanal weiterhin fest gegen das garstige CO2 (cui bono?) und lässt die Kinder antworten, was ihnen über das CO2 eingetrichert worden ist. Die Kinderlein haben ihre Aufgaben brav gemacht, und ein Bub antwortet im Radio auf „Radio Mikro“ für Kinder auf „Bayern 2“ voller Abscheu:

„CO2 – das ist ein Gift!“

Aber woher sollen die Kinder es wissen, wenn grüne Broschüren und der selbsternannte „Weltklimarat“ (IPCC) vorsätzlich mit Halbwahrheiten jonglieren?

Was Wunder, wenn in Lehrerfortbildungen gebetsmühlenartig die Eckpfeiler der Klima-Religion eingerammt und vorgebetet werden und von einem angeblichen 97% Konsens unter Experten geschwafelt wird. Das 97%-Märchen basiert auf einem von Ex-US-Präsident Obama in die Welt gesetztem Gerücht. Ein Doktorand namens John Cook (2013) dessen Schlußfolgerungen auf wissenschaftlich nicht wasserdichten Untersuchungen von 11.944 Publikationen fußen, hatte einfach alle Publikationen, die sich nicht eindeutig zur Frage menschengemachter Klimawandel äußerten, politisch in seinem Sinne für seine Agenda gekapert.

Fakt ist, daß derzeit grüne Halbwahrheiten im Trend sind.

Äußert man Skepsis daran, wähnt man sich als sogenannter „Klimaleugner“ stante pede im Mittelalter. Damals herrschte es auch Konsens über Geozentrik, und daß die Erde eine Scheibe sei. Analog dazu sind die GRÜNEN und ihre Apostel heute sind nichts anderes als die Flatearther und Geozentriker des Mittelalters. Wenn Klimaskeptiker Zweifel an grünen und medialen Dogmen äußern und deren Quasi-Religion beleidigen, müssen die mit dem Pranger in Form von Aggression und Ausgrenzung rechnen.

Die GRÜNEN und in deren Kielwasser nun auch der Neogrüne Markus Söder lenken aus (pseudo-)religiösen Gründen gerne von wissenschaftliche Fakten (skizziert nach Franz W.) ab:

  1. CO2 ist kein Schadstoff, sondern lebensnotwendig und essentiell für die Photosynthese
  2. Der Einfluß Deutschlands auf den CO2-Gehalt der Atmosphäre ist irrelevant
  3. Der CO2-Gehalt steigt infolge der Erderwärmung und nicht umgekehrt
  4. Der atmosphärische Treibhauseffekt durch das CO2 wird in der aktuellen Diskussion unterschiedlich beurteilt
  5.  Durch den Menschen kann sich der CO2-Gehalt der Atmosphäre maximal von 0,04% auf 0,08% (800ppm) verdoppeln
  6. Der CO2-Gehalt der Atmosphäre ist derzeit eher zu niedrig als zu hoch. Vor 450-580 Millionen Jahren betrug der CO2-Gehalt auf unserem Planeten zwischen 5% (minimal) und 18% (maximal)
  7. Der „97%-Konsens unter den Wissenschaftlern“ ist ein Mythos

 

Derzeit befinden wir uns in einer seit mehr als 11.000 Jahren andauernden warmzeitlichen Epoche (Holozän) einer Eiszeit, welche dadurch definiert ist, daß mindestens ein Pol der Erde vergletschert ist.

In einem Warmklima gibt es keine Gletscher. Auch nicht an den Polen des Planeten.

Während die Antarktis derzeit Eis anlagert, schmilzt das Eis am Nordpol.

Der Erfolg der GRÜNEN basiert auf dem Schüren von Ängsten. Insofern erinnern die schauderhaft wirksamen Methoden der GRÜNEN („Waldsterben“; „Atomkraft nein danke“, „Volkszählungsboykott 1987“, „Klimakatastrophe“) an die nicht minder wirksamen Methoden der Kirche im Mittelalter, wo Sündern Furcht vor Verdammnis, Fegefeuer und Hölle eingeimpft wurde.

Die GRÜNEN zeigen totalitäre Allüren, mit einer neuen Klima-Religion ihre Gegner zu diffamieren, zu dämonisieren, zu denunzieren und sie als blasphemische Minderheit zu dezimieren. Die Deutungshoheit auf der Klima-Agenda haben GRÜNE und Medien in einem erschreckenden Ausmaß bereits an sich gerissen. Robert Habecks Aussagen über Demokratie und Diktatur kommen zwar erst in homöopathischer Dosierung, aber der Mann ist nicht harmlos.

Zu denen, welche grünmedialen Klima-Deutungen beharrlich widersprechen gehören u.a. EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie):

„1986 wurden dazu die ersten Anläufe unternommen, das spröde Thema Klima zu politisieren. Dazu wurde das Wort von der Klimakatastrophe erfunden. Urheber war die ehrenwerte Deutsche Physikalische Gesellschaft.
Zur Umsetzung wurde 1988 das notwendige politische Instrument geschaffen, das Intergovernmental Panel on Climate Change,  kurz IPCC. Von den Medien schnell der spätere zum „Weltklimarat“ hochstilisiert. Seine derzeitigen politischen Aufgaben wurden, verkürzt, wie folgt formuliert. Das IPCC möge:

1. „Wissenschaftlich“ begründet feststellen, dass die Erde einer Klimakatastrophe entgegengeht.
2. „Wissenschaftlich“ begründet feststellen,  dass diese Katastrophe menschgemacht sei.

Die Oberen des IPCC publizierten ungeniert, wie sie dieses Ziel zu erreichen gedachten:

Prof. Dr. H. Stephen Schneider, Lead Author in Working Group I des IPCC (sagte 1989):

„Deshalb müssen wir Schrecken einjagende Szenarien ankündigen vereinfachende, dramatische Statements machen und irgendwelche Zweifel, die wir haben mögen, wenig erwähnen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.“

In einem Essay informierte Tony Gilland bereits 2007 über die Wurzeln des sogenannten Weltklimarats (IPCC), worin er darauf hinweist, daß der IPCC keine streng wissenschaftliche, sondern eine zutiefst politische Organisation sei.

„Hans von Storch, Direktor des Instituts für Küstenforschung am GKSS Forschungszentrum in Geesthacht und Professor am Meteorologischen Institut der Universität Hamburg, hat überzeugend seine Sorge zum Ausdruck gebracht, dass die Wissenschaft in der Klimadebatte missbraucht werde und sich selbst schade. In einem Artikel im Spiegel vom Januar 2005 schrieb er, der Klimawandel infolge menschlicher Aktivitäten sei ein wichtiges Thema, wir hätten aber einen Punkt erreicht, an dem jede neue Aussage über die Zukunft von Klima und Planet noch ein wenig dramatischer sein müsse als die bisherigen. Wenn Forscher öffentlich eine zurückhaltende Position einnähmen, werde das innerhalb der Wissenschaftlergemeinde oft als der „guten Sache“ abträglich kritisiert. Dies sei eine Bedrohung für die Wissenschaft: „Diese Selbstzensur in den Köpfen der Wissenschaftler führt letztlich zu einer Art Taubheit gegenüber neuen, überraschenden Erkenntnissen, die im Wettstreit mit oder gar Widerspruch zu den üblichen Erklärungsmodellen stehen. Die Wissenschaft degeneriert zu einer Art Reparaturwerkstatt für konventionelle, politisch opportune wissenschaftliche Thesen. So wird die Wissenschaft nicht nur impotent. Sie verliert auch ihre Fähigkeit, die Öffentlichkeit objektiv zu informieren.“ [24]

Noch bevor die Klima-Hysterie und damit der Aufschwung der GRÜNEN zum Kassenschlager der Medien und Großstadt-Schickeria wurde, kritisierte der große Denker Roland Baader (1940-2012) anno 2010 mit gewohntem Scharfsinn:

„Die ökologischen Horrorszenarien sind Quasireligionen, mit denen die Menschen erpresst und im Dienste der Macht in Angst und Schrecken versetzt werden sollen.“ (Roland Baader 2010 im Interview)

Das gleichermaßen grüne wie mediale Hirngespinst vom „Klimaschutz“ besitzt signifikante Lenkwirkung, nicht zuletzt hinsichtlich der Akzeptanz einer Steuer für schlechtes Gewissen. Was im Mittelalter Ablaßhandel genannt wurde, heißt heute ganz schnuckelig „CO2-Bepreisung“ oder etwas undiplomatischer „Deppen-Steuer“.

Und so dieseln die armen Sünder mit schlechten Gewissen in die Sommerfrische. Angesichts des in TV-Bildern notorisch unter Krokodiltränen beklagten menschengemachten Dahinschmelzens der Gletscher mit einer Prise Spritscham.

Und was finden sie dort?

Malerische Landschaften, Flüsse und Seen.

Die nicht menschengemachte Schmelze der Alpengletscher vor tausenden von Jahren bescherte euphorischen Touristen Juwelen wie den Starnbergersee, Achen- oder Comer-See und der Prominenz und den Wohlhabenden Villen. Nicht ganz ohne Spott im Jargon auch als „Lago di Bonzo“ verklausuliert.

Das penetrante irrationale Lamento über die Schmelze der Alpengletscher will nicht so recht zum Ergebnis dieses Vorgangs passen: heute locken Lago Maggiore, Gardasee oder Tegernsee als attraktives Resultat lange zurückliegender Gletscherschmelzen als Touristenmagneten.

Nicht selten genießt gerade das wehklagende Publikum die Vorzüge der Gletschmelze: sie logieren in den Edelrestaurants und Hotels, baden, segeln oder surfen am Gardasee und dokumentieren dies mit Selfies und malerischen Landschaften im Hintergrund, um mögliche Zweifel an ihrer Existenz auszuräumen.

Wie verrückt ist das denn?

Grüne Klima-Schizophrenie schillert in vielen Facetten.

 

Weitere Stimmen:

https://bayernistfrei.com/2019/09/08/in-truemmern-neues-paper-zerstoert-klimamodelle-und-co2-hoax-vollstaendig/

https://bayernistfrei.com/2019/09/08/klimabetrug-gerichtsurteil-stuerzt-co2-papst-vom-thron/

https://bayernistfrei.com/2019/09/08/schwedischer-forscher-favorisiert-kannibalismus-im-kampf-gegen-den-klimawandel/

 

Hans-Werner Sinn: Elektroautos belasten das Klima mehr als ein Dieselauto

Vor allem die grüne Partei ködert massenhaft Wähler mit dem Heilsversprechen vom Schlaraffenland, wo Milch, Honig und Strom wie das bedingungslose Grundeinkommen aus dem Nichts kommen. Ähnlich wie im Sozialismus und seiner Vollendung – dem Kommunismus – setzt dies natürlich zuvor den jeweils adaequaten Ablaßhandel voraus. Für einen keim- und emissionsfreien Planeten wird der kleine mit schlechtem Gewissen vollgepumpte Umweltsünder vor dem Einzug ins Paradies zuerst einmal mit einer CO2-Abgabe  zur Ader gelassen werden und dann noch mit anderen Methoden raffiniert geschröpft werden.
Hans-Werner Sinn: Elektroautos belasten das Klima mehr als ein Dieselauto weiterlesen

Sellerie statt Ananas. Schachspielen statt Kinder. Klimaschutz heißt Steinzeit.

Neandertaler und Mammuts darf man im Hinblick auf den Co2 Fußbadruck für die Klima-Jugend als leuchtendes Vorbild heranziehen. Neben einem sozialverträglichen Frühableben sind sie ohne viel Gedöns klimaschonend ausgestorben.

Ganz anders die Klima-Jugend. Sie deutet mit dem Finger auf andere und predigt lautstark den Klimaschutz statt ihn zu praktizieren.

Echter Klimaschutz heißt brutalstmögliches Verlassen der Komfortzone und Verzicht auf Ressourcen, Energie, Strom, Heizung, umweltfeindliche Kleidung und Schuhe, offene Fenster im Winter, energiefressende Fernreisen mit Zügen, Schiffen und Flugzeugen, andere CO2 produzierende Fortbewegungsarten wie Radfahren oder Reiten, Events, Love Paraden, Parties. Statt CO2-Monster wie Kinder zu zeugen und Methan-Drachen wie Wiederkäuer zu züchten bietet sich die Alternative Endlos-Schachspielen im Kloster an.

Klima-Hysterie

Echter Klimaschutz heißt Sellerie statt Ananas. Schachspielen statt Kinder. Steinzeit statt Laptop.

Klimaschützer
Klima-Schizos

Klimaschutz heißt Verzicht auf Kinder, Haustiere, (Fleisch-)Konsum, Plastik, Müll, Antibiotika, Kerzen, Zigaretten, Medien, Fernsehen, Kino, Handys, Tablets, Bücher, Zeitungen und vorsätzlichen oder fahrlässigen Ressourcen-Kahlschlag an der Natur.

53825908_2072133669550349_7575793049914048512_n
Klima-Schutz am Wochemende Quelle: Jochen Kiefer (BIF-Kommentar)

Massenhysterie wird erst dann salonfähig, wenn die kritische Masse an Dauer-Indoktrinierten überschritten wird.

1v-jcf08ikE
Klima-Hypochonder Transparent vermutlich modifiziert vom Gedankenleser

Zu Zeiten der Ölkrise 1973, als die Autobahnen durch gähnende Leere imponierten, nahm das Volk die einschneidenden Maßnahmen noch mit großem Gleichmut und Geduld hin.

55467763_10214329675143792_3241545121191165952_n
Greta Thunberg

Die sogenannten „Klimaschützer“ (Klimaschizos) werden immer rabiater in ihrer Sündenbocksuche statt bei sich selbst anzufangen.
Klimaskeptiker zeihen sie der Gotteslästerung und ächten sie als „Vollidioten“ oder „Klimaleugner“.

50989378_2236030243116184_848248937084092416_n
Greta

Heute marschieren Kinder-Soldaten auf Fingerschnippen einschlägig bekannten Klima-Ikonen und -Leithammel mit dem Segen vom Bundespräsidenten, der Kanzlerin und linkslastigen Lehrern und Erziehungsberechtigten.

50600995_2225080390877836_6893997782294593536_n
Klimawandel-Persiflage. Harter Tobak für Humorlose

Kurt Klarsicht nimmt Stellung zur elementaren Frage von n0by:

„Wie bekloppt kann Deutschland werden?“

Endlich Anarchie

von Kurt Klarsicht

Man muss das wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Der Bundespräsident ermutigt Minderjährige die Schule zu schwänzen und gegen einen Klimawandel zu demonstrieren, von dem keiner weiß, ob es ihn überhaupt gibt. Die deutschen Medien liegen einer schwedischen Göre zu Füßen und können sich kaum noch einkriegen.

E1gTOCbDBPI
Steinmeier, Buntespräsident (c) Kurt Klarsicht

Hallelujah! Es ist soweit! Der Zerfall dieser Kultur geht in die Endphase. Die Anarchie naht und bald fallen die letzten Bollwerke der Vernunft und wir können ausrufen: Alles ist erlaubt!

Mir scheint, Vielen ist das noch nicht wirklich bewusst. Sie haben sich schon an so viel Irrsinn schon gewöhnt, schreiben vernünftelnde Texte und hoffen, dass der Spuk bald vorübergeht.

Leute, Leute! Wacht doch endlich auf! Blickt doch mal auf das große Ganze, das phantastische Spektakel, das sich euch bietet. So was ist nur wenigen Generationen vergönnt. Eine verdammte Gesellschaft, die nicht schnell genug vergehen will.

T5xxPW8FkgE
Hysterie schlägt Besonnenheit (c) Kurt Klarsicht

Da wird die Sprache von oben verhunzt durch Gendersternchen. Da wird nicht nur ein drittes Geschlecht propagiert, Nein, da werden Toiletten für dieses Hirngespinst gebaut. Da werden Fahrverbote aufgrund dubioser Messungen und Grenzwerte verhängt und die wichtigste Industrie dieses Landes mutwillig zerstört. Eine irrwitzige Energiewende wird eingeläutet, nach dem Atomstrom wird auch der Kohlestrom über Bord geworfen. Der Blackout droht, und der Wahnsinn nimmt kein Ende.

Nichts funktioniert mehr in diesem verwahrlosten Land. 10.000 marode Brücken, kaputte Schulen und Straßen – die Infrastruktur pendelt sich auf dem Niveau eines Schwellenlandes ein. Wir alle lachen über die Regierungsflieger, die immer wieder stranden. Die Bundeswehr: eine Lachnummer, bei der wohl kaum noch etwas einsatzbereit ist.

Ja, natürlich: offene Grenzen – weltweit einmalig. Millionen von meist ungebildeten Migranten, Milliarden für eine dubiose Asylindustrie. Überall schießen Moscheen aus dem Boden, die Kriminalität steigt und in den großen Städten haben über 50 Prozent der Kinder bereits Migrationshintergrund. Das Fernsehen berichtet stolz über Islam-Schnupperkurse in den Kindergärten.

Frauentag und Frauenquote! Die Medien jubeln. Als hätten die Frauen, die es bisher in politische Führungsämter geschafft haben, nicht genug Unheil angerichtet. Aber das wird munter wegrelotioniert.

Bei den Zukunftstechnologien, bei KI, Digitalisierung oder Gentechnik ist dieses Land weit abgeschlagen. Da wird sich auch kaum was ändern. Die wichtigste Ressource verfällt, das Bildungsniveau sinkt immer weiter ab. Soll ja keiner benachteiligt werden beim Run auf die Studienplätze in Genderwissenschaften oder Sozialpädagogik, während in China jedes Jahr eine Million gut ausgebildeter und hochmotivierter Diplomingenieure die Unis verlässt. Aber in Deutschland möchte ein Drittel der Studierenden in den öffentlichen Dienst, weil man dort für nichts verantwortlich ist und die Work-Life-Balance stimmt. Die nichtsnutzige Generation Z liebt die Grünen, denn die sind immer für mehr Bürokratie und staatliche Bevormundung gut.

„Wer Idioten wählt, oder gewählten Idioten folgt, wird mit Zukunftsentzug nicht unter zwei Generationen bestraft“,

möchte man rufen.

Die politischen Eliten treiben das Land immer weiter in den Suizid und die Isolation. Merkel verdirbt es sich mit den USA, mit Russland und China gleichzeitig, indem sie den Politikern dort frech die Leviten liest. Man möchte wirklich glauben, dass unser Politgesindel von finsteren, deutschlandfeindlichen Mächten ferngesteuert wird.

Was ist das für ein Volk, diese Deutschen? Existiert es überhaupt ? 400 Milliarden hat es sich durch die betrügerische Nullzinspolitik rauben lassen. Aus der eigenen, privaten Tasche! Der bisherige Höhepunkt der Ausplünderung wird sicherlich bald durch Bankenunion und ähnlichen EU-Schwachsinn getoppt.

Aber dem Deutschen ist scheinbar alles egal, er liegt schon länger wohlstandsverwahrlost im Koma. Es interessiert ihn offenbar nicht, dass beispielsweise ein Österreicher bei gleichen Bruttobezügen 40 Prozent mehr Rente bekommt als er. Dass der mittlere Haushalt in der Bundesrepublik weniger Nettovermögen besitzt als der Durchschnitt der EU-Bürger und die Quote für Wohneigentum niedriger ist als in den meisten EU-Staaten. Dass dieses Land an der Weltspitze liegt bei den Abgaben auf Einkommen. Aber der Deutsche masturbiert weiter auf die Phantasie vom „reichen und wohlhabenden Land“.

Dass die Altersarmut steigt, 930 Tafeln hungernde Menschen mit Lebensmitteln versorgen müssen, ein aufgeblähter öffentlich-rechtlicher Propaganda-Moloch mit 8 Milliarden Zwangsgebühren pro Jahr immer noch nicht genug hat, dass die Gesundheitsversorgung immer schlechter wird und um die 15.000 Menschen in Krankenhäusern jährlich an multiresistenten Keimen sterben, – das alles juckt die Deutschen in ihrer Duldungsstarre nicht im geringsten.

Tumorartig wuchert der bürokratische Apparat, es werden mehr Beamte eingestellt, wo schon jetzt die üppigen Pensionszusagen zu explodieren drohen. Sein Treibstoff: immer neue Gesetze und Verordnungen, eine verbissene Bevormundung durch linksgrüne Etatisten, die jede Vitalität der Gesellschaft im Keim erstickt und die Umverteilungsfanatiker legitimiert. Erst wenn jeder Transferzahlungsempfänger ist, ist das Werk der sozialistischen Pest vollendet.

Nein, es lohnt nicht mehr, sich Gedanken oder Sorgen um dieses Land zu machen, kluge Texte zu schreiben oder Argumente zu sammeln. Der Zerfall ist umfassend und absolut. Wohin man blickt, regiert der Wahnsinn, beklatscht von infantilen Dummschwätzern. Ist der soziale Kern erst erodiert, zerfällt es sich ganz ungeniert. Naiv der, der noch selbstbetrügerisch Hoffnung hat.

Freuen wir uns auf die aufregenden und spannenden Zeiten, die jetzt vor uns liegen. Bürgerkriegsähnliche Zustände, Clans die NoGo-Zonen beherrschen, vielleicht der Crash des Euro. Nach der Spaltung dann die Zersplitterung der Gesellschaft und das Aufkommen tribalistischer Strukturen. Die immer härter ausgetragenen Konflikte zwischen Jung und Alt, Stadt und Land, Männern und Frauen, Migranten und Einheimischen, Systemprofiteuren und Ausgeplünderten.

Endlich Anarchie! Alles ist erlaubt, wenn man sich traut und sich nicht besonders blöd anstellt. Scheiß auf die Zukunft, Rente never comes, was zählt ist das Hier und Jetzt. Autorität? Was war das nochmal?

Aber vielleicht kommt er ja schon bald, der herbeigesehnte muslimische Bundeskanzler. Dann wird die Scharia eingeführt und Ruhe ist im Karton mit dem Aufdruck „Failed State“.“

 

Anhang:
Ein Kommentator auf BAYERN IST FREI weist unsere Leser darauf hin, daß das Sturmgeschütz der Skandalisierung DER SPIEGEL schon 1974 vor einer Klimakatastrophe gewarnt hatte. Allerdings vor einer neuen Eiszeit (!).

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41667249.html

weitere Querverweise zum Thema Klima-Hypochonder und sonstigem Irrsinn:

https://qpress.de/2019/03/15/greta-die-monstranz-der-heiligen-klima-kirche/

https://www.deutschland-kurier.org/fridays-for-future-schuelerproteste-gegen-klimawandel-von-linksextremen-gruppen-unterlaufen/?fbclid=IwAR1G07zHCoJ93fGtNsFSznZvOO3ExlqmseTiNkx5XbMYQxB7kKljkfRmfMM

https://bayernistfrei.com/2019/03/02/luisa-neubauer/

https://sciencefiles.org/2019/03/17/klimakatastrophe-durch-rechenfehler-zdf-verbreitet-falschmeldung/





Ökosünde Grüne: Grüne verpesten Luft durch Vielfliegerei am meisten

GRÜNE fordern Flugverbote, Tempolimits und das Ende des Verbrennungsmotors.
Im wirklichen Leben sind die GRÜNEN Untersuchungen zufolge die Weltmeister der Umweltzerstörung und Luftverpestung.

Bildschirmfoto 2019-02-24 um 13.05.42
Grüne Vielflieger screenshot Google

Die höchste Pro-Kopf Flugrate bei den  Münchner Stadträten haben die Grünen. Dazu kommen die Grünen-Wähler. Sie fliegen laut Forschungsgruppe Wahlen am meisten.  Keine neue Erkenntnis. Schon 2014 kam eine andere Studie zu einem ähnlichen Ergebnis.

Science-Skeptical berichtet:

Langstrecken-Flugreisen sind mit Abstand die größten CO2-Versursacher in kurzer Zeit. Ein Trip an die amerikanische Ostküste, etwa nach New York, stößt pro Person für Hin- und Rückflug rund 4 Tonnen CO2 aus; bis an die amerikanische Westküste werden bis zu 6 Tonnen emittiert, etwa dreimal so viel wie ein ganzes Jahr Autofahren ( 12 000 Kilometer) in einem Mittelklassewagen.

Ich fliege um die Welt, widewide sie mir gefällt. Hex Hex.

Ökosünde Grüne: Grüne verpesten Luft durch Vielfliegerei am meisten weiterlesen

Kältester November aller Zeiten

Brr, es ist kalt. Winterjacke Mitte November. Na, wo bleibt die Klimaerwärmung?,  frage ich mich. Oder sind das Wetterextreme, die der Klimawandel mit sich bringt? Oder ist das vielleicht alles eine CO2-Aluhut-Verschwörungstheorie?

Passen Sie auf, daß sie nicht KlimaleugnerIn werden. Dieser November ist warm, und jedenfalls nicht kälter als die anderen November. Ihnen kommt es nur so vor, daß es kalt ist und der Frost auch tagsüber da ist, weil der Oktober recht mild war. Ohnehin ist doch schon immer der erste Schnee im November vorprogrammiert. Die Qualitätsmedien sagen es. Also stimmt es.

Früher ohne Klimaerwärmung hat es schon sogar manchmal im Oktober geschneit. Und im Sommer war schon mal eine gesamte Wasserfläche im Eislaufstadion zugefroren. Aber das wollen die KlimaleugnerInnen nicht wissen. Diese WutbürgerInnen haben erst im Januar den kältesten Januar seit 30 Jahren gemessen, können dies aber nur für winzigste Gebiete in Bayern nachweisen, während doch sonst auf der ganzen Erde die Temperatur drastisch steigt. Ganz sicher! Die Mehrheit der Forscher sage es, sagen die Qualitätsmedien. Kältester November aller Zeiten weiterlesen

Münchens Aluhut-CO2-Angst Bürgerentscheid „Raus aus der Steinkohle“

Kühe killen in den Köpfen von etablierten Verschwörungstheorikern das Klima.

Menschen sind ein Klimakiller, weil Menschen beim Ausatmen das klimafeindliche CO2 produzieren. Kühe sind noch  schlimmere Klimakiller als ein Mensch mit Auto wird in den Aluhut-Leitmedien etc. erklärt:

Eine moderne Hochleistungsmilchkuh wiegt 700 Kilo, frisst täglich 50 Kilo Grün- und Kraftfutter und gibt 8.000 Liter Milch im Jahr. Der BMW stößt 128 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer aus. Bei 15.000 gefahrenen Kilometern im Jahr bläst der BMW also rund 2 Tonnen CO2 in die Atmosphäre. Die jährliche Luftverschmutzung durch das Methan der Kuh entspricht aber einer CO2-Menge von 3 Tonnen. Die Kuh ist im Vergleich zum Auto also der größere Klimakiller.

Klimakiller, Luftverschmutzung –  Fakten interessieren im Geschäft mit der Angst nicht.Und so baut auch der morgige Bürgerentscheid in München auf den Aluhut-Wahn auf.

Es wird über folgende Frage abgestimmt:

Sind sie dafür, dass der Block 2 (Steinkohlekraftwerk) des Heizkraftwerks Nord bis spätestens 31.12.2022 stillgelegt wird?

Die Seite der Vertretungsberechtigten des Bürgerbegehrens, die JA sagt, führt unter  anderem als Argument an Münchens Aluhut-CO2-Angst Bürgerentscheid „Raus aus der Steinkohle“ weiterlesen