Schlagwort-Archive: BAYERNSPD

„Diktator“ – Sager: SPD weiter aggressiv gegenüber unseren Partnern in Europa

Ungarns Regierungschef Orban als Diktator beschimpft. Was für eine undiplomatische Entgleisung! Das Ansehen Deutschlands in Europa wird damit von unserer Vereinigten Bunten zunehmens ramponiert. Arrogant werden andere Staaten abgeurteilt und angegangen. Wie will man eigentlich die buntglaublichen „Vereinigten Staaten von Europa“ bauen, wenn man  Partnerländer  in Europa quasi mit Diktaturen gleichsetzt?  „Freunde des Dikators“ – damit sind dann wohl die  Polen, die Österreicher (Kurz-Regierung), die Italiener(Regierung mit Lega), die Russen (Putin), die Amerikaner (Trump), die Schweizer (SVP) und nicht zuletzt die Bayern (CSU-Regierung) usw  gemeint? Und was haben die unsachlichen Diffamierungen (3D-Technik) der politischen Mitbewerber durch die SPD nun  mit Antworten auf die Sorgen und Nöte der Bürger*Innen zu tun?

Der Tweet der BayernSPD:

spdbayerntweer

Die SPD hat nichts verstanden. Es geht nicht um mehr. Es geht „nur“ um Bayern. Es geht darum, erst einmal  vor der eigenen Türe zu kehren. Doch das eigene  liebt die SPD nicht.

  • Deshalb will sie vor anderen Haustüren herumstrocheln
  • Deshalb kann sie auch keine anderen lieben.
  • Deshalb erkämpfen Sie als „Internationale “ das Menschenrecht und nicht die Bürgerrechte

#SPDerneuern – Warum nervt SPD soviel?

Ich, ich, ich, SPD, SPD, SPD –  doch wann kommt eigentlich der Bürger? – oder um im SPD-Jargon zu sprechen, der Mensch,egal wo er herkommt? Wer SPD-Politikern zuhört, bekommt den Eindruck, daß es stets nur um eines geht. Um die SPD.  Und so ist auch die aktuelle Kampagne der SPD  folgerichtig. Sie heißt nicht Bayern erneuern, sie heißt nicht Deutschland erneuern, sie heißt nicht einmal Europa oder die Welt erneuern, nein sie heißt #SPDerneuern. #SPDerneuern – Warum nervt SPD soviel? weiterlesen

Umfrage: 14% SPD – Bunt taumelt in historische Tiefen

spdabsturz123In einer neuen bayernweiten Umfrage von „dimap“ käme die Dauerstreit-BayernSPD nur noch auf 14 % bei einer Landtagswahl- Der geringste Wert der jemals in einer Umfrage für die SPD in Bayern gemessen wurde.  Dicht dahinter, die Grünen mit 13% und die AFD mit 10%. Nach diesen Daten und einer angenommenen Fehlertoleranz von  2%-Punkten können also demnächst sowohl Grüne, SPD als auch die AFD zweitstärkste Partei in Bayern werden. Die CSU käme stabil auf 45%. Die Freien Wähler kämen auf 7%. FDP und Linke verfehlen den Einzug in den Landtag mit 4 bzw. 3%. Bei einer Bundestagswahl in Bayern sehe es laut GMS etwas anders aus. Die Freien Wähler kämen da nur auf 3%, die SPD könne daher noch 17% erreichen. Die CSU käme auf 46%, die FDP auf 6% , AFD und Grüne bei 10%.

Vor Jahrzehnten hat die SPD in Bayern sich noch Gedanken gemacht, wie sie aus dem 35% -Ghetto ausbrechen kann, ab den 90ger Jahren pendelte man dann -fast halbiert- um die 20% Marke herum, und nun nähert man sich – wie in manch anderen Bundesländern (Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Baden-Würtemberg)- in großen Schritten der Einstelligkeit an.

gabriel_stinkefingerDie SPD konzentriert sich in letzter Zeit ganz darauf, „Haltung und Flagge“ gegen all diejenigen zu zeigen, die versuchen, Volksinteressen zu artikulieren.  Insbesondere seit dem Wahlsieg von Donald Trump in den USA hat sie die Boxhandschuhe ausgepackt und mehr denn je in Bürgerkriegsmodus geschaltet, wobei sie mit dem gleichen Schwert auch gegen „Salafisten“, kriminelle Asylbewerber u.a. einen Kreuzzug führen zu wollen vorgibt.  Auf diese Weise könnte die SPD dem „Pack“ etwas Wind aus den Segeln nehmen und zugleich die neue bunte Staatsbürgerschaftsidee propagieren, wonach „Salafisten“ und „Pack“ gleichermaßen ausgebürgert oder mit Integrationskursen beschult werden müssen, wohingegen alle bunt gesonnenen Weltbürger in Deutschland gleiche Rechte genießen sollen, auch wenn sie noch nicht so lange hier sind.   Eine SPD-nahe Stiftung plädiert ferner dafür, allen Asylbewerbern Hartz IV zu zahlen.  Schon im letzten Jahr ist die Zahl der Hartz-IV-Empfänger aus den Asylantenherkunftsländern Afrikas und Südasiens auf über 1/2 Milliion gestiegen.

Der Bayernkurier kommentiert unter der Überschrift „SPD in Bayern: Im Sturzflug“.

Anhang:

  • „Islamisierung tötet“ – Die  neue patriotische Aktionsgruppe „Der Schild“ hat ein mobiles Denkmal auf dem Münchner Stachus errichtet.
  • Ruhe in Frieden – Herzinfarkt mit 56: Der bekannte islamkritische Autor und ehemalige FAZ-Journalist Udo Ulfkotte gestorben. Auf Facebook wird diskutiert.

  • Bunt demoliert IB-Auto. Statt zu helfen, beschlagnahmt der „Freund und Helfer“ Gegenstände der Identitären. Vorwurf: Vortäuschen einer Straftat, „Fakenews“. Wie der ARD-Tatort zeigt, besteht derzeit eine hohe Nachfrage nach Fakenews über „identitäre Straftaten“. Auch früher war die Münchner Polizei nicht in der Lage, Autoabfacklern aus dem städtischen Buntstasi-Milieu auf die Spur zu kommen Weiterführend: Buntstasi -Terrorismus

Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf FB, VK, G+ und GG. Wir fördern die Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen.Helfen Sie uns dabei!