Schlagwort-Archive: Assimilation

Napoleon lebt in allen echten Franzosen weiter

Napoleon Bonaparte ist laut Éric Zemmours großem Geschichtsbuch: „Le Déstin Français“ der Zenit der Geschichte Frankreichs, nach dem sein Niedergang beginnt, und, trotz aller Polemiken, die insbesondere derzeit aus der Anglosphäre auf Frankreich einprasseln, ein Held, an dessen Grab ein richtiger Franzose weint. Am 5. Mai vor 200 Jahren starb Napoleon auf St. Helena im Alter von 51 Jahren. Er verbrachte in Korsika eine unbeschwerte Jugend und sprach zeitlebens Französisch mit italienischem Akzent. Zunächst war er antifranzösisch eingestellt. Zu einem Franzosen wurde er erst durch Vertiefung in französische Literatur und Philosophie, angefangen von Rousseau und Voltaire. Als Politiker brachte er einen Wind der Meritokratie und Kompetenz ins Land, die ganzen eitlen Schwätzer flogen raus, „wie wir es heute bräuchten“, seufzen die Gesprächsteilnehmer im Studio von Sud Radio.
Napoleon lebt in allen echten Franzosen weiter weiterlesen

Tribüne der Generäle gibt Gallischem Dorf Gestalt

Ein Aufruf der „Tribüne der Generäle“ zur Rückeroberung Frankreichs, das unter unverdauter Masseneinwanderung zu kollabieren drohe, hat 10000 Unterzeichner aus dem Militär. Leitmedien schüren Empörung, und einzelne Vertreterinnen der Regierung haben etwas von Putschdrohung und Insurrektion geraunt. Es handelt sich jedoch eher um einen Aufruf an Besorgte Bürger, mit gut organisierter Rückendeckung auf die Straße zu gehen. Tribüne der Generäle gibt Gallischem Dorf Gestalt weiterlesen

Gallisches Dorf gegen Imperium der Buntblödelei

Auf internationaler Ebene zeigt sich ein Konflikt zwischen extrem weit fortgeschrittener Buntblödelei der Anglosphäre, die demnächst von einer Kobold-Kanzlerschaft in Buntschland noch übertroffen werden könnte, auf der einen Seite, und galllischen Dörfern und bösen Bären auf der anderen.
Gallisches Dorf gegen Imperium der Buntblödelei weiterlesen

Weiße Adoption weicht schwarzer Eroberung

Es gibt „Rassen“ aber keinen „Rassismus“ und keine „Polizeigewalt“.
Ähnliches formuliert nun M. Klein anhand einer britischen Umfrage, die zeigt, dass nur 7% der Briten der Meinung sind, die Briten seien ein weißes Volk.
M. Klein hält dies für den Prüfstein auf rassistische Gesinnung schlechthin, aber auch daran bestehen Zweifel, denn dann wären die europäischen Völker die einzigen nicht-rassistischen. Es ist eher eine europäische Besonderheit, eine universelle Kultur geschaffen zu haben, in die Andersrassige sich einfügen können. Was nichts daran ändert, dass es weiße Völker sind, wie Churchill und De Gaulle das erklärt hätten. Eric Zemmour erklärte dieses europäische Modell der Adoption Fremder erst gerade sehr kundig. Weiße Adoption weicht schwarzer Eroberung weiterlesen

Wollen Bunte gerne als Nachbarn haben: Özil, Gündogan, Erdogan

Außerdem bürgert man sie gern ein, und lässt sie in der  Bunt-Mannschaft spielen. Özil und Gündogan haben daher schon längst den Pass von Buntland.  Özil ist das Musterbeispiel für Integration in diesem weltoffenen, toleranten, und vielfältigen Buntland. Wollen Bunte gerne als Nachbarn haben: Özil, Gündogan, Erdogan weiterlesen