Schlagwort-Archive: ARD

ARD hält nichts von eigenem Faktenfinder

Der laut eigener Aussage “meinungsstarke aber nie ideologische” ARD-“Moderator” und Menschenrechtsgroßinquisitor Georg Restle, eine Art Heribert Prantl der ARD, knöpft sich den in Schorndorf aufgewachsenen grünen Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer zur peinlichen Befragung vor. Restle belegt Palmer mit Invektiven wie man sie von gruppenbezogen menschenfreundlichen Wadenbeißern in Facebook-Foren kennt. Palmer widerlegt ihn mit Informationen von “faktenfinder.tagesschau.de”, also von genau dem Medium, das den ARD-“Moderator” als Mitarbeiter beschäftigt. ARD hält nichts von eigenem Faktenfinder weiterlesen

Spott und Hohn über ARDs „Funk“: Distanz der Bürger zu Leitmedien wächst

 

Flunkert Funk oder „nur“ Satire? – Rt Deutsch zu einem aktuellen F(l)unk-Beitrag. (siehe Anhang)

Die privaten Medien ( …die von reichen Geldgebern finanziert und gelenkt  werden )und die öffentlich-rechtlichen Medien ( …die zwangsweise u.a. durch arme Bürger finanziert werden, ohne das diese Lenkungsmöglichkeiten haben) in Deutschland sind verunsichert und in einer immer größeren Vertrauenskrise.  Während die „private“ Bild-Zeitung inzwischen beispielsweise Ombudsmann  Ernst Elitz einsetzt, der 15 Jahre Intendant des „öffentlich-rechtlichen“ [sic!] Deutschlandradios war, um mit  zwischengeschalteten „unabhängigen“ Vermittlern somit die Distanz freiwillig zwischen  Bürgern und Medien zu erhöhen, hat das   öffentlich-rechtliche Fernsehen u.a. den Fokus darauf gelegt, mit dem  virtuellen „Angebot“ Funk eine relevante verlorene Zielgruppe wieder zu erreichen.

Spott und Hohn über ARDs „Funk“: Distanz der Bürger zu Leitmedien wächst weiterlesen

Redeverbot für Andre Poggenburg bei „Hart aber fair“

 Nicht nur Merkels Aussage wie „Alle sind das Volk“, sondern auch der Titel der ARD-Sendung Hart aber fair „Einheit? Sie pfeifen drauf! Was ist da los?“ machte die ganze Verachtung der Buntpolitiker gegenüber unserem Nationalfeiertag deutlich. Am 3. Oktober geht es nicht um „irgendeine Einheit“, sondern um die Deutsche Einheit. Es geht auch nicht um „alle Menschen“, die „alle das Volk“ sind, wie die weltbürgerische Kanzlerin Merkel meint,  also z.B. auch Türken, Albaner, Griechen, Franzosen, Engländer, Polen, Litauer, Russen, Chinesen, Japaner, Südsudanesen, Nordsudanesen, Griechen, Finnen, Schweden, Dänen, Syrer, Südafrikaner, Brasilianer oder um den lange Zeit in Dresden ansässigen deutsch sprechenden Wladimir Putin, die „alle“ laut Merkel „das Volk sind“, sondern explizit um das Deutsche Volk. Einen schlimmeren Missbrauch des Tages der Deutschen Einheit kann man sich somit gar nicht mehr vorstellen, als das, was die etablierten Bunt-Politiker daraus gemacht haben. Es geht nämlich um uns, und um nirgendwen anderes.

 Andre Poggenburg konnte trotz des tendenziösen Titels und Anmoderation gestern meist Punkte sammeln, weshalb der Moderator immer öfter zum Unterbrechen des Politikers überging. Deshalb hier das „Beste von Andre Poggenburg“ ohne nervige Unterbrechung durch bunte Monologe:

Der Betreiber des Youtube-Kanals „AugedesArgos“ meinte   sogar faktisches Redeverbot für den jungen AFD-Politiker Andre Poggenburg festgestellt zu haben:

Der Druck auf Bunt wächst. Überall wächst eine neue Mitte  heran. Die weiteren Entwicklungen kann man gespannt verfolgen.

Anhang:

  • Erstmalig rutscht die Union bundesweit unter 30%.  Nur noch 29,5% würden laut Insa  demnach CSU oder CDU wählen. Die SPD käme auf 22, und die Grünen auf 11%. Die Linke steigert sich auf 12%, die AFD erreicht 15%. Die FDP käme auf 6,5%, die Sonstigen auf 4%.
  • In Österreich liegen der Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer und der Kandidat der Vereinigten Bunten, Van der Bellen wieder bei jeweils 50% gleichauf.
  • Die getrennten AFD-Fraktionen haben sich im Südwesten wiedervereinigt. Damit hat Frauke Petry die Partei wieder erfolgreich zusammengerauft.
  • In Landshut kommt es zu einer Bürgermeister-Stichwahl zwischen CSU und FDP. Die Grünen erreichten erschreckende 22%.

Spürbare Entlastung: Ungarn auf Erfolgskurs

viktororban123
Steckt maßgeblich hinter den Erfolgen in Ungarn: Regierungschef Viktor Orban

Der 15. März ist der Gedenktag des Beginns der Revolution und des Freiheitskampfes 1848-1849, der Geburtstag des modernen parlamentarischen Ungarns. Als Patrioten respektieren wir nicht nur das Kunst- und Kulturleben anderer Nationen, sondern wir interessieren uns auch für die gemeinsame europäische Geschichte. Wir fördern durch Kulturenaustausch das konfliktfreie Zusammenleben. Ganz anders die bunten pseudohumanitären Hetzmedien. Die faktenresistente „Tagesschau“ titelt beispielsweise „Viel Pomp und viel Hetze“ und spricht von „Stimmung gegen Flüchtlinge“, obwohl es bekanntlich in Ungarn diese gar nicht geben kann, da Menschen spätestens ab dem Erreichen der Türkei oder Griechenland in Sicherheit sind. Spürbare Entlastung: Ungarn auf Erfolgskurs weiterlesen

ZDF-Journalist Herles: „Es gibt Anweisungen von oben“

lügenpresse1000
Dieses Bild jetzt verbreiten via Facebook

Reine Propaganda für die Regierung. PEGIDA-Spaziergänger  wie Stefan Werner verbreiten die Kernaussagen des ZDF-„Maulwurfs“ mit einem Bild. Eine überraschende Enthüllung dürfte dies aber inzwischen für immer weniger Menschen in Deutschland sein.

 

Epoch Times schreibt:

Regierungsjournalismus: Der Journalist und Publizist Wolfgang Herles, der jahrelang für das ZDF in leitenden Positionen tätig war, hat konstatiert, dass es im Sender „Anweisungen von oben“ gebe.“Auch im ZDF sagt der Chefredakteur, `Freunde, wir müssen so berichten, dass es Europa und dem Gemeinwohl dient`. Und da muss er in Klammer gar nicht mehr dazu sagen, `wie es der Frau Merkel gefällt`“, so Herles am Freitag im „Deutschlandfunk“.