Schlagwort-Archive: Anschlag

Bamberg: gehässiger Vandalismus gegen Kreuze

In #Bamberg kam es kurz nacheinander 4 mal zu wütendem Vandalismus gegen christliche Kunstwerke, insbesondere Kreuze.

Unbekannte Täter hatten zunächst am Mittwoch im Bamberger Kloster Heiligengrab eine Heiligenfigur vom Sockel gestoßen und schwer beschädigt. Am Donnerstag wurde erneut in der Kirche randaliert. Diesmal wurde das große Jesus-Kreuz umgestoßen. Am selben Tag wurden in der Kirche St. Otto zwei große Heiligenfiguren umgestoßen.
„Die schweren Figuren und das Kreuz wurden mit purer Gewalt umgeschmissen. Ich frage mich, wer so eine Wut auf die Kirche und den christlichen Glauben hat. Es ist ein immenser materieller und ideeller Schaden entstanden“, so Pfarrer Marcus Wolf gegenüber dem BR. Pfarrer Wolf schätz den Sachschaden auf mehrere tausend Euro.
Zudem berichtet der Pfarrer von einem Vorfall auf offener Straße, der sich am Samstag vor einer Woche zugetragen hat. Ein Kreuz, das in Bamberg an der Kreuzung Spitalstraße/Mittelstraße steht, wurde von einem jungen Mann mehrfach bespuckt.

K. Marx hat erst gerade M. Söder vorgeworfen, er sorge durch identitäre Verwendung des Kreuzes für „Spaltung“. Megamoschee-Imam B. Idriz hatte ihm ebenso beigepflichtet wie einige Linke, die massiv Unterschriften gegen Söders Kreuz-Erlass sammelten.
Bamberg ist durch hohe Flüchtlingskriminalität und Streit um Seehofers geplantes Ankerzentrum besonders zerrissen.
Bamburgs Erzbischof Ludwig Schick hat sich auch rechten Zorn zugezogen, und an rohen Äußerungen muslimischen Hasses auf die Religion der Kreuzfahrer herrscht kein Mangel. Noch fehlt es aber an Spuren für konkretere Verdächtigungen.





Syrer festgenommen: „Islamistisch motivierten Anschlag geplant“

Ein  „19-jähriger“ aus Syrien wurde in Schwerin von Spezialkräften des BKA und der Bundespolizei festgenommen. Yamen A. sei „dringend verdächtig“, einen „islamistisch motivierten Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff in Deutschland geplant und bereits konkret vorbereitet zu haben“, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe am Dienstag mit. Es wurden noch weitere Wohnungen durchsucht, unter anderem in Hamburg. Die Festnahme heute, kurz vor den Feierlichkeiten des Reformationstags, gibt zu denken. Der Entschluss des Syrers Yaman A. einen Anschlag zu verüben soll bereits im Juli 2017 gefasst worden sein. Er wollte demnach einen Sprengsatz zünden, um möglichst viele Menschen zu verletzen und zu töten. Erst am Mittwoch vergangener Woche wurde in Berlin ein 40-Jähriger festgenommen, den die Ermittlungsbehörden der Szene der Islamisten zurechnen. Im Juli 2016 sprengte sich im fränkischen Ansbach ein  syrischer Flüchtling auf einem Platz vor einem Musikfestival in die Luft, 15 Menschen wurden verletzt.

 

London: Der erfundene Terroranschlag auf Finsbury- Moschee

Die Berichterstattung der Fake-News Leitmedien, daß ein Van in eine muslimische Menschenmenge vor der Finsbury-Moschee raste bzw. das ein „Anschlag auf Londoner Moschee“ stattgefunden hat, wie der Spiegel titelte, war falsch. Der Anschlag hat sich woanders zugetragen, die Finsbury Moschee befand sich laut Recherchen des Youtube-Kanals „Orwellzeit“ lediglich im gleichen Stadtgebiet des Tatortes. Wenn überhaupt, könnte laut den gezeigten Bildern des Tatorts ein Anschlag auf ein heruntergekommenes muslimisches „Welfare“ Gebäude verübt worden sein, oder auf ein Wein- Geschäft, daß sich ebenfalls direkt am Tatort befindet:

Ebenfalls falsch an der Fake-News Berichterstattung der Leitmedien und des „Muslimrates“ war zudem, daß der Täter besondein rechter bzw. rechtsextremer Islamhasser ist.  Es ist inzwischen belegt, daß es keinerlei Verbindungen des Täters zu islamkritischen, extrem rechten und anderen anständigen Kreisen gab.  Trotzdem hat die Londoner Polizei innerhalb von  8 Minuten den Anschlag als „Terroranschlag“ eingestuft. London wird von einem muslimischen Bunt- Bürgermeister regiert.  Die britische Regierungschefin Theresa May übernahm  voreilig die Einstufungen und „Fake-News“ Fakten der Bunten bzw. der Londoner Polizei  und so wurden bunter Quark  erst einmal zum Faktum.

In unserer Berichterstattung haben wir zwar Widersprüchlichkeiten in den Zeugenaussagen bei den Fake-News Leitmedien entdeckt, nicht jedoch die Tatsache erkannt, daß der Anschlag auf die Moschee in London gar nicht stattgefunden hat. Hierum bitten wir um Entschuldigung.

80 Tote – Terror gegen Deutsche in Afghanistan

Autobombe – In Afghanistan ist es wieder zu Terror gegen „Ungläubige“ gekommen. Ziel der Attacke war mutmaßlich die deutsche Botschaft.  Mehr als 80 Menschen wurden getötet.

Die Wahrscheinlichkeit, das gezielt Deutschland getroffen werden sollte, ist laut diverser Quellen hoch. Zudem wurde im afghanischen Kabul erst vor Kurzem eine deutsche Entwicklungshelferin getötet.

Die Einmischungen in fremde Staaten scheinen wir Deutschen somit immer öfter  mit dem Leben bezahlen zu müssen.  Die deutsche Beteiligung am Krieg in Afghanistan wurde vom  Bundestag am 16. November und 22. Dezember 2001 auf Antrag der von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführten rot-grünen Bundesregierung beschlossen.iner

Erst gerade protestierten 300 Personen gegen die Abschiebung eines jungen Afghanen aus Bayern. Die Abschiebung wurde ausgesetzt. Der Afghane kommentierte auf der Polizeiwache, er wäre auch nach einer Abschiebung ohnehin gleich wieder hier und würde dann wieder Deutsche töten. Afghanen sind prozentual eine der Gruppen mit besonders hoher Kriminalitätsrate. Auch ihre Fertilität ist besonders hoch.

Kapo Schulz will keine abgelehnten Asylbewerber mehr nach Afghanistan abschieben, Göring will einen generellen Abschiebestopp, Merkel will „jeden Einzelfall ganz genau prüfen“. Pro-Asyl hat das Wesen des Humanitärstaats genau erfasst. Der Einzelfall zählt. Empathie schlägt Staatsraison. Es gibt an die 40x Afghanistan. Menschenrechte sorgen für Ausbreitung des Staatsversagens.


Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf FB. Wir fördern Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen. Helfen Sie uns dabei!




Palmsonntag in Ägypten: Bombe explodiert in koptischer Kirche – Mindestens 21 Tote

Das friedliche Zusammenleben zwischen ägyptischen Kopten  mit ihren muslimischen Nachbarn funktioniert nicht. Es gibt erneut einen Anschlag auf eine Kirche, bei dem mehr als 20 Menschen sterben. Die Regierung spricht von Terror. Auf der Facebook-Seite von Bayern ist frei wird diskutiert:

In diesem Video ist von 23 Toten die Rede:

Weihnachtsmarkt-Terror: 12 Tote – LKW rast in Menschenmenge

rt-deutsch123
RT Deutsch informierte über das aktuelle Geschehen in Istanbul und Berlin

Ein schwarzer LKW rast in eine Menschenmenge am Berliner Kudamm. Mindestens 9 Tote und 50 Verletzte, viele davon lebensgefährlich. Es wurde eine Mediensperre in Deutschland verhängt. Selbst das es ein Anschlag war, wird in Zweifel gezogen. Man hält es für möglich, daß es auch ein Unfall war. Auf ausländischen Kanälen wie RT Ruptly, die live an dem schrecklichen Ereignis dran bleiben, geht man hingegen davon aus, daß es ein Anschlag wie in Nizza ist. Und in Berlin sei es das erste Mal ein solcher Anschlag in so einem entsetzlichen Ausmaß:

Anhang

 

  • Die Berliner Polizei glaubt, der festgenommene pakistanische Flüchtling Navid B. sei wahrscheinlich nicht der Totfahrer.  Ein unbeschriebenes Blatt ist er aber auch nicht:

    Zwar sei Narved B. polizeibekannt, allerdings ist er bisher nicht als Islamist aufgefallen. Unter anderem der Tagesspiegel berichtet, dass gegen Naved B. in Köln oder Berlin wegen sexueller Belästigung ermittelt worden sei. Die Zeitung schreibt: „Zudem war der Mann als möglicher Sexualtäter bekannt – gegen ihn wurde wegen sexueller Belästigung ermittelt. Ob dies in Berlin oder etwa Köln stattfand, war am Dienstagmorgen noch nicht zu klären.“ BR24 berichtet allerdings, dass Naved B. lediglich wegen Beleidigung aufgefallen sei.

  • Horst Seehofer fordert ähnlich wie der soeben von 304 Wahlmännern endgültig zum US-Präsidenten gewählte Donald Trump politisches Umdenken:

    Wir sind es den Opfern, den Betroffenen und der gesamten Bevölkerung schuldig, dass wir unsere gesamte Zuwanderungs- und Sicherheitspolitik überdenken und neu justieren.

  • BK Merkel liest mittags von einem Zettel eine Erklärung in die Kameras der Tagesschau:

    „Wir müssen nach jetzigem Stand von einem terroristischen Anschlag ausgehen.“ Das sagt Kanzlerin Merkel zum tödlichen Lkw-Angriff auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz in Berlin.

  • Während der Staatsfunk #GegenGerüchtemacher kämpft, klärt sich der #WeihnachtsmarktTerror via Facebook auf:

    „Kurz nach dem Anschlag postet ein polnischer FB-Freund, was er aus dem polnischen TV gerade erfahren hat. Der Besitzer des LKW hat in einem polnischen TV-Sender angegeben, dass er am Nachmittag mit dem Fahrer seines Lasters telefoniert hatte. Der Fahrer sagte in diesem Gespräch, dass er si…ch unsicher fühle und die Gegend wo er sich aufhalte, voller Muslime sei. Danach hörte Spediteur nichts mehr von dem Fahrer. Auf Facebook mutmaßen sofort viele Poster, die auf polnische Nachrichten zurückgreifen können, dass es sich beim toten Beifahrer um den vom Attentäter ermordeten polnischen LKW-Fahrer handeln könnte. Sie sollten recht behalten.“

  • Christian W. schreibt:

    Es ist immer das gleiche Drehbuch, mit dem man in Deutschland auf Anschläge reagiert: Polizei generelle Nachrichtensperre zu Fakten, Medien sprechen von Unfall und allen möglichen Varianten außer Terror, dann aufgeputschte Journalisten, welche die Pressearbeit der Polizei loben und ganz euphorisch berichten, die Polizei könne sogar auf Englisch twittern. Polizei leiste hyperprofessionelle Arbeit, …obwohl, wie gesagt, keine Fakten bekannt sind. Kanzlerin schweigt, Innenminister wird vorgeschickt. Fakten immer nur häppchenweise, damit sie niemand zu sehr aufregen. Am nächsten Tag kurz vor der Polizei-Pressekonferenz spricht Merkel von Terror, aber ansonsten alles beim alten lassen. Medien zeitgleich Artikel zu Zusammenhalt und richtiger Politik der Bundesregierung. Jedesmal das Gleiche, wirkt wie abgesprochen.

  • Merkel schickt zunächst Innenminister De-Mazière vor. Er redet relativ nüchtern-sachlich, aber Ein BIF-Leser ist nicht ganz zufrieden:

    Feierabend, die ganze Nacht den Radio angehabt, zuallererst mein Beileid allen Angehörigen der Opfer, natürlich auch der Familie des polnischen Kollegen. Und dann ein paar Gedanken zu den Aussagen der Polit-Darsteller, Polizeisprecher und Reporter: -Die Misere (sinngemäß): Ich weigere mich, das Wort Anschlag zu gebrauchen, es könnte ja auch ein Unfall ge…wesen sein, möglicherweise hatte der Fahrer einen Herzinfarkt! -Frage Reporter: wo ist der Fahrer? _Die Misere: Weggelaufen, laut Zeugen….. Aha, der klaut in Polen nen Lkw, fährt damit nach Berlin, macht das Licht aus, kriegt plötzlich nen Herzinfarkt, fährt schnurgrade übern Gehweg auf den Kirchplatz, und sobald die Buden losgehen, schön in Schlangenlinien einmal quer durch….ergibt Sinn nach nem Herzinfarkt, macht ja schließlich jeder so dann….. Später dann: Möglicherweise ein Anschlag, aber auch Amoklauf oder Unfall wäre drin….der polnische Fahrer saß erschossen auf dem Beifahrersitz….. Also, wenns ein Amoklauf wäre, dann wäre der mit seiner Waffe da hin, und nicht erst nach Polen, Lkw klauen, vom Polen erklären lassen wie das Teil funktioniert (Raketenforscher können sowas meist nicht….), den Polen erschiessen, und dann nach Berlin….. ergibt Sinn, oder???? Unfall scheidet aus der vorherigen Erklärung dann wohl eher auch aus….. Frage Reporterin: Da steht jetzt dieses schwarze lange Auto, mit der komischen Plane drumrum…..was ist denn da drunter? Wie, das wissen sie jetzt nicht???? Bei aller Tragik dieser Tat, wenn das die Elite unseres Landes sein soll, in Politik und Journalismus, dann frage ich mich, wer hier Pack und Pöbel ist.

  • Thomas K. erklärt den leitmedialen Abwehrkampf gegen Hetzer und Gerüchtemacher:

    Pretzel übertreibt mal wieder. Die Aussage ist zwar berechtigt, aber das sagt man nicht so. Fakt ist m.E.: Das Kalkül und die Hoffnung der offenen Gesellschaft geht nicht auf. Auch wenn wir helfen und Merkel unsere Türen offen hält, wird diese Güte leider nicht mit Frieden belohnt, im Gegenteil.

    und:

    Plötzlich merken die Menschen, die schon länger hier leben, dass die Politik sie neuen existenziellen Gefahren aussetzt, denen sie schutzlos ausgeliefert sind. Aber sie wollen weiterdösen, weil es aktuell bequemer ist, Merkels Worten zu glauben, statt sich harter Fakten zu stellen.

  • Stegner und Özdemir wettern gegen die AfD.
  • Petr Bystron von AfD Bayern erinnert an hysterische Anschuldigungen der Bunten gegen die Berliner AfD, weil die im Sommer 2016 vor einem dschihadistischen Anschlag warnte.
  • Zahl der Toten soll inzwischen auf 12 gestiegen sein. Das Fahrzeug gehört einer polnischen Spedition.  Spiegel-Online berichtet in diesem Artikel:                                                           

    Zuletzt habe sich der Fahrer am Nachmittag gegen 16 Uhr telefonisch gemeldet. Dabei habe dieser ihm mitgeteilt, das Ausladen seiner Stahlteile sei auf Dienstagmorgen verschoben worden. Er habe dann das Fahrzeug in der Nähe des Eingangs zu der Firma geparkt. Wo sich diese befindet, dazu machte Z. keine genauen Angaben. Nur so viel: Sein Cousin habe berichtet, der Stadtteil sei „voller Muslime“, die einzige Deutschen seien jene im Büro. Er gehe jetzt ein Döner essen.

  • Der LKW-Fahrer soll ohne Licht in den Weihnachtsmarkt gerast sein. Auch das spricht für einen Anschlag, den Berlin so noch nicht erlebt hat.
  • Metropolico berichtet.
  • Die Welt berichtet, daß der LKW-Fahrer  2016 als Flüchtling nach Deutschland gekommen ist.
  • Die Facebook-Seite von PEGIDA meldet folgendes:
    pegidadresden2000
    Screenshot des Facebook-Postes von Pegida am Abend des 20.12.2016
  • Ebenfalls heute ereignete sich in der Türkei noch ein Mord an einem russischen Diplomaten. Der Täter rief „Allahu Akbar“. Der türkische Ministerpräsident Recep Erdogan telefonierte noch am Abend mit Wladimir Putin. Zuletzt hatte die Türkei erst wieder mühsam versucht, daß zerrüttete Verhältnis mit Russland zu verbessern.
  •  Ein Nutzer stellte noch ein Video direkt nach der Tat auf Youtube. Der Berichterstatter vor Ort schätzt, daß der LKW ca 50 Meter über Weihnachtsmarkt gerast ist:

Bayern ist frei. Bunte Kartelle passen nicht zu uns. Wir diskutieren auch auf FB, VK, G+ und GG. Wir fördern die Volksbildung im Sinne einer Befähigung des Souveräns zur Artikulation seiner Interessen.Helfen Sie uns dabei!





Kairo: Bombenanschlag in Kathedrahle – Mindestens 25 Tote

Was für ein schrecklicher Bombenanschlag heute auf eine koptische Kathedrahle in der ägyptischen Landeshauptstadt Kairo.

Auf Facebook ist ein Video aufgetaucht zum Anschlag:

Bilder vor Ort in Kairo:

Entsetzliche Bilder des Terrors. Es ist ein gezielter Anschlag auf Christen. Es gibt Hinweise auf eine Täterschaft der so genannten „Muslim-Brüder“.In  Ägypten gibt es seit Jahren viele Spannungen zwischen Christen und der muslimischen Mehrheit. Im ganzen Land sind Militärposten zu sehen. Man zeigt eine starke Präsenz mit Kontrollen und Barrieren, um jederzeit eingreifen zu können.

Es ist sehr schlecht für Präsident Al-Sisi, daß er einen solchen Anschlag nicht verhindern konnte. Wie konnte der Attentäter ungehindert am Sonntag zur Gottesdienstzeit in die prächtigste Kathedrale Kairos  hineinmarschieren?  Normalerweise gibt es zwei Kontrollposten davor, die dergleichen verhindern.   Denkbar wäre aber auch, dass die Bombe zu einer anderen Zeit hereingeführt und durch Fernsteuerung gezündet wurde.

Der Islam mordet seit 1400 Jahren konsistent. Radikale Moslems morden, moderate Moslems bedauern diese Morde. So wurden die Christen und Juden in urchristlichen Ländern wie Türkei, Irak, Syrien und in Ägypten ausgerottet. In der Türkei gibt es noch 0,2% Christen.