Österreich greift durch: Afrikanischer Braut-Gatte abgeschoben vom Traualtar

Im Schloss Mirabell unter Traumkulisse wollte Susanne B. ihren Verlobten aus Gambia  heiraten, doch Minuten zuvor wird er festgenommen. Nun sitzt er in Abschiebehaft. Und bei Fellner spricht nun die Braut, die das alles miterleben musste.  Die Angaben bestätigen dort dann die Richtigkeit des Vorgehens: Schwarzarbeit, verprügelt, und nicht gewußt, schon verheiratet gewesen zu sein. Und nun „freiwillige“ Konvertierung zum Islam?  Failed- Refugees Welcome-Klatscher-Propaganda zum HeimatFremdschämen.

Die Kommentare bei Youtube, leider sehr gehässig, sprechen Bände: Österreich greift durch: Afrikanischer Braut-Gatte abgeschoben vom Traualtar weiterlesen

Es kreißten die Humanitären Verschwörungsmedien und heraus kam …

Jahrelang versuchte ein Breites Bündnis Humanitärer Hetz- und Märchenmedien den amerikanischen Präsidenten als Agenten des Kreml zu entlarven und schrieb ein preisgekröntes Buch nach dem anderen über „Russia Collusion“. Ähnlich wie bei den Hetzkampagnen gegen die Identitären missbrauchte man die Justiz, um in der Privatsphäre zu wühlen und irgendetwas zu finden, mit dem man den Gegner stürzen konnte. Aber als Ausbeute erhielt man nichts und wieder nichts. Jede Veröffentlichung von Staatsanwälten und Sonderermittlern sorgte bei den „Demokraten“ für lange Gesichter, Nervenzusammenbrüche und neue Verschwörungstheorien, die dann wieder durch die nächste Veröffentlichung widerlegt wurden. Im Moment kann es noch keine Entwarnung geben. Die leitmedialen Verschwörungstheoretiker sind in Krisenstimmung, und sie versuchen sogar, Weltkriege herbeizureden. Es kreißten die Humanitären Verschwörungsmedien und heraus kam … weiterlesen

EU gelobt Kampf gegen „Afrophobie“

Den Menschen Afrikanischer Abstammung gehört die Zukunft, denn es werden innerhalb dieses Jahrhunderts 4 Milliarden sein, und sie schwärmen in alle Länder aus. Dort bilden sie allerdings stets nur eine benachteiligte Unterschicht, die weltweit struktureller Diskriminierung durch Lehrer, Polizisten und andere Vertreter der Staatsmacht ausgesetzt ist. Dies folgern UNO- und EU-MenschenrechtlerInnen aus allerlei rassistischen Statistiken zu Bildung und Kriminalität. Deshalb hat die UNO das Jahrzehnt der Afrikanischstämmigen ausgerufen. Im Rahmen dieser Kampagne hat jetzt das Europäische Parlament eine Resolution gegen Afrophobie verabschiedet, in der es die einheimischen Europäer bezichtigt, historischen Schuld auf sich geladen und mit ihren unseligen rassistischen Traditionen das Elend der Afrikanischstämmigen verursacht zu haben. Daher fordern die ParlamentarierInnen jetzt, nachdem sie sich für legale Fluchtwege aus Afrika und Bekämpfung von Migrationskritikern stark gemacht haben, von den europäischen Regierungen im Interesse der Integration eine aktive Bevorzugung der Afrikanischstämmigen und Umerziehung der Einheimischen, z.B. EU gelobt Kampf gegen „Afrophobie“ weiterlesen

Vorsicht Strohmann-Argument: „Ausländer nehmen uns die Arbeit weg“ -Parole ist in Wahrheit nicht rechte, sondern LINKE Parole

Ausländer nehmen uns  [Deutschen] die Arbeit weg

ist eine typische Aussage von Rechten und co. So wird es in der Schule gelehrt, so verbreitet die Qualitätspresse, so verbreitet es die Fachstelle gegen Rechts in ihren Publikationen. Anschließend wird „fleißig“ die Parole widerlegt. Freilich: Die angebliche Aussage von den „Rechten“ wird nur in den Raum gestellt, ein Beleg dieser Aussage durch einen rechten Vorsitzenden und Anführer fehlt auffälligerweise. Offenbar hält man also daß eigene Publikum und die Gesellschaft für so naiv, daß  diese die Behauptung

„Ausländer nehmen uns die Arbeit weg“

offenkundig als eine rechtsextreme Parole  eingestufen würden. Doch wir lassen uns nicht gern einen Bären aufbinden.

Zeit also, in dieser Frage zu recherchieren. Denn in der Regel stimmte bislang fast immer  zu 100% das Gegenteil von dem, was Zeitungen und Medien behaupten.
Vorsicht Strohmann-Argument: „Ausländer nehmen uns die Arbeit weg“ -Parole ist in Wahrheit nicht rechte, sondern LINKE Parole weiterlesen

Explosive Stimmung in Griechenland. Schutzsuchende besetzen Athener Bahnhof

Explosive Stimmung in Griechenland. Die Szenen erinnern an den Bahnhof von Budapest 2015 als Angela Merkel großherzig und humanitär entrückt alle Schleusen für über eine Million rabiate Teilhabe-Willige weit ins Siedlungsgebiet der Schutzlosen öffnete.

e2offrlal7ouddxum
Athen Bahnhofsbesetzung durch Migranten

Nun besetzen in einer neuen Welle wieder Raketentechniker und weitere Fachkräfte den Bahnhof in Athen. Nötigung zur See, zu Wasser und zu Land. Die Bundespolizei versucht schon seit Wochen eine große Zahl an Fachkräften, die per Flugzeug via Griechenland nach Deutschland mit häufig gefälschten Papieren unterwegs sind, an deren Weiterflug ins Gelobte Land zu hindern.

bildschirmfoto-2019-04-07-um-17.33.47.png
Griechenland 6.4.2019 Tumulte durch Migranten. Frauen mit Kopftüchern attackieren griechische Polizei screenshot

Gleichzeitig halten terrestrische Nötiger Kinder in Kameras, um sich mit Kindern als Geisel und Schutzzschild den Weg durch Sperren der griechischen Polizei in das noch nicht hinreichend islamisierte Deutschland zu erzwingen.

Bildschirmfoto 2019-04-07 um 17.33.39
Griechenland 6.4.2019 Migrantinnen attackieren griechische Polizisten

Das Video zeigt, wie nicht nur Männer sondern auch Frauen in Kopftüchern griechische Polizisten miltant attackieren:

Derweil wird die „Mission Lifeline“ mit dem Lew-Kopelew-Preis ausgezeichnet. Der tote Lew Kopelew kann sich angesichts des Unwesens der Schleuserflotte von Kardinal Marx gegen seine Instrumentalisierung nicht mehr wehren.

56536121_2044453432515350_4722564194061254656_n
Balkanroute 2019 Quelle: Pegida Hungary

Auf „Indexexpurgatorius“ findet sich folgender Beitrag zu den Umtrieben von Migranten in Griechenland:

Moslem Krieger besetzen Athener Bahnhof, sie wollen ins gelobte Land

„Die Situation in Griechenland ist außer Kontrolle. Die Moslem-Armee, die seit Jahren ganze Gebiete des Landes besetzt hat, die von den Medien als „Flüchtlinge“ bezeichnet wurden, stürmte die nördliche Grenze und verursachte in mehreren Städten Unruhen.

Islamische Gruppen besetzten den Athener Hauptbahnhof und blockierten den Schienenverkehr:

Sie fordern, nach Thessaloniki transportiert zu werden, von wo aus sie weiter in den Norden fahren. Italien und Deutschland im Fadenkreuz.“

 

Während in Griechenland die Wogen hochaggressiver Bereicherer hochschlagen, steigt der Pegel der Weltmeere durch die vielen Krokodilstränen der Schleuser-Flotille von Kardinal Marx:

Der „Focus“ schlägt am 7.4.2019  in Vertretung der Seenötiger Alarm vor dem Klabautermann:

Rettungsschiff «Alan Kurdi»

dpa

„Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye hat dringend eine Lösung für ihr Schiff mit geretteten Migranten gefordert. Wegen der Blockade auf dem Mittelmeer müssten die Menschen „unhaltbare humanitäre Bedingungen ertragen“, erklärte Sprecherin Carlotta Weibl am Sonntag in Rom. „Sie müssen teilweise draußen an Deck schlafen und sind Wind, Wellen und Kälte ausgesetzt. Ein nahender Sturm wird die Menschen in große Gefahr bringen.“

Das Schiff „Alan Kurdi“ hatte am Mittwoch 64 Migranten vor Libyen aufgenommen. Nachdem die Regensburger Organisation in Italien keine Erlaubnis zur Einfahrt bekommen hatte, fuhr das Schiff erneut Richtung Malta. Ein Sprecher der Regierung in Valletta sagte am Samstag lediglich, die Lage werde beobachtet.

 „Unsere Vorräte sind bald verbraucht. Wir können diese Situation nicht viele Tage aufrecht erhalten und brauchen Trinkwasser und Essen“,

sagte Sprecher Gorden Isler am Samstag. Auf einem Video war zu sehen, wie Menschen in Wärmefolien gehüllt auf Deck schlafen.“

Dänemark verspürt aktuell die Folgen unkontrollierter Zuwanderung. Am Samstag führte importierte Bandenkriminalität zu bewaffneten Konflikten, die Tote und Verletzte forderten.

Was Kerosina Schulze (GRÜNE) nicht davon abhielt, für ein gemeinsames Foto-Shooting mit Ex-US-Präsident Obama nach Berlin zu düsen und wieder mal eine katatypische Schleimspur zu hinterlassen. Kerosin Kata ließ es sich nicht nehmen, sich im Blitzlichtgewitter mit Barack Hussein Obama mit der „Ghetto Faust“ ablichten zu lassen. Die Drohnen-Toten lassen grüßen.

Obama & Katharina Schulze
Quelle: FB K.Schulze

Apropos GRÜNE: in Norwegen formiert sich Widerstand gegen die GRÜNE Steckdosen-Politik. Um für Deutschland Strom zu erzeugen, zerstören deutsche Stromkonzerne in Norwegen Flora und Fauna, um mit Windrädern für Deutschland norwegische Vögel und Wälder zu massakrieren.

Signifikant ehrlicher als die umfragenbesoffenen GRÜNEN äußert sich Sahra Wagenknecht (DIE LINKE) über die „Lügen und Diffamierungen“ in der Migrationspolitik in ihrer Partei:

„Andersdenkende müssen nicht unbedingt Nazis sein.“

Auch Christian Lindner (FDP) zeigt sich irritiert angesichts des Klima-Hypes und kritisiert die „Heiligsprechung von Schulschwänzern“ durch die GroKo.

Dr. Alexander Gauland (AfD) spricht in der Migrationsfrage ebenfalls Tacheles:

„Afrika kann und muß sich selber helfen“

Kardinal Marx dagegen überholt DIE LINKE und PRO ASYL links. Laut „Kirche & Leben“ postuliert der Kardinal:

„Kardinal Reinhard Marx hat die Arbeit von Seenotrettern im Mittelmeer gelobt und die Politik der europäischen Staaten kritisiert. Anders als früher scheine das Mittelmeer heute „vor allem ein Raum der Abschottung“ zu sein, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz am Sonntag in Bonn. „Die staatliche Rettung wird zurückgefahren und die nicht-staatliche Rettung blockiert.“ Weil die Staaten Europas „bislang keine Lösung gefunden haben, bleibt das Engagement der Seenotretter unverzichtbar“, so Marx weiter.“

links:

https://www.epochtimes.de/blaulicht/daenemark-ein-toter-und-vier-verletzte-nach-schuessen-a2847973.html

https://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/neue-migrantenwelle-bulgariens-verteidigungsminister-haelt-3000-soldaten-bereit/

 

München 2018: 23,6% mehr Vergewaltigungen

Für München gilt „100% Menschenwürde“. Die Fachstelle für Demokratie propagiert es, und der bunte Humanitärstaat setzt es durch. Die Bestimmungen des Strafrechts laufen gegenüber der Klientel des Humanitärstaats regelmäßig genau so ins Leere wie die der Abschiebung.

Ines Laufer berichtet anhand eines aktuellen Falles mitsamt neuester Zahlen:

München wird immer bunter und die Opfer der bunten Exzesse immer rechtloser:

Obwohl der Täter einer perfiden Vergewaltigung unter KO-Tropfen per DNA eindeutig überführt wurde, wird das Verfahren eingestellt. Begründung:
Das Opfer kann sich wegen der KO-Tropfen naturgemäß nicht an die Tat erinnern…

Hier werden die Täter nicht nur vor – ohnehin läppischen – Strafen geschützt, sondern geradezu ermuntert…Mittlerweile melden sich jede Woche mehrere Opfer von Vergewaltigungen unter KO-Tropfen bei. Nur ein Bruchteil wird angezeigt – was angesichts des entwürdigenden Umgangs der Justiz mit den Opfern nicht verwundert.

Sexualisierte Gewalt explodiert seit dem Massenimport extrem misogyn sozialisierter junger Männer, die ihre gewalttätige Frauenverachtung ungehindert ausleben können – dank einer widerwärtigen Kuscheljustiz.

Statistik des Grauens für München auch für das Jahr 2018:

„Die Münchner Polizei hat im vergangenen Jahr 1472 Sexualdelikte verzeichnet – darunter 277 Vergewaltigungen, 177 Übergriffe und 371 sexuelle Belästigungen. Das sind 281 Taten mehr als in 2017 – ein Anstieg von 23,6 Prozent“

Laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) sind wir eines der sichersten Länder. Dies ergebe die Statistik von 2018. Der Ausländeranteil habe sich auf hohem Niveau stabilisiert, aber insgesamt sei die Zahl der Straftaten gesunken, erklärt Seehofer. Dank immer zahmerer Einheimischer wurde gewissermaßen eine Obergrenze eingehalten.
Seehofer ist daher auf Pro-Asyl-Kurs umgeschwenkt. Er will die mit Kirchensteuergeldern von Sea-Watch geschleppten Schiffbruchswilligen der Alan Kurdi aufnehmen und über die EU-Staaten verteilen. Die deutsche Verantwortung für Sea-Watch und Kardinal Marx zu übernehmen, wie Salvini es fordert, lehnt Seehofer ab. Es müsse eine EU-Gemeinschaftsaktion sein, fordert er. Im August 2018 hatte er dieses Ansinnen noch abgelehnt. Den Kurswechsel kündigte Seehofers Staatssekretär Stephan Mayer erst kürzlich an. Inzwischen passt zwischen Horst Seehofer, Manfred Weber und Güther Burkhardt (Pro Asyl) kein Blatt mehr. Seehofer stellte sich im November 2018 auch hinter den UNO-Migrationspakt. Dabei berichtet der Bayernkurier, die Migration sei „immer noch das vorherrschende Politikfeld, das die Bürger bewegt“.
Die Festredner Thomas Roth (ARD), Reinhard Kardinal Marx und Jean Asselborn (Luxemburger Außenminister) geißeln die Kaltherzigkeit der Europäer, die ihren Kontinent nicht weit genug für notleidende Afrikaner öffnen wollen. Dazu verleihen sie dem zivilcouragierten Schlepper Claus-Peter Reisch einen symbolischen Preis, für den sie den Namen des Sowjet-Dissidenten Lew Kopelew, der sich nicht mehr wehren kann, missbrauchen.
In Griechenland bahnt sich ein weiterer Grenzsturm an.





Mit der NATO gegen die Digitale Revolution

Maas, Merkel, Macron, Manfred Weber und andere Große Europäer finden immer neue Aufgabengebiete für NATO, EU oder auch die neue EU-Armee.
Der „gut gestylte NATO-Strichjunge“ Maas kämpft mit der NATO gegen die Digitale Revolution.

Macroleon will seine EU-Armee, um sich mit China zu messen.

Der Drang nach Osten fehlt in diesen Fantasien nie. Der alte Geist sucht sich neue Gefäße, auch wenn diese ihm nur immer mehr die Basis entziehen.
Die EU-Struktur wurde von den CIA-Agenten Monnet, Schumann und Hallstein im Kampf gegen De Gaulle als eine Polyarchie gegründet, die Europa zum Spielball anderer, insbesondere der USA machen sollte. Aber inzwischen sagt auch der US-Präsident, dass er nicht mit EU oder NATO sondern mit einzelnen Staaten verhandeln will.
Von Frankreich und Großbritannien ist wenigsten noch ein kleiner Restbestand an Handlungsfähigkeit geblieben.
Diesen möchte Macron irgendwie europäisch aufblasen, während Kramp-Karrenbauer stellvertretend für die Berliner Lernmuffel-Elite hofft, auch diese Reste europäischer Handlungsfähigkeit in einer europäischen Polyarchie aufzulösen.
Unsere Lernmuffel-Eliten können nichts und wollen nichts, außer der gewohnten Weltbedeutung, die vor 100 Jahren einmal eine wirkliche Basis hatte.
Die Zeche zahlt das Pack.
Was unsere Lernmuffel-Eliten „Populismus“ nennen, ist in Wirklichkeit die Bodenständigkeit, die nötig wäre, um von Europa zu retten, was noch zu retten ist.




Hussiana, Oh Bama Du, Drohnen-Heiliger unser der Du bist …

von Pandora (qpress)

Da ist sie wieder, die Lichtgestalt Barack Obama. Der Typ, der einst mit nur einem Spruch „Yes we can“ und vielen Versprechen, wie der Schließung des Gefangenenlagers Guantanamo, angetreten war. Das war am 22. Januar 2009. Obama war gerade mal zwölf Tage im Amt, als im Februar die Frist für die Nominierung von Friedensnobelpreiskandidaten endete. Ohne auch nur ein Versprechen einzulösen, erhielt er, für viele unverständlich, den Friedensnobelpreis 2009. Das Nobelpreis-Komitee belohnte also eher Obamas Vision, seine Wahlversprechen, als eine wirkliche Leistung.

Barack-Hussein-Obama-Drohnen-Friedensnobelpreis-der-Tod-per-Stift-spitzelstaat-todesschwadron
Obama, Barack Hussein Todesschwadronen (c) qpress

Welche Ergebnisse am Ende seiner Präsidentschaft standen, weiß inzwischen wohl jeder. Die Begeisterung in Deutschland endete spätestens 2013 im Zuge der NSA-Affäre. Aber auch innenpolitisch war seine Präsidentschaft nicht von all zu vielen Erfolgssteinen gepflastert. So gab es keine Reform des Einwanderungsrechts, keine Reform des Waffenrechts und auch die Reform der Krankenversicherung gelang nur mit großen Kompromissen. Als unumstrittener Schuldenkönig kann er schon noch eine Weile gelten, war aber hier in Deutschland weniger Gegenstand der Betrachtung .

Unter seiner Präsidentschaft erstarkte der IS in Syrien und im Irak, die Ukraine versank in einem Krieg um die Ostgebiete und verlor die Krim an Russland, der Nahost-Konflikt verschärfte sich weiter und auch das Wahlversprechen, die Auslandseinsätze zu beenden und die Truppen heimzuholen, konnte er nicht halten.

„World Leadership Summit“, also „Weltführungsgipfel“, nannte sich das opulente, vierstündige Event, in der Kölner Lanxess-Arena am 04. April 2019, bei der sich Obama medienwirksam inszenierte. Wir haben hier sogar eine eigene Obama Galerie, soviel Ehre wird nicht jedem Präsid-Enten-Darsteller zuteil.

Obama als ehrenvoller Präsidentendarsteller

Oh Bama Du Drohnen-Heiliger unser der Du bistObwohl ihm einst auch keine Wende in der Energie- und Klimapolitik gelang, stellte er sich nun, in seiner Rede, hin und thematisierte den Klimawandel, ein dankbares Thema, weil es wegen der Schülerproteste gerade auf der Tagesordnung steht. Donald Trump hat dazu bekanntlich eine deutlich andere Meinung. So konnte Obama einen kleinen Seitenhieb auf seinen Nachfolger austeilen, ohne seinen Namen nennen zu müssen. Die Zustimmung seiner Zuhörer dürfte ihm gewiss gewesen sein. Auch das Thema, „mehr Frauen in Führungspositionen“ scheint ihm sehr am Herzen zu liegen. Das muss man ihm lassen, er hat sich wohl vorher genau informiert, was in Deutschland die Gemüter bewegt.

Oh Bama Du Drohnen-Heiliger unser der Du bistMit der demokratischen Auseinandersetzung allerdings, scheint Obama es nicht so genau zu nehmen. So sagte er, dass die größte Gefahr für die Demokratie, besonders im Hinblick auf die sozialen Medien, der fehlende Konsens sei, was grundlegende Fakten angehe. „Wir dürfen nicht zulassen, dass wir uns über die grundlegenden Fakten streiten“, warnte er. Damit ist klar, was er meint und warum er ausgerechnet Deutschland für diesen Auftritt ausgewählt hat. Er ist sich wohl mit seiner Freundin Angela, in einem Punkt sehr einig und dass ist die Politik der Alternativlosigkeiten. Oh Bama Du Drohnen-Heiliger unser der Du bistDie Bundeskanzlerin erhofft sich ein wenig Spätsonne, im Herbst ihrer Kanzlerschaft, die anscheinend noch vom Rest der Strahlkraft des einstigen Präsidenten der Vereinigten Staaten ausgeht. Dennoch, Obama versteht es auch heute noch, markige Worte zu finden und den Eindruck zu erwecken, der Erlöser zu sein.

400.000€ hat sich der Veranstalter alleine den Auftritt von Obama kosten lassen. Das ist ein respektabler Stundenlohn für den Strahlemann von einst. Bezahlt haben das Spektakel vor allem die 14.000 Zuhörer, mit Ticketpreisen von bis zu 5.000€, was einige Leute wohl immer noch als Schnäppchen betrachten.

Original auf: https://qpress.de/2019/04/06/oh-bama-du-drohnen-heiliger-unser-der-du-bist/

Europa gemeinsam stark gegen Jared Taylor

Jared Taylor, Vorsitzender von American Renaissance, einer Organisation, die auf hohem wissenschaftlichen Niveau mit aller gebotenen Vorsicht über die Ungleichheit von Rassen spricht und für das Recht der Weißen auf ihr Territorium eintritt, wurde von der polnischen Regierung aus Europa verbannt. Aufgrund einer polnischen Entscheidung wurde er zum Verbrecher gestempelt, der nicht in die Schengen-Zone einreisen darf. Über die Grunde war nichts zu erfahren. Einspruch ist unmöglich. Zutritt zu Europa könnte Taylor bekommen, wenn er sich schwarz anmalen und in eine Gummiboot setzen würde. Europa gemeinsam stark gegen Jared Taylor weiterlesen

Video: Broder & Kubitschek bei „Talk im Hangar 7“ – "Neue Rechte. Wie groß ist die Gefahr?" (68:45)

Den 2-3 österreichischen Linksintellektuellen muss man hoch anrechnen, dass sie sich zum Streitgespräch mit Götz Kubitschek und Henryk Broder bei ServusTV getraut haben, denn es war im Ergebnis der bunten Meinungshoheit eher abträglich. Man kam in etwa auf einen gemeinsamer Nenner, wonach die Identitären ebenso wie Kubitscheks Rechtsintellektuelle eine legitime Bewegung sind, mit der man reden muss, die aber nicht in die türkisblaue Koalition gehört, wo sie auch nicht ist, weil Parteipolitik ohnehin nicht ihr Ding ist.  Wo die IBÖ eine rote Linie überschreitet, kann niemand erklären.  Im Gegenteil ergibt sich fast ein Konsens dahingehend, dass die IBÖ eine smartere Avantgarde der FPÖ sei, die einfach durch ihr metapolitisches Wirken Einfluss entfaltet.   Die 3 Linksintellektuellen wurden vorab von Antifanten bedroht, weil sie sich in diese Runde trauten und es damit riskierten, die Position der ausgegrenzten Rechten zu stärken. Sie vertreten zwar teilweise harte altlinke Soziologismen derber Art, die bösen Spott von Henryk Broder auslösen, aber als „Linke“ wollen sie sich von ihm nicht einmal mehr „beschimpfen“ lassen. Der allzu dumpfe Kampf gegen Rechts geht ihnen ebenfalls auf die Nerven.   Das Lagerdenken scheint langsam zu bröckeln, und man gewinnt den Eindruck, dass sich dieses Bröckeln bald enorm beschleunigen könnte. Die Runde schwächte tatsächlich den zentralen Angriff ab, den die „linken“ Gegner der FPÖ gerade mithilfe der „Billiardkugel Sellner“ (Kubitschek) gegen die Koalition führen.

Islamnixgut

hangar7_neue_rechte
Video: Broder & Kubitschek bei „Talk im Hangar 7“ – „Neue Rechte. Wie groß ist die Gefahr?“ (68:45)
Es ist immer wieder ein Vergnügen, der linken und antifaschistischen Blase dabei zuzusehen, wie sie ausläuft. Ein Nadelstich reicht für gewöhnlich.
Diesmal sticht die Einladung, die Götz Kubitschek vom österreichischen Sender Servus TV für das Gesprächsformat „Talk im Hangar 7“ erhalten hat. Es wird um die Frage gehen: „Neue Rechte. Wie groß ist die Gefahr?“
Moderation: Michael Fleischhacker. Als Gäste geladen sind der Kommunikationswissenschaftler Fritz Hausjell (“Die Ideologie der Identitären ist rassistisch.”), der Publizist Henryk M. Broder, die Philosophin Elsbeth Wallnöfer, der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier (“Die Identitären betreiben einen Rechtsradikalismus mit einem freundlichen Gesicht.” und – Antaios-Verleger Götz Kubitschek. >>> weiterlesen
Meine Meinung:
Zuerst dachte ich, warum gibt der Moderator nicht einmal der Philosophin Elsbeth Wallnöfer, die sich so zurückgehalten hatte, bzw. die einfach übergangen wurde, das Wort? Nachdem sie dann aber…

Ursprünglichen Post anzeigen 229 weitere Wörter

von humanitärem Schwindel – auch in Gaststätten und Hotels!