Hamburger Verhältnisse

Das Ende der Fahnenstange ist erreicht, die Systeme rotieren  im Dauerausnahmezustand. Während die Enteignung, Entrechtung und Ersetzung der europäischen Völker (Umvolkung) mit ihrer gewohnten Gesetzmäßigkeit unerbittlich voranschreitet, kracht das Gebälk und die Stimmung kippt immer weiter.

17 Mal mehr Asylmigranten

So allmälich sickern die wahren Verhältnisse über den Flüchtlingssegen durch. Die Geschichten haben mit „Segen“ so gar nichts zu tun. Es kommen Bilder und Berichte ans Tageslicht die ein völlig anderes Bild vermitteln als uns unsere Politiker vorgeben.  N24 ließ eine weltoffene und tolerante  Flüchtlingshelferin aus  Hamburg zu Wort kommen: Hamburger Verhältnisse weiterlesen

Deutschland – eine systemtheoretische Risikobetrachtung

Unter dem Begriff „Risiko“ versteht man das wahrscheinliche Auftreten einer Situation und ihrer Folgen. Diese Situation kann aufgrund von möglichen Ursachen  – das heißt Ereignissen oder Umständen, die bisher noch nicht eingetreten sind – Wirklichkeit werden. Sie zieht verschiedene Konsequenzen nach sich. Im normalen Sprachgebrauch meint man mit „Konsequenzen“ in der Regel Schäden. Ihre Ausprägung kann ganz unterschiedlich sein: von volkswirtschaflichen-, finanziellen Schäden bis hin zu Verletzungen und Tod von Menschen. Die Disziplin von Risikomanagement geht einher mit: Deutschland – eine systemtheoretische Risikobetrachtung weiterlesen

Politik, Polizei, Kriminalität – das Ende der Fahnenstange

Gekenntertes Migrantenboot vor LibyenDas Ende der Fahnenstange sei erreicht, meinen im Hinblick auf die Humanitärmigration immer mehr Sicherheitspolitiker.  Die Apparate rotiere im Dauerausnahmezustand, während die EU die Völkerwanderung nur weiter ankurbelt.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Reiner Schöne *)

Jeden Monat hören wir mindestens einmal, daß sich ein Bürger Deutschlands unverhältnismäßig gewehrt hat gegen einen Angreifer, der irgendwie anders aussieht. Selbstverteidigung heißt das Schlagwort, und das Gewaltmonopol hat die Polizei in Deutschland.

Viele Bürger in Deutschland beklagen – und werden die jede Woche mehr tun – daß die Polizei immer mehr von ihrem Gewaltmonopol verliert. Die unterbesetzte Polizei wird immer wieder zum Angriffspunkt für beide Seiten, Politiker und Bevölkerung. Was niemand verrät, die Polizei ist ein Organ der Exekutive und bekommt Gelder und Befehle vom Staat. Wenn die Bevölkerung also mit der Polizei unzufrieden ist, ist der richtige Ansprechpartner der Staat.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.161 weitere Wörter

Wann werden wir enteignet?

Dass Merkel Deutschland umbaut in Richtung eines Einheits- und islamisch geprägtes Multikultiland wurde mehrfach publiziert (Sarrazin, Deutschland schafft sich ab). Schleichende Enteignung wird dem Bürger mit Forderungsvokabeln wie „Forderung nach mehr Gerechtigkeit“, „Toleranz“ oder „gerechte Umverteilung“ auf den Weg gebracht. Die Kontrolle darüber erfolgt über Finanzströme. Staatliche Kontrolle darüber wird dem Bürger mit Begriffen wie „mehr Trasparenz“, „mehr Sicherheit“, „Steuerbetrug“ und nicht zuletzt durch das Totschlagsargument, dass Europa jährlich 1000 Milliarden durch Steuervermeidung durch die Lappen gehen näher gebracht. Uns wird vermittelt, dass die damit verbundenen Maßnahmen unvermeidlich, alternativlos und notwendig sind. Das eigentliche Ziel ist aber  Umvolkung! Wie wir gleich sehen werden ist die Umvolkung genauesten mit unserer demografischen Entwicklung abgestimmt. Wann werden wir enteignet? weiterlesen

Pyrrhussieg der Dummen Hühner?

Frauen ticken ganz anders als Männer.   Das  sagen neuerdings sogar ausgewiesene Sozialkreationisten.  Die österreichische Präsidentenwahl hat gezeigt, dass insbesondere junge Frauen besonders fernstenliebend, westlich und modern gesonnen sind. Viel fortschrittlicher als das bäurische Jungmännerpack, meinen die gruppenbezogenen Menschenfreunde aus dem Prantlhausener Dunstkreis. Aber man kann den selben Befund auch anders werten.

Pyrrhussieg der Dummen Hühner? weiterlesen

Was wäre, wenn Hofer gewonnen hätte?

Die Hofer-Wähler müssen sich vielleicht glücklich schätzen, dass ihnen durch Fouls aller Art noch mal ein Sieg erspart blieb. Sie wären auf das Höllenfeuer, das dann ausgebrochen wäre, nicht vorbereitet gewesen.

Ceiberweiber

Der knappe Sieg von Alexander Van der Bellen bei der Bundespräsidentenwahl ist für eine Hälfte der WählerInnen ein Triumph über Norbert Hofer, für die andere aber ein Beweis dafür, dass man mit Wahlen nicht das Geringste ändern kann. Nur wenigen ist aber bewusst, dass man die bei einem Sieg Hofers zu erwartenden Proteste auch instrumentalisieren kann, um einen „regime change“ durchzuführen.

Wenn wir nach Frankreich blicken, zwei Wochen vor der Fußball-EM, wird dort inzwischen sogar die Stromzufuhr zu den Kernkraftwerken gekappt, man sieht auf Fotos Gewerkschafter in entschlossener Pose. Auf den Strassen wird demonstriert bzw. eigentlich schon gekämpft, weil die „Nuit Debout“-Proteste, bei denen viele Tausende die Nächte durch auf Plätzen miteinander diskutierten, längst entglitten sind. Bei näherer Betrachtung passt diese Bewegung nämlich ins Farbrevolutionsschema, das Gene Sharp für die CIA entwickelt hat.

Eine Userin der Plattform „Fisch und Fleisch“ erntete heftige Kritik, aber auch Zustimmung, als sie…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.695 weitere Wörter

von humanitärem Schwindel – auch in Gaststätten und Hotels!