45 Ertrunkene und 2-3000 Geschleppte am Freitag

Die  Anfang der Woche in Fahrt geratene Staatsschlepperei setzt sich mit gleichbleibender Geschwindigkeit von gut 2000 pro Tag fort.   Libyen wirft der EU Schlepperförderung vor.  Wir berichten früher und fundierter als die deutschen Leitmedien.

Das italienische Nachrichtenportal ImoLaOggi schreibt heute Samstag von weit über 2000 Personen, die gestern Freitag durch insgesamt 17 Rettungsmanöver aufgegriffen und nach Italien weitergeschleppt wurden, wobei die provozierten Unglücke zum Ertrinken von 45 von ihnen  führten:

45 Ertrunkene und 2-3000 Geschleppte am Freitag weiterlesen

„Bösartige Kleinbürger“ aus Österreich: Der richtige Mann ist eine Memme

Auf Heitmayer folgt Heinzlmaier.  Wenn der Beschimpfer junger österreichischer Männer, die Hofer wählten, „Jugendforscher“  Bernhard Heinzlmaier so ein Gewicht wie VW-Stiftungs-Starforscher Prof. Dr. Wolfgang Heitmeyer hätte, könnte man sein Loblieder über das bessere Geschlecht demnächst als Autorität zitieren.  Immerhin ein „Linker“, der zugibt, dass Frauen anders ticken  und dass nicht alles sozial konstruiert ist. Von Heitmeyer zitieren wir gerne die Reden von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die ursprünglich dazu dienen, die „Rassismus„-Keule auszuweiten aber nun  besser als alles andere das bunte Milieu treffen.  Das war der Volkswagenstiftung 2,7 Millionen € wert und es ist in der Tat unbezahlbar.   Das Medium  Jetzt.de gehört laut Impressum dem Neuen Süddeutschland.  Entsprechend fällt der Artikel aus.  Weiter  geht es nun in einer Wiener Frauenmodezeitschrift mit Elisabeth T. Spira, die Österreich als Nazi-Land sieht und ein schönes Beispiel für  jene gruppenbezogene Menschenfreundlichkeit liefert, die manche „Sozialrassismus“ nennen und die oftmals bei zu intensivem Blick in den Spiegel entsteht.

Mehr Überlegungen zum Heinzlmaier-Text: „Bösartige Kleinbürger“ aus Österreich: Der richtige Mann ist eine Memme

Mit Sex-Comics gegen HIV – Neue „Aufklärungskampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gestartet

Die Kondomkampagnen zielen weniger auf die öffentliche Hygiene als auf das Schamgefühl.  „Enttabuisierung“ nennt auch die Bundesregierung selber als Ziel der Kampagne.  Dieses wird als Stolperstein bei der Verbreitung von Kondomen überwunden.   Ähnlich scheinen die Fickificki-Aufklärungsbroschüre in den Sprachen der Asylmigranten oder auch diverse bunte Kinderbeglückungskampagnen gestrickt zu sein.   Der Verlust des Schamgefühls  führt aber nicht unbedingt zu aufgeklärter Rationalität sondern laut Sigmund Freud und anderen zu Zivilisationsabbau und Schwachsinn. Auch die Frankfurter Schule setzte mit ihrem „kulturmarxistischen“ Kampf hier an, um das damals starke Europa zu schwächen.  Wir erleben hier offenbar wieder bunte Sozialisierung und ihre Früchte im Spätstadium.

Demo für Alle

Auf mehr als 65.000 öffentlichen Plakatflächen sind seit Mitte Mai nackte Comic-Figuren beim Sex in den verschiedensten Stellungen zu sehen. Die 4 Mio. Euro teure Kampagne „Liebesleben“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) will damit über HIV und andere sexuell übertragbaren Krankheiten aufklären. Jetzt regt sich Widerstand. 

Ursprünglichen Post anzeigen 201 weitere Wörter

Noch mehr neue Männer braucht kein Land!

Eine stetig wachsende Armee perspektivloser Männer drängt aus der südlichen Überbevölkerungshölle heraus, und Mama Merkels Lockruf saugt sie herein. Die mitfühlende Mama ist nur noch eine Metapher. Es handelt sich um den Lockruf des Straßburger HumanitärUNrechts. Dickere Bretter sind zu bohren, aber die Abwahl der Bunten Versager ist ein notwendiger erster Schritt.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

In Deutschland leben „noch“ knapp 25 Millionen Frauen im geschlechtsreifen Alter (nach westlichen Standard), aber man muss sich langsam fragen, wie lange das noch gut gehen soll, wie lange diese Frauen noch unbeschadet hier leben können. Ganz besonders, wenn man solche Beiträge, wie den folgenden, lesen muss:

Der Nahe Osten und Nordafrika zählen zu den instabilsten Regionen weltweit. Neue Flüchtlingswellen drohen…

Der Grund dafür: Die Bevölkerung im Erwerbsalter wächst deutlich schneller als die Zahl der Arbeitsplätze. Nur 40 Prozent der Menschen, die arbeiten könnten, haben überhaupt einen Job – und das, obwohl oft mehr als ein Drittel der Bevölkerung Abitur oder eine Hochschulausbildung haben.

Bereits jetzt hat die Region die höchste Jugendarbeitslosigkeit und die niedrigste Frauenerwerbsquote weltweit. Und die Prognosen verheißen nichts Gutes:

Ursprünglichen Post anzeigen 1.010 weitere Wörter

Non-refoulement, push-backs and the EU response to irregular migration

The non-refoulement principle has become entrenched so deeply in international and constitutional law since 1953 that it has, under the unforeseen later developments, trumped more fundamental interests and brought the whole system of popular sovereignty out of balance. This article provides a good overview for those who want to find out how that happened.

European Parliamentary Research Service Blog

Written by Susan Saliba

boats © European Union – EP, 2014

Non-refoulement is a core principle of international refugee law. As a part of customary international law, it is binding on all States even if they are not parties to the 1951 Convention and 1967 Protocol. Article 33(1) of the 1951 Geneva Convention provides that ‚No Contracting State shall expel or return (“refouler”) a refugee in any manner whatsoever to the frontiers of territories where his life or freedom would be threatened on account of his race, religion, nationality, membership of a particular social group or political opinion ‚. The principle of non-refoulement is enshrined in EU law in Article 78(1) TFEU and Article 18 and 19 of the EU’s Charter of Fundamental Rights . Judgments of the European Court of Justice (CJEU) and the European Court of Human Rights (ECtHR) have also consolidated the application of this principle in the…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.235 weitere Wörter

BKA-vertraulich: Sensationelle Zahlen zu deutschen Dschihad-Rekruten

Es gibt bereits 1000 mal so viele aufopferungsbereite Allah-Krieger in Deutschland wie es jemals RAF-Terroristen gab. Die Regierung frömmelt weiter.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter HelmesBKA

Islamische Radikalisierungshintergründe und deren Verniedlichung

Nun müßte die Verschweigungs- und Verniedlichungsstrategie der Bundesregierung endlich aufhören! Vertuschen und verniedlichen beruhigen die Bevölkerung keineswegs, sondern erhöhen das Mißtrauen gegenüber der „Obrigkeit“ und besonders gegenüber den Regierungen in Bund und Land.

„Es ist ziemlich apokalyptisch, dass mitten in unserer Stadt Menschen leben, die bereit sind, sich von einem Tag auf den anderen massiv am Terror des Islamischen Staats zu beteiligen.“ (Gatestone-Institut zur Gefährlichkeit der Salafisten)

Also doch! Wie wurden besorgte Bürger zurechtgestutzt, wie wurden „rechte“ Journalisten und Publizisten gescholten, als sie immer und immer wieder über islamische Greueltaten und die Strategie, die dahinter steckt, berichteten!

Ursprünglichen Post anzeigen 1.757 weitere Wörter

Staatssschlepper retten 600 Gekenterte, 3000 an 1 Tag

Beim Kentern eines Schlepperschiffes vor der libyischen Küste konnten die Schlepper dank europäischer staatlicher Assistenz 600 Kunden zufrieden stellen. Zusammen mit weiteren Schiffen erreichten 3000 Überbevölkerungsflüchtlinge an einem Tag Italien, dessen zerbrechliches Gesellschafts- und Wirtschaftsgefüge durch diesen Ansturm teilweise schon in ähnlichem Maße wie das griechische zertrümmert ist. Die Geschwindigkeit der Armeninvasion (auch das UN-Flüchtlingshilfswerk spricht hier von Wirtschaftsmigranten) nimmt gegenüber dem Vorjahr exponenziell zu. Dennoch zeigt die italienische Presse, egal ob links oder rechts, mit ihren Fingern nur auf die EU, die Italien im Stich lasse, da sie nicht genügend Migranten umverteile.
Staatssschlepper retten 600 Gekenterte, 3000 an 1 Tag weiterlesen

von humanitärem Schwindel – auch in Gaststätten und Hotels!