Ab heute Ramadan, „der Monat des Friedens“!

Der Monat der guten friedenskriegerischen Vorsätze hat begonnen.  Der Ramadan ist der Monat des Dschihads, dessen Anliegen es bekanntlich ist, die Welt durch Unterwerfung unter Allahs Willen zu befrieden.  Es ist der Monat, in dem die Muslime die wichtigsten Siege über Christen und Juden errangen.   Im Ramadan kommt es besonders gehäuft zu Kirchenbränden und Pogromen aufgepeitschter Rechtgläubiger gegen Andersgläubige im Anschluss an Freitagsgebete und andere Versammlungen in den Moscheen.   Dennoch gehen gerade hiesige Kirchenfürsten bei der Gleichsetzung von Allah und Jahwe und bei der Schönredung des ersteren sehr weit.   Aus dem Koran könne man viel über Jesus lernen, hören wir.  Z.B. dass er  dereinst wiederkehren wird, um die Christen zu bekehren und die Juden zu vernichten, wie Missionsleiter Martin Landmesser dazu anmerkt.  Laut Landmesser ist der Koran das einzige antisemitische Buch, das in Deutschland frei erhältlich ist.   Der Bunte Rotfunk blendete in den letzten Jahren gelegentlich Islamsymbole in sein Fernsehprogramm ein, um auf die besondere Bedeutung dieser Zeit für ein Land aufmerksam zu machen, zu dem der Islam nunmehr gehören soll.   Da Multikulti gescheitert ist, ist diese Form der Integration der Einheimischen in eine herbeizuwünschende Einwandererkultur alternativlos.   Ob wir es wollen oder nicht, wie Spiegelredakteur Hasnain Kazim zuletzt in Antwort auf den Spruch „Heute tolerant, morgen fremd im eignen Land“ zwitscherte.  It’s the demography, stupid.  Um dies zu verhindern, ist es zu spät, und nichts anderes meinte Merkel 2010 mit ihrem Orakelspruch.  Der Conservo-Artikel von Peter Helmes erscheint heute auch auf PI.

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Willkommen, Kultur! Willkommen, Terror!

Es ist wieder soweit! Heute beginnt der Ramadan dieses Jahres, gepriesen sei der Herr, der grundgütige Allah, in dessen Namen so viel Heil über die Menschheit kommt – so viel Un-Heil!

Für Muslime ist das Fasten im jeweils neunten Monat des islamischen Mondjahres eine der fünf Säulen ihres Glaubens und heilige Pflicht. Wer gegen die Gebote verstößt, lädt schwere Schuld auf sich und wird bestraft. Ehre sei Dir, Herr, und gepriesen sei Dein Name! Der Fastenmonat Ramadan ist eine Zeit der geistigen Disziplin, daher wird Gläubigen neben Gebet und Fasten auch empfohlen, Almosen zu geben.

In gelehrten Büchern liest man u.a., der Ramadan gelte auch als Monat des Friedens und der Versöhnung. Als „Ungläubiger“ bin ich mir da gar nicht so sicher, wenn ich an die Hamas, die Mudschaheddin, die Al Qaida, den IS, oder wie alle diese Friedensgruppen heißen, die…

Ursprünglichen Post anzeigen 741 weitere Wörter

Schlands Kultur wird Bunter und Brachialer

In welcher Zeit leben wir? Wir hatten die Tage berichet, wie man uns geistig auf die Krise einstimmt. Es zeigt sich eine kulturelle Anpassung und Gewöhnung an Gefährdungen.  Auf der einen Seite erklären uns unsere  Bunt-Politiker stets, dass wir unsere Finanzmittel einsetzen wollen, um zu alle Welt lieb zu haben und für ein friedliches Zusammenleben der Kulturen einzutreten. Mit dem Ergebnis, dass Gewalt, Vergewaltigungskultur und verbales Einschüchterungsgehabe  bei uns zu Hause zur Leitkultur wird.
Schlands Kultur wird Bunter und Brachialer weiterlesen

Eigene Meinung: Luxus aus Liebe zur Heimat

Etablierte Parteien sind in einem Dickicht aus ideologisch-juristischen Korrektheiten und Sachzwängen gefangen und im Breiten Bündnis zum „Kampf gegen Rechts“ eingebunden. Sie sind mutlos. Sie finden sich in einem geistigen Gefängnis politischer Korrektheiten wieder. Permanente Abwägung aus Angst, etwas Falsches zu sagen, nimmt ihnen die Möglichkeit, Klartext zu reden. Der klare Blick wäre aber für die Problemlösungen unserer Zeit wichtiger denn je. Die etablierte Parteien haben sich schleichend von der effeminierten humanitär-individualistischen Medienbilder-Bigotterie und Hippie-Ideologie die Fähigkeit zum politischen Denken abtrainieren lassen.   Wo der politische Wille schwächelt, nistet sich Fremdbestimmung ein.   Die politische Elite hat sich sichtlich in weiten Bereichen abhängig und gefügig gemacht. So hat Deutschland in vielen Bereichen seine Souveränität verloren, sich in selbstverschuldete Unmündigkeit begeben und sich erpressbar gemacht. Die geistige Verfassung in Begleitung der Medien ist ein Dilemma für ganz Deutschland.  Der Bürger fragt sich  täglich: Welche Abhängigkeiten sind es, die das  freie Denken und Handeln so erschweren?   Beispiele:

Seehofern-u-Merkel
Horst Seehofer und Angela Merkel wirken kraftlos im Kampf gegen die immer kritisch werdenden Bürger
  • Horst Seehofer konnte nur gegen ein mediales Sperrfeuer anreden und beteuerte dann immer wieder Vertrauen zu Merkel.  So zuletzt in einem Moment, wo diese alles andere als Entgegenkommen gezeigt hatte.
  • Der konservative CSU-Parteirebell David Bendels darf nicht bei der AfD als Gast sprechen und wurde als Administrator aus der von ihm aufgebauten Gruppe verstoßen.
  • Politiker dürfen Volksinteressen nicht artikulieren, da sonst schnell Treibjagden drohen, unter deren Druck die eigene Gruppe zerbricht.

Die Liste ließe sich fortsetzen.

Zu stark ist mittlerweile die bunte Gesinnungskontrolle, die allen etablierten Parteien wie  SPD ,  CDU/CSU und sonstigen Partnern der Breiten Bündnisse einen geistigen Maulkorb aufsetzt.  Jeder versteht: Der Luxus einer eigenen Meinung ist der obersten Hierarchieebene vorbehalten, und die kann ihn sich am wenigsten leisten. Spielst du nicht mit, bist du ein Nestbeschmutzer, also schlimmer als ein Feind. Analog zur Freund-Feind Ideologie des Islam: Bist du nicht korangläubig, so bist du Apostat und somit ein Ungläubiger der Extraklasse. Willst Du nicht mehr zu unserer Umma (Glaubensgemeinschaft) gehören, so bist du ein Verräter und sollst  in der untersten Hölle schmoren.  Was beim Islam die Hölle, ist in der bunten Glaubensgemeinschaft der braune Sumpf.   Als Vollstrecker tritt die durch Steuergelder finanzierte Buntstasi und Buntjugend in Erscheinung. Sie erledigen den Rest wie etwa Denunziation durch Zeitungsartikel oder auch durch Flugblätter in der Nachbarschaft nebst Mobbing im Umfeld,  Autoreifenzerstechen, Verleumdungen bei Arbeitgebern und Geschäftspartnern bis hin zu Warnungen und Repressalien gegen bewirtungswillige Gastwirte.

Problemlösung erfordert freie Kommunikation

Seit der Österreichwahl um den Bundespräsidenten ist eine Aufruhrstimmug bei den etablierten Parteien und der bunten Terrorarbeit spürbar. Nicht immer offen, eher unter der Decke. Hin und wieder poppt etwas hoch. Wie etwa heute durch die Focus-Redaktion die ihre Angst mit Beiträgen kompensieren wie „Die schmutzigen Trickts der rechten Parteien“ um über ihre schmutzigen Tricks (wie eben aufgezählt) hinweg zu täuschen. Das zeigt auch, dass die mediale Ablenkarbeit  (Nazifizierungsarbeit) auch nicht mehr so greift .

Huffington-Post.PNG
Aus Sicht der Mainstreammedien muss Rechts bekämpft werden

Die CDU übernimmt  plötzlich Ausdrucksweisen, die dem Bürger das Gefühl geben sollen, dass sie schon immer wie die AfD,  PI-News oder PEGIDA die Islamisierung als Problem wahrgenommen hätten.  Für wesentlich halte ich dass wir wieder zu einer klaren Sprache finden. Eine klare Sprache die nichts ausschließt. Jemand der dies vormacht sind beispielsweise Christian Strache, Frauke Petry oder Geerd Wilders.

Unsere Arbeit wirkt

In diesem Sinne wollen wir alle Leser dazu ermutigen aufklärend zu wirken und Klartext zu reden.  Über Eindrücke und Analysen zu sprechen und erkannte Medienmanipulation Klartext-1anzusprechen. Diejenigen die das Gefühl haben es ist zu gefährlich wenn man sich frei und politisch unkorrekt ausdrückt möchten wir ermutigen, das Dickicht navigieren zu lernen, sich Kompetenzen zu erarbeiten, in Vereine zu gehen und den Mund aufzumachen. Wer die Möglichkeiten dazu nicht hat, kann zumindest Flugblätter verteilen, an einem Infostand mitwirken oder in der Kirchengemeinde Aufklärung betreiben (Christenverfolgen, Islamaufkärung, Zuwanderung). Möglichkeiten, Arbeits- und Betätigungsfelder gibt es viele. Statistich betrachtet gibt es in jeder Stadt neue Bürgerbewegungen, Arbeitsgruppen und Arbeitskreise.

Patriotische Jugend

Zwischenzeitlich habe sich auch Jungendverbände gegründet die sich mit der Political Correctnes, Medienmanipulation und Themen unserer Zeit auseinandersetzen. Gerade junge Leute riskieren dabei relativ viel. Gerne können wir auch Anlaufstelle für Interessierte sein.

Identitäre-Bewegung-Bayern.PNG
Zivilcourage: Engagierte Patriotische Jugend in Bergen am Chiemsee nimmt die Fachkräftelüge nicht mehr hin

Breites Bündnis zündelt am Brenner

Der Brennerpass (kurz Brenner), ist ein Grenzpass und historischer Ort in den Ostalpen zwischen dem österreichischen Bundesland Tirol und der zu Italien gehörenden Autonomen Provinz Bozen – Südtirol. Hier in Bayern versteht man sehr wohl, dass die Brennerregion kulturelle Linien zieht die im Laufe der Geschichte entstanden sind. Kulturelle Linien wurden zu Grenzen und zugleich zu Schutzräumen für die die sie definierten. Grenzen und Schutzzonen sind seit jeher in beidseitigem Einvernehme anerkannte und respektierte Linien die das Staatsgebiet definieren. Staatsgebiete wurden nicht definiert um ihren Zweck ad absurdum zu führen. Grenzen von Staatsgebieten hatten nie Funktion dass sie permanent überrannt werden. Zoll und Grenzposten haben vielen Generationen Schutz gewährt. Breites Bündnis zündelt am Brenner weiterlesen

Merkel orakelt von Zerstörung Europas

Merkel bleibt ganz die Alte.
Vor wenigen Tagen erteilte sie besorgten Bürgern den Rat, Flüchtlinge kennen zu lernen und sich mit ihrem persönlichen Schicksal auseinander zu setzen, um auf diese Weise ihre kleinbürgerlichen Zukunftsängste zu relativieren. Schon vor einem Jahr hatte sie besorgten Bürgern beim Bürgergespräch den Rat erteilt, Kirchengemälde anzuschauen und sich mit der Bedeutung von Pfingsten zu beschäftigen.

Jetzt berichtet die Welt von einer neuen Hunnenrede auf einem CDU-Parteitag.  Merkel spricht über drohende Zerstörung „Europas“.  Diese lastet sie mithilfe kunstvoller Begriffsverschiebungen den Bewahrern Europas an.  Die Hunnenrede V 2.0 lässt sich wie folgt aus dem Eurodoppelsprech übersetzen:

Wir sichern die Außengrenzen zuächst durch Staatsschlepperei, später wenn möglich durch Entwicklungshilfe in Verbindung mit Verträgen wie neulich mit der Türkei. Das Vergemeinschaftungsprojekt „Europa“ darf nicht sterben.  Wir müssen es zur Bevölkerungstransfergemeinschaft ausbauen.  Wir müssen Grenzen offen halten, um in diesem Sinne „Europa“ zu ermöglichen. Die Osteuropäer waren im September 2015 überraschend renitent.  Wir konnten sie nicht schnell genug weichklopfen, aber das ist nur eine Frage der Zeit.  Wir schaffen das.

Im November 2015 erklärte Merkel ihre Eurovision wie folgt:

Ich kämpfe für meinen Plan, an den Fluchtursachen anzusetzen, aus Illegalität Legalität zu machen und dafür mit aller Kraft einzustehen.

An die Stelle des deutschen Volkes, desse Nutzen es laut Amtseid zu mehren gilt, tritt bei Merkel die transnationale Vergemeinschaftungsvision.

Im Ausland wundern sich viele Leute, warum Merkel, die vor 6 Jahren sagte, Multikulti sei tot, eine 180°-Wende vollzogen habe und welche Kräfte es seien, unter deren Druck sie sich so verbiege. So auch der scharfe Beobachter Stefan Molyneux,

der deshalb Merkel für erpresst und fremdgesteuert hält.
Sie übersehen dabei, dass auch jene Rede von „Multikulti“ ein nichtssagender Orakelspruch war. Gemeint war, dass das deutsche Volk renitent sei und daher künftig ganz anders, und zwar unter viel massiverer Aufopferung einheimischer Interessen und Verleugnung einheimischer Kultur vorgegangen werden müsse, um einen friedlichen Schmelztiegel zu ermöglichen.    Mit ihrer Distanzierung on einem undefinierten „Multikulti“ wich Merkel kein Iota von diesem Elitenkonsens des Breiten Bündnissses der Brüsseler Bevölkerungsumverteiler ab.
Vollends alternativlos wurde die Merkel-Linie mit dem Eintritt der SPD in die Regierungskoalition.  Hans-Peter Friedrich, der für das Dubliner System stand, musste aus eben diesem Grund seinen Hut nehmen, um für das Brüsseler Projekt der Bevölkerungstransfergemeinschaft den Weg frei zu machen.

Die Fremdsteuerung ist im Falle Merkels eher dem Fehlen eigener Ordnungsvorstellungen als tatsächlicher Erpressung geschuldet.  Merkels Machtbasis ist eine globale, weil sie Politik nicht als Verantwortung gegenüber einer lokalen Basis verstehen kann.
Deshalb flieht sie in den Bürgergesprächen stets vor der gestellten Frage und begibt sich stattdessen auf die Ebene der psychologischen Beratung.
Insoweit scheint Merkel selber nicht über das politische Entwicklungsstadium eines Backfisches hinausgewachsen zu sein.
Wolfgang Herles schrieb im September 2015 das Wesentliche über Merkel in wenigen Sätzen:

Es hilft jetzt nur das rasche und gründliche Entmystifizieren einer Figur, die sich versehentlich in die Politik verirrt hat, in die sie, ja, das wissen wir jetzt, nicht gehört. Sie spricht tatsächlich kein verständliches Deutsch. Sie kann tatsächlich nichts vernünftig erklären. So wie sie daher quatscht, sieht es in ihrem Kopf tatsächlich aus. Sie will nicht überzeugen, sie will regieren. Sie will sich selbst in Staunen versetzen. Sie ist schlau und dumm zugleich. Sie ist inzwischen beratungsresistent und besserwisserisch. Sie beherrscht ihr Handwerk nicht. Sie hat nicht Schaden vom deutschen Volk gewendet, sondern Schaden verursacht. Sie hat früher einmal überzeugt, wenn sie mit ruhiger Hand nichts tat, aber immer schon versagt, wenn sie zur Tat schritt. Die Deutschen sind ihr aufgesessen. Sie sind entweder Technokraten oder Romantiker. Merkel hat erst die einen, dann die anderen bedient. Und die politikmüden, harmoniesüchtigen, dekadenten Wohlstandsbürger sowieso. Das Phänomen Merkel ist das Phänomen Deutschland. Eine Demokratie, die auf Merkel hereinfällt, hat keinen Grund, sich erwachsen zu fühlen.

Noch kürzer: Merkel muss weg und „Merkel, Juncker, Straßburg, Irrenhaus; In Europa gehn die Lichter aus.“

W2EU-Handreichungen für Asylmigranten in afro-italienischer Version

Unter afrikanischen Asylmigranten zirkuliert in diesen Tagen ein gedrucktes Handbuch „Welcome to Italy“ in diversen Sprachen, das Hinweise zur Überquerung des Mittelmeers und zur Durchsetzung von europäischen Menschenrechten in Italien gibt.   Als Autor der gut 50seitigen Broschüre tritt ein „Euroafrikanisches Netzwerk“ (rete euroafricana) in Erscheinung, welches sich auch als „antirassistisch“ inszeniert. W2EU-Handreichungen für Asylmigranten in afro-italienischer Version weiterlesen

von humanitärem Schwindel – auch in Gaststätten und Hotels!