Archiv der Kategorie: Satire

Klima-Hypochonder lechzen nach mehr Aufmerksamkeit

Masturbanien, im März 2019

Greta Thunberg hat es getan. Auf Facebook ist sie mit dem Gedanken, die Atomkraft zur Energiesicherung heranzuziehen, schwanger gegangen. Mag sich die Erde vorübergehend auch erwärmen, die nächste Eiszeit kommt bestimmt. Windräder werden unter Gletschern versinken und die nur noch schwache Sonne wird für eine Milliardenbevölkerung nicht mehr ausreichend für die Photosynthese, Vitamine und Energieversorgung leisten können.

Gretas Gotteslästerung aber führt zu Dissonanzen in der Marschmusik der Grünen. Gretas Flirt mit dem Tabu Atomkraft hat dazu geführt, daß in grünen Filterblasen ein Shitstorm nach dem anderen tobt.

Um der globalen Erderwärmung durch hitzige grünen Attacken keinen Vorschub zu leisten dementiert die designierte Nobelpreisträgerin Greta nun ihre befürchtete atomare Schwangerschaft.

Während sich Anton Hosianna Hofreiter in völlig konfusen Stellungnahmen um Kopf und Kragen redet, marschiert in Masturbanien die Klima-Jugend. Der Fisch stinkt immer vom Kopfe her.
Klima-Hypochonder lechzen nach mehr Aufmerksamkeit weiterlesen

Katharina Schulze im Spannungsfeld zwischen Selbstbeweihräucherung und Shitstorm

Donald Trump und Katharina Schulze eint eine gemeinsame Leidenschaft:  manisch-größenwahnsinniges Twittern. Ein Tag ohne Selbstbeweihräucherung gefährdet das Ego. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Shithole und Shistorm befragen sie ihr Orakel. Während Trump in der Champions-League Staaten und Despoten  droht, sie mit roten Knöpfen, Blockbustern und Raketen in die Steinzeit zurück zu bomben, twittert „Katha“ mit den Giftpfeilen einer Wohlstands-Göre mindestens ebenso eifrig in  der Provinz-Liga für Groupies mit Dumpfbacken-Hintergrund.
Katharina Schulze im Spannungsfeld zwischen Selbstbeweihräucherung und Shitstorm weiterlesen

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösen

Schöner Sterben: Analog zur aussterbenden, realen Religion mit dem einen Gott da heroben im Himmel, muß auch die Klima-Religion ab und an mal nachjustiert werden. Schließlich hat die Klimakirche, im Wandel des Klimas und der Zeit, wechselnde Anforderungen bezüglich ihrer materiellen Ziele zu erfüllen.

Grundsätzlich ist zunächst einmal wichtig, anzuerkennen, daß der Klimawandel schädlich, böse und ausschließlich vom Menschen gemacht ist.

Solange wir das nicht (an)erkennen, haben wir eine überaus wackelige bis ungenügende Berechnungsgrundlage für den CO2-Ablass.

Soweit dieser Glaubensgrundsatz korrekt verinnerlicht ist, haben wir sogleich eine einvernehmliche Basis zur Begründung des nicht minder wichtigen „Schuld-Faktors“, Grundlage einer jeden gut funktionierenden Religion.

Waren Feinstaub und Diesel schuld am Aussterben der Mammuts?
(c) Wikipedia

Als eindeutigen Beweis für den Klimawandel muß man jetzt noch zwingend anführen, daß es den vor dem Menschen auf diesen Planeten nicht gegeben hat. Die Natur kannte nämlich diesen Begriff gar nicht. Weder auf Englisch noch auf Deutsch.

Daß die realen Umstände auf diesem Planeten bereits erheblich schlimmeren Klimawandel in jeder Hinsicht produzierten, wissen wir von den Klimahistorikern.

Das können wir aber getrost ausblenden, weil der Klimawandel aus früheren Epochen wiederum nichts mit dem Menschen zu tun haben kann und deshalb irrelevant ist. Vielleicht sollten wir den historischen Klimawandel, der klareren Abgrenzung wegen, einfach als „Naturkatastrophen“ abtun.

Was ist jetzt wichtig?

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenNur den klimatologischen Ausschnitt heute dürfen wir realistisch betrachten, den in der Neuzeit. Selbigen, den wir nunmehr mit unserer ganzen Schaffenskraft abwenden und verantworten wollen. Nur so werden wir den Klimawandel erfolgreich vermarkten und monetarisieren können. Wenn wir im Geist frei sind von anderen Überzeugungen. Damit uns dabei ja nichts entgeht, kommen erste Wissenschaftler zaghaft darauf, die bisherigen Prognosen noch einwenig zu modifizieren, damit sie etwas konformer zur Börse werden können. Denn auch dort geht es beständig rauf und runter. Im Gegensatz zum Klimawandel kann man dort mit tödlicher Sicherheit sagen, dass all die Schwankungen ausnahmslos von Menschen gemacht sind.

Dieser Harmonisierung verleiht man dadurch Ausdruck, dass man jetzt auch eine Eiszeit im Rahmen des Klimawandels in Betracht zieht. Noch nicht ganz so deutlich, aber zaghafte Andeutungen weisen uns den korrekten Weg: Forscher • Klimawandel womöglich für Schneechaos verantwortlich[T-Online]. Mal ganz ehrlich. Es ist gar nicht so abwegig, dass eine neue Eiszeit ebenfalls mit Schnee, Eis und sinkenden Temperaturen beginnt, gelle. Mit etwas Geduld und Glück wird man auch das in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich mit einem „Hockeystick“ beweisen können. Vielleicht sogar mit dem, den wir bereits kennen, wenn wir den einfach mal drehen. Hier zur Auflockerung ein weiterer bösartiger Beitrag:

Die klimareligiöse Verwertbarkeit der aktuellen Schneekatastrophe

Über die Begründungen dazu mag man ja füglich streiten. Das kennen wir aus der regulären Religion, soweit es beispielsweise um die jungfräuliche Geburt geht. Warum sollten vergleichbare Effekte beim Klima nicht auch glaubwürdig sein? Jetzt hat man schon soviel Milliarden in die Klimareligion investiert, da können wir die Vorinvestition nicht einfach so aufgeben und uns eine ganz andere einträgliche Religion suchen. Was für eine auch? Eher drehen wir noch einmal die Argumente, sodass sie immer noch in das Klimawandel-BILD passen. Nichts anderes ist bei der Betrachtung der Schneekatastrophe in Relation zum Klimawandel gerade passiert.

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenWir machen in diesem Zusammenhang nur die geistige Vorarbeit, dass in den nächsten Jahren auch die kommende Eiszeit noch entsprechend Platz in dieser Theorie findet. Das alles immer unter dem Klima-Kreuz, dass uns sonst der Planet um die Ohren fliegt. Den wichtigsten Schritt haben wir doch schon vor Jahren vollzogen! Indem wir die „Erderwärmung“ ganz geschickt durch den „Klimawandel“ ersetzten. Das bietet klimareligiös einen erheblich größeren Handlungsspielraum.

Sind wir doch mal ehrlich. Das was uns bei der regulären Religion schon seit Jahrzehnten an Glauben abgeht, können wir im Nu aus der Klimareligion neu schöpfen. Man kann den ersten Satz der Klimabibel förmlich schon riechen: „Am Anfang war der Klimawandel und der Klimawandel war bei der der CO2-Zertifikate emittierenden Bank“. Wo käme der Mensch hin, wenn er keine Ideale mehr hätte für die man ihn zur Kasse bitten könnte? Für die es sich noch lohnt zu sterben! Das möchte womöglich noch in einer geistigen und total unkontrollierten Freiheit der der Menschheit enden. Das hält doch kaum ein Mensch aus. Genau das wissen auch die „Klimawandelprediger“ und die Emittenten der CO2-Zertifikate.

Original: https://qpress.de/2019/01/12/klimawandel-koennte-schlimme-eiszeit-ausloesen/

Globale Verblödung ursächlich für den Klimawandel

eine unterhaltsame Persiflage von qpress:

27458927_1745634605489440_5607526827488008624_n
Anton Hofreiter (Grüne) – die Renaissance der Glühbirne

https://qpress.de/2019/01/04/globale-verbloedung-ursaechlich-fuer-den-klimawandel/

Prison-Planet: Der Streit um Henne und Ei ist so alt wie die Menschheit selbst, nur schlauer sind wir diesbezüglich bis heute nicht geworden. Ganz im Gegenteil, man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass alles sehr viel schlimmer als besser wird. Auch das wird, ähnlich wie der Klimawandel, mit Sicherheit so seine geweisten Ursachen haben. Wenn man in der Schule nur ein wenig aufgepasst hat, dazu ein bisschen Lesen und Schreiben beherrscht und vor allem noch selber denken kann, ist die Gefahr um einiges geringer, von der globalen Verblödung in dieser Zeit kalt erwischt zu werden.

lisa-fitz-kabarettistin-globale-erwaermung-verbloedung
Lisa Fitz (c) qpress

Jetzt gehört Lisa Fitz sicher nicht unbedingt irgendeinem wissenschaftliche Kader an. Das wird jedem Leser klar sein. Wohl aber einem Kader, der gewohnheitsmäßig kein Blatt vor den Mund nimmt und im Sinne Shakespeares dazu neigt populistisch zu sein. Deshalb steht die Lisa Fitz regelmäßig auf der Bühne und ihre Vorträge sind sehr viel spannender und gehaltvoller als die des IPCC, die meistens nur über einen Hockeystick referieren. Das von Lisa Fitz vorgebrachte Argument ist betörend. Ihre (Er)Kenntnisse lassen darauf schließen, dass sie noch eine normale Schulbildung genossen hat und sich im Rahmen ihrer künstlerischen Karriere das Denken nicht hat abgewöhnen können/lassen/wollen. Zitieren wir sie einfach mal:

Ich halte die globale Erwärmung für viel weniger gefährlich,
als die globale Verblödung.

Ursache und Wirkung

So etwas hätten wir doch viel lieber mal von Leuten gehört, die uns heute immer nur Unheil in Sachen Klima verkünden und zur Abwendung desselben CO2-Zertifikate handeln wollen. Da geht es zu wie im Mittelalter bei der Kirche, gegen Geld kann man jeder Sünde quit werden. Und es funktioniert tatsächlich, mit genau dieser Klimareligion, die Menschen auf übelste Weise zu indoktrinieren. Vor allem aber das schlechte Gewissen korrekt zu implementieren. Es scheint wirklich die „Sucht und die Lust am Untergang“ zu sein. Um nun mit dem Thema etwas wärmer zu werden (bitte keinesfalls überhitzen) hier eine schöne Einstimmung zum Thema und bei genauerer Auslegung vielleicht schon ansatzweise Beweis dafür, dass womöglich doch die globale Verblödung Ursache für die globale Erwärmung ist.

Soweit man das im Video gesagte auch nur ansatzweise ernst nehmen möchte, kommen ganz selbsttätig einige Fragen auf. Allein schon über die Art und Weise, wie die Klimawandel-Industrie zu Werke geht und ihre Erkenntnisse vermarktet. Auch ist plausibel belegt, dass es dabei um sehr viel Geld geht. Und wenn der Klimawandel, als menschengemacht jetzt ausfallen sollte, würde das enorme Einbußen bei den Einnahmen einiger Wissenschaftler und diverser Institute zur Folge haben. Wer könnte so etwas fieses nur wollen? Lassen wir doch lieber die Erde schwitzen und spitzen abermals den Hockeystick an … bis zum „get no“.

Da gibt es noch wichtigere Baustellen

Globale Verblödung ursächlich für den KlimawandelEs ist müßig jetzt weiter auf die Details in dem verlinkten Video einzugehen. Da mag jeder für sich etwas weitergrübeln. Aber soviel darf man mit etwas gesundem Menschenverstand aus dem Vortrag mitnehmen. Wir kümmern uns nicht um den realen Dreck den wir auf diesem Planeten machen. Dabei wären das die bedeutenderen Baustellen als ausgerechnet das universelle CO2, welches dazu noch einer der Lebensgrundbausteine ist. Wie wäre es denn mit dem Atommüll auf dem Meeresgrund? Dem Plastik in und auf dem Meer? Dem Aluminium und Barium, welches täglich auf uns herniederkommt und die Oberflächengewässer verseucht? Auch die unendlichen Giftstoffe auf den Äckern wären ein Thema. Aber CO2 global zu vermarkten ist bedeutend einfacher, wenn man es gewohnt ist seinen Unterhalt ggf. auch auf betrügerische Weise zu bestreiten.

Das soll nicht bedeuten, dass es falsch wäre sich von den fossilen Energieträgern zu verabschieden. Im Gegenteil, auch das ist wichtig. Also Baustellen ließen sich beliebig finden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die aktuelle Ursache für den Klimawandel die Verblödung der Menschheit ist, wird immer evidenter. Nicht zuletzt deshalb redet man in einigen Wissenschaftskreisen nicht mehr so gerne von der Erderwärmung. Klimawandel ist da sehr viel flexibler. Denn Klimawandel ist es auch, wenn wir in die nächste Eiszeit schlittern. Dann wird es gut sein, dass wir schon mal jahrzehntelang CO2-Zertifikate gehandelt haben. Das wird uns die Sonne, in ihrem Bemühen uns täglich hier auf der Erde ordentlich einzuheizen, bestimmt hoch anrechnen. Noch bevor das aber passiert, sollten wir allen Ernstes die globale Verblödung als Ursache der berechneten Erdwerwärmung keinesfalls aus der Optionskiste hüpfen lassen.

 

Anhang:

Während wir uns den Kopf zerbrechen, missionieren Klima-Retter wie Özdemir, Göring-Eckardt oder Katharina Schulze (GRÜNE) in einer konzertierten Aktion andere Kontinente mit Schaukeln und Eis essen:

https://bayernistfrei.com/2019/01/03/katharine-schulze-gruene-wasser-predigen-und-wein-trinken/

Warum sind Muslime unglücklich?

Der Wildschweinliebhaber Obelix wäre für Moslems ein Affront gewesen. Nur, zu Obelix´Zeiten gab es noch keinen Islam. Sonst hätten die Musels kapiert, daß mit Obelix nicht gut Kirschen essen gewesen wäre.

Die Erfindung des Spiegels muß für Muslime ein grausamer Schock gewesen sein. Pfützen waren immer ein Weichzeichner und erlaubten ein breites Spektrum an Interpretationen. Im Islam sind Bilder nämlich verboten. Das heißt, wenn ein Moslem in den Spiegel schaut, ist die Sünde perfekt. Kein Ornament, sondern unverhandelbare Optik. Und der Blick in eine hässliche Fratze führt unter Sprenggläubigen schon mal zu mieser Stimung und finalen Ausrastern. Möglicherweise eine Erklärung, wieso Muselmänner frustriert reagieren, wenn sie die Gnadenlosigkeit ihres Spiegelbilds einholt.

Der US-Comedian Jeff Foxworthy (*1958) bringt es auf den Punkt, wieso Muslime unglücklich sind:

„Es ist seltsam – man darf über Katholiken Witze machen, den Papst durch den Kakao ziehen, über Juden, Christen, Iren, Italiener, Polen und weiß Gott über wen lachen, aber über Moslems (sagt man) gehört es sich nicht Witze zu machen. Ich bin überzeugt, dass je eher wir Normen und Regeln haben, die für ALLE gleichermaßen gelten, desto besser wird es für ALLE sein.“

Hinrichtung

„Moslems sind unglücklich! Sie sind unglücklich in Gaza… Sie sind unglücklich in Ägypten, Libyen… Sie sind unglücklich in Marokko, im Iran, in Irak, in Jemen… Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

1476145_624251300970922_921425018_n
Islam rasender Stillstand

Nur wo sind sie glücklich? Sie sind glücklich in den USA … Sie sind glücklich in Australien… Sie sind glücklich in England, in Frankreich, in Italien und Deutschland, in Schweden, in Norwegen und in anderen europäischen, nichtmuslimischen Ländern.

Zusammengefasst: Prinzipiell sind sie glücklich in jedem nichtmuslimischen Land und unglücklich in jedem muslimischen Land.

Und wen machen sie dafür verantwortlich?

Nicht den Islam. Nicht irgendjemand aus dessen Führung. Nicht sich selbst. Sie machen dafür die Länder verantwortlich, in denen sie selbst glücklich sind! Sie wollen diese Länder verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus welchen sie gekommen sind und in denen sie so unglücklich waren!

mazyek_nichts_mit_islam
Aiman Mazyek – Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland;  wollte auswandern, wenn die AfD in den Bundestag kommt

Man kann nicht aufhören sich zu wundern und zu staunen! Wie, zum Teufel, können die so dumm sein? Und wir? Und wir erlauben denen unsere Länder in Islamische zu verwandeln. Sind wir Demokraten oder einfach dämlich?

Islam
Monika Maron

Wenn Sie reines Heroin konsumieren, aber den Alkohol als moralisch verwerflich einstufen, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn sie ein Maschinengewehr für $2.000, und einen Raketenwerfer für $5.000 besitzen, und gleichzeitig sich keine Schuhe kaufen können, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Islam und Karikatur
Massendemo gegen Karikaturen

Wenn Sie mehr Ehefrauen haben, als Zähne, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie ihren Hintern mit bloßer Hand abputzen, aber ein Schweinesteak für unrein halten, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie der Ansicht sind, dass es nur zwei Arten von Westen gibt – die schusssicheren Westen, und die mit Sprengstoff, Kugeln und Nägeln präparierten Westen für Selbstmordattentate, dann sind Sie wohl ein Moslem.

Wenn Ihnen niemand einfällt, dem sie noch nicht den Dschihad erklärt haben, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Charliehebdo
Islam. Charlie Hebdo. (c) Wikipedia

Wenn Sie alles, was hier geschrieben ist, für beleidigend und rassistisch halten, und diese Nachricht nicht an ein paar Kontakte weiterleiten, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.“

Dis
Muslime 72 Jungfrauen

Mutter Blamage in Marrakesh. Eine garstige Nachlese.

Totgesagte leben länger. Mit dieser surreal-trotzkistischen Attitüde pflegte Erich Honnecker Revanchisten und Provokateure verbal einzumauern. Aber am Ende saß der Boandlkramer doch am längeren Hebel. Entgegen seiner ruppigen Retourkutsche “den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Leichenwagen auf” ließ sich der inzwischen knochen- und staubtrocken gewordene Generalsekretär nicht mehr zu einem letzten Gefecht reanimieren.
Erich Honnecker – Helmut Kohl
Gedankenlesen mit Merkel
Auch Egon Krenz, Honneckers designierter Kronprinz lässt es an Elan vermissen. Er rostet so vor sich hin, und überlässt das große Geschäft seiner inzwischen illustren Parteigenossin aus SED-Zeiten. Die einstmals glühende FDJ-Propaganda-Flamme Angela Merkel produzierte zwar zeitlebens mehr Ruß als Licht, aber sie hält die Fackel der Internationalen wenn es sein muß, grad zum Fleiß, auch in Marrakesch hoch. Wann immer es möglich ist, dem Land Schaden zuzufügen, dann lässt sich Merkel nicht zweimal bitten.
Angela Merkel gehörte neben dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez zu den wenigen westlichen Regierungschefs, die am 10. Dezember 2018 persönlich zur UN-Konferenz zur Annahme des umstrittenen Migrationspakts weite umweltunfreundliche und klimafeindliche Methoden anwandten, um sich selber in Marrakesch medienwirksam zu beweihräuchern. Alles auch eine Frage des fleischgewordenen Narzissmus.
Emmanuel Macron, Theresa May und andere Staatschefs entsandten wohlwissend nur ihre Hinterbänkler, Hofnarren, Hochstapler, Haschbrüder und Hütchenspieler oder über den zweiten Bildungsweg promovierende Klofrauen in die Arena. Das Thema war definitiv zu ätzend. Wer da in der Bekämpfung von Urinstein Erfahrungen mitbrachte, war in Marokko klar im Vorteil.
Angela Merkel hatte sich bereits selbst im Scheinwerferlicht mit dem König von Marokko beim Tee gegen Nazis gesehen. Aber aus irgendwelchen Gründen muß Mohammed VI im letzten Moment bei der Vorstellung einer unverhüllten Merkel wohl Fracksausen verspürt haben. Ein geplantes Treffen der Bundeskanzlerin mit König Mohamed VI. kam schlußendlich nicht zustande. Diese Rolle übernahm wohl ein marokkanischer Märtyrer aus einem Strafbataillon. Der König von Marokko hatte wie schon Gerhard Schröder und Silvio Berlusconi keinen Bock auf Merkel. Auf die “culona inchiavabile”, wie es der Cavaliere hinter vorgehaltener Hand formulierte.
Silvio Berlusconi über Merkel „una culona inchiavabile“ oder „unfuckable lard-arse“
Tonnen prächtigen Kerosins verglühten für die schwergewichtige deutsche Ikone der Menschenrechte und des Klimaschutzes für immer in der Atmosphäre, um Mutter Blamage der Welt im Rampenlicht von Willkommens-Protz und Marra Cash zu präsentieren. Nicht zuletzt als Wink mit dem Zaunpfahl für den Friedens-Nobelpreis.
Schließlich kam der große Moment, weswegen Merkel nicht zuletzt aus purem Starrsinn und Boshaftigkeit die Flugbereitschaft der Bundeswehr, Personal und Piloten strapazierte. Nach einer Rede von Azali Assoumani, einem ehemaligen Putschisten und amtierenden Präsidenten der Islamischen Republik der Komoren-Inseln und dem Präsidenten von Sierra Leone bestrafte Angela Merkel das Publikum mit einer gewohnt anämischen Rede und den üblichen Versatzstücken, kulminierend im Exorzismus von Nationalismus und der Stigmatisierung der Kritiker des Paktes, die beherzt “Falschmeldungen” über den Pakt verbreiten würden. Was einmal mehr Assoziationen an Chemnitz und die dorthin projizierten “Hetzjagden und Zusammenrottungen” wach werden ließ.

Blutbad in Straßburg – islamistischer Schutzsuchender flüchtet – Politik reagiert mit Razzien gegen Rechts

Ein 29 jähriger nordafrikanischer Islamist macht dem Begriff „Flüchtling“ alle Ehre. Nachdem er gestern auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt wahllos in eine Menschentraube aus Ungläubigen feuerte, befindet sich der Geflüchtete konsequenterweise auf der Flucht und sucht Schutz.

Der polizeibekannte nordafrikanische Intensivtäter („Nafri“) hinterließ vierzehn zum Teil Schwerverletzte und zwei Tote.

Regieanweisung und Eskalationsspirale „Kampf gegen Rechts“
1. refugess sorgen für Blut, Schweiß und Tränen
2. Bigotte Trauer-Rituale
3. Fazit: Der Kampf gegen Rechts muß noch mehr intensiviert werden

Das Sündenregister einer Politik der Willkommensbesoffenheit wird immer länger. An deren Spitze eine altgediente FDJ-Funktionärin, die aus purer Boshaftigkeit oder auf bairisch gsagt „grad zum Fleiß“ nur wegen einer wenige Minuten dauernden Rede in Marrakesch Kerosin auf Steuerkartoffels Kosten aus Klimaschutzgründen in der Atmosphäre verfeuern ließ.

Einziger Wermutstropfen: der König von Marokko hatte keinen Bock auf Merkel. König Mohamed VI. von Marokko ließ Mutter Blamage abblitzen. So machte die alte Vettel am Dattelmarkt von Marrakesch gute Miene zum bösen Spiel.

Merkel

Kein Wunder, daß Merkel auf dem Rückflug auf 180 war. Um die schlechte Laune noch zu vervielfältigen (im grünen Sprachgebrauch steht der Begriff „Vielfalt“ für Kriminalität), ereilten Mutti Liveticker-News aus Straßburg. Im Herz der menschenrechtlichen Wagenburg krönte ein kreuzfideler Gotteskrieger die angefixte Stimmung mit Blei.

Es kam, wie es kommen musste. Immer dann, wenn Menschenrechtsbotschafter Ungläubige zwangsbeglücken, rückt die Farce de Flopp aus. Natürlich zum Kampf gegen Rechts.

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/razzia-gegen-neonazigruppe-blood-and-honour-schwerpunkt-bayern,RC0XjkS

In ganz Deutschland fanden heute Razzien gegen Rechts statt. Im Visier die seit September 2000 verbotene Neonazi-Gruppe „Blood and Honour.“ Im September 2000 verübten – wie sich später herausstellte – arabische Wonneproppen einen Anschlag auf eine deutsche Synagoge. Reflexartig rief die rotgrüne Regierung Schröder/Joschka zum „Aufstand der Anständigen“ und zum „Kampf gegen Rechts“ auf.

Blood & Honour
Division Kattowitz

Zwölf beschuldigte Apostel sollen versucht haben, die verbotene Gruppierung „Blood and Honour“ wieder zu beleben.

Daher wurden wütende Razzien landauf landab losgetreten. Besonders suspekt und im Visier der Fahnder alles was nach rechts riecht. Also Symbole wie „18“ oder „88“ oder CDs mit geistiger Brandstiftung Vorschub leistender und radikaler Musik wie von Richard Wagner (1813-1883). Daß Geburtsjahr und Sterbejahr von Richard Wagner mit 18 beginnen lässt selbst die Dümmsten kapieren, daß dahinter nur Vorsatz und böse Absicht gestanden haben muß.

Symbol Ariel 88
screenshot

Das Bundesjustizministerium, Katarina Barley (SPD), Heiko Maas (SPD), Anetta Kahane und ihre AAS sowie zornige grüne Jung-Cannabianer und Teddybärwerfer werden nicht eher ruhen, bis die Mathematik, Musik, Speisekarten, Preisschilder, Hausnummern, Lottozahlen und Kfz-Kennzeichen vollständig von anrüchigen Elementen gesäubert sein werden.

 

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/razzia-gegen-neonazigruppe-blood-and-honour-schwerpunkt-bayern,RC0XjkS

 

Anhang:

Kommentar auf pi-news:

„Mit jedem Anschlag werden ARD und ZDF aggressiver. Sie denken gar nicht daran, den Linken, sich selbst oder Angela Merkel Vorwürfe zu machen.“

sonst wären sie auch weg vom Fenster u. den Pfründen samt ihren Helfern.

https://www.journalistenwatch.com/2018/12/12/widerlich-aydan-oezoguz/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Jouwatch+%28Jouwatch%29

 

„Refugees Welcome“ und Nationalpark: Wieviel Öko-NPD von vorgestern steckt in den Grünen?

Die Grünen von heute lassen in der Programmatik viele ältere geschichtsbewußte weisse Männer aus Bayern, auf die die Grünen kein Bock mehr haben, aufhorchen. Denn die Grünen-Programmatik von 2018 erinnert sie an die bayerische Landtags-NPD von 1966. Und Tatsächlich: Schlägt man im  historischen Lexikon Bayerns nach, kann man es Weiss auf Blau nachlesen. Dort heißt es nämlich: „Refugees Welcome“ und Nationalpark: Wieviel Öko-NPD von vorgestern steckt in den Grünen? weiterlesen

Antifaschistische Aktivistin Mensah-Schramm im Streitgespräch bei PEGIDA

Die antifaschistische Kult-Aktivistin Irmela Mensah Schramm setzt sich seit Jahren gegen Rechtsextremismus und Nazis ein. In zweiter Ehe war sie mit einem Afrikaner verheiratet.   Zehntausende schlimme Aufkleber oder Parolen im Straßenbild wie „Merkel muss weg“ hat sie aus dem Straßenbild abgekratzt, und ggf. mit bunten Parolen  übermalt. Aus „Merkel muss weg“ wurde beispielsweise kreativ: Merke! Hass weg.  Antifaschistische Aktivistin Mensah-Schramm im Streitgespräch bei PEGIDA weiterlesen