Archiv der Kategorie: Satire

LÜGEL beweist: AfD für Klimawandel verantwortlich

Alle labern vom Klimawandel. Seit dem Urknall gehört der Klimawandel zu unserem Sonnensystem und daher auch zu unserem Planeten.
Zum viel größeren Problem wird sich allerdings die Bevölkerungsexplosion auf unserer Erde entwickeln. Statt das brisante Problem zu thematisieren und über die Konsequenzen der weltweiten Vermehrung von Homo Nimmersatt und der tickenden demographischen Bombe Afrika zu reden, dreht sich alles nur um Greta – die grüne Sonne. Die Ressourcen auf Mutter Erde sind endlich. Nichtsdestotrotz zeigt die demographische Kurve nur in eine Richtung – nämlich steil nach oben. Der Klimwandel hingegen bescherte uns seit jeher einen Wechsel zwischen Eiszeiten und Warmperioden – mit und ohne Menschen.
Im Gegensatz zu verbissenen Klimapredigern schätzen wir die Vorteile und Wonnen des Klimawandels: mehr Erdrutsche bei den Wahlen und Land unter bei der SPD. Verantwortlich für den Klimawandel ist laut Relotiuspresse die AfD.

Auch qpress thematisiert den Klimawandel. Aber politisch herrlich unkorrekt.

LÜGEL beweist: AfD für Klimawandel verantwortlichBRDigung: Nicht immer ist es so einfach die Sündenböcke zu identifizieren, aber hier liegt es einmal mehr völlig klar auf der Hand. Die AfD ist für den Klimawandel verantwortlich und wenn wir jetzt nicht aufpassen, dann ruinieren sie gar noch den ganzen Planeten. Das jedenfalls ist die Kernaussage der neuerlichen Berichterstattung, im Vorfeld der EU-Wahlen: Klimaschutz in Europa • Angriff von rechts [Der LÜGEL]. Sowohl das Thema als auch die Kombination sind schon recht illuster, aber bei abnehmendem IQ in der Gesellschaft kann man die Art der Berichterstattung schneller verstehen.

Auch zwingt die AfD durch ihr Auftreten, die bundestäglichen „Dauer-Abhänger“ zu vermehrter Präsenz im volksfernen Bundestag. Und fürwahr, es ist ein echter und harter Klimawandel im Bundestag. Nicht umsonst wurde die Erderwärmung inzwischen durch den nichtssagenden und neutraleren Begriff „Klimawandel“ ersetzt. Der geht nämlich in zwei Richtungen und das kann man jetzt bereits im Bundestag in der Realität beobachten. Mal geht es erheblich kühler zu und anderntags dann wieder sehr viel hitziger. Manchmal regnet es auch nur Polemik oder ein Shitstorm bricht dort los. Das überfordert viele der dort Anwesenden, weshalb die sich dann in Schmollecken zurückziehen, statt intensiv die Auseinandersetzung mit den AfD-Schmuddelkindern zu suchen.

Wer den Klimawandel bestreitet ist ein NAZI

Des Klimawandels noch lang nicht genug. Wer den demagogischen Bericht des LÜGEL aufmerksam genug liest, der kann schnell die „Verteufelung“ des Klimas feststellen. Das Klima hat auch in den Jahrmillionen ohne Menschen schon gemacht was es wollte, teilweise sogar noch heftiger als heute. Aber seit wir die Grünen im Bundestag haben, gibt es jetzt sowas wie einen Anspruch auf „Prima-Klima“. Da muss sich das Klima jetzt so verhalten, dass es uns immer gut geht. Dafür beten wir es an und sind auch breit einen entsprechenden Ablass in Form einer CO2-Steuer dafür zu berippeln. Der Ablasshandel in früheren Zeiten hat der Kirche immer sehr gut getan. Sie kann noch heute wunderbar von und mit den gesammelten Reichtümern prassen.

LÜGEL beweist: AfD für Klimawandel verantwortlichInsoweit wird schnell verständlich, dass Klimawandel-Gegner oder -Leugner zwingend Rechtsradikale oder Nazis sein müssen. Kein anständig aufgeklärter Mensch würde jemals den menschengemachten Klimawandel leugnen. Und wer sowas leugnet, wie die Leugner von der AfD, der macht sich gleich doppelt des Klimawandels schuldig. Naja, vielleicht überfordert diese Gemengelage auch nur die schreibende Zunft. Wer weiß das schon? Physiker, die es eigentlich wissen müssten, können zumindest den Treibhauseffekt, den das CO2 auslösen soll, nicht nachweisen. Es gibt nicht einmal verlässliche Methoden, den realen Klimawandel nachvollziehbar vorherzusagen. Aber die Klimareligion ist inzwischen soweit vorangeschritten, dass es weder den Meteorologen noch den Menschen auf solche Nebensächlichkeiten ankommen muss. Erinnert ein wenig an die Inquisition, aber selbst das muss sich ja nicht störend auf Geschäft auswirken.

Erderwärmungsleugnung als politisches Ausgrenzungsmodell

Nachdem wir jetzt, dank des LÜGEL gelernt haben, dass eigentlich nur Rechte die menschengemachte Erderwärmung leugnen, man achte auf die Verwendung der Vokabel „Klimawandel“ in diesem Zusammenhang, ist die Botschaft sonnenklar. Wer bei den EU-Wahlen die AfD wählt, ist ein Umweltsünder und Ablasspreller! Ein Ketzer im Angesicht der Klimareligion und gehörte auf den Scheiterhaufen, könnte man ihn doch nur klimaneutral und ohne fossile Hilfsbrennstoffe verbrennen.

Da der Klimaschutz in Form des CO2-Ablasshandels die größte Windmühle ist, die man dem wählenden Don Quijote derzeit hinstellen kann, wird verständlich, warum der LÜGEL exakt dieses Bild zeichnet. Es geht um sehr viel Geld, welches man den unbedarften Bürgern weltweit noch aus der Tasche ziehen möchte. Dafür eigenen sich weder lokaler Atommüll, noch Plastik in den Weltmeeren und schon gar nicht die Gifte auf den Äckern. Selbst die allgemeine und durchaus bedrohliche Umweltverschmutzung taugt für dieses Geschäftsmodell nicht die Bohne. Den globalen Geldsegen kann der neuen Klimareligion nur der urzeitliche Lebensgrundbaustein CO2 stiften. Dazu dürfen wir nur nicht von diesem Glauben abfallen.

Vernunft hat in dieser Auseinandersetzung keinen Platz

LÜGEL beweist: AfD für Klimawandel verantwortlichEs ist einfach beachtlich, wie man die Sachverhalte heute derart abstrus und quer verknüpfen kann, dass am Ende so glorreiche Theorien, wie sie der LÜGEL nun bringt, dabei herauskommen. Der Klimawandel durch die AfD im Bundestag ist klar belegt, das ist Fakt. Die Wirkung der AfD im Bereich des globalen Klimas dürfte wohl nur negative Auswirkungen auf die zugehörige Klimareligion haben. Die allgemeine Verbreiung der Begriffe ist schon pervers genug. Was einst die unbeweisbare menschgemachte Erderwärmung war, geht heute im natürlichen und nicht bestreitbaren Klimawandel unter, den es auch ohne Menschen gibt. Eine Differenzierung findet nicht mehr statt. Aus gutem Grund. Es wäre der Tod der neuen und sorgsam aufgebauschten Klimareligion. Aber dank dieser Verbreiung kann man einfach so schön wahllos mit der Klimakeule um sich hauen, solange man damit noch Nichtzahler trifft.

Und weil es tatsächlich noch Menschen gibt, die diesen Wahnsinn so nicht gemäß der Propaganda schlucken mögen, treiben LÜGEL-Postillen die Wähler geradezu in die Arme solcher Parteien, wie die AfD eine ist. So wird dann die Geschichte wieder einmal übel enden, weil die übrigen Volksvertreter zu borniert sind, den Sinn von Demokratie vor lauter Lobby verstehen zu wollen und sich regelmäßig vor den falschen Karren spannen lassen. Unter solchen Gesichtspunkten wird schnell verständlich, warum die „kapitalbasierte Presse- und Meinungsfreiheit“ exakt so schreibt, wie man es für die Bedürfnisse ihrer Aktionäre benötigt. Neben dem natürlichen Klimawandel, treibt auch die menschgemachte Massenverblödung auf einen neuen Höhepunkt zu.

Claudia Roth emittiert 51 Tonnen CO2 zur Klimarettung

Nach Kerosin-Kata, Flugmeilen-Betrüger Cem Özdemir war nun auch Claudia Roth im Namen der Grünen Vielflieger-Partei in zunächst geheimer Krokodilstränen-Mission on tour, um den Klimawandel durch ein Mehr an Bigotterie zu stoppen.

56608801_830817013942057_6190104332411600896_n
Claudia Roth. Alternativer Nobelpreis für Bigotterie. Bericht aus der BILD-Zeitung.

Die Autoren von qpress antworten mit Satire:

„Es gibt ganz unterschiedliche Ansätze sich zur Rettung des unablässig wandelnden Klimas einzubringen. Viele Schüler gehen regelmäßig Freitags in einen Bildungsstreik. Sie möchten in der Schule nicht darüber belehrt werden, dass mindestens 96 Prozent des Klimawandels und somit der weltweiten CO2-Produktion von der Sonne verursacht werden. Alles ganz ohne menschliches Zutun. Roth emittiert 51.000 kg CO2 zur KlimarettungWieder andere Menschen gehen her und handeln wie die Bekloppten CO2-Zertifikate und Verschmutzungsrechte. Dadurch gedenken sie die Götter des Klimawandels zu besänftigen und im Nebeneffekt ihre Portmonees zu straffen.

Die Grünen, eher atheistisch angehaucht, haben es nicht so sehr mit den Göttern und dem Aberglauben. Sie gehen da völlig andere und neuartige Wege, die eher an „moderne Impfstrategien“ erinnern. Nach deren Einschätzung könnte der Klimawandel vermutlich dadurch abgewendet werden, dass man Extra-CO2 freisetzt. Quasi um die Natur gegen diesen bösartigen Stoff, den es bedeutend länger als die Menschen gibt, zu immunisieren. Diesen Ansatz verfolgt zumindest die oberste Intelligenzbestie der Grünen, die Claudia Roth. Sie hat es immerhin, weil bei den Grünen nicht anders verwertbar, zur Bundestagsvizepräsidentin gebracht. In der Position kann sie maximal zur Abschaffung Deutschland beitragen. Eines der weniger deutlich formulierten aber nachhaltigeren Ziele der Grünen.

Roth emittiert 51.000 kg CO2 zur KlimarettungSie machte sich deshalb eigens auf Kosten der Steuerzahler auf, im Namen des Wandel-Klimas mit ihren Kumpels einen zusätzlichen CO2-Eintrag in die Umwelt, von rund 51.000 kg zu produzieren. Das sind drei Reisende zu je 17.000 kg CO2 für eine Erdumrundung mit dem „Fluch-Zeugs“. Noch ist nicht klar, was diese speziell grüne Schutzimpfung des Klimas bewirkt. Aber der feste Glaube daran, sollte dem Steuerzahler dieser Roth’sche Versuch schon wert sein. Schließlich wissen wir heute, das selbst der geringste Irrglaube in der Geschichte der Menschheit großes bewirken kann.

56970881_2237451152944631_5112997543269105664_n
Claudia Roth Quelle: BILD

Persönliche Überzeugungen sind wichtig für die Politik

Wie die Bundestagsvizepräsidentin das bewerkstelligte, ist an dieser Stelle ganz wunderbar protokolliert: Claudia Roth verschwieg Mega-Reise ✈️ Deutsche Grüne jettet fürs Klima einmal um die Welt[BLICK]. Wir müssen an dieser Stelle mal ins außereuropäische, Verzeihung Außer-EU-Land verlinken. Der ganze Schwachsinn ist beim Amtsblatt der Grünen, der „BILD“, leider nur gegen Bezahlung einsehbar.

Nachdem Claudia Roth persönlich so halbwegs von der Wirksamkeit der von ihr initiierten CO2-Schutzimpfung des Planeten überzeugt war, bekannte sich sich, zwar noch etwas widerwillig, flugs zu ihrer Reise mit den übrigen beiden Klima-Lustfahrern. Das ist ganz schön nobel! Bevor ihr noch die Kritiker was bösartigeres vorrechnen, oder gar Fakten um die Ohren hauen konnten. Bei den bildungsfernen Grünen sind solche Vorgehensweisen grundsätzlich nicht neu. Um so verwunderlicher der Vorstoß des Grünen Dieter Janecek, der sich für Einschränkungen der Bürger beim Fliegen ausspricht. Er möchte den Menschen Flugreisen generell stark limitieren, höchstens dreimal im Jahr. Dass sich das sowieso, dank der grüner Politik, von Jahr zu Jahr weniger Leute leisten können, ist ihm noch nicht in den Sinn gekommen.

Politisch klimatischeWidersprüche die keine sind …

Da wir aber nun, dank Claudia Roth wissen, dass Flugreisen und CO2-Emissionen in kleinen Dosen zu 51 Tonnen, das Klima retten können, wirkt die Position von Dieter Janecek etwas albern. Außer er wollte die Fliegerei exklusiv für die Grünen-Politiker reservieren, oder einen zusätzlichen wie ökosteuerbaren „Flugrechtehandel“ ins Leben rufen.

Bildschirmfoto 2019-04-14 um 12.52.40
Claudia Roth

Wie viel des noch klimaschädlicheren Methan Claudia Roth auf dieser Klimaschutz-Reise zusätzlich, unkontrolliert und  undokumentiert verpupste, wissen vermutlich nur die nächsten Begleiter. Jene, die es möglicherweise gerochen haben.

81kI5LGbdbL._SX355_
Klimakiller Stoffwechsel. GRÜNE und der emissionsfreie Enddarm

Die schweigen aber eisern, weil sowas an die persönlichen Ernährungsgewohnheiten der Methan-Emittenten gekoppelt ist und somit dem Datenschutz unterliegt. Vermutlich wird Claudia Roth auf einem der kommenden Parteitage über ihren „Klimarettung-Strip“ rund um die Welt, nebst der von ihr durchgeführten CO2-Schutzimpfung des Planeten berichten. Diese Sachverhaltsdarstellung hier war unumgänglich. Es geht darum, das Konzept der Grünen in Sachen Klimaschutz schlüssig zu halten.

roth-1
GRÜNE und der emissionsfreie Enddarm:      Quelle: Jerko Usmiani

Besonders allerdings, das beherzte Engagement der Bundestagsvizepräsidentin ideologisch korrekt für die Wahlschafe einordnen zu können.“

Hussiana, Oh Bama Du, Drohnen-Heiliger unser der Du bist …

von Pandora (qpress)

Da ist sie wieder, die Lichtgestalt Barack Obama. Der Typ, der einst mit nur einem Spruch „Yes we can“ und vielen Versprechen, wie der Schließung des Gefangenenlagers Guantanamo, angetreten war. Das war am 22. Januar 2009. Obama war gerade mal zwölf Tage im Amt, als im Februar die Frist für die Nominierung von Friedensnobelpreiskandidaten endete. Ohne auch nur ein Versprechen einzulösen, erhielt er, für viele unverständlich, den Friedensnobelpreis 2009. Das Nobelpreis-Komitee belohnte also eher Obamas Vision, seine Wahlversprechen, als eine wirkliche Leistung.

Barack-Hussein-Obama-Drohnen-Friedensnobelpreis-der-Tod-per-Stift-spitzelstaat-todesschwadron
Obama, Barack Hussein Todesschwadronen (c) qpress

Welche Ergebnisse am Ende seiner Präsidentschaft standen, weiß inzwischen wohl jeder. Die Begeisterung in Deutschland endete spätestens 2013 im Zuge der NSA-Affäre. Aber auch innenpolitisch war seine Präsidentschaft nicht von all zu vielen Erfolgssteinen gepflastert. So gab es keine Reform des Einwanderungsrechts, keine Reform des Waffenrechts und auch die Reform der Krankenversicherung gelang nur mit großen Kompromissen. Als unumstrittener Schuldenkönig kann er schon noch eine Weile gelten, war aber hier in Deutschland weniger Gegenstand der Betrachtung .

Unter seiner Präsidentschaft erstarkte der IS in Syrien und im Irak, die Ukraine versank in einem Krieg um die Ostgebiete und verlor die Krim an Russland, der Nahost-Konflikt verschärfte sich weiter und auch das Wahlversprechen, die Auslandseinsätze zu beenden und die Truppen heimzuholen, konnte er nicht halten.

„World Leadership Summit“, also „Weltführungsgipfel“, nannte sich das opulente, vierstündige Event, in der Kölner Lanxess-Arena am 04. April 2019, bei der sich Obama medienwirksam inszenierte. Wir haben hier sogar eine eigene Obama Galerie, soviel Ehre wird nicht jedem Präsid-Enten-Darsteller zuteil.

Obama als ehrenvoller Präsidentendarsteller

Oh Bama Du Drohnen-Heiliger unser der Du bistObwohl ihm einst auch keine Wende in der Energie- und Klimapolitik gelang, stellte er sich nun, in seiner Rede, hin und thematisierte den Klimawandel, ein dankbares Thema, weil es wegen der Schülerproteste gerade auf der Tagesordnung steht. Donald Trump hat dazu bekanntlich eine deutlich andere Meinung. So konnte Obama einen kleinen Seitenhieb auf seinen Nachfolger austeilen, ohne seinen Namen nennen zu müssen. Die Zustimmung seiner Zuhörer dürfte ihm gewiss gewesen sein. Auch das Thema, „mehr Frauen in Führungspositionen“ scheint ihm sehr am Herzen zu liegen. Das muss man ihm lassen, er hat sich wohl vorher genau informiert, was in Deutschland die Gemüter bewegt.

Oh Bama Du Drohnen-Heiliger unser der Du bistMit der demokratischen Auseinandersetzung allerdings, scheint Obama es nicht so genau zu nehmen. So sagte er, dass die größte Gefahr für die Demokratie, besonders im Hinblick auf die sozialen Medien, der fehlende Konsens sei, was grundlegende Fakten angehe. „Wir dürfen nicht zulassen, dass wir uns über die grundlegenden Fakten streiten“, warnte er. Damit ist klar, was er meint und warum er ausgerechnet Deutschland für diesen Auftritt ausgewählt hat. Er ist sich wohl mit seiner Freundin Angela, in einem Punkt sehr einig und dass ist die Politik der Alternativlosigkeiten. Oh Bama Du Drohnen-Heiliger unser der Du bistDie Bundeskanzlerin erhofft sich ein wenig Spätsonne, im Herbst ihrer Kanzlerschaft, die anscheinend noch vom Rest der Strahlkraft des einstigen Präsidenten der Vereinigten Staaten ausgeht. Dennoch, Obama versteht es auch heute noch, markige Worte zu finden und den Eindruck zu erwecken, der Erlöser zu sein.

400.000€ hat sich der Veranstalter alleine den Auftritt von Obama kosten lassen. Das ist ein respektabler Stundenlohn für den Strahlemann von einst. Bezahlt haben das Spektakel vor allem die 14.000 Zuhörer, mit Ticketpreisen von bis zu 5.000€, was einige Leute wohl immer noch als Schnäppchen betrachten.

Original auf: https://qpress.de/2019/04/06/oh-bama-du-drohnen-heiliger-unser-der-du-bist/

Klima-Hypochonder lechzen nach mehr Aufmerksamkeit

Masturbanien, im März 2019

Greta Thunberg hat es getan. Auf Facebook ist sie mit dem Gedanken, die Atomkraft zur Energiesicherung heranzuziehen, schwanger gegangen. Mag sich die Erde vorübergehend auch erwärmen, die nächste Eiszeit kommt bestimmt. Windräder werden unter Gletschern versinken und die nur noch schwache Sonne wird für eine Milliardenbevölkerung nicht mehr ausreichend für die Photosynthese, Vitamine und Energieversorgung leisten können.

Gretas Gotteslästerung aber führt zu Dissonanzen in der Marschmusik der Grünen. Gretas Flirt mit dem Tabu Atomkraft hat dazu geführt, daß in grünen Filterblasen ein Shitstorm nach dem anderen tobt.

Um der globalen Erderwärmung durch hitzige grünen Attacken keinen Vorschub zu leisten dementiert die designierte Nobelpreisträgerin Greta nun ihre befürchtete atomare Schwangerschaft.

Während sich Anton Hosianna Hofreiter in völlig konfusen Stellungnahmen um Kopf und Kragen redet, marschiert in Masturbanien die Klima-Jugend. Der Fisch stinkt immer vom Kopfe her.
Klima-Hypochonder lechzen nach mehr Aufmerksamkeit weiterlesen

Katharina Schulze im Spannungsfeld zwischen Selbstbeweihräucherung und Shitstorm

Donald Trump und Katharina Schulze eint eine gemeinsame Leidenschaft:  manisch-größenwahnsinniges Twittern. Ein Tag ohne Selbstbeweihräucherung gefährdet das Ego. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Shithole und Shistorm befragen sie ihr Orakel. Während Trump in der Champions-League Staaten und Despoten  droht, sie mit roten Knöpfen, Blockbustern und Raketen in die Steinzeit zurück zu bomben, twittert „Katha“ mit den Giftpfeilen einer Wohlstands-Göre mindestens ebenso eifrig in  der Provinz-Liga für Groupies mit Dumpfbacken-Hintergrund.
Katharina Schulze im Spannungsfeld zwischen Selbstbeweihräucherung und Shitstorm weiterlesen

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösen

Schöner Sterben: Analog zur aussterbenden, realen Religion mit dem einen Gott da heroben im Himmel, muß auch die Klima-Religion ab und an mal nachjustiert werden. Schließlich hat die Klimakirche, im Wandel des Klimas und der Zeit, wechselnde Anforderungen bezüglich ihrer materiellen Ziele zu erfüllen.

Grundsätzlich ist zunächst einmal wichtig, anzuerkennen, daß der Klimawandel schädlich, böse und ausschließlich vom Menschen gemacht ist.

Solange wir das nicht (an)erkennen, haben wir eine überaus wackelige bis ungenügende Berechnungsgrundlage für den CO2-Ablass.

Soweit dieser Glaubensgrundsatz korrekt verinnerlicht ist, haben wir sogleich eine einvernehmliche Basis zur Begründung des nicht minder wichtigen „Schuld-Faktors“, Grundlage einer jeden gut funktionierenden Religion.

Waren Feinstaub und Diesel schuld am Aussterben der Mammuts?
(c) Wikipedia

Als eindeutigen Beweis für den Klimawandel muß man jetzt noch zwingend anführen, daß es den vor dem Menschen auf diesen Planeten nicht gegeben hat. Die Natur kannte nämlich diesen Begriff gar nicht. Weder auf Englisch noch auf Deutsch.

Daß die realen Umstände auf diesem Planeten bereits erheblich schlimmeren Klimawandel in jeder Hinsicht produzierten, wissen wir von den Klimahistorikern.

Das können wir aber getrost ausblenden, weil der Klimawandel aus früheren Epochen wiederum nichts mit dem Menschen zu tun haben kann und deshalb irrelevant ist. Vielleicht sollten wir den historischen Klimawandel, der klareren Abgrenzung wegen, einfach als „Naturkatastrophen“ abtun.

Was ist jetzt wichtig?

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenNur den klimatologischen Ausschnitt heute dürfen wir realistisch betrachten, den in der Neuzeit. Selbigen, den wir nunmehr mit unserer ganzen Schaffenskraft abwenden und verantworten wollen. Nur so werden wir den Klimawandel erfolgreich vermarkten und monetarisieren können. Wenn wir im Geist frei sind von anderen Überzeugungen. Damit uns dabei ja nichts entgeht, kommen erste Wissenschaftler zaghaft darauf, die bisherigen Prognosen noch einwenig zu modifizieren, damit sie etwas konformer zur Börse werden können. Denn auch dort geht es beständig rauf und runter. Im Gegensatz zum Klimawandel kann man dort mit tödlicher Sicherheit sagen, dass all die Schwankungen ausnahmslos von Menschen gemacht sind.

Dieser Harmonisierung verleiht man dadurch Ausdruck, dass man jetzt auch eine Eiszeit im Rahmen des Klimawandels in Betracht zieht. Noch nicht ganz so deutlich, aber zaghafte Andeutungen weisen uns den korrekten Weg: Forscher • Klimawandel womöglich für Schneechaos verantwortlich[T-Online]. Mal ganz ehrlich. Es ist gar nicht so abwegig, dass eine neue Eiszeit ebenfalls mit Schnee, Eis und sinkenden Temperaturen beginnt, gelle. Mit etwas Geduld und Glück wird man auch das in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich mit einem „Hockeystick“ beweisen können. Vielleicht sogar mit dem, den wir bereits kennen, wenn wir den einfach mal drehen. Hier zur Auflockerung ein weiterer bösartiger Beitrag:

Die klimareligiöse Verwertbarkeit der aktuellen Schneekatastrophe

Über die Begründungen dazu mag man ja füglich streiten. Das kennen wir aus der regulären Religion, soweit es beispielsweise um die jungfräuliche Geburt geht. Warum sollten vergleichbare Effekte beim Klima nicht auch glaubwürdig sein? Jetzt hat man schon soviel Milliarden in die Klimareligion investiert, da können wir die Vorinvestition nicht einfach so aufgeben und uns eine ganz andere einträgliche Religion suchen. Was für eine auch? Eher drehen wir noch einmal die Argumente, sodass sie immer noch in das Klimawandel-BILD passen. Nichts anderes ist bei der Betrachtung der Schneekatastrophe in Relation zum Klimawandel gerade passiert.

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenWir machen in diesem Zusammenhang nur die geistige Vorarbeit, dass in den nächsten Jahren auch die kommende Eiszeit noch entsprechend Platz in dieser Theorie findet. Das alles immer unter dem Klima-Kreuz, dass uns sonst der Planet um die Ohren fliegt. Den wichtigsten Schritt haben wir doch schon vor Jahren vollzogen! Indem wir die „Erderwärmung“ ganz geschickt durch den „Klimawandel“ ersetzten. Das bietet klimareligiös einen erheblich größeren Handlungsspielraum.

Sind wir doch mal ehrlich. Das was uns bei der regulären Religion schon seit Jahrzehnten an Glauben abgeht, können wir im Nu aus der Klimareligion neu schöpfen. Man kann den ersten Satz der Klimabibel förmlich schon riechen: „Am Anfang war der Klimawandel und der Klimawandel war bei der der CO2-Zertifikate emittierenden Bank“. Wo käme der Mensch hin, wenn er keine Ideale mehr hätte für die man ihn zur Kasse bitten könnte? Für die es sich noch lohnt zu sterben! Das möchte womöglich noch in einer geistigen und total unkontrollierten Freiheit der der Menschheit enden. Das hält doch kaum ein Mensch aus. Genau das wissen auch die „Klimawandelprediger“ und die Emittenten der CO2-Zertifikate.

Original: https://qpress.de/2019/01/12/klimawandel-koennte-schlimme-eiszeit-ausloesen/

Globale Verblödung ursächlich für den Klimawandel

eine unterhaltsame Persiflage von qpress:

27458927_1745634605489440_5607526827488008624_n
Anton Hofreiter (Grüne) – die Renaissance der Glühbirne

https://qpress.de/2019/01/04/globale-verbloedung-ursaechlich-fuer-den-klimawandel/

Prison-Planet: Der Streit um Henne und Ei ist so alt wie die Menschheit selbst, nur schlauer sind wir diesbezüglich bis heute nicht geworden. Ganz im Gegenteil, man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass alles sehr viel schlimmer als besser wird. Auch das wird, ähnlich wie der Klimawandel, mit Sicherheit so seine geweisten Ursachen haben. Wenn man in der Schule nur ein wenig aufgepasst hat, dazu ein bisschen Lesen und Schreiben beherrscht und vor allem noch selber denken kann, ist die Gefahr um einiges geringer, von der globalen Verblödung in dieser Zeit kalt erwischt zu werden.

lisa-fitz-kabarettistin-globale-erwaermung-verbloedung
Lisa Fitz (c) qpress

Jetzt gehört Lisa Fitz sicher nicht unbedingt irgendeinem wissenschaftliche Kader an. Das wird jedem Leser klar sein. Wohl aber einem Kader, der gewohnheitsmäßig kein Blatt vor den Mund nimmt und im Sinne Shakespeares dazu neigt populistisch zu sein. Deshalb steht die Lisa Fitz regelmäßig auf der Bühne und ihre Vorträge sind sehr viel spannender und gehaltvoller als die des IPCC, die meistens nur über einen Hockeystick referieren. Das von Lisa Fitz vorgebrachte Argument ist betörend. Ihre (Er)Kenntnisse lassen darauf schließen, dass sie noch eine normale Schulbildung genossen hat und sich im Rahmen ihrer künstlerischen Karriere das Denken nicht hat abgewöhnen können/lassen/wollen. Zitieren wir sie einfach mal:

Ich halte die globale Erwärmung für viel weniger gefährlich,
als die globale Verblödung.

Ursache und Wirkung

So etwas hätten wir doch viel lieber mal von Leuten gehört, die uns heute immer nur Unheil in Sachen Klima verkünden und zur Abwendung desselben CO2-Zertifikate handeln wollen. Da geht es zu wie im Mittelalter bei der Kirche, gegen Geld kann man jeder Sünde quit werden. Und es funktioniert tatsächlich, mit genau dieser Klimareligion, die Menschen auf übelste Weise zu indoktrinieren. Vor allem aber das schlechte Gewissen korrekt zu implementieren. Es scheint wirklich die „Sucht und die Lust am Untergang“ zu sein. Um nun mit dem Thema etwas wärmer zu werden (bitte keinesfalls überhitzen) hier eine schöne Einstimmung zum Thema und bei genauerer Auslegung vielleicht schon ansatzweise Beweis dafür, dass womöglich doch die globale Verblödung Ursache für die globale Erwärmung ist.

Soweit man das im Video gesagte auch nur ansatzweise ernst nehmen möchte, kommen ganz selbsttätig einige Fragen auf. Allein schon über die Art und Weise, wie die Klimawandel-Industrie zu Werke geht und ihre Erkenntnisse vermarktet. Auch ist plausibel belegt, dass es dabei um sehr viel Geld geht. Und wenn der Klimawandel, als menschengemacht jetzt ausfallen sollte, würde das enorme Einbußen bei den Einnahmen einiger Wissenschaftler und diverser Institute zur Folge haben. Wer könnte so etwas fieses nur wollen? Lassen wir doch lieber die Erde schwitzen und spitzen abermals den Hockeystick an … bis zum „get no“.

Da gibt es noch wichtigere Baustellen

Globale Verblödung ursächlich für den KlimawandelEs ist müßig jetzt weiter auf die Details in dem verlinkten Video einzugehen. Da mag jeder für sich etwas weitergrübeln. Aber soviel darf man mit etwas gesundem Menschenverstand aus dem Vortrag mitnehmen. Wir kümmern uns nicht um den realen Dreck den wir auf diesem Planeten machen. Dabei wären das die bedeutenderen Baustellen als ausgerechnet das universelle CO2, welches dazu noch einer der Lebensgrundbausteine ist. Wie wäre es denn mit dem Atommüll auf dem Meeresgrund? Dem Plastik in und auf dem Meer? Dem Aluminium und Barium, welches täglich auf uns herniederkommt und die Oberflächengewässer verseucht? Auch die unendlichen Giftstoffe auf den Äckern wären ein Thema. Aber CO2 global zu vermarkten ist bedeutend einfacher, wenn man es gewohnt ist seinen Unterhalt ggf. auch auf betrügerische Weise zu bestreiten.

Das soll nicht bedeuten, dass es falsch wäre sich von den fossilen Energieträgern zu verabschieden. Im Gegenteil, auch das ist wichtig. Also Baustellen ließen sich beliebig finden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die aktuelle Ursache für den Klimawandel die Verblödung der Menschheit ist, wird immer evidenter. Nicht zuletzt deshalb redet man in einigen Wissenschaftskreisen nicht mehr so gerne von der Erderwärmung. Klimawandel ist da sehr viel flexibler. Denn Klimawandel ist es auch, wenn wir in die nächste Eiszeit schlittern. Dann wird es gut sein, dass wir schon mal jahrzehntelang CO2-Zertifikate gehandelt haben. Das wird uns die Sonne, in ihrem Bemühen uns täglich hier auf der Erde ordentlich einzuheizen, bestimmt hoch anrechnen. Noch bevor das aber passiert, sollten wir allen Ernstes die globale Verblödung als Ursache der berechneten Erdwerwärmung keinesfalls aus der Optionskiste hüpfen lassen.

 

Anhang:

Während wir uns den Kopf zerbrechen, missionieren Klima-Retter wie Özdemir, Göring-Eckardt oder Katharina Schulze (GRÜNE) in einer konzertierten Aktion andere Kontinente mit Schaukeln und Eis essen:

https://bayernistfrei.com/2019/01/03/katharine-schulze-gruene-wasser-predigen-und-wein-trinken/

Warum sind Muslime unglücklich?

Der Wildschweinliebhaber Obelix wäre für Moslems ein Affront gewesen. Nur, zu Obelix´Zeiten gab es noch keinen Islam. Sonst hätten die Musels kapiert, daß mit Obelix nicht gut Kirschen essen gewesen wäre.

Die Erfindung des Spiegels muß für Muslime ein grausamer Schock gewesen sein. Pfützen waren immer ein Weichzeichner und erlaubten ein breites Spektrum an Interpretationen. Im Islam sind Bilder nämlich verboten. Das heißt, wenn ein Moslem in den Spiegel schaut, ist die Sünde perfekt. Kein Ornament, sondern unverhandelbare Optik. Und der Blick in eine hässliche Fratze führt unter Sprenggläubigen schon mal zu mieser Stimung und finalen Ausrastern. Möglicherweise eine Erklärung, wieso Muselmänner frustriert reagieren, wenn sie die Gnadenlosigkeit ihres Spiegelbilds einholt.

Der US-Comedian Jeff Foxworthy (*1958) bringt es auf den Punkt, wieso Muslime unglücklich sind:

„Es ist seltsam – man darf über Katholiken Witze machen, den Papst durch den Kakao ziehen, über Juden, Christen, Iren, Italiener, Polen und weiß Gott über wen lachen, aber über Moslems (sagt man) gehört es sich nicht Witze zu machen. Ich bin überzeugt, dass je eher wir Normen und Regeln haben, die für ALLE gleichermaßen gelten, desto besser wird es für ALLE sein.“

Hinrichtung

„Moslems sind unglücklich! Sie sind unglücklich in Gaza… Sie sind unglücklich in Ägypten, Libyen… Sie sind unglücklich in Marokko, im Iran, in Irak, in Jemen… Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

1476145_624251300970922_921425018_n
Islam rasender Stillstand

Nur wo sind sie glücklich? Sie sind glücklich in den USA … Sie sind glücklich in Australien… Sie sind glücklich in England, in Frankreich, in Italien und Deutschland, in Schweden, in Norwegen und in anderen europäischen, nichtmuslimischen Ländern.

Zusammengefasst: Prinzipiell sind sie glücklich in jedem nichtmuslimischen Land und unglücklich in jedem muslimischen Land.

Und wen machen sie dafür verantwortlich?

Nicht den Islam. Nicht irgendjemand aus dessen Führung. Nicht sich selbst. Sie machen dafür die Länder verantwortlich, in denen sie selbst glücklich sind! Sie wollen diese Länder verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus welchen sie gekommen sind und in denen sie so unglücklich waren!

mazyek_nichts_mit_islam
Aiman Mazyek – Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland;  wollte auswandern, wenn die AfD in den Bundestag kommt

Man kann nicht aufhören sich zu wundern und zu staunen! Wie, zum Teufel, können die so dumm sein? Und wir? Und wir erlauben denen unsere Länder in Islamische zu verwandeln. Sind wir Demokraten oder einfach dämlich?

Islam
Monika Maron

Wenn Sie reines Heroin konsumieren, aber den Alkohol als moralisch verwerflich einstufen, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn sie ein Maschinengewehr für $2.000, und einen Raketenwerfer für $5.000 besitzen, und gleichzeitig sich keine Schuhe kaufen können, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Islam und Karikatur
Massendemo gegen Karikaturen

Wenn Sie mehr Ehefrauen haben, als Zähne, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie ihren Hintern mit bloßer Hand abputzen, aber ein Schweinesteak für unrein halten, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

Wenn Sie der Ansicht sind, dass es nur zwei Arten von Westen gibt – die schusssicheren Westen, und die mit Sprengstoff, Kugeln und Nägeln präparierten Westen für Selbstmordattentate, dann sind Sie wohl ein Moslem.

Wenn Ihnen niemand einfällt, dem sie noch nicht den Dschihad erklärt haben, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

Charliehebdo
Islam. Charlie Hebdo. (c) Wikipedia

Wenn Sie alles, was hier geschrieben ist, für beleidigend und rassistisch halten, und diese Nachricht nicht an ein paar Kontakte weiterleiten, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.“

Dis
Muslime 72 Jungfrauen

Mutter Blamage in Marrakesh. Eine garstige Nachlese.

Totgesagte leben länger. Mit dieser surreal-trotzkistischen Attitüde pflegte Erich Honnecker Revanchisten und Provokateure verbal einzumauern. Aber am Ende saß der Boandlkramer doch am längeren Hebel. Entgegen seiner ruppigen Retourkutsche “den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Leichenwagen auf” ließ sich der inzwischen knochen- und staubtrocken gewordene Generalsekretär nicht mehr zu einem letzten Gefecht reanimieren.
Erich Honnecker – Helmut Kohl
Gedankenlesen mit Merkel
Auch Egon Krenz, Honneckers designierter Kronprinz lässt es an Elan vermissen. Er rostet so vor sich hin, und überlässt das große Geschäft seiner inzwischen illustren Parteigenossin aus SED-Zeiten. Die einstmals glühende FDJ-Propaganda-Flamme Angela Merkel produzierte zwar zeitlebens mehr Ruß als Licht, aber sie hält die Fackel der Internationalen wenn es sein muß, grad zum Fleiß, auch in Marrakesch hoch. Wann immer es möglich ist, dem Land Schaden zuzufügen, dann lässt sich Merkel nicht zweimal bitten.
Angela Merkel gehörte neben dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez zu den wenigen westlichen Regierungschefs, die am 10. Dezember 2018 persönlich zur UN-Konferenz zur Annahme des umstrittenen Migrationspakts weite umweltunfreundliche und klimafeindliche Methoden anwandten, um sich selber in Marrakesch medienwirksam zu beweihräuchern. Alles auch eine Frage des fleischgewordenen Narzissmus.
Emmanuel Macron, Theresa May und andere Staatschefs entsandten wohlwissend nur ihre Hinterbänkler, Hofnarren, Hochstapler, Haschbrüder und Hütchenspieler oder über den zweiten Bildungsweg promovierende Klofrauen in die Arena. Das Thema war definitiv zu ätzend. Wer da in der Bekämpfung von Urinstein Erfahrungen mitbrachte, war in Marokko klar im Vorteil.
Angela Merkel hatte sich bereits selbst im Scheinwerferlicht mit dem König von Marokko beim Tee gegen Nazis gesehen. Aber aus irgendwelchen Gründen muß Mohammed VI im letzten Moment bei der Vorstellung einer unverhüllten Merkel wohl Fracksausen verspürt haben. Ein geplantes Treffen der Bundeskanzlerin mit König Mohamed VI. kam schlußendlich nicht zustande. Diese Rolle übernahm wohl ein marokkanischer Märtyrer aus einem Strafbataillon. Der König von Marokko hatte wie schon Gerhard Schröder und Silvio Berlusconi keinen Bock auf Merkel. Auf die “culona inchiavabile”, wie es der Cavaliere hinter vorgehaltener Hand formulierte.
Silvio Berlusconi über Merkel „una culona inchiavabile“ oder „unfuckable lard-arse“
Tonnen prächtigen Kerosins verglühten für die schwergewichtige deutsche Ikone der Menschenrechte und des Klimaschutzes für immer in der Atmosphäre, um Mutter Blamage der Welt im Rampenlicht von Willkommens-Protz und Marra Cash zu präsentieren. Nicht zuletzt als Wink mit dem Zaunpfahl für den Friedens-Nobelpreis.
Schließlich kam der große Moment, weswegen Merkel nicht zuletzt aus purem Starrsinn und Boshaftigkeit die Flugbereitschaft der Bundeswehr, Personal und Piloten strapazierte. Nach einer Rede von Azali Assoumani, einem ehemaligen Putschisten und amtierenden Präsidenten der Islamischen Republik der Komoren-Inseln und dem Präsidenten von Sierra Leone bestrafte Angela Merkel das Publikum mit einer gewohnt anämischen Rede und den üblichen Versatzstücken, kulminierend im Exorzismus von Nationalismus und der Stigmatisierung der Kritiker des Paktes, die beherzt “Falschmeldungen” über den Pakt verbreiten würden. Was einmal mehr Assoziationen an Chemnitz und die dorthin projizierten “Hetzjagden und Zusammenrottungen” wach werden ließ.

von humanitärem Schwindel – auch in Gaststätten und Hotels!