Archiv der Kategorie: Europa

Grüne zu G20: Diese geringen Straftaten nimmt man hin

Vermummt, als „schwarzer Block“ einzig und allein deshalb um schwere Straftaten zu begehen, Autos anzustecken, Geschäfte zu plündern und Menschen zu verletzen.  Die Grünen kritisieren nun daß die Polizei da „rabiat“ eingreift und empfehlen,  nach dem Vorbild der Vereinigten Bunten in Berlin,  solche Straftaten nicht mehr zu verfolgen.  Sie lesen richtig. Während die heutige TAZ titelt: „Festival der Demokratie“

Quelle: Screenshot aus: http://static.onleihe.de/content/taz/20170708/TAZ_20170708/vTAZ_20170708.pdf

äußerte sich das grüne Urgestein  und Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele  gegenüber Phoenix  folgendermaßen:

(..) wo die Polizei massiv und rabiat in die Demonstration -auch ne große Demonstration  – reingegangen ist, nur weil dort zahlreiche Leute vermummt gewesen sind. Das findet in Berlin schon lange nicht mehr statt, weil wir auf Deeskalation setzen und sagen Diese geringen Straftaten – wenn überhaupt- oder Ordnungswidrigkeiten nimmt man hin, weil man nicht will das das eskaliert (..)

Die ganze Aussage des Bundestagsabgeordneten  kann man hier Nachhören:

Wie gehen andere Parteien damit um? Kritisiert werden solche Aussagen nicht mehr, als im Parteiengezänk üblich. Die bunte Union um die Bun(t)estags-Führerin Merkel steht hinter der „Vereinigten Bunten“ und damit auch  hinter den  Grünen, was nicht nur die Abstimmung zur Ehe für alle zeigte.  Es zeigte zuletzt auch die  in Schleswig-Holstein praktizierte bunte „Jamaika Koalition“ aus FDP, Grüne und CDU.  Für die SPD ist Rot-Grün ebenfalls eine Machtoption. Die AFD  will  auf absehbarer Zeit Oppositionspolitik betreiben und keine Koalitionen mit solchen Parteien eingehen.

Weiterführend:

  • Die ganze Stadt Hamburg ist im Ausnahmezustand. Klar das sich da die Leitmedien nicht mehr den Bürgermeinungen verschließen können und ausgewählte gezeigt werden. All zu brenzlige Meinungen und Kommentare werden von Leitmedien trotzdem gern zensiert. Wir wirken dem hingegen, indem sie weitere Schilderungen zu Hamburg z.B. als Kommentar zu diesem Leitmedien-Beitrag  ohne Zensurangst anführen können.
DiskussionFacebook
Auf unserer Facebook-Seite stellten wir u.a. dieses Video zur Diskussion
  • Immer wieder zeigen die Grünen offen ihre Ablehnung gegenüber Autokraten und Autoritäten. Die Polizei ist daher Feindbild, wie schon die Diskussion zu „Nafri“ zeigte:
Wir berichteten: Kein Bock auf Grünis und Nafris – Auf Bild klicken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SZ: Islamischer Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte

Im Feuilleton der  SZ schreibt auf Seite 9  vom 3.Juli 2017 die  „deutsch-iranische“ Autorin Katajun Amirpur, von der  das Buch vom C.H. Beck Verlag „Den Islam neu denken“ erschienen ist. Der Untertitel des Buches lautet: „Der Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte“.  In der Beschreibung des Buches heißt es –  nach  dem Motto Ich mach mir die Welt denk mir den Islam, wie er mir gefällt – u.a. SZ: Islamischer Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte weiterlesen

Trotz 50% + X in Ungarn: EU und Bundestagspraktikant will mit Klopapierforderung Orban stürzen

Beeindruckend. Die rächtzpopulistische Regierungspartei von Viktor Orban Fidesz kommt in zwei aktuellen Erhebungen der Institute Publicus (nachfolgend: P) und Iranytu (I)auf über 50%. P weist 52% aus, und I 51%.  Die Fidesz ist somit in der Höhe alter CSU Umfragewerte, von der die Seehofer-Partei jedoch inzwischen Meilen entfernt ist.

Viktor Orbán: nicht zulassen
Viktor Orbán: Wir dürfen nicht zulassen

Die rächtzzzextreme Jobbik folgt dahinter mit prognostizierten 17 (P) bzw. 20% (I). Die alte gescheiterte und in Korruptionsskandale verwickelte pro EU Partei, die Sozialisten kommen in der Umfrage auf 20 (P) bzw. 12% (I). Die ungarischen  Grünen liegen bei 3 (P) bzw 6 %(I).    Allerdings bringt die „Vereinigte Bunte“ mit der so genannten  neuen Partei Momentum Movement (MM) eine vermutlich aus dem Ausland gesteuerte  Nicht-Regierungsorganisation  ins Spiel. Trotz 50% + X in Ungarn: EU und Bundestagspraktikant will mit Klopapierforderung Orban stürzen weiterlesen

„Fass ohne Boden“ Griechenland: Linke im freien Fall

Die linksgerichtete Syriza – Die Vereinte Soziale Front (vgl. mit „Die Linke“ in Deutschland) ist die Regierungspartei in Griechenland, die den Bürgern damals bei ihren Wahlsieg mehr direkte Demokratie, die Ausmistung der Etabilerten sowie die Ablehnung der EU in dieser Form versprach. Der Front-Führer Alexis Tsipras, Ministerpräsident des Landes bildet eine Regierungsmehrheit mit Hilfe von Rechtspopulisten, den so genannten „Unabhängigen Griechen“. Diese kamen bei den letzten Wahlen noch knapp  über die 3% Hürde. „Fass ohne Boden“ Griechenland: Linke im freien Fall weiterlesen

London: Der erfundene Terroranschlag auf Finsbury- Moschee

Die Berichterstattung der Fake-News Leitmedien, daß ein Van in eine muslimische Menschenmenge vor der Finsbury-Moschee raste bzw. das ein „Anschlag auf Londoner Moschee“ stattgefunden hat, wie der Spiegel titelte, war falsch. Der Anschlag hat sich woanders zugetragen, die Finsbury Moschee befand sich laut Recherchen des Youtube-Kanals „Orwellzeit“ lediglich im gleichen Stadtgebiet des Tatortes. Wenn überhaupt, könnte laut den gezeigten Bildern des Tatorts ein Anschlag auf ein heruntergekommenes muslimisches „Welfare“ Gebäude verübt worden sein, oder auf ein Wein- Geschäft, daß sich ebenfalls direkt am Tatort befindet:

Ebenfalls falsch an der Fake-News Berichterstattung der Leitmedien und des „Muslimrates“ war zudem, daß der Täter besondein rechter bzw. rechtsextremer Islamhasser ist.  Es ist inzwischen belegt, daß es keinerlei Verbindungen des Täters zu islamkritischen, extrem rechten und anderen anständigen Kreisen gab.  Trotzdem hat die Londoner Polizei innerhalb von  8 Minuten den Anschlag als „Terroranschlag“ eingestuft. London wird von einem muslimischen Bunt- Bürgermeister regiert.  Die britische Regierungschefin Theresa May übernahm  voreilig die Einstufungen und „Fake-News“ Fakten der Bunten bzw. der Londoner Polizei  und so wurden bunter Quark  erst einmal zum Faktum.

In unserer Berichterstattung haben wir zwar Widersprüchlichkeiten in den Zeugenaussagen bei den Fake-News Leitmedien entdeckt, nicht jedoch die Tatsache erkannt, daß der Anschlag auf die Moschee in London gar nicht stattgefunden hat. Hierum bitten wir um Entschuldigung.

Westeuropa: Ein Tag – zwei Terroranschläge

„Friedensprojekt EU“ – Erst London, nun Paris. Anschlag nur 200 Meter entfernt vom Präsidentenpalast. Ein Polizeifahrzeug wird gerammt. Das Täterauto explodiert Eine Kalaschnikov wird gefunden. Die Videos und Kommentare.

Auf Twitter wird diskutiert:

Wir diskutieren auf Facebook.

Frankreich: Front National vervierfacht Sitze in Nationalversammlung

Der Front National, der  bisher über 2 Sitze in der französischen Nationalversammlung verfügte, kommt laut Hochrechnungen nun auf 8 Sitze im Selbigen. Marine Le Pen, die bei den letzten Parlamentswahlen selbst noch knapp gescheitert war, kommt nun in ihrem Wahlkreis deutlich über 50% und erreichte 58%. Auch andere FN Kandidaten kamen überraschend auf mehr als 50% in ihrem Wahlkreis.  Laut Innenministerium sind  nun nach Auszählung von 83% offenbar 9 Sitze möglich: http://elections.interieur.gouv.fr/legislatives-2017/FE.html weil ein mehrheitlich gewählter als extrem rechts  gesondert aufgeführt/diffamiert wird. Letzte Woche verkündeten die Fake-Prognosen noch, der Front National würde angeblich nur einen oder zwei Sitze in der Nationalversammlung bekommen. Wir berichteten hingegen, daß der FN  zulegen wird. Zudem werden 10 Sitze „Anderen“ zugeordnet. Für eine Fraktionsbildung sind 15 Abgeordnete nötig. Wahlsieger wurde Macrons Bündnis, der aufgrund des Wahlrechts die zweite Runde ja gar nicht mehr verlieren konnte. In der „Vereinigten Bunten“ wurden auch die radikalen Linken gestärkt, weil die Bunten keine Berührungsängste mit diesen haben und diese nicht wie den FN ausgrenzen. Die sozialistische „Kunstvolkspartei“ PS ist nur noch bei 49 Sitzen, also trotz begünstigtem Wahlsystem als „SPD“-Pendant nur unbedeutend stärker als die radikale Linke. Erschreckend hoch war die historisch niedrige Wahlenthaltung, was darauf hindeutet, daß es eine Begeisterung für Macron gar nicht gibt und dies eine Erfindung der EU-Fanatiker ist. Umstritten bleibt letztlich das Wahlsystem. Der Front National ist klar drittstärkste Kraft geworden, ist im Parlament aber deutlich unterrepräsentiert.Parteien mit noch weniger Stimmenanteil erhielten so trotzdem mehr Sitze. So kamen „diverse Linke“ auf 250000 Stimmen und erhalten dafür 10 Sitze. Der Front National kam auf den fast 1.7  Millionen Stimmen, und erhielt dafür 8 Sitze.