Archiv der Kategorie: Deutschland

ARD hält nichts von eigenem Faktenfinder

Der laut eigener Aussage “meinungsstarke aber nie ideologische” ARD-“Moderator” und Menschenrechtsgroßinquisitor Georg Restle, eine Art Heribert Prantl der ARD, knöpft sich den in Schorndorf aufgewachsenen grünen Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer zur peinlichen Befragung vor. Restle belegt Palmer mit Invektiven wie man sie von gruppenbezogen menschenfreundlichen Wadenbeißern in Facebook-Foren kennt. Palmer widerlegt ihn mit Informationen von “faktenfinder.tagesschau.de”, also von genau dem Medium, das den ARD-“Moderator” als Mitarbeiter beschäftigt. ARD hält nichts von eigenem Faktenfinder weiterlesen

Kurzmeldungen

  • Ravensburg & Weingarten: Gastwirte eingeschüchtert, keine Räume mehr für die AfD

    Lokale Breite Bündnisse haben ihr Ziel erreicht. Das Rössle in Weingarten und die Kiesgrube in Ravensburg wollen nicht mehr Säle an die AfD vermieten. Die Schwäbische Zeitung berichtet darüber. Wahrscheinlich ist sie wie in München an dem Bündnis beteiligt. Sie ruft jedenfalls im Vorfeld potenzielle Wirte an und unterrichtet sie darüber, was passiert, wenn man der AfD einen Saal vermietet. Was unbotmäßigen Wirten passiert, wurde in München zuletzt am Casa Mia vorexerziert, das heute schließt

  • 22. Juli: Kundgebung von “Karlsruhe wehrt sich” mit Festerling

Mit Tatjana Festerling am Mikrofon demonstriert die Gruppe um Ester Seitz noch einmal in Karlsruhe. Sa 22. Juli 19.00 Stephansplatz. Auch vor das Bundesverfassungsgericht will sie ziehen. Ob sie dabei gegen dessen neuen bunten Kurs protestieren oder als Vertreter eines Rechts bemühen wird, das Merkel verletzt, ist schwer zu erkennen.

  • EGMR avanciert zum neuen allmächtigen Weltenlenker

Langsam spricht es sich herum, aber Jouwatch-Autorin Marilla Slominski zieht unnötig fatalistische Schlussfolgerungen aus ihrer Erkenntnis:

JouWatch präsentiert die wahren Schuldigen der Migrantenkrise: NGOs und EGMR!

Und so wird es Dank Organisationen wie Amnesty International und ihrem verlängerten Arm, dem wunderbaren Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, auch keine von vielen heiß herbeigesehnte „australische Lösung“ geben. Forderungen von Politikern, Boote oder sogenannte Flüchtlinge zurückzuschicken können getrost unter „Phrasendrescherei“ abgebucht werden. Der EGMR wird alle Schritte in diese Richtung zu verhindern wissen.

Es klingt als bräuchten die Leute einfach nur eine Erklärung dafür, warum politische Mühe vergeblich ist. Erst waren es die Illuminaten, jetzt die allmächtigen Straßburger Richter.

Die Staaten sind noch immer souverän. Niemand ist gezwungen, ein Unrechtssystem, welches den Souverän entmachtet, anzuerkennen. Im Gegenteil, eine solche Anerkennung ist sogar widersprüchlich. Das muss uns kein Verfassungsrichter erklären, aber Professor Udo di Fabio tut es:

„Das Grundgesetz garantiert jedem Menschen, der sich auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland befindet und ihrer Herrschaftsgewalt unterworfen ist, eine menschenwürdige Behandlung (Art. 1 Abs. 1 GG). Das Grundgesetz garantiert jedoch nicht den Schutz aller Menschen weltweit durch faktische oder rechtliche Einreiseerlaubnis. Eine solche unbegrenzte Rechtspflicht besteht auch weder europarechtlich noch völkerrechtlich. Entsprechende unbegrenzte Verpflichtungen dürfte der Bund auch nicht eingehen. Eine universell verbürgte und unbegrenzte Schutzpflicht würde die Institution demokratischer Selbstbestimmung und letztlich auch das völkerrechtliche System sprengen, dessen Fähigkeit, den Frieden zu sichern, von territorial abgrenzbaren und handlungsfähigen Staaten abhängt. … Eine völkerrechtliche Verpflichtung zur unbegrenzten Aufnahme von Opfern eines Bürgerkrieges oder bei Staatenzerfall besteht nicht und wäre im Falle ihres Bestehens ein Verstoß gegen die unverfügbare Identität der Verfassungsordnung.“

 

  • Reputationsgau: Spiegel-Bestsellerliste gereinigt

Ein spätstalinistisches Sturmgeschütz hat Rolf-Peter Sieferles Buch Finis Germania von seiner Bestsellerliste getilgt, obwohl es sich bestens verkauft und auch sonst sehr gute Qualitäten aufweist. Der Grund war, dass es von einem verfemten Verlag herausgegeben wird. Die meisten Verlage haben nachgezogen. Die Leerstellen in der Liste wurden übertüncht, um Peinlichkeiten zu reduzieren.

Mit freundlicher Genehmigung übernommen von a2e

Migrationshintergrund bei 43,1% der Erwerbslosen – steigende Tendenz

Nach einer aktuellen Auswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben 43,1 Prozent der Erwerblosen in Deutschland einen sogenannten Migrationshintergrund. In den alten Bundesländern liegt die Zahl sogar bei 49.5%. Am höchsten ist sie in Hessen mit 57.7%. Vor drei Jahren hatten noch 36% der Arbeitslosen einen Migrationshintergrund. Damit ist nun ein deutlicher Anstieg festzustellen. Allerdings ist auch der Anteil der Mihigrus insgesamt gestiegen, und in manchen Städten liegt er in den jüngeren Alterskohorten schon insgesamt so hoch oder höher.

 

 

 

Grüne zu G20: Diese geringen Straftaten nimmt man hin

Vermummt, als „schwarzer Block“ einzig und allein deshalb um schwere Straftaten zu begehen, Autos anzustecken, Geschäfte zu plündern und Menschen zu verletzen.  Die Grünen kritisieren nun daß die Polizei da „rabiat“ eingreift und empfehlen,  nach dem Vorbild der Vereinigten Bunten in Berlin,  solche Straftaten nicht mehr zu verfolgen.  Sie lesen richtig. Während die heutige TAZ titelt: „Festival der Demokratie“

Quelle: Screenshot aus: http://static.onleihe.de/content/taz/20170708/TAZ_20170708/vTAZ_20170708.pdf

äußerte sich das grüne Urgestein  und Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele  gegenüber Phoenix  folgendermaßen:

(..) wo die Polizei massiv und rabiat in die Demonstration -auch ne große Demonstration  – reingegangen ist, nur weil dort zahlreiche Leute vermummt gewesen sind. Das findet in Berlin schon lange nicht mehr statt, weil wir auf Deeskalation setzen und sagen Diese geringen Straftaten – wenn überhaupt- oder Ordnungswidrigkeiten nimmt man hin, weil man nicht will das das eskaliert (..)

Die ganze Aussage des Bundestagsabgeordneten  kann man hier Nachhören:

Wie gehen andere Parteien damit um? Kritisiert werden solche Aussagen nicht mehr, als im Parteiengezänk üblich. Die bunte Union um die Bun(t)estags-Führerin Merkel steht hinter der „Vereinigten Bunten“ und damit auch  hinter den  Grünen, was nicht nur die Abstimmung zur Ehe für alle zeigte.  Es zeigte zuletzt auch die  in Schleswig-Holstein praktizierte bunte „Jamaika Koalition“ aus FDP, Grüne und CDU.  Für die SPD ist Rot-Grün ebenfalls eine Machtoption. Die AFD  will  auf absehbarer Zeit Oppositionspolitik betreiben und keine Koalitionen mit solchen Parteien eingehen.

Weiterführend:

  • Die ganze Stadt Hamburg ist im Ausnahmezustand. Klar das sich da die Leitmedien nicht mehr den Bürgermeinungen verschließen können und ausgewählte gezeigt werden. All zu brenzlige Meinungen und Kommentare werden von Leitmedien trotzdem gern zensiert. Wir wirken dem hingegen, indem sie weitere Schilderungen zu Hamburg z.B. als Kommentar zu diesem Leitmedien-Beitrag  ohne Zensurangst anführen können.
DiskussionFacebook
Auf unserer Facebook-Seite stellten wir u.a. dieses Video zur Diskussion
  • Immer wieder zeigen die Grünen offen ihre Ablehnung gegenüber Autokraten und Autoritäten. Die Polizei ist daher Feindbild, wie schon die Diskussion zu „Nafri“ zeigte:
Wir berichteten: Kein Bock auf Grünis und Nafris – Auf Bild klicken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rape-Prozess! Kinder in Hurghada vergewaltigt

Magdalena Zuks mutige Flucht vor dem Sex-Mob gelang nicht, weil der Flughafen in Hurghada sich weigerte, sie nach Europa zurückreisen zu lassen.

Da es immer noch Menschen in Deutschland gibt, die an der Berichterstattung zu dem Mordfall Magda zweifeln ( was großes Thema bei unseren polnischen Nachbarn war, jedoch aus gruppenbezogener Menschenfreundlichkeit bei uns fast ausnahmslos verschwiegen  wurde ) und auch unsere Berichterstattung über das Khaled-Netzwerk in Hurghada nicht wahr haben wollen(Magda- Fakten-Check), werden wir heute noch weitere aktuelle Fälle genau aus Hurghada/Urlaubsressort nachliefern, über das auch zwangsfinanzierte Bunt- Medien so spärlich und zusammenhanglos berichtet haben, daß  man  an eine  „zufällige“ Arbeitsverweigerung für Recherche nicht glauben kann und sich für manche Betrachter das Bild der „Lügenpresse“ verfestigt. Rape-Prozess! Kinder in Hurghada vergewaltigt weiterlesen

Spott und Hohn über ARDs „Funk“: Distanz der Bürger zu Leitmedien wächst

 

Flunkert Funk oder „nur“ Satire? – Rt Deutsch zu einem aktuellen F(l)unk-Beitrag. (siehe Anhang)

Die privaten Medien ( …die von reichen Geldgebern finanziert und gelenkt  werden )und die öffentlich-rechtlichen Medien ( …die zwangsweise u.a. durch arme Bürger finanziert werden, ohne das diese Lenkungsmöglichkeiten haben) in Deutschland sind verunsichert und in einer immer größeren Vertrauenskrise.  Während die „private“ Bild-Zeitung inzwischen beispielsweise Ombudsmann  Ernst Elitz einsetzt, der 15 Jahre Intendant des „öffentlich-rechtlichen“ [sic!] Deutschlandradios war, um mit  zwischengeschalteten „unabhängigen“ Vermittlern somit die Distanz freiwillig zwischen  Bürgern und Medien zu erhöhen, hat das   öffentlich-rechtliche Fernsehen u.a. den Fokus darauf gelegt, mit dem  virtuellen „Angebot“ Funk eine relevante verlorene Zielgruppe wieder zu erreichen.

Spott und Hohn über ARDs „Funk“: Distanz der Bürger zu Leitmedien wächst weiterlesen