Archiv der Kategorie: Bayern

Herrschaft des Unrechts: Betrug und Falschangaben lohnen sich

Betrug wird in Deutschland nicht bestraft, sondern einfach gemacht. Man schleppt nicht nur nach Deutschland, sondern hilft auch mit die Sozialkassen der Deutschen zweckzuentfremden. Bild zeigt wie einfach das geht.  Allerdings spricht die  Bild erst von „Serbien“ ( ist bei Bild böse, da russlandfreundlich), doch dann erfährt man im Artikel, es handelt sich bei dem Beispiel um eine Person, die zu der Minderheit der Roma gehört. Ändert aber nichts an der Tatsache, daß es das System ist, daß das Problem verursacht. 

Die Bild-Zeitung berichtet, wie einfach Asylbetrug ist. Doch sie geben den Behörden die Schuld.  Sündenbock also die Behörde. Dabei ist es das System der Menschenrechtler , der „Refugees Welcome“ Klatscher,  die genau das von den Behörden verlangen. Sie verlangen, daß jeder Mensch in seinem Land seiner Wahl auf Kosten anderer Menschen Leistungen bekommen muss. Schauen wir mal an, wie weit die  Herrschaft des Unrechts  in Deutschland  fortgeschritten ist.   Herrschaft des Unrechts: Betrug und Falschangaben lohnen sich weiterlesen

Casa Mia: die Saat von Pogrom-OB Reiter geht auf

In einem Film der 1970er Jahre über einen tapferen sizilianischen Gastwirt setzt Casa Mia (Mein Haus) sich gegen Cosa Nostra (Unsere Sache: „Das Wir entscheidet“) durch. In München hat Casa Mia hat gegen Cosa Nostra verloren, aber der Nachruhm reicht weit über München hinaus. SPD-Bezirksblockwart Ernst Dill und Buntstasi-Chefin Miriam Heigl werfen dem Wirt vor, dass er sich nie von den Spaziergängern distanziert hat. Sie führen auch eine Nennung im Verfassungsschutzbericht als Argument an, die es seinerzeit nicht gab. Heinz Meyer führte schon damals Pegida München auf einen Schmuddelkurs, zu dem Pegida Bayern Distanz wahrte, was wenige Monate später zum Bruch und zur Umwandlung von Pegida Bayern in Bayern Ist FREI führte. Aber im Rechtsstaat gilt die Unschuldsvermutung.

Casa Mia: die Saat von Pogrom-OB Reiter geht auf weiterlesen

Grünes „Volks“begehren: Weniger Beton durch Masseneinwanderung

Viel Einwanderung führt zu größeren Städten und mehr Beton. Das scheint Grünen nicht klar zu sein.

Die Grünen forcieren die Masseneinwanderung. No border No nation. Jetzt starten sie  kurz vor den Wahlen ein Kampagne gegen die Betonflut und Flächenfraß. Bayern braucht dank grüner Willkommenskultur jetzt 70.000 neue Wohnungen für Flüchtlinge. Wie schizophren muß man sein, um „grün“ zu wählen?

„Die Grünen sind grausam verlogen“ (Jutta Ditfurth)

Der bunte BR bringt natürlich die grüne Werbeinformation ohne eigene kritische Anmerkungen. Auch Wahlaufrufe für die Grünen werden als Kommentar getarnt  beim BR stehengelassen, wie beispielsweise dieser hier:

Meine Stimme, Sonntag, 23.Juli, 15:01 Uhr

26. Gegen Flaechenverbrauch

Meine Stimme haben die Grünen hier.
Ich bin gegen diesen sinnlosen Flächenverbrauch……..

Ansonsten werden sonst gerne schnell unliebsame Kommentare beim politisch agierenden BR gesperrt oder gleich die ganze Funktion ausgeschalten.  Es scheint somit tatsächlich eine Verlagerung des Betons stattzufinden. Von der Straße in den bunten Kopf („Betonkopf“)

 

Mit „Türkiye, Türkiye“ als Vorbild für Heiko Maas

Videoquelle: Buntwatch/Bayernist frei

Bisher war sowohl Irren menschlich, als auch die Verbreitung solcher Irrtümer. Für die eine Seite stehen viele solcher Irrtümer in der bundestagstreuen Qualitätspresse, für die andere Seite in den oppositionellen alternativen Medien. Was Fakt ist und was nicht, oder ob vielleicht beides Fakt ist, durften Bürger bislang selber herausfinden und entscheiden, ihnen wurde eine solche Entscheidungsfähigkeit zugetraut. Heiko Maas sieht das anders. Mit „Türkiye, Türkiye“ als Vorbild für Heiko Maas weiterlesen

Versuchter Mord in Landshut – Täter auf der Flucht

NIederbayern – Landshut. Ein Unbekannter geht auf einen 30 Jahre alten Mann zu. Er bittet um Feuer- für seine Zigarette.  Als dieser dann aus Hilfsbereitschaft dem Unbekannten den Glimmstengel   anzünden will,  schlägt dieser mit einem Schlagring zu, aufgrund der verheerenden Wirkung ein Mordwerkzeug. Dann tritt er mit voller Wucht mehrmals auf das Gesicht des am Boden liegende Opfers. Zeugen  wurden aufmerksam und der Täter ergriff die Flucht Richtung Landshuter Hauptbahnhof. Er ließ den Mann schwer verletzt zurück. Gut möglich, daß die Zeugen durch ihre Anwesenheit dem Mann das Leben retteten.  Die Polizei fahndet nun öffentlich nach dem jungen männlichen circa 20-jährigen Täter, der deutsch mit ausländischem Akzent spricht.

Fahndungsplakat der Polizei:

SZ: Islamischer Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte

Im Feuilleton der  SZ schreibt auf Seite 9  vom 3.Juli 2017 die  „deutsch-iranische“ Autorin Katajun Amirpur, von der  das Buch vom C.H. Beck Verlag „Den Islam neu denken“ erschienen ist. Der Untertitel des Buches lautet: „Der Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte“.  In der Beschreibung des Buches heißt es –  nach  dem Motto Ich mach mir die Welt denk mir den Islam, wie er mir gefällt – u.a. SZ: Islamischer Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte weiterlesen

Buntes München: 31-jähriger von zwei Afghanen beraubt

Freitag, 30.06.2017 kurz vor 20 Uhr in der Nähe des Hauptbahnhofes. Ein 31-jähriger ist auf einer Münchner Rolltreppe, als von hinten zwei Männer an seinem Rucksack stark zogen. Sie brachten dadurch den Herrn zu Boden und sein Mobilfunkgerät fiel aus der Hosentasche.

Buntes München: 31-jähriger von zwei Afghanen beraubt weiterlesen