Alle Beiträge von floydmasika

StudentInnen wehren sich gegen Rauschers Wahrheiten

Der Leipziger Rechtswissenschaftler und Experte für islamisches Recht Prof. Dr. jur Thomas Rauscher steht seit langem unter Beschuss tolerant-weltoffener Gesinnungswächterräte. Diese Woche störten sie erneut massiv seine Vorlesungen, weil er auf Twitter deren regelmäßig verbreiteten Sündenbockfrömmeleien, wonach der Weiße Mann die Ungleichheit und damit das Unglück in die Welt gebracht hat, widersprochen hatte. Leitmedien feierten das studentische Mobben als zivilcouragierte Abwehr von Zumutungen eines umstrittenen Professors. Der Präsident des Hochschulverbandes, Prof. Bernhard Kempen, hatte hingegen neulich Unmut über die fehlende Debattenkultur der heutigen Studenten geäußert und erklärt, dass Universitäten ein Hort der freien und politisch inkorrekten Rede sein müssten.

Anhang

Im FAZ-Gatbeitrag zieht ein prominenter Wissenschaftler aus dem sicheren Ruhestand eine vernichtende Bilanz der Ära Merkel als einer Zeit, in der die humanitärfrömmlerische Wahrheitsscheu bis dato unbekannte Extreme erreichte:

Spätere Historiker werden versuchen müssen, das System Merkel auf seinem Höhepunkt als ebenso regierungsseitigen wie selbstauferlegten Dauertest einer demokratischen Öffentlichkeit auf ihre Fähigkeit und Bereitschaft hin zu beschreiben, unter laufender Opferung ihres Intellekts immer neue Absurditäten zu glauben oder wider besseres Wissen zu bekennen – etwa die Behauptung der Regierungschefin, man könne Grenzen heutzutage nicht mehr schließen, oder die Versicherung eines Journalisten im Deutschlandfunk nach den Pariser Anschlägen, dass sich unter den Flüchtlingen, die damals noch nicht „Geflüchtete“ hießen, keine Terroristen befinden könnten, da die Flüchtlinge ja vor diesen geflohen seien.

Immer mehr Promis entdecken neuerdings wieder ihren zugefrömmelten politischen Verstand. Das geht gar nicht. Puffpost-Staff schießt scharf gegen einen britischen Schlagersänger Morissey. Der habe dem Spiegel ein „provozierend dummes Interview gegeben“ und „schwadroniert“. Inhaltlich ähneln seine Aussagen denen von Rauscher.
Der autoritäre Humanitärstaat spricht eine hölzerne Sprache, wie wir sie von den Totalitaristen kennen. Die Auseinandersetzung um RT zeigt laut Ex-CDU-Minister Willy Wimmer, dass die Wahrheit nach Osten gewandert ist.
Auch die Karlsruher Roten Roben befleißigen sich der hölzernen Sprache. Sie haben sich unter Voßkuhle und Baer dem antivölkischen Diskurs der Ära Merkel ganz unterworfen. Ach diesbezüglich weht frischer Wind aus dem Osten.





ARD und ZDF verschweigen Kern der Syrien-Vereinbarung

ARD und ZDF spielen die beim APEC-Gipfel in Danag von Putin und Trump abgegebene gemeinsame Erklärung zu Syrien herunter und unterschlagen konsequent ihren Kern, die Verpflichtung zu freien und fairen Wahlen in Syrien gemäß UN-Vorgaben. Offenbar verursacht diese Information ähnliche kognitive Dissonanzen wie die Erkenntnis, dass Polen patriotisch tickt. Mit Triebtätern vergleicht der Artikel die Volkspädagogen in den GEZ-Anstalten. Müssen ist bunt.




Die Propagandaschau

ard_logoWer die Lügner und Realitätsverdreher der ARD nur lange genug beobachtet, kann ihr Verhalten vorhersagen wie ein Profiler das nächste Verbrechen eines primitiven Triebtäters.

Eigener Tweet von heute Morgen 08:08 Uhr.
(Nachträgliche Hervorhebungen in gelb)

Als Sputnik heute morgen meldete, dass Putin und Trump am Rande des APEC-Gipfels eine gemeinsame Erklärung zur Lösung des Konflikts in Syrien abgegeben haben, da war klar, dass die Serientäter der ARD den Kern der Übereinkunft verschweigen oder verdrehen würden.

Ursprünglichen Post anzeigen 631 weitere Wörter

Polnischer Unabhängigkeitsmarsch: ARD erfindet Buntjugend


Die ARD erfindet einen „antifaschistischen“ Gegenaufmarsch, lastet davon angeblich verursachte Gewalttätigkeiten den Rechten an, und beschwert sich über die Polen und ihre Regierung. Das einzige was es gab, war angelsächsisches Wehklagen in London. Der EU-treue Tusk, der inzwischen schon manchmal wie Orbán redet, schaut belämmert drein, denn auch er wollte zumindest heute nicht mehr im bunten Abseits stehen. Die polnische Freiheitsbewegung wird von Millionen unterstützt und es gab keine Störungen beim heutigen Marsch für die Unabhängigkeit. Das aber können hiesige Leitmedien nicht hinnehmen. Sie müssen regelmäßig eine EU-treue polnische Jugend erfinden, die sehnsüchtig auf westliche Befreiung wartet. Die kognitiven Dissonanzen sind so stark, dass die ARD aus dem Nichts heraus eine Antifa mitsamt der üblichen Gewalttätigkeit erfindet und den „Nationalisten“ anlastet, was die ARD inzwischen sogar eingeräumt hat, nachdem Flinten-Uschi bereits auf die Fakenews hereingefallen war. Solange in Deutschland weiterhin die antivölkische Meinungshegemonie besteht, lassen sich die Verstimmungen zwischen Polen und Deutschland kaum überwinden. Es gibt keine Jugendbewegung für die Zerstörung Polens, und auch Donald Tusk ist kein Anführer eines solchen Trends sondern eher ein Nachzügler des von Orbán angeführten Trends zur patriotischen Neuen Mitte.

Auch die Nationalbewegung aus Spanien war vor Ort. Es wurde heftige Kritik am antivölkischen George Soros und Bunt-Merkel geübt:

Die Rede ist hier von 80.000 Teilnehmern. Bunte Provokationen gab es in diesem Jahr nicht. Die Teilnehmer vermuten, daran ist die möglicherweise der Regierungswechsel schuld. Seitdem haben die Provokationen gegen Patrioten aufgehört.

Anhang

Die ARD führt auf Kosten des Gebührenzahlers ungerechte juristische Zermürbungskriege gegen alternative Medien. Wir berichteten, und Schattenmacher hat ein gutes Video über neuere Fälle gemacht.
Auch bei der Hexenjagd gegen rassistische Polizeigewerkschaftler tut sich wieder das Reschke-Restle-Fernsehen hervor.





Kempen: Hochschulen sollen wieder Hort der Polit-Inkorrektheit werden

Im Welt-Interview beklagt sich der Präsident des Hochschulverbandes über bunten Gesinnungsterror an Schulen. Die Hocschulen seien gerade keine geschützte Komfortzone für die unbequeme Meinungen vertreiben wollen, sondern eine Sphäre der politischen Inkorrektheit, die lediglich durch die (eng auszulegende) Treue zur Verfassung begrenzt werde. Früher seien Universitäten Stätten vehementer und teils heftiger geistiger Auseinandersetzungen gewesen. Heute fühlten sich einige Studenten bereits verletzt, wenn ein Professor andere Thesen vertrete als die ihren. „Wenn wir das akzeptieren, kommen wir bald wie in den USA dahin, dass auch Fakten wie die Erkenntnisse der Evolutionsbiologie verschwiegen werden sollen, weil sie religiöse Gefühle verletzen“, führte Kempen aus. Dabei untertreibt Kempen maaslos. Die hierzulande dominanten Globalhumanitaristen sind viel zerbrechlicher, intoleranter und repressiver als Kreationisten des amerikanischen Bible Belt. Das Thema reicht, um Blogs wie „Kritische Wissenschaft“ täglich mit Material zu füllen, und gerade die Evolutionsbiologie und Evolutionspsychologie sind undurchdringliche Tabuzonen. Im Vergleich zu heutigen dunkeldeutschen Buntblödel-Unis war die DDR in vieler Hinsicht liberaler. Im Bezug auf Tabuthemen wie die Erblichkeit der Intelligenz und genetische Ungleichheit der Menschen und Bevölkerungsgruppen marschieren der Westen Deutschlands und speziell seine Universitätslandschaft an der Spitze der Verdunkelungsbemühungen. Daher tut sich Kempen verständlicherweise schwer, Klartext zu sprechen, zumal die „Eugenik“ sogar von der Europäischen Grundrechtscharta mit Bann belegt worden ist und Karlsruher Rote Roben in die Richtung der naiv-aggressiven Buntblödelei des Homo Decadens Confusus tendieren, die auch an den Universitäten in Form von analen, vaginalen und feminilen Pseudowissenschaften gefördert wird.
Aufforderungen einer Professorin an eine Studentin, das Kopftuch abzulegen, kann Kempen auch nicht unterstützen, da sie sich auf kein Gesetz stützen können. Die bloße Behauptung, das Kopftuch widerspreche der angesagten liberalen Ideologie, reicht eben nicht als Grund für ein Verbot. In der islamkritischen Szene dürften sich bei der Beurteilung dieses Falls die Geister scheiden. Die einen wollen den Islam mit Humanitärfrömmelei bekämpfen, während wir bei allem Verständnis für die Irritationen der Professorin vigilantische Demokratiewächterräte, die nach Gutdünken in der steuerfinanzierten öffentlichen Universität ihre Komfortzonen einrichten, auch dann für den Teufel halten, wenn man ihn mal nutzen kann, um den Beelzebub auszutreiben.

Buch des Pariser Religions- und Rechtshistorikers Prof. Jean-Louis Harouel: Die Menschenrechte gegen das Volk

Die Freiheit wird durch die Freiheit des Anderen begrenzt, und die Regeln für diese Grenzziehung kann nur der Gesetzgeber bestimmen, der sich wiederum durch den Gemeinwillen (Volkswillen) legitimiert. Hier liefert die von Rousseaus „Gesellschaftsvertrag“ inspirierte Menschenrechtserklärung von 1789 (Menschenrechte 1.0) gute Ansätze.  Umgekehrt wäre nichts dagegen zu sagen, wenn private Universitäten ihre eigenen diskriminierenden Hausordnungen etablieren.   Der Antidiskriminierungs- und Volksenteignungsfimmel (Menschenrechte 4.0), der mit dem Vertrag von Amsterdam die EU eroberte, ist hingegen Teil der von Bernhard Kempen beklagten Misere.  Aber ein Hochschulverbandspräsident ist ja an die  Treue zur Verfassung gebunden, und das GG enthält nun mal Klauseln in Art. 1, 2, 23 u.a., die uns der internationalen Fremdbestimmung durch EU und „Menschenrechte“ ausliefern.





Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Deutscher Hochschulverband: „Das Klima der Political Correctness ist bedenklich“

Alhamdulillah Alaaf, heute ist der 11.11. – der traditionelle Beginn der Karnevalssession. Das war mein erster Gedanke, der mir durch den Kopf schoß, als ich die weiter unten folgende Meldung las. Da will mich einer hops nehmen, Karneval, Fasching oder so…“, dachte ich.

Mitnichten, die Lage war noch nie so ernst – jedenfalls an den deutschen Hochschulen. Wenn schon der Hochschulverband die Alarmglocken läutet, muß die Hütte brennen.

Das Allwissen-Lexikon Wikipedia weiß es genau – und weiß es akademisch auszudrücken:

Der Begriff Vernunft, sagt Wiki, „bezeichnet in seiner modernen Verwendung die Fähigkeit des menschlichen Denkens, aus den im Verstand durch Beobachtung und Erfahrung erfassten Sachverhalten universelle Zusammenhänge der Wirklichkeit durch Schlussfolgerung herzustellen, deren Bedeutung zu erkennen, Regeln und Prinzipien aufzustellen und danach zu handeln. Soweit sich die Vernunft auf Prinzipien des Erkennens und der Wissenschaften…

Ursprünglichen Post anzeigen 792 weitere Wörter

Familiennachzug? Familienzusammenführung in Syrien!

Syrien wurde gegen den Willen der westlichen MenschenrechtlerInnen durch spätes und hochprofessionelles Eingreifen Russlands derart befriedet, dass es für den Westen dort kaum noch Raum für weitere Unruhestiftung gibt. Weitere Anreize zur Desertion bringen nichts mehr. Das von europäischen MenschenrechtsrichterInnen erfundene Familiennachzugsrecht wird aber gnadenlos durchgezogen. Die Bundesregierung verwahrt sich gegen Vorwürfe, sie verzögere die Einreise aus Athen.  Ein Antrag der AfD-Fraktion im Bundestag zur Rückführung von Syrern wurde von anderen Fraktionen abgelehnt und von den Grünen als herzlos bezeichnet. Die Integrationsbeauftragten der Länder sind sich einig, Familienzusammenführung sei kein Problem sondern löse Probleme.  In Wirklichkeit erfinden aber diese Integrationsbeauftragten nur Probleme, die zu der von den GralshüterInnen der europäischen Menschenrechte vorgegebenen einzig wahren und heiligen Lösung passen und diese legitimieren sollen. Dazu genügen auch wilde Behauptungen. Argumente schaden nur, denn wer darüber räsoniert, ist herzlos und legt die Axt an die Fundamente Europas und der Demokratie.




rundertischdgf

Ursprünglichen Post anzeigen

Facebook-Zensur eskaliert, VK wächst

Heiko Maas liegt im Trend. Sein NetzDG war nur die erste Welle. Einflussreiche humanitärfrömmlerische Leitmedien fordern nicht nur in Deutschland einschneidendere Maasnahmen gegen Soziale Medien, und Facebook gibt gibt sich ob polarisierender Wirkungen ihres Geschäftsmodells zerknirscht. Mithilfe von Algorithmen, mit denen unerwünschte Äußerungen früh erkannt und klein gehalten werden können, versuchen Facebook & Co stärkeren Zensurforderungen zuvor zu kommen. Es ist sicherlich im Interesse aller, von „viraler“, brühwarmer Gerüchteweitergabe abzusehen und hygienischer zu arbeiten.  Dabei erweist sich VK als gute Basis zur Aufbereitung von Quellen, die dann in Blog-Artikel zitiert werden.   Ein Facebook-Freier Sonntag kann dabei helfen.




volksbetrug.net

Binnen weniger Wochen wurden durch Facebook Profile RECHTSWIDRIG und
OHNE Nennung von Gründen GESPERRT. Facebook beschäftigt in mehreren
Lösch-Zentren HUNDERTE LMitarbeiter die verhindern sollen, dass die
deutsche Bevölkerung die WAHRHEIT über die ausufernde Migrantengewalt
und Korruption der Volksverräter erfährt.

Damit macht sich Facebook zum Handlanger eines faschistoiden
Regimes in Berlin, dass weltweit ihresgleichen sucht.

In Zukunft… https://vk.com

Zum Einstieg sind hier einige Seiten die täglich betrieben
werden und über die WAHREN Zustände in diesem Land und das
bisher noch ZENSURFREI informieren :

Widerstands Seiten im VK :

1. Bürgerbewegung Bautzen

2. Meinungsfreiheit Art 5 GG

3. Islam gehört NIEMALS zu Europa!

4. GfD-Gemeinsam für Deutschland

5. anonymousnews

6. Widerstand (Art. 20 GG)

7. Tägliche Einzelfälle

8. COMPACT-Magazin

9. PI-News

10. Deutschland aktuell 2.0

11. Erfurt sagt „Nein“

12. Ignaz Bearth (Offiziell)

13. Michael Mannheimer (Offiziell)

14. David Berger (Offiziell)

15. Journalistenwatch

16. halle-leaks

17. BayernIstFREI

18. Merkels kulturinkompatible Fachkräfte

19…

Ursprünglichen Post anzeigen 126 weitere Wörter

Kirche: „Heiße“ Sex-Tipps vom Erzbischof – Abtreibung inklusive

Erst gerade berichteten wir von der Skulptur einer evangelischen Heiligen, die sich in freudiger Erwartung ihres heilbringenden Mannes genital stimuliert, und verwiesen auf allerlei weitere geiles humanitärsexuelles Engagement von Amtskirchen bis hin zu humanitär motivierter Prostitution, aber Verhütung und Abtreibung bringt die Berliner Erzdiözese jetzt neu ins Angebot.




Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von „J. V.“, Civitas Institut *)

Beim Internetauftritt des katholischen Erzbistums Berlin ist schon vor längerer Zeit eine Seite mit dem Titel „Praxistipps für den Einsatz von Methoden in der sexualpädagogischen Arbeit mit Jugendgruppen“ (ja, das steht da so!) aufgetaucht, auf die wir erst jetzt gestoßen sind. Natürlich müssen, das vermutet man ja sowieso, „Tabus“ aufgebrochen werden, ebenso wie „Vorurteile“ und „Stereotypen“, und die „Praxistipps“ lassen nichts, aber auch gar nichts aus, um sich voll auf der Höhe der verqueren Gender- und LGBTIQ-Ideologie zu zeigen. Dass die „offizielle“ Lehre der Kirche und jeglicher bisher noch ansatzweise verbliebene Anstand auf der Strecke bleiben, ist klar.

Die „Praxistipps“ antworten z.B. auf die Frage „Ab wann ist es normal, Sex zu haben?“ – Und die Antwort ist anscheinend gar nicht so einfach… Zugleich wird angeregt, auch eingehendere Fragen zu Sexualtechniken und Praktiken zu stellen und zu besprechen. Darauf wollen und…

Ursprünglichen Post anzeigen 597 weitere Wörter