Alle Beiträge von floydmasika

Feminilität ist Trumpf

Warum wirbt die Linken-Landtagskandidatin Rebekka Irma Grotjohann mit feminiler Infantilität („Pimmelbude CDU abwählen“)? Warum bekennt sich Luisa Neubauer dazu, eine verzogene Göre zu sein und warum bringt ihr das Erfolg? Das fragt man sich gerade in Kreisen alter weißer Männer.
Feminilität ist Trumpf weiterlesen

Rassismus: Aldi entschuldigt sich, Berlin erhält George-Floyd-Platz

In Berlin ereignete sich ein schockierender rassistischer Vorfall. Ein älterer Herr sprach bei Aldi gegenüber seinem Enkel von Negerküssen und wurde daraufhin von einem Antirassismus-Aktivisten aus deutsch-ghanaischem Adelsgeblüt zur Rede gestellt. Der Aldi-Filialleiter versuchte, sich aus dem Streit herauszuhalten, aber seit BLM wissen wir: „Silence is Violence“! Der Filialleiter wurde entlassen. Aldi Nord hat sich bei Prinz Ofori entschuldigt. Ein ähnlicher Fall ereignete sich erst im Juni 2020 bei Edeka in Hamburg. Focus, Spiegel und andere Leitmedien verurteilen den Rassismus deutscher Filialleiter einhellig ohne Wenn und Aber. Solche Fälle zeigen, wie systemisch weißer Suprematismus und Afrophobie in Europa verwurzelt sind. Berlin setzt durch Benennung eines Berliner Sportplatzes nach George Floyd ein Zeichen. Die Hetzjagden-Stadt Chemnitz muss George-Floyd-Stadt werden!
Rassismus: Aldi entschuldigt sich, Berlin erhält George-Floyd-Platz weiterlesen

Tribüne der Generäle gibt Gallischem Dorf Gestalt

Ein Aufruf der „Tribüne der Generäle“ zur Rückeroberung Frankreichs, das unter unverdauter Masseneinwanderung zu kollabieren drohe, hat 10000 Unterzeichner aus dem Militär. Leitmedien schüren Empörung, und einzelne Vertreterinnen der Regierung haben etwas von Putschdrohung und Insurrektion geraunt. Es handelt sich jedoch eher um einen Aufruf an Besorgte Bürger, mit gut organisierter Rückendeckung auf die Straße zu gehen. Tribüne der Generäle gibt Gallischem Dorf Gestalt weiterlesen

Schäuble: Deutsche für Verzicht auf Armee sofort bereit

Wolfgang Schäuble erklärte in einem Interview mit der Zeitung «Die Welt», dass Deutschland gern auf seine eigene Armee zugunsten einer EU-Armee verzichten solle: «Die Deutschen wären sofort bereit, auf eine nationale Armee zu verzichten». Überhaupt solle Deutschland in einer «Europäischen Föderation» aufgehen. Die AfD lehnt Schäubles Vorschlag ab.
Schäuble: Deutsche für Verzicht auf Armee sofort bereit weiterlesen

Gallisches Dorf gegen Imperium der Buntblödelei

Auf internationaler Ebene zeigt sich ein Konflikt zwischen extrem weit fortgeschrittener Buntblödelei der Anglosphäre, die demnächst von einer Kobold-Kanzlerschaft in Buntschland noch übertroffen werden könnte, auf der einen Seite, und galllischen Dörfern und bösen Bären auf der anderen.
Gallisches Dorf gegen Imperium der Buntblödelei weiterlesen

Gegen Nordstream2 hilft nur noch Nowitschok

Im US-Kongress gerät Außenminister Anthony Blinken in Erklärungsnot, weil Nordstream2 noch immer nicht storniert worden ist. Der Druck auf jede einzelne Firma und jeden Experten, die an dem Proejkt mitwirken, wächst. Zertifizierungsfirmen werden genötigt, ihre Zertifikate zu widerrufen, damit die Leitungen nicht in Betrieb genommen werden. Aber auch das reicht wohl nicht, meint Alexander Rahr aus Berlin in der Sendung „60 Minuten“ von Rossia24.
Gegen Nordstream2 hilft nur noch Nowitschok weiterlesen

Schauspielhaus selbstkritisch: „Deutsch mich nicht voll“

Das Frankfurter Schauspielhaus zeigt mit einem Antifa-Spruch Haltung gegen rassistische Komplimente, gegen wiedererstarkende nationalistische Debatten über Heimat und Leitkultur aber auch gegen die eigene fragwürdige Rolle als „deutschsprachige Kulturstätte“, die ihr Publikum einseitig mit alten, weißen Männern von Goethe bis Brecht mitsamt Klatschnazi-Publikum volldeutscht. Nationalrassismus dieser Art führe zum rassistischen Terror von Hanau, der sich gerade jähre, meint das Schauspielhaus selbstkritisch. Die „Kunstinstallation“, mit der das Schauspielhaus zur Coronazeit im Gespräch bleiben will, stammt vom „international bekannten deutschen Bildhauer“ Naneci Yürdagul. Schauspielhaus selbstkritisch: „Deutsch mich nicht voll“ weiterlesen

Digital-Doro will Frauenfeindlichkeit strafrechtlich erfassen

Problem-Bär Digi-Doro und Nanny Lambrecht wollen frauenfeindliche Hassrede im Netz gesondert bestrafen. Da bei der Digitalisierungsdorothee im eigenen Ressort nicht viel läuft, melde sie sich gerne mit Antidiskriminierung und Mobbing alter weißer Männer zu Wort. Ideologien der Ungleichheit seien der Nährboden für Misogynie und Femizid, mahnen Leitnännies gerade mal wieder besonders laut. Allerdings lehnen sie die Erfassung der Herkunft von Frauenschindern ab, denn nicht Flüchtlinge sondern Männer seien das Problem, wissen Miriams bayrische Frauenverbände. Digital-Doro will Frauenfeindlichkeit strafrechtlich erfassen weiterlesen

Buntbolschewistische Liquidierungskultur (Cancel Culture) in den USA

In den „Nachrichten der Woche“ berichtete Dmitri Kisseliow prägnant über den Reichtagsbrand-Staatsstreich der USA und vieles mehr, darunter z.B. auch den kommenden CDU-Vorsitzenden Armin Laschet, der immerhin nicht zu den russophoben Transatlantikern gehört. In dieser Sendung prägte Kisseliow auch das Wort „Liquidierungskultur“ (Kultura Likvidatsia), mit dem fortan „Cancel Culture“ vielfach übersetzt werden wird, und erklärte, dass die Assoziationen an den Bolschewismus durchaus angebracht seien, da es sich im wesentlichen um das gleiche Phänomen wie in der Frühzeit der Sowjetunion handelte. Buntbolschewistische Liquidierungskultur (Cancel Culture) in den USA weiterlesen

Operation Nawalny versucht Entscheidungsschlag

Der in Berlin ansässige aus Russland eingewanderte Dr. Alexander Sosnowski analysiert seit Monaten auf Youtube die Sicherheitslage Russlands und insbesondere alles, was mit Deutschland zusammenhängt und somit insbesondere den Fall Nawalny. Alexei Nawalny weckte gestern mit einem neuen Video große Aufmerksamkeit, in dem er vorgeblich einen FSB-Agenten anruft und dazu verleitet, ihm Informationen preiszugeben, aus denen hervorgehen soll, dass der FSB Nawalny Nowitschok in die Unterhosen schmierte und ihn auf diese Weise auch sicher umgebracht hätte, wenn nur das Flugzeug nicht so schnell in Omsk notgelandet wäre. Operation Nawalny versucht Entscheidungsschlag weiterlesen