Alle Beiträge von Philolaos

Die Kindersoldaten der bunten Endzeit-Propheten

Waldsterben, Ozonloch, Rinderwahnsinn, Klimakatastrophe. Kaum ist das eine Schwein geschlachtet, wird die nächste Sau durch´s Dorf getrieben. Die Kinder der vom Rinderwahnsinn gestreiften und verunsicherten Generation dominieren in diesen Monaten die Schlagzeilen. Nach der Spanischen Grippe sorgt die Schwedische Grippe (Morbus Greta) für immer mehr Ausfälle im Unterricht. Der Bunte Rotfunk (BR) marschiert im Gleichschritt mit:
Die Kindersoldaten der bunten Endzeit-Propheten weiterlesen

Berliner AfD-Politiker Frank Schilling (44) stirbt völlig unerwartet

Am 15. Februar wurde der erst 44 jährige Berliner AfD-Politiker Frank Schilling tot in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Noch im Januar postete Frank Schilling auf seiner Facebook Seite.

Frank Schilling in Kapstadt (Südafrika)
Facebook-Posting vom 11.2.2018

Auf Facebook wurden Fragen nach einem unnatürlichen Tod aufgeworfen. Als Mitarbeiter der „Jungen Freiheit“ und AfD-Politiker findet sich Schillings Name auch auf Antifa-Pamphleten.

27655260_10155311186773339_7838732614484879023_n
Frank Schilling Quelle: Facebook

Im Nachruf auf Schilling schreibt Ronald Gläser

„Frank Schilling hat sich in vielerlei Hinsicht um die Berliner AfD verdient gemacht. Er hat in den ersten Wahlkämpfen Spenden-Dinner mit wichtigen Sponsoren organisiert und damit für wichtige Einnahmen gesorgt. Er wurde zweimal zum Bezirksvorsitzenden von Charlottenburg-Wilmersdorf gewählt.

Er war ein Mensch mit einer wahnsinnig positiven Ausstrahlung und einem sonnigen Gemüt. Niemand konnte ihm böse sein. Er sprudelte stets über von guten Ideen. Seine Aktivitäten beschränkten sich nicht nur auf die Alternative für Deutschland.

Das ganze rechtskonservative Spektrum hast ihm viel zu verdanken. Als Anzeigenleiter der Jungen Freiheit hat er jahrelang einen der härtesten Jobs der Branche schlechthin übernommen. Und das erfolgreich. Er hatte ständig neue Ideen, an deren Umsetzung er arbeitete.

Frank Schilling wurde am Freitag tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die Ursachen sind unbekannt. Er wurde nur 44 Jahre alt. Was für ein Jammer. Die AfD, die Junge Freiheit, ganz Deutschland verliert einen großartigen Menschen, der nur schwer zu ersetzen sein wird.

Schließen wir in unsere Gebete seine Angehörigen mit ein, für die das ein schmerzhafter Verlust sein muss. Er wurde buchstäblich aus dem Leben gerissen. Frank, ruhe in Frieden. Wir werden dich nicht vergessen. Erinnern wir uns an ihn wie auf dem Foto von einer Weihnachtsfeier: Fröhlich lächelnd – so war er immer.

Ronald Gläser

Original auf https://afd.berlin/berliner-afd-trauert-um-frank-schilling/

 

Anhang:

 

Deutschland, mon amour – das Land der Dichter und Denker wird zum Kaff der Kiffer und Stümper

Wie viele andere auch zwingt uns die normative Kraft des Faktischen und der Narren, offensichtlich destruktiven Zeitläuften zu zu sehen, weil sich eine Mehrheit der Bürger im Schoß der Union und GRÜNEN wohl fühlen.

zitat-die-macht-der-einen-braucht-die-dummheit-der-andern-dietrich-bonhoeffer-272134
Dietrich Bonhoeffer Zitate

Unser Land ist bunter geworden. Dem hat Katrin Göring-Eckardt von den Grünen entgegengefiebert. Männer holen sich den ultimativen Kick mit Nagellack. Stuttgart 21 verkommt zur Dauerbaustelle wie das Berliner Vorzeigeobjekt BER. Regierungsflieger stranden, die Bundeswehr verfügt über mehr einsatzbereite Windeln als Panzer. Der Niedergang des Landes begann spätestens im Sog der RAF mit Gründung der Grünen. Nicht nur Imad Karim leidet unter dem kulturellen und technologischen Verfall einer ehemaligen Kulturnation.

Imad Karim und viele andere sehen den Trommlern des Buntblödeltums wie Kardinal Marx, Katrin Göring -Eckardt oder Sawsan Chebli mit Fassungslosigkeit zu. Deutschland, mon amour – das Land der Dichter und Denker wird zum Kaff der Kiffer und Stümper weiterlesen

„Die weltweit dümmste Energiepolitik“

Wieder einmal jubeln Staatsorgane ihre Jugend hoch. Nach der „Hitler-Jugend“, der „Freien Deutschen Jugend“ der DDR (FDJ) schwappt jetzt die Welle der „Klimajugend“ (KJ) übers Land. Kein Wunder angesichts einer künstlich entfachten Neurose bzw. Hysterie und neurotisierten Kindern wie im Fall Greta. Wer der Kirche Kindesmißbrauch vorwirft, sollte sich vor Augen führen, welche verheerenden Folgen eine vor allem von rotgrünbunten „Influencern“ vom Zaun gebrochene Propaganda auf Kinderseelen hat, deren Welt unübersehbar aus den Fugen gerät. „Die weltweit dümmste Energiepolitik“ weiterlesen

Das öffentlich-rechtliche leere Geschwätz des Richard David Precht

Im Schnulzen- und Schund-Kanal ZDF kokettiert Richard David Precht als Philosoph auf den Spuren von André Rieu für spätkommerzielle Dekadenz und Galionsfiguren wie bunte Gurus, Groupies und Gscheithaferl. Flankiert von schmalzigen Matadoren wie Klaus Kleber, Rosamunde Pilcher und Markus Lanz verkauft Precht mit der Penetranz eines Staubsauger-Vertreters Kaffeesatzlesungen bedeutungsschwanger als Philosophie für Blasierte. Precht ist der neue Star der funktionellen Analphabeten und hat das zeitweise verpönte Dünnbrettbohren wieder salonfähig gemacht.

Der Informatiker Hadmut Danisch hat den ZDF-Philosophen David Precht gründlich durchschaut:

Wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen durch Mietschwätzer das Bedingungslose Grundeinkommen propagandiert hat.
Das öffentlich-rechtliche leere Geschwätz des Richard David Precht weiterlesen

Die AfD aus der Perspektive jüdischer Intellektueller

Im Januar sorgten drei Reden bzw. Stellungnahmen deutscher Juden für Aufsehen im deutschen Blätterwald.

Am 23. Januar 2019 hielt die frühere Präsidentin des Jüdischen Weltkongresses Charlotte Knobloch eine reichlich plumpe, demagogische und zu Lasten der AfD despektierliche Rede im Bayerischen Landtag. Weil die überwiegende Mehrheit der AfD-Fraktion aus Protest gegen Knoblochs ehrabschneidende Unterstellungen das Parlament spontan verließ, stilisierten die humanitären Leit- und Hetz-Medien diese Reaktion zum willkommenen Eklat hoch.
Die AfD aus der Perspektive jüdischer Intellektueller weiterlesen

Auch ohne EMRK gibt es ausreichenden Grundrechtsschutz

Bundespräsident Alexander Van der Bellen sah wieder einmal bemüßigt, sich gegen die Freiheitlichen zu Wort zu melden. „Die Europäische Menschenrechtskonvention steht in Österreich seit 59 Jahren im Verfassungsrang. An ihr zu rütteln, wäre eine Aufkündigung des Grundkonsenses der Zweiten Republik“, sagte das Staatsoberhaupt. Zuvor hatte Innenminister Herbert Kickl in der ORF-Sendung „Report“ kritisch zur Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) geäußert. Der FPÖ-Minister sprach von „irgendwelchen seltsamen rechtlichen Konstruktionen, teilweise viele, viele Jahre alt aus ganz anderen Situationen heraus entstanden“. Darüber wolle er eine Diskussion führen, denn er „glaube immer noch, dass der Grundsatz gilt, dass das Recht der Politik zu folge hat und nicht die Politik dem Recht“.
Auch ohne EMRK gibt es ausreichenden Grundrechtsschutz weiterlesen

Katharina Schulze im Spannungsfeld zwischen Selbstbeweihräucherung und Shitstorm

Donald Trump und Katharina Schulze eint eine gemeinsame Leidenschaft:  manisch-größenwahnsinniges Twittern. Ein Tag ohne Selbstbeweihräucherung gefährdet das Ego. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Shithole und Shistorm befragen sie ihr Orakel. Während Trump in der Champions-League Staaten und Despoten  droht, sie mit roten Knöpfen, Blockbustern und Raketen in die Steinzeit zurück zu bomben, twittert „Katha“ mit den Giftpfeilen einer Wohlstands-Göre mindestens ebenso eifrig in  der Provinz-Liga für Groupies mit Dumpfbacken-Hintergrund.
Katharina Schulze im Spannungsfeld zwischen Selbstbeweihräucherung und Shitstorm weiterlesen

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösen

Schöner Sterben: Analog zur aussterbenden, realen Religion mit dem einen Gott da heroben im Himmel, muß auch die Klima-Religion ab und an mal nachjustiert werden. Schließlich hat die Klimakirche, im Wandel des Klimas und der Zeit, wechselnde Anforderungen bezüglich ihrer materiellen Ziele zu erfüllen.

Grundsätzlich ist zunächst einmal wichtig, anzuerkennen, daß der Klimawandel schädlich, böse und ausschließlich vom Menschen gemacht ist.

Solange wir das nicht (an)erkennen, haben wir eine überaus wackelige bis ungenügende Berechnungsgrundlage für den CO2-Ablass.

Soweit dieser Glaubensgrundsatz korrekt verinnerlicht ist, haben wir sogleich eine einvernehmliche Basis zur Begründung des nicht minder wichtigen „Schuld-Faktors“, Grundlage einer jeden gut funktionierenden Religion.

Waren Feinstaub und Diesel schuld am Aussterben der Mammuts?
(c) Wikipedia

Als eindeutigen Beweis für den Klimawandel muß man jetzt noch zwingend anführen, daß es den vor dem Menschen auf diesen Planeten nicht gegeben hat. Die Natur kannte nämlich diesen Begriff gar nicht. Weder auf Englisch noch auf Deutsch.

Daß die realen Umstände auf diesem Planeten bereits erheblich schlimmeren Klimawandel in jeder Hinsicht produzierten, wissen wir von den Klimahistorikern.

Das können wir aber getrost ausblenden, weil der Klimawandel aus früheren Epochen wiederum nichts mit dem Menschen zu tun haben kann und deshalb irrelevant ist. Vielleicht sollten wir den historischen Klimawandel, der klareren Abgrenzung wegen, einfach als „Naturkatastrophen“ abtun.

Was ist jetzt wichtig?

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenNur den klimatologischen Ausschnitt heute dürfen wir realistisch betrachten, den in der Neuzeit. Selbigen, den wir nunmehr mit unserer ganzen Schaffenskraft abwenden und verantworten wollen. Nur so werden wir den Klimawandel erfolgreich vermarkten und monetarisieren können. Wenn wir im Geist frei sind von anderen Überzeugungen. Damit uns dabei ja nichts entgeht, kommen erste Wissenschaftler zaghaft darauf, die bisherigen Prognosen noch einwenig zu modifizieren, damit sie etwas konformer zur Börse werden können. Denn auch dort geht es beständig rauf und runter. Im Gegensatz zum Klimawandel kann man dort mit tödlicher Sicherheit sagen, dass all die Schwankungen ausnahmslos von Menschen gemacht sind.

Dieser Harmonisierung verleiht man dadurch Ausdruck, dass man jetzt auch eine Eiszeit im Rahmen des Klimawandels in Betracht zieht. Noch nicht ganz so deutlich, aber zaghafte Andeutungen weisen uns den korrekten Weg: Forscher • Klimawandel womöglich für Schneechaos verantwortlich[T-Online]. Mal ganz ehrlich. Es ist gar nicht so abwegig, dass eine neue Eiszeit ebenfalls mit Schnee, Eis und sinkenden Temperaturen beginnt, gelle. Mit etwas Geduld und Glück wird man auch das in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich mit einem „Hockeystick“ beweisen können. Vielleicht sogar mit dem, den wir bereits kennen, wenn wir den einfach mal drehen. Hier zur Auflockerung ein weiterer bösartiger Beitrag:

Die klimareligiöse Verwertbarkeit der aktuellen Schneekatastrophe

Über die Begründungen dazu mag man ja füglich streiten. Das kennen wir aus der regulären Religion, soweit es beispielsweise um die jungfräuliche Geburt geht. Warum sollten vergleichbare Effekte beim Klima nicht auch glaubwürdig sein? Jetzt hat man schon soviel Milliarden in die Klimareligion investiert, da können wir die Vorinvestition nicht einfach so aufgeben und uns eine ganz andere einträgliche Religion suchen. Was für eine auch? Eher drehen wir noch einmal die Argumente, sodass sie immer noch in das Klimawandel-BILD passen. Nichts anderes ist bei der Betrachtung der Schneekatastrophe in Relation zum Klimawandel gerade passiert.

Klimawandel könnte schlimme Eiszeit auslösenWir machen in diesem Zusammenhang nur die geistige Vorarbeit, dass in den nächsten Jahren auch die kommende Eiszeit noch entsprechend Platz in dieser Theorie findet. Das alles immer unter dem Klima-Kreuz, dass uns sonst der Planet um die Ohren fliegt. Den wichtigsten Schritt haben wir doch schon vor Jahren vollzogen! Indem wir die „Erderwärmung“ ganz geschickt durch den „Klimawandel“ ersetzten. Das bietet klimareligiös einen erheblich größeren Handlungsspielraum.

Sind wir doch mal ehrlich. Das was uns bei der regulären Religion schon seit Jahrzehnten an Glauben abgeht, können wir im Nu aus der Klimareligion neu schöpfen. Man kann den ersten Satz der Klimabibel förmlich schon riechen: „Am Anfang war der Klimawandel und der Klimawandel war bei der der CO2-Zertifikate emittierenden Bank“. Wo käme der Mensch hin, wenn er keine Ideale mehr hätte für die man ihn zur Kasse bitten könnte? Für die es sich noch lohnt zu sterben! Das möchte womöglich noch in einer geistigen und total unkontrollierten Freiheit der der Menschheit enden. Das hält doch kaum ein Mensch aus. Genau das wissen auch die „Klimawandelprediger“ und die Emittenten der CO2-Zertifikate.

Original: https://qpress.de/2019/01/12/klimawandel-koennte-schlimme-eiszeit-ausloesen/