Drei Kernbotschaften gegen den Buntbolschewismus

Wir brauchen jetzt kämpferische Volksvertreter, die sich in prinzipienfester Weise für (1) Gleichbehandlung/Meritokratie statt Rassenhetze, (2) Meinungsfreiheit statt Humanitärfrömmelei und (3) Schutz vitaler Interessen des Volkes an seiner Heimat und Wirtschaft einsetzen. Wenn wir nicht aufstehen und den Politikern den Rücken stärken, gehen wir in einer buntbolschewistischen Revolution unter. Dies erklären außerpolitische geistige Führer in USA und Europa.

Bundesregierung plant Antifaschistischen Schutzwall im Bereich Printmedien

„Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten …“ Es ist wieder so weit. Der ominöse „Kampf gegen Rechts“ soll nach dem Willen der Bundesregierung – die unsere Grenzen nicht schützen kann, aber Millionen für den „Kampf gegen Rechts“ investiert – auch finanziell noch massiver betrieben werden. Vermutlich haben alle nicht linken Elemente in dieser … Bundesregierung plant Antifaschistischen Schutzwall im Bereich Printmedien weiterlesen

Gemeinnütziges Umweltinstitut München e.V. mobbt NH Hotel wegen EIKE-Tagung

Dr. Hauke Doerk droht im Namen des gemeinnützigen „Umweltinstitut München e.V.“ und des finanzstarken und militanten Breiten Bündnisses „München muss handeln“ dem NH Hotel München Ost implizit erheblichen Schaden für den Fall an, dass es seine vertraglichen Pflichten gegenüber einem Klima-Institut erfüllt, welches die Axt an Menschenrechte und Demokratie und sonstiges Allerheiligstes legt, indem es … Gemeinnütziges Umweltinstitut München e.V. mobbt NH Hotel wegen EIKE-Tagung weiterlesen

Verfassungsschutz ruft zum Denunzieren auf

Wie viele andere alternative Medien thematisiert auch das „1984 Magazin“ die aktive Eindampfung der Meinungsfreiheit durch Anregung  zur Denunziation.   In diesem Fall etwa wird dazu angeregt, am „ethnischen Nationalstaat“ oder „ethnischen Volksbegriff“ (Voßkuhle/Haldenwang) orientierte und somit „mit der Menschenwürde unvereinbare“ und daher „verfassungsfeindliche“ Wertesysteme zu denunzieren.  Man könnte nun auf die Idee kommen, die Gesinnung … Verfassungsschutz ruft zum Denunzieren auf weiterlesen

Steinmeier: der Geschichtsschinder geht um

Gerade erst gestern hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dazu aufgerufen, rechtsextreme Kameraden bei der Bundeswehr – somit als linke Bazillen untauglich – zu denunzieren. Der Stallgeruch des Parteisoldaten aus der SPD (Spitzel, Pöbler, Denunzianten) ist unverkennbar. Bundespräsident Steinmeier ist damit drauf und dran, der Blockwartmentalität ungeniert eine Bresche zu schlagen und andere damit zu ermutigen, zum … Steinmeier: der Geschichtsschinder geht um weiterlesen