Schäuble: Deutsche für Verzicht auf Armee sofort bereit

Wolfgang Schäuble erklärte in einem Interview mit der Zeitung «Die Welt», dass Deutschland gern auf seine eigene Armee zugunsten einer EU-Armee verzichten solle: «Die Deutschen wären sofort bereit, auf eine nationale Armee zu verzichten». Überhaupt solle Deutschland in einer «Europäischen Föderation» aufgehen. Die AfD lehnt Schäubles Vorschlag ab.

Immerhin 10% der Deutschen sind nicht sofort bereit. Das sind wohl die unmaßgeblichen 10%, die verfemt und verfolgt werden, seit Nationalstaatlichkeit mit Art 1 GG unvereinbar wurde. AfD-Sprecher Lucassen zitiert allerdings auch das GG als Hauptargument gegen die Degradierung Deutschlands zur EU-Provinz. Aber was hilft das, wenn 2/3 der Volksvertreter*innen bereit sind?
Auf die heutige Buntwehr verzichten die Deutschen vielleicht wirklich gerne, und die Außen- und Verteidigungspolitik ist wirklich der Bereich, in dem Zusammenlegung von Kräften am meisten Sinn ergibt. Aber wer will die europäische Vermögens- und Bevölkerungs-Tranfergemeinschaft auch noch mit einer Armee ausstatten? Philippe De Villiers fasst noch einmal in einem neuen tiefschürfenden Buch eindrucksvoll zusammen, warum der Turmbau zu Brüssel uns vom wahren Europa entfernt.


Die Deutsch*innen sind für Kobold/ACAB bereit. Russland erwartet eine düstere Zukunft sowohl Deutschlands als auch der bilateralen Beziehungen.
Black Lives Matter stürmte in diesen Tagen das Kapitol des US-Bundesstaates Oklahoma, um die Verabschiedung eines Sicherheitsgesetzes zu verhindern. Anders als beim „weiß-suprematistischen Kapitolsturm“ vom 6. Januar handelt es sich hierbei um eine zivilcouragierte Aktion antirassistischer Bürgerrechtler*innen.
Im Englischen Garten lieferten sich Menschen eine Massenschlägerei. Die „Hintergründe sind unklar“. Partyszene?
Der Prager Imam Samer Shehadeh geht diese Woche wegen Beihilfe zu Terroranschlägen und deren Finanzierung für 14,5 Jahre ins Gefängnis.

3 Gedanken zu „Schäuble: Deutsche für Verzicht auf Armee sofort bereit“

  1. https://bayernistfrei.com/2019/02/07/kronjuristen/

    Mit diesem Beitrag vom 19.02.2019, also vor mehr als zwei Jahren, sind die Würfel gefallen. Floydmasika hat in dem Beitrag festgestellt:

    „Unsere führenden Juristen und Politiker interpretieren seit geraumer Zeit Art. 1 GG zunehmend so, dass nicht nur die NPD sondern auch die AfD jederzeit verboten werden kann, wenn es der Staatsspitze opportun erscheint, was jetzt offenbar der Fall ist.“

    In diesem Art. 1 GG findet sich zwei erhebende Sätze:

    „(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.“

    „Das Deutsche Volk“ vertreten zunehmend Links-Rot-Grüne Kräfte. So liest sich der Wahlprogrammentwurf der Grünen als eine Einladung an mehr und mehr Menschen, ihre „unveräußerlichen Menschenrechte“ hier im Land einzufordern – mitsamt Sozial gesicherter Versorgung. Denn die Grünen schreiben in ihr Programm:

    „Wir gestalten die vielfältige Einwanderungsgesellschaft.“

    Ob „erleichterte Einwanderung“ mit der im Grünen Wahlprogrammentwurf geforderter höherer Grundversorungs die Sozialkassen an den Rand des Ruins bringen, ist eine andere Frage. Erst geht es darum, Fakten zu schaffen, wie das Grüne Programm fordert:

    „Die Staatsangehörigkeit stellt ein dauerhaftes Band rechtlicher Gleichheit, Teilhabe und Zugehörigkeit sicher. Wer in Deutschland geboren wird, soll die Möglichkeit erhalten, deutsche*r Staatsbürger*in zu werden, wenn ein Elternteil rechtmäßig seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat. Für Menschen, die hier jahrelang leben und Teil dieser Gesellschaft geworden sind,
    sollen Einbürgerungen früher möglich werden. Nach fünf Jahren Aufenthalt in Deutschland sollen
    alle einen Antrag auf Einbürgerung stellen können.“

    Hier schließen Grüne Politiker mit höchsten Juristen, Journalisten, Klerikern wie auch „Künstlern-im-Staatsauftrag“ eine Front zu Lasten derer, die auf bezahlbaren Wohnraum, auf erträgliche Arbeitsbedingungen, auf gerechte Entlohnung angewiesen sind. Weil zudem überwiegend junge Männer als Clan-Führer zuerst ins deutsche Sozial- und Einwanderungssystem eindringen, verschärft dies zusätzlich den Konkurrenzdruck auf dem „Heiratsmarkt“.

    Schon beklagt der Chefredakteur der WELT + am 26.04.2021 hinter der Bezahlschranke den „verlorenen Kulturkampf“. Es ist nicht nur, wie Floydmasika Schäuble zitiert, ein Verzicht auf die Wehr- und Verteidigungsfähigkeit der Deutschen, es ist vielmehr ein Verzicht auf deutsche Identität, ein Verzicht auf Bewahrung der von Generationen geschaffener Werte und Schätze, es ist eine schleichend verlaufende Übergabe unseres Landes an „unverletzliche und unveräußerliche Menschenrechte als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft“, die sich immer mehr „Hier-Länger-schon-Lebende“ aber einfach nicht mehr leisten können.

    Was juckt mich mit meinen 73 Jahren die absehbare Entwicklung, solange mich Covid leben lässt?

    https://n0by.blogspot.com/2021/04/radwandern-um-sonneberg.html

Kommentar verfassen