Corona-Parties in Brüssel und Südengland

2 zarte Polizistinnen mischten gerade in Brüssel eine Party von 20-40 nichtzurückweisungsberechtigten Jungmännern mit mutmaßlichem afrikanischem Bootsmigrationshintergrund („Negry“ laut Rossia24) auf, die sich unter einem Frisörladen dicht gedrängt versammelt hatten. Die Polizistinnen wurden sofort beiseite geschoben und konnten keinen verhaften. Es gelang ihnen nicht einmal, die Tür von außen zuzuhalten. Die Partygäste stürmten in alle Richtungen davon, bevor Verstärkung eintraf, aber immerhin konnte Rossia24-Korrespondentin Anastasia Popowa, die sich mit den Polizistinnen angefreundet hatte, filmen. Der Begriff „Negry“ ist altehrwührdig und von allerlei russischer und sowjetischer Literatur geadelt, die zumeist von antikolonialistischem, antirassistischem Pathos erfüllt war.

Ob der in GB, ZA et al sich ausbreitende neue SaRS-CoV-Mutant mit den russischen Impfstoffen bekämpft werden kann, werden wir erst in einem Monat sicher wissen, aber laut bisheriger Theorie müsste Sputnik-V auch den neuen Mutanten abdecken. Dies bestätigt im Verlauf der Sendung auch Minister Muraschko, der gerade mit dem Kollegen Spahn und mit Astra-Zeneca Vereinbarungen über Produktion von Sputnik-V in Westeuropa getroffen hat. Die Briten in den betroffenen Zentren Südenglands rennen derzeit auch in alle Richtungen auseinander. Die Quarantäne-Aufrufe von Boris Johnson führen zu Stampeden auf Autobahnen und Flugplätzen, wie hier gezeigt wird. Sie wirken mithin so hilflos wie die Aktion der Brüsseler Polizistinnen. So etwas wie Quarantäne im Sinne von regionaler Absperrung scheint es nur in China zu geben. Das neue schärfere Virus breitet sich daher im Nu über den Rest der Welt aus. Auch im Rossia24-Studio herrscht globalistischer Freizügigkeits-Fatalismus vor, und allerorten sind es die rächzpopulistischen Parteien, die am lautesten für die die heilige Freizügigkeit auch in der Pandemie eintreten. Dauerstrangulierung mal mit mal ohne „Lockdown“ ist der Preis, den die schwarze und weiße Menschheit gerne für ihren Freizügigkeits-Fatalismus zahlt. Wenn Donald Trump stattdessen im Februar oder März das Kriegsrecht ausgerufen und die Bundesstaaten voneinander getrennt und zur Null-Fälle-Politik chinesischer Art gedrängt hätte, hätte er „Amerika wieder groß machen“ (MAGA) und problemlos wiedergewählt werden können. Nichts ist widersprüchlicher als eine Politik, die einerseits Mauern baut, Migration eindämmt und China der biologischen Kriegführung verdächtigt, aber andererseits Quarantäne und Kriegsrecht als Verletzung heiliger Individualrechte ablehnt.

Anhang

Alexej Nawalny hat gerade mit einem professionellen Video Aufsehen erregt.
Die USA hätten ein neues Pearl Harbour erlebt und schuld sei Russland, vermelden US-Leitmedien, doch offenbar waren es die USA selber, die den Sicherheits-GAU verursachten. Wer ihn ausnutzte, ist hingegen kaum bekannt.
Eine Nanny-Richterin legt den Volksverhetzungsparagrafen extensiv aus, um einen Pfarrer zu bestrafen, dessen Worte die Opfergruppe LGBTQ+ verletzten.
Kapos und Nannies des wertewestlichen Lagers haben einen „Rechtsstaatsmechanismus“ erfunden, um den osteuropäischen Lagerinsassen nach Gutdünken ihre Gesinnung aufzwingen zu können.
Schlimmer geht immer. Jede Epoche bekommt d* Kanzler*in, die sie verdient hat. Auch Lady Kobold kann Kanzler*in.
Leon Goretzka bezeichnet die AfD mit Hinblick auf Covidiotie als „Schande für Deutschland“. Allerdings ist der Kicker selber auf seinem Gebiet keine Zierde.
Neubürger mit schwarzer (rumän. „negru“) Physiognomie sind im Fußball immer wieder durch Fouls besonderer Art aufgefallen. Wenn ein Schiedsrichter den Foulenden dann im Privatgespräch als „den schwarzen“ identifizieren, reagieren geborene Antirassisten dünnhäutig und ihre Verbündeten knieen, indem sie Spiele abbrechen.

4 Gedanken zu „Corona-Parties in Brüssel und Südengland“

  1. Wieso sollen sich junge Leute von Gesetzen in ihrer „Freiheit“ einschränken lassen, solange das Durchschnittsalter der an und mit Covid-19 Verstorbenen 82 Jahre beträgt?

    Wenn es zudem die Stärksten der Starken südlich der Sahelzone ins kalte Europa geschafft haben, wieso soll sie dann ein „unsichtbares Virus“ schrecken?

    Dass Russia Today mit ihrem Bericht von zwei piepsenden Politessen gegenüber einem Haufen Testosteron geladener maximal Pigmentierter den Staat noch lächerlicher machen will, als der ohnehin schon ist, ist Sinn und Ziel der Russenpropaganda.

    Da für mich die chinesische Digital-Diktatur Leben, Arbeit und Wohlstand zu sichern scheint, werden hierzulande erst heilig gehaltene Individualrechte wohl erst dann einzuschränken sein, wenn das Durchschnittsalter der an und mit Covid-19 Verstorbenen die magische Grenze der 30jährigen und darunter erreicht hat. Solange gilt: Trau keinem unter 30!

    https://n0by.blogspot.com/2020/11/digital-diktatur-wie-in-china-rettet.html

Kommentare sind geschlossen.