Vom Schneemann zum Prüffall

Das politisch korrekteste Deutschland, das es jemals gab, quillt im Jahre 75 nach A.H. über an Haltungs-Journalisten, bunten Blockwarten und einschlägigen Tarnorganisationen. Sogenannte „Experten“ für Gender, Klima, Ökozid, Femizid, Anti-Rassismus, Diskriminierung, Rechtsextremismus, Migration, Homo- und Islamo-Phobie schießen wie die Pilze aus dem Boden und dominieren die Talkshows und eine großartig gleichgeschaltete Aktuelle Kamera.

Wolfgang N. kommentiert:
„Ja, Merkel und ihre Genossen und Genossinen haben die 89 Phrasen gegen REEEECHTS an das Tor zum Bundestag genagelt. Neue linke NGOs entstehen und ältere Linksextrem-NGOs werden zu GOs geadelt.
Bald ist es soweit, dass die ANTIFA ein eigenes Referat bei Seehofer erhält. Letzerer sieht auf Geheiß von Merkel den Wald mit lauter Islamisten, DITIB-Aktivisten und Links-Faschisten nicht mehr.
Eine Milliarde zur Ausschaltung der Opposition ist schon bühnenreif, ein paar Lukashenkos dieser Welt werden neidisch. Eingepackt wird diese Kampagne in süßlich duftendes, dunkel gefärbtes Antirassismuspapier mit Antisemitismusschleife….
Merkel wird streng darauf achten, daß der Kampf gegen den für sie immer noch bestehenden Klassenfeind zur Zufriedenheit verläuft.  Sollte die Milliarde nicht reichen, sinniert sie bereits über einen Lock Down, mit späterem Lock Up für rechte Abweichler…..
Onkel Orwell hat in Deutschland schon beachtliche Erfolge zu verzeichnen ….“

H.T. interpretiert das so:

„Die „Entfremdung der Bürger von ihrer Republik“ hat spätestens mit dem Beginn der Ära Merkel und der programmatischen Beliebigkeit eingesetzt, mit der die demokratischen Alternativen inhaltlich nicht mehr unterscheidbar wurden. Oder um es mit dem 2017 verstorbenen italienischen Politikwissenschaftler Giovanni Sartori zu sagen: als sich das ursprünglich kompetitive deutsche Parteiensystem schleichend in ein nicht-kompetitives verwandelt hat, in dem sich der Wettstreit der Parteien auf Personen und Machtfragen verengt hat, der Zugang zu den Fleischtöpfen wichtiger wurde als die widerstreitenden Ideen.
Kann es sein, daß die unter Merkel weit nach links verschobene Republik auf einmal auf ihre eigene Propaganda „gegen Rechts“ hereinfällt?“

Wer Negerküsse und Zigeunersauce liebt läuft Gefahr, zum Prüffall zu werden und in die Kescher von Haldenwangs Häscher zu geraten. Nicht von ungefähr liebäugelt der umtriebige Genosse Helge Lindh (SPD) mit einer „Meldestelle für Diskriminierung“.

Nachdem eine LINKEN-Politikerin bereits mit der Idee schwanger ging, zunächst einmal ein Prozent der Reichen zu erschiessen, wiegelte ihr Kapo Riexinger ab, mit einer nützlichen Weiterverwendung in Lagern bestünde schon eine konsensfähige Alternative. Das heißt, Gedankenverbrecher und Lügenbolde wie „Klimaleugner“ und „Covidioten“ sind aus Sicht LINKER Vordenker potentielle Anwärter für Umerziehungslager.

Aber nicht nur mit Negerküssen und Zigeunersaucen begibt man sich auf vermintes Gelände. Vaterländische Denkmäler mit muttersprachlichen Inschriften sind seit der Ära „Deutschland verrecke“ (Joschka Fischer/Trittin/Claudia Roth) ein Fall für Bomber Habeck.

Neuerdings kursieren Gerüchte, der Verfassungsschutz habe Erkenntnisse darüber gewonnen, daß sich Schneemänner und Christbäume in völkischen Kreisen bedrohlicher Beliebtheit erfreuten. Trotz ihrer unsicheren Halbwertszeit schrecken Schneemänner bisweilen vor nichts zurück. Erst vorige Woche warnte der Kabarettist Helmut Schleich vor U-Bahn-Leugnern. Somit spricht nichts dagegen Schneemänner auf ihre Gesinnung abzuklopfen und den Prüffall auszurufen. Schneemänner zu verharmlosen wäre schon per se eine grobe Fahrlässigkeit. Die Einstufung von Schneemännern und Christbäumen als verfassungswidrige Symbole wäre somit ein folgerichtiger Schritt .

Schneemann auf einer Adria-Insel. Foto: Horak

Zur Not könnte ein von einem Strohmann oder V-Mann angestachelter Reichsbürger beim Christbaumkauf oder zur Errichtung eines Schneemanns animiert und schwuppdiwupp auf frischer Tat ertappt werden. Ein Vorstoß der Einheits- und Block-Parteien, und schon würde ein wieder mit heisser Nadel gestricktes Gesetz barrierefrei vom Bundestag über den Bundesrat zum Bundespräsidenten gelangen, der – untermalt von der Fanfare von FeineSahneFischfilet „und wenn die Bullenhelme fliegen“ – seinen August drunter setzt. Den Rest besorgt Bomber Haldenwang vom Verfassungsschutz und das Erschiessungskommando der LINKEN.

Ein anonymer Autor skizziert das Protokoll vom Schneemannbau zum Bußgeld. Die nächsten Stationen vom Verfassungsschutz zum Erschiessungskommando sollten irgendwo dokumentiert sein. Ob dies in Miriam Heigls „Fachstelle“ oder Helge Lindhs „Meldestelle“ Eingang findet, darüber streiten sich die Götter.

Schneemann in AfD-Farben. Bild: Runologe (Verfassungsschutz?)

Protokoll eines Schneemannbaus:

8:00 Uhr
Schneemann gebaut
8:10
Die erste Emanze auf dem Weg zur Arbeit beschwert sich, warum das keine Schneefrau ist
8:15
Schneefrau dazu gebaut
8:17
Die Kindergärtnerin beschwert sich über die angedeuteten Brüste der Schneefrau
8:20
Der Schwule eine Straße weiter beschimpft mich, weil es auch 2 Schneemänner geben sollte
8:25
Meine vegan lebende Nachbarin pöbelt über die Strasse, daß die Wurzelnase Verschwendung von Lebensmitteln sei….
8:30
Ich werde als Rassist beschimpft weil der Schnee weiß ist.
8:35
Fatma von der Ecke fordert ein Kopftuch für die Schneefrau
8:40
die Polizei trifft ein und beobachtet das Szenario
8:45
Das SEK trifft ein weil der Besenstiel als Schlagwaffe benutzt werden kann.
8:50
Der IS bekennt sich zu dem Schneemann.
8:55
mein Handy wird beschlagnahmt und ausgewertet während ich mit verbundenen Augen im Hubschrauber zum Generalbundesanwalt unterwegs bin.
9:00 Uhr
das Ordnungsamt kommt vorbei. Ich bezahle 1.000€ Bußgeld weil Schneemann und Schneefrau keine Maske tragen und der Mindestabstand nicht eingehalten wird.

Ein Tip für das weitere Schicksal: das Archiv der Buntstasi.

6 Gedanken zu „Vom Schneemann zum Prüffall“

  1. Es müßte eine Kontrollstelle geben, damit Leute wie dieser Denunziationsheinz von der SPD keinen Nährboden finden kann. Gesinnungskontrolle sollte auf jeden Fall überall stattfinden, damit diese elenden Sozialisten von der Staatsebene verschwinden und ihr Sumpf endlich ausgetrocknet wird.

  2. Wer als Erster Konzentrationslager sagt, hat gewonnen.
    Und….wer wars?
    Schon wieder die Linken. Die sind einfach unverbesserlich, diese Nazis.
    Stellt sich für mich nur die Frage, ob der Riexinger an etwas mit, oder ohne Gas gedacht hat.

  3. Meist ist der Zugang zu fettigen Fleischtrögen von Aufmerksamkeit und Anerkennung höher als alle Vernunft. Eine Ausnahme: Philolaos hat mit dem Bericht seiner Eisheiligen Schneefamilie endlich einmal die Fakten vom Kopf auf die Füße gestellt. So erzählt der Autor, wenigstens er!, wahrheits- wie wirklichkeitstreu, was es zur Sache Schätzchen Schneewittchen geht in Schrumpelstilchens Zwergenland.

    Und wenn sie nicht als Büßer in Schuld und Sühne suhlend geschmolzen wären, so wären sie ein wichtiges Denkmal von White life matters und von Meinungsfreiheit geblieben.

    Doch die Wahrheit, einst unschuldig und unbefleckt wie weißer Schnee, schmilzt mit Ach und Weh im Hitzetod des Katastrophen-Klimakterium.

    https://n0by.blogspot.com/2020/12/geld-heilt-alle-wunden-nur-nicht-den-tod.html

  4. Korrektur:
    falsch:
    Meist ist der Zugang zu fettigen Fleischtrögen von Aufmerksamkeit und Anerkennung höher als alle Vernunft.
    richtig:
    Meist ist der Zugang zu fettigen Fleischtrögen von Aufmerksamkeit und Anerkennung FERN VON Vernunft.

Kommentare sind geschlossen.