Kommunismus im Tarnanzug

Der Kommunismus kommt heute nicht in der Form, dass er uns sagt „ich bin der Kommunismus“, sondern indem er lockt und schmeichelt „wir wollen mehr Gerechtigkeit“.

Der Kommunismus tarnt sich raffiniert und hinterlistig. Die perfide Taktik: Zu allererst nennt er sich nicht mehr Kommunismus und er setzt auf andere Themen, um wie über ein trojanisches Pferd in die Gehirnwindungen und Emotionen der Menschen zu gelangen. Viele Menschen werden dabei auf die falsche Fährte geführt, indem sie, oft auch in guter Absicht, falschen ideologischen Idealen hinterher laufen.

Wer will nicht Gerechtigkeit? Wer will keine saubere Umwelt? Wer will Rassist oder Faschist genannt werden? Das Streben nach Glück und Frieden ist Konsens. Damit ködert und rekrutiert der Kommunismus seine Kämpfer. Das Einfallstor ist die Sprache.

Quelle: https://nachrichtenbrief.com/2019/06/27/kommunismus-indoktrination-an-schulen-teil-1-massenpsychologie/

All diese genannten Begriffe werden als Kampfbegriffe verwendet um den geistigen Korridor zu formen und um schlußendlich die Denkrichtung vorzugeben, mit der sich die Bevölkerung für sozialistische und kommunistische Endziele ködern lässt.

Sozialismus und Kommunismus haben verschiedene Erscheinungsformen und münden – kurz bevor der Hebel für die Bevölkerung umgelegt wird – immer in totalitären Machtansprüchen. Das sehen wir in allen totalitären Systemen wie in der DDR, der Sowjetunion, in China und ähnlichen Systemen. Was haben diese Systeme gemeinsam? Wie sieht es bei uns aus?

Eines ist den totalitären Systemen immer gleich: Sie arbeiten mit Ängsten, Hoffnungen, gesellschaftlicher Spaltung und mit Druck auf die Bevölkerung. Die Wirkung daraus?

Der eine Teil der Bevölkerung folgt aus Angst und Obrigkeitshörigkeit, der andere Teil der Bevölkerung folgt dem System in der Hoffnung dass die Zeiten vorübergehen. Ein weiterer Teil der Bevölkerung passt sich den Verhältnissen an, um keinen Stress zu bekommen und diese Bürger flüchten ins Private. All das hilt und unterstützt immer totalitäre Staatslenker.

Was bedeutet dies für die Bevölkerung?

Wenige bestimmen über die große Mehrheit. Für die Gesellschaft bedeutet das: Wie der Kommunismus Länder und Systeme infiltriert hat, um seinen Totalitätsanspruch durchzusetzen können wir in den Geschichtsbüchern nachlesen. In allen totalitären Systemen finden sich folgende Elemente:

  • Einschränkung persönlicher Grundrechte
  • Zensur der Medien
  • Propagandaartige Gleichschaltung von Medien
  • Verlust persönlicher Gestaltungsfreiheit
  • Abhängigkeiten von staatlichen Transferleistungen
  • Zunehmende Abhängigkeiten vom Staat
  • Planwirtschaftliche Maßnahmen

Wer das Thema sehr gut angesprochen hat ist der ehemalige Verfassungsschutzpräsident Hans Georg Maßen.

Maaßen warnt zur Wachsamkeit. In einem Interview erklärt er den roten Faden kommunistischer Erscheinungsbilder und beschreibt welche einschneidenden Folgen dies alles für unser Land zukünftig haben wird.

3 Gedanken zu „Kommunismus im Tarnanzug“

  1. Ja, aber wer setzt es um, wer sagst der AfD ?
    Es reicht nicht „gute parlamentarischer Arbeit“ zu machen.
    Hochkarätige Arbeitsgruppen : konzertierte Agitation, Kampagnen auf der fundamentalen ideologischen Basis, Partei- Medien -Strategen,
    Mit diesen Schweinerein das Gesicht der Merkel/ cdu beschmieren, farmen, markieren : Strategie, Taktik, Rafinesse !!

  2. Die AfD muss verstehen, dass ausserparlamentarische Opposition ebenso wichtig ist wie die Partei. All das haben die Grünen, SPD und die Linken kultiviert in Gewerkschaften, Kultur, Bildung, Medien, Tausenden von „Kulturvereinen“ und zwar über Jahrzehnte! Und die von Staatsgeldern lebenden Medienschaffenden folgen mit geradezu hündischem Gehörsam, anstatt die Lage zu analysieren. Die Bildungsarbeit der letzten Jahrzehnte hat den Menschen den Instinkt und das geistige Fundament genommen, in Bezug auf unsere Kultur und Geschichte. Franz-Josef Strauss hatte mal in einer Rede, als es um die Grünen ging, von den Kommunisten bzw. von den Roten im grünen Tarnanzug gesprochen. Haben wir das schon wieder vergessen? Viele von den Grünen, insbesondere die Jugend, versteht nicht wie sie missbraucht wird. Denen geht es zB wirklich um den Umweltschutz, merken aber gar nicht, dass Ihre Arbeit zur Gleichschaltung dient und nur eine Zwischenstufe ist. Weil ihre ideologisch geprägte Umweltschutzarbeit in eine staatlich gelenkte Planwirtschaft mündet. Würden sie sich mit Geschichte und Wirtschaft und dem Wirken des Kommunismus und die Ideologie des Kommunismus beschäftigen und durchdringen, würden sie sehr schnell merken, dass sie auf dem Holzweg sind. Unsere Brüder und Schwestern aus dem Osten verstehen das, weil sie den Kommunismus bzw DDR Sozialismus erlebt haben. Deswegen sind die auf der Straße während hier im Westen jeder darauf wartet, dass der Nachbar zur Demo geht und hofft dass alles irgendwie schon wieder wird.

Kommentar verfassen