Trump: DefUNd the United Nations

US-Präsident Donald J. Trump schlägt vor, den Vereinten Nationen die Finanzierung zu entziehen, weil sie sich für die Antifa stark machen. Wer zustimmt, möge es weiterzwitschern (retweet). BayernIstFREI hat es getan und eine zustimmende Nachricht gesandt.
M. Klein macht sich auch dafür stark und erinnert an ein langes Schandtatenregister der Vereinten Nationen, in dem der Einsatz für die Antifa nur ein letzter Tropfen ist. Eigentlich hätte der Migrationspakt das Fass zum Überlaufen bringen sollen. Oder auch der unermüdliche Einsatz des UN-Flüchtlingshilfswerkes für die Völkerwanderung von Afrika über Libyen nach Europa durch Musterprozesse in Straßburg. Oder die Rüge der UN-Antirassismus-Kommission gegen Deutschland wegen fehlender Bestrafung von Thilo Sarrazin. Oder das Jahrzehnt der Afrikanischstämmigen und damit zusammenhängende Anklagen gegen deren rassistische Zufluchtländer, insbesondere Deutschland. Oder die Gründung der UNO durch den amerikanischen Komintern-Agenten Alger Hiss. Die Wühlarbeit der UNO gegen die abendländischen Nationalstaaten läuft schon viele Jahrzehnte lang und hat nachhaltigen Erfolg gehabt. Aber es ist nie zu spät.
Man kann fragen, ob eine Kampagne wie diese ernst gemeint ist oder nur der Bespaßung eines Publikums dient, das in der Rassenkrawallkrise im Stich gelassen wurde. Man kann sich auch fragen, ob nicht die linkesten Wühlmäuse in der UNO stets aus dem Abendland kamen und ob gewisse isolationistische Eskapaden der Trump-Regierung (z.B. zu nuklearer Rüstungskontrolle oder Weltgesundheitsorganisation WHO) gut begründet sind. Aber richtig bleibt die Kürzung von Zahlungen an die UNO trotzdem, und sie ist eine pfiffige Antwort auf die Eselspartei-Forderung „Defund the Police“ (Dreht der Polizei den Geldhahn zu).

Anhang

Die UNO feiert heute den Weltflüchtlingstag mit plumper Fachkräftepropaganda, die an den Migrationspakt-Werbeclip erinnert:

2 Gedanken zu „Trump: DefUNd the United Nations“

  1. DAS wäre natürlich die richtige Antwort – soweit wir das beurteilen können – Aktion u. Reaktion – nur aufpassen daß man präzise die Regeln des Schach- Spiels im Auge hat.
    Linke haben die „Logik des Schreckens“ sehr gut drauf :
    Afghanistan-Irak-Libyen-Syrien- Kriege : Migration !
    UNO- Gesetze : Migration weltweit
    Corona : staatlich initiiertes Versagen : im Chaos werden politisch- faschistische Ziele durchgesetzt.

Kommentare sind geschlossen.