EU-Solidarität: Berlin verzichtet auf Raub italienischer Schutzmasken

Deutschland verzichtet ab sofort auf Raub italienischer Gesichtsschutzmasken und feiert dies als humanitäre Geste.
Der deutsche Zoll beschlagnahmt Hygieneartikel, die sich Leute aus China bestellen. Betroffen sind vor allem Firmen aber auch Staaten wie Italien und die Schweiz, sofern Deutschland Transitland ist.
Der fehlende Part hat recherchiert:

Was Heiko Maas als selbstlosen Akt der Nächstenliebe versucht zu verkaufen, war in Wahrheit nichts weiter als die Auslieferung von Atemschutzmasken, die deutsche Behörden bereits am 4. März festgesetzt hatten. Der Krisenstab der Bundesregierung verhängte am selben Tag ein Ausfuhrverbot für medizinische Schutzausrüstung.
Dispotech, ein italienischer Großhändler für Einwegprodukte, bestellte in China 800.000 der dringend benötigten Atemschutzmasken. Am 2. März wurden sie in Rotterdam gelöscht und sollten via Deutschland und der Schweiz nach Italien geliefert werden. Die Reise endete aber, wie erwähnt, zwei Tage später in Deutschland.
Gegenüber RT Deutsch bestätigte Dispotech, dass die 800.000 Masken Bestandteil der Lieferung vom 19. März waren, die Bundesaußenminister Maas in seinen Tweets erwähnte. Insgesamt soll die Gesamtstückzahl eine Million betroffen haben, was bedeutet, dass die Dispotech-Masken 80 Prozent der Lieferung ausgemacht haben. Einen Tag später trafen sie dann im Lager in Gordona ein, einer kleinen Gemeinde in der von der Corona-Epidemie stark betroffenen Lombardei.
Auf RT Deutsch-Anfrage beim Auswärtigen Amt wurde bestätigt, dass die gelieferten Atemschutzmasken „keine Spende Deutschlands (waren) und auch nie als solche dargestellt wurden. Es handelte sich um einen italienischen Kauf, der kurzzeitig im deutschen Zoll verblieb, aber dann rasch freigegeben wurde.“

Auch bei den Beatmungsgeräten ist davon auszugehen, dass die Italiener jetzt einfach das bekommen, was sie bestellt und bezahlt hatten, denn noch ist Deutschland eines der wichtigsten Produzentenländer für diese Geräte, und es hat neulich deren Export untersagt.
Es ist nicht weiter schlimm, wenn das völlig unvorbereitete Deutschland, das seinen Ärzten weder Schutzanzüge noch Gesichtsmasken anzubieten hat, jetzt zuerst an sich selbst denkt und kritische Artikel rationiert, und es ist gewiss löblich, dass Heiko Maas den Raub italienischer Masken beendet.
Wer dies aber als Geste der Solidarität zu verkaufen und auf Twitter mit „#WeStandTogether“ zu feiern, hat sich sich Spott und Beleidigungen verdient.
Inzwischen wird der Sender RT, der solche Verhältnisse recherchiert und damit den fehlenden Part des Investigativjournalismus spielt, „vom Verfassungsschutz beobachtet“. Ebenfalls beobachtet wird die Zeitschrift Compact. Eigentlich hat das Bundesverfassungsgericht den Schlapphüten die Beobachtung von Medien untersagt. Dafür stritt die JF jahrelang.
Die Bundesregierung hat nicht nur zwei Monate verstreichen lassen, ohne Grenzen zu schließen und ohne Schutzanzüge und Schutzmasken auch nur für unser medizinisches Personal bereit zu stellen.
Sie tut auch nach wie vor zu wenig zu spät und steuert auf eine völlige Zerrüttung der Wirtschaft bei gleichzeitiger voller Ausbreitung des Virus ohne erkennbares Ende zu, wobei mit Millionen von irreversibel geschädigten Lungen zu rechnen ist und Reisen in die virenfreie Zone (Ostasien, Russland etc) auf Dauer quasi verboten sind.
Ein Vorschlag von Jens Spahn, wenigstens die Kontakte von Corona-Infizierten über deren Mobiltelefon verfolgen zu lassen, um eine gezieltere Quarantänepolitik zu ermöglichen, ist dank Aufschrei eines Breiten Bündnisses der MenschenrechtlerInnen einschließlich AfD wieder vom Tisch.  Anders als im intransparenten China, wo sofort im Netz Straßenkarten mit von CoViD-19 betroffenen Häuserblöcken zu sehen waren, unterliegen solche für gezielte Quarantäne lebenswichtigen Daten hierzulande dem Datenschutz.
Für die Umsetzung einer gezielten Quarantänepolitik fehlt es hierzulande nicht nur am Willen sondern auch an den Testgeräten, mit denen ebenfalls Länder wie China, Südkorea und Russland viel besser ausgestattet sind. So steuern wir auf ein Szenario zu, bei dem einerseits der Virus sich langsam (mit abgeflachter Kurve) aber vollständig auf die ganze Bevölkerung („70%“) verteilt und Millionen traumatisierte Lungenfibrose-Invaliden erzeugt und zugleich die Wirtschaft dauerhaft asphyxiert wird, während das Virus sich in einer Schengener Schmuddelzone gedeiht und mutiert.
Russland hat wegen eines plötzlichen Anstieges des Virus von 500 auf 650 Fälle an einem Tag (d.h. 150 Neuinfizierte im Land) eine einwöchige sehr harte Quarantäne ausgerufen, die von der Polizei rigoros durchgesetzt wird.  Putin, der die Grenze zu China am 20. Januar sperren ließ, erklärte dazu, Hygienemaßnahmen könnten nur dann schnell vorbei gehen, wenn sie früh und streng sind.
Zugleich ist Russland medizinisch traditionell und dank Arbeit der letzten Monate gut aufgestellt und in der Lage, andere Länder (derzeit insbesondere Italien) zu unterstützen, während die Bundesregierung mit betrügerischer PR und verfassungsfeindlichen Schlapphüten den Image-Schaden der EU zu begrenzen versucht.

Anhang

Am Transitflughafen Nairobi, Kenia, wurden 6 Millionen Schutzmasken geraubt, die für Deutschland bestimmt waren.
NRW lässt Verbrecher frei, weil es in seinen Gefängnissen keine Corona-Quarantäne garantieren kann. Andere Bundesländer wollen folgen. Zugleich nimmt die BRD weiter selbsterklärte Flüchtlinge auf und „soll“ diese auf Corona prüfen, wobei Prüfgeräte nicht zur Verfügung stehen.
Tatjana Festerling ist mit Seuchenmedizin vertraut und versuchte monatelang weitgehend vergeblich (und manchmal auch beleidigend wie zuletzt gegenüber Heiko Maas), die schmerzvollen Maßnahmen einzufordern, die mit verlorengehenden Wochen immer schmerzvoller werden.
Michael Klein klärt auch schon lange auf und berichtet über exponenzielles Wachstum der letzten Tage.

In Italien genießt ein Brief an Merkel und Macron enorme Resonanz in den sozialen Medien:

Brief aus Italien an Merkel und Macron


Spanien hat aus China Tests bestellt, die nicht funktionieren. China erklärt, es habe sich um Piraterieprodukte gehandelt, das Unternehmen „Shenzhen Bioeasy Biotechnology“ habe für solche Produkte keine Lizenz. Zugleich findet ein Propagandakrieg über den Nutzen der chinesischen und russischen Hilfen statt.
Da in China (wie in Russland) neue Fälle in letzter Zeit nur noch durch Einreise aus dem Westen verursacht werden, hat China alle bereits erteilten Visa an Europäer für ungültig erklärt. Neue Visa erhält man nur noch aus humanitären Gründen wie z.B. Besuch notleidender Verwandter in China.
Mr. DAX lebt mit seinem Team seit Januar in selbstgewählter Quarantäne und wirft dem herrschenden Gewalten Buntschlands Totalversagen vor.

Ein Gedanke zu „EU-Solidarität: Berlin verzichtet auf Raub italienischer Schutzmasken“

  1. Die Ochlokraten, die über uns herrschen, lassen nichts unversucht. Gängelung und Beschimpfung unserer Nachbarn und (ehemaligen) Freunde UK und USA. Selbst vor dem Schmücken mit fremden Federn schrecken sie nicht zurück. Während Russland und China Hilfe in Italien leisten. Als Deutscher darfst Du heutzutage, selbst wenn Du dürftest, nicht mehr ins Ausland reisen. Jedenfalls nicht mit deutschem Kennzeichen. Kreuzgefährlich geworden, dank der Propaganda unserer
    rotgrünen Regierung und ihrer Medien.

Kommentare sind geschlossen.