Konsens-Nonsens: Radikales Ginseng mit Onkel Gensing

Wieder eine Mega-Dosis ARD-Ginseng: die ARD-Faktenerfinder Gensing und Reisin haben wieder zugeschlagen.
Faktenfinder/Faktenvernebler wie Gensing und Correctiv wirken auf Algorithmen von Facebook und Google ein und genießen damit die Macht, unbequeme Realitäten ein Stückweit zu stigmatisieren und auszublenden. Bei deren Auskostung fehlt ihnen die Muße (und wohl auch Fähigkeit) für ordentliche Argumentation. Sie sind mit der „Rückeroberung des Netzes“ voll ausgelastet.
Gestern arbeiteten sich beide wieder einmal an der AfD ab.

ÖR-Abbott-und-Costello
ARD-Klima-Hofberichterstattung Hofnarren Gensing und Reisin

Der Blog „Kritische Wissenschaft“ fragt sich: Was würden Gensing und Reisin tun, wenn es die AfD nicht gäbe? Sie hätten dann so gut wie nichts zu schreiben. Und weiter:

Aber zum Glück gibt es die AfD. Diese AfD hat, wie Gensing und Reisin behaupten, eine „Studie“ verfasst. Die AfD hat keine Studie verfasst, die Fraktion der AfD im hessischen Landtag hat etwas veröffentlicht, das man am besten als Materialsammlung bezeichnet.“

Darin sind Statistiken und wissenschaftliche Ergebnisse gesammelt, also im Zweifel etwas, mit dem Gensing und Reisin eher nichts anfangen können. Dennoch haben sich darauf gestürzt. Aus dem, was hinten dann als Text herausgekommen ist, haben wir uns eine Passage ausgesucht, die man als besonders dumm, dreist oder dumm-dreist bezeichnen kann:

[…]

 

3 Gedanken zu „Konsens-Nonsens: Radikales Ginseng mit Onkel Gensing“

  1. In der nichtideologischen Wissenschaft gilt: „Konsens ist Nonsens“, oder?

Kommentare sind geschlossen.