Klimahysteriker vernachlässigen Bevölkerungsexplosion

Irrationale Ängste waren schon immer der optimale Nährboden für politische Irrwege, Religionen und Aberglauben.

Nach den fetten Jahren von Fortschrittsglauben wie in der Renaissance, Aufklärung, im industriellen Zeitalter oder in den Jahren der Mondlandung sprechen viele Indizien dafür, daß sich heute Verstand und nüchternes Denken wieder auf dem Rückzug befinden. In den mageren Jahren des homo sapiens diktiert der Buntblödel in Redaktionen, Parlamenten, Kirchen, Universitäten oder als Antifa auf dem Asphalt den Glaubenskorridor durch Dezibel, Haltung oder pathologische Empathie. Wer andere niederbrüllt, hat Recht.

Bildschirmfoto 2019-10-20 um 15.55.35
Karim Kuropka (AStA-Chef) screenshot ZDF

Seit sich die GRÜNEN mit ihrer heilsbringerischen Ideologie in die Köpfe der Menschen zunehmend eingenistet haben, grassieren in deren grauen Zellen Weltuntergangsszenarien wie annodunnemal.

Der Spuk vom Weltuntergang nennt sich heute CO2, Erderwärmung oder Klimawandel. Ein durchaus virulenter Hokuspokus, dem schon mehr zum Opfer gefallen sind als die Hongkong-Grippe. Wissenschaftsverdreher reiben sich die Hände und die voll- und semiprominenten Regentänzer, Klimapriester und Esoteriker laben sich im Rampenlicht ihrer Follower.

75233356_2518757021539976_348726193106714624_n
Kein Beruf, kein Einkommen Radikale „Klimaschützer“ screenshot Welt

Im Gegensatz zum Tierschutz oder Naturschutz ist der sogenannte „Klimaschutz“ eine spekulative Angelegenheit, bei der enorme Ressourcen für bestenfalls ungewisse Wirkungen verpulvert werden.

Das Insektensterben dagegen kann jeder beobachten, der sich früher noch über insektenverklebte Windschutzscheiben nach längeren Autofahrten erinnern kann. Die zunehmende Landschaftsversiegelung, Nachverdichtung, Betonisierung und Verspargelung unserer Umwelt und der Zuzug wildfremder Kulturen in unsere Heimat dagegen sind Fakt. Das bedeutet mehr Beton, Straßen, Schulen, Wohnungen und Müll.

Was Mutter Erde zum Kippen bringen könnte ist hingegen das vor allem in Afrika sich hemmungslos abzeichnende Bevölkerungswachstum. Die Vermüllung der Landschaften, Flüsse und Meere mit Plastik, Batterien und Toxinen sowie Zerstörung der Lungen der Erde stellt im Gegensatz zur den Klima-Unkenrufen ein faktengedecktes Untergangsszenario dar.

Das UN-Flüchtlingshilfswerk und die Grünen stimmen uns unablässig auf „Klimaflüchtlinge“ ein, doch in den meisten Fällen handelt es sich um Überbevölkerungsflüchtlinge. Selbst wenn die Lösung des Problems im Emissionshandel läge, stößt sich gerade dieser Emissionshandel mit den Bedürfnissen der Entwicklungsländer und der UN-Entwicklungsagenda, die schnellen Wohlstand und auf diesem Wege einen früheren „demografischen Übergang“ verspricht. Der ist aber, wie Wladimir Putin neulich a propos Greta erklärte, niemals ohne eine massive Erhöhung des CO2-Ausstoßes dieser Länder zu erreichen, die sämtliche unserseitigen CO2-Einsparungen weit in den Schatten stellt.

Der Autor der Wiener Zeitschrift „ZUR ZEIT“ weist mit vollem Recht darauf hin, daß bei der Klimaapokalyptik oftmals die Bevölkerungsexplosion der Elefant im Raum ist:

Anhang

Die Energiewende ist ein politischer GAU, der Größte Anzunehmende Unsinn der Nachkriegsgeschichte. Und jetzt gießt die deutsche Regierung diesen GAU in Gesetzesform, genannt „Klimapaket“. Der Verstoß gegen die Gesetze der Physik und Ökonomie wird in Deutschland Gesetz.
Das Thema der proletarischen Elendsreproduktion spitzt sich in unserer Epoche zu. Die soziale Frage verschmilzt mit der ökologischen Frage zu einem Amalgam, zu dem es außer dem harten Zivilisationszusammenbruch (mit Krieg und kollateraler Vernichtung) nur mehr oder weniger weiche Eugenik gibt, was vielerorts auch als Zivilisationszusammenbruch gilt und zumindest schwer erörterbar geschweige denn durchführbar ist. Dies hat auf unsere Tabus und Debatten einen unterschwelligen Einfluss, den Adorno und Horkheimer in „Dialektik der Aufklärung“ zu erklären versuchen. Auch die Zurückweisung der Elendsmigration lässt sich eine Form der weichen Eugenik begreifen, was wiederum zu ihrer Tabuisierung beiträgt. Extinction Rebellion betreibt Dysgenik: unsere Gebildetesten sollen ihren Gebärstreik intensivieren, um für Racketes Proletariat Platz zu schaffen, denn wir sind nur zufällig irgendwo geboren und Farbenblindheit ist bunt.
Die 10 Flüsse, die 93 Prozent des Plastikmülls der Erde befördern, sind der Yangtse, der Gelbe Fluß, Hai, Perlenfluß, Amur, Mekong, Indus und das Gangesdelta in Asien und der Niger und der Nil in Afrika. Der Yangtse allein lädt bis zu geschätzten 1,5 Millionen Tonnen Plastikabfall im Gelben Meer ab.
Die Ansiedlung von 10.200 Afrikanern und Arabern nach Deutschland in den Jahren 2018 und 2019 durch die International Organization for Migration (IOM) verläuft planmäßig. Die meisten „Neusiedler” kommen momentan aus Eritrea, Somalia, Sudan und Südsudan. Diese vier Länder steigerten ihre Bevölkerung zwischen 1950 und 2019 von 11,5 auf 73 Millionen. In derselben Zeit bestreiten sie rund zwanzig Kriege und Bürgerkriege – etliche davon mit genozidalen Komponenten. Da die Geburtenraten durchgehend um ein Vielfaches über den Sterberaten liegen, bleiben die nie endenden Grausamkeiten für die Bevölkerungszunahme irrelevant. 2030 wollen die Vier 100 und 2040 sogar 116 Millionen Menschen beherbergen. Alles spricht dafür, dass die Gewalt weitergeht. Warum nehmt ihr nur zehntausend „Neusiedler” und nicht zehn Millionen? Wie könnt ihr so viele zurückstoßen? Solche Fragen werden nicht nur aus Afrika immer drängender gestellt werden.

6 Kommentare zu „Klimahysteriker vernachlässigen Bevölkerungsexplosion“

  1. Bist du mir böse, dass ich es ein wenig ergänzt habe?

    Das Insektensterben dagegen kann jeder beobachten, der sich früher noch über insektenverklebte Windschutzscheiben nach längeren Autofahrten erinnern kann. Die zunehmende Lanschaftsversiegelung, Nachverdichtung, Betonisierung und Verspargelung durch 100.000 Windräder und 800.000 5.-Generation-Sendemasten, die demnächst gebaut werden sollen, sowie der Zuzug von Millionen Menschen aus fremden Kulturen in unsere Heimat dagegen sind Fakt.

    Das bedeutet mehr Beton, Straßen, Schulen, Wohnungen und Müll, die Zerstörung der Natur, das Töten von Millionen Vögeln und Milliarden Insekten, sowie die Rodung von Millionen Bäumen. Am Ende führt es zum Zusammenbruch der Ökologie. Was Mutter Erde zum Kippen bringen könnte ist hingegen das vor allem in Afrika sich hemmungslos abzeichnende Bevölkerungswachstum. Die Vermüllung der Landschaften, Flüsse und Meere mit Plastik, Batterien und Toxinen stellt im Gegensatz zum Klima-Humbug eine faktengedeckte Umwälzung dar.

    Gefällt 2 Personen

  2. Die Wachstums-Supernova in der Dritten Welt wird idiotischer Weise noch vom Westen gefördert, da man den Leuten das Arbeiten ab-und das Empfangen von leistungslosen Zuwendungen angewöhnt hat. Wer nicht arbeitet, hat halt Muße zum Schnackseln. Man lese Volker Seitz, der in vielen afrikanischen Ländern Botschafter war. Und uns wollen die Buntstalinisten das Kinderkriegen verbieten und unsere Babys bis zur Geburt hin töten. Sozialismus, ob braun, rot oder grün war, ist und bleibt Tod.

    Gefällt 2 Personen

  3. Jeder ins Land geholte ‚Flüchtling‘, Scheinasylant oder Sozialschmarotzer ist ein potenzieller CO2- Erzeuger.
    Normalerweise müßte für jeden dieser ‚Goldstücke‘ eine Kuh geschlachtet werden. Denn jeder jeder von denen rülpst und furzt genauso für den ‚Klimanotstand‘. Daneben beansprucht jeder von denen Wohnraum, Heizung (Klimakiller!!) , Lebensmittelkonsum (Wasser- und Energieverbrauch) usw. Insofern können die ‚Klimaziele‘ niemals erreicht werden, trotz der Bevormundung der hiesigen Bevölkerung. Die aktuelle Wohnungsnot mit entspr. Mietpreissteigerung ist nur auf den ungezügelten Zuzug zurückzuführen. So viele neue Wohnungen können einfach nicht erstellt werden und somit tritt die Marktwirtschaft in Aktion: Nachfrage erzeugt höhere Preise. Diesen Umstand ignorieren unsere Sozialfaschisten natürlich und beginnen mit
    Plan- und Zwangswirtschaft im Wohnungsmarkt. Bis zur faktischen Enteignung, wenn nicht der Vermietung unterhalb der Vermietungskosten zugestimmt wird.

    Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.