Köstlicher Kaiserschmarrn. Rezepte für Meldemuschis und ganz normale Menschen

Ubiquitäre petzende Meldemuschis melden Klimawandel-Leugner genauso wie nicht linientreue alternative Medien wie „Bayern ist frei“.

Gemeinsam mit  „CONSERVO“, „pi-news“, „Science Files“ oder „unzensuriert.at“ u.v.a. alternativen oppositionellen Medien berichten wir auch auf „Bayern ist frei“ über Vorfälle, Ereignisse und Hintergründe, die in den humanitären Leitmedien entweder nur verschämt, unter ferner liefen, als Randnotiz oder gar nicht vorkommen.

KRwU--HoZhU
Zensierter Beitrag von BAYERN IST FREI Fakten werden als Hassrede umgedeutet

Nach mehreren Verwarnungen durch Facebook und unter Androhung der Liquidation unserer Seite aufgrund der Berichterstattung über unbequeme Themen und Ereignisse wie z.B. über eine Demonstration lautstarker kopftuchtragender Afrikanerinnen sehen wir uns inspiriert, mit Kochrezepten Druck aus dem Kessel zu nehmen.

Daher schlagen wir heute den Kaiserschmarrn als mitteleuropäische Delikatesse vor. Wir übernehmen keine Gewähr für einen möglicherweise existierenden virtuellen Rassismus, Sexismus, Extremismus, unbotmässige Hintergedanken, (politisch) explosive Zutaten oder nicht linientreue Komponenten in der Zubereitung des Kaiserschmnarrns.

Zutaten nach Vorschlag von „Chefkoch„:

Bildschirmfoto 2019-09-28 um 16.46.08
Kaiserschmarrn Zutaten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten

Rosinen 30 Minuten mit Rum in einer Schüssel einweichen.

Eigelb, Zucker, Salz und Vanillinzucker in einer Schüssel mit dem Schneebesen schaumig rühren, bis die Masse hellgelb und cremig wird. Milch und nach und nach Mehl unterrühren, dann die Rosinen zugeben. Eiweiß sehr steif schlagen, vorsichtig unter den Teig heben.

In einer Pfanne Butter erhitzen, Teig einfüllen und bei kleiner Hitze braten, bis die Unterseite leicht gebräunt ist und immer wieder wenden, bis alles leicht angebraten ist. Dabei gleich zerreißen. Auf Tellern anrichten und mit Puderzucker bestreuen.

Als Beilage Zwetschgenröster oder Kompott.