Weidel bravourös: „Die Bürger haben den Glauben in Sie verloren. Schönen Abend noch.“

Bereits im Interview mit dem abtrünnigen SPIEGEL-Journalisten Jan Fleischhauer zeigte der PHOENIX-Journalist Alfred Schier „Haltung“ und ließ dafür professionelle Sorgfalt und Ausgewogenheit vermissen. Sobald der aus einem linken Elternhaus und Milieu stammende Fleischhauer im Interview aus dem Korsett linker Denkmuster zu schlüpfen schien, war die männliche Gouvernante Schier unverzüglich dabei, sich an Fleischhauers Statements zu stoßen und sichtbar zu hadern, um das Interview wieder in die erwartete ideologische Richtung zu bugsieren. Das war im August. Fleischhauers Weg vom Linken zum Querdenker wäre hochinteressant gewesen, hätte Schier nicht ständig den roten Faden durch seine ideologischen Quengeleien zerdeppert.

Nicht viel anders jetzt Schiers Interview am Wahlabend (1.9.2019) mit Alice Weidel (AfD), deren Partei ihre Stimmen sowohl in Sachsen wie auch in Brandenburg verdoppeln bzw. fast verdreifachen konnte.

69821466_2616928028337520_3835237106192482304_n
Wahlen Sachsen und Brandenburg 2019 vorläufiges amtliches Endergebnis Quelle: FB AfD Brandenburg

Alfred Schier schmuddelt auch vor laufender Kamera mit den üblichen Taschenspielertricks wohlfeiler Haltungs-Journalisten, nur um die AfD in ein ungünstiges Licht zu rücken:

Alfred Schier: „Die AfD müsste sich klarer und eindeutiger vom rechten Rand abgrenzen, dann würden Sie auch aus Ihrer Schmuddelecke rauskommen.“

Alice Weidel: „Was meinen Sie denn mit rechten Rand?! Das verstehe ich z.B. überhaupt nicht.“

Alfred Schier: „Ich meine z.B. die Auftritte in Chemnitz gemeinsam mit Rechtsradikalen, ich meine z.B. die Auftritte bei Pegida, ich meine z.B. die Äußerungen von vielen Ihrer Mitglieder und Funktionäre, …“

Alice Weidel: „Und das verstehen Sie unter rechtsradikal? Ich habe Sie jetzt gerade um ein Beispiel gebeten, was Sie mir nicht nennen konnten. Pegida als rechtsradikal zu bezeichnen, wo Tausende von normalen Bürgern, denen es bis hier steht, auf die Straße gehen um für Ihre Stimmen zu protestieren, das würde ich nicht als rechtsradikal bezeichnen ……“

Schier fällt Weidel ins Wort: „Aber Pegida-Demonstrationen haben ausgewiesene rechtsradikale Redner Reden gehalten …“

Alice Weidel: „Sie fallen mir ins Wort, Sie lassen mich gar nicht ausreden, Sie haben mir die Frage zweimal gestellt, Sie haben mich dreimal unterbrochen ..“

Alice Weidel: „Es ist eine reine Diffamierungskampagne gegen die AfD, wir werden permanent in die rechte Ecke gestellt, und das nehmen Ihnen die Bürger nicht mehr ab. Sie haben heute Abend bewiesen, dass die Medien einen Hauptteil dazu beitragen, und deshalb haben die Bürger den Glauben in Sie verloren. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend.“

Im Zuge der auf PHOENIX äußerst wertgeschätzten Meinungsfreiheit hat PHOENIX die Kommentare „deaktiviert„, wie es so romantisch heißt.

Bildschirmfoto 2019-09-02 um 18.40.17
Phoenix-Video Kommentare deaktiviert

„Kommentare sind für dieses Video deaktiviert.“

Möglicherweise haben sich die Lobpreisungen des Publikums für den Regierungssender PHOENIX und seinen Repräsentanten Alfred Schier in Grenzen gehalten.

P.S. Da seit 2015 und spätestens seit Maas unzählige Videos im Nirwana verschwinden, scheint die Sicherung solcher Videos nicht verkehrt.

2 Kommentare zu „Weidel bravourös: „Die Bürger haben den Glauben in Sie verloren. Schönen Abend noch.““

  1. Der Schier hat sich doch nur ein Arbeitszeugnis ausgestellt.
    „Ich versuche ja nur meine Arbeit zu machen“

    Verheerend, wenn der Arbeitgeber in die Beurteilung schreibt: „Er hat stets versucht die ihm übertragenen Aufgaben zufriedenstellend zu erledigen“.

    Bei dem Schier bleibt es auch seit Jahren schon beim „Versuch“.

    Gefällt 1 Person

    1. „Er hat stets versucht die ihm übertragenen Aufgaben zufriedenstellend zu erledigen“.
      Seine Arbeit war also befriedigend 😀
      Eine 3 sozusagen 😉
      Wohl eher eine 3 Minus 😉

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.