No future ohne Nieten-Deckel

Die Zahl der kompetenten Minister in der Bundesregierung im Jahre 14 n. und seit Mutti präsentiert sich als ziemlich überschaubar.

Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopfe her. Die Nieten in Nadelstreifen und Hosenanzügen lösen auch bei so manchen Steuerzahlern Zittern im Stehen aus.

Die Bundeswehr ist kaputt, Schulen, Straßen und Brücken marode, die Polizei kaputt gespart, JVAs überbelegt, die Justiz überfordert, das Land vollgepfropft mit abgelehnten Asylbewerbern und Schiffbruchwilligen, das Gesundheitssystem ausgeplündert, Pflegekräfte frustriert, echte Fachkräfte landen entweder in der Kurzarbeit oder werden massenhaft entlassen.

Die ganze Welt lacht über Deutsch-Buntland, Weltmeister im Toiletten-Bau für noch nie dagewesene Geschlechter aber außer Stande Projekte wie BER oder Stuttgart 21 in einer angemessenen Bauzeit abzuschließen. Mit der Technologie ihrer Zeit bauten die Amis 1931 innerhalb eines Jahres mit dem New Yorker Empire State Building das seinerzeit höchste Bauwerk des Planeten. Aber das war noch vor der Zeit von Claudia Roth.

Die Propaganda der Endsieg-Sender wie ARD, ZDF, DLF oder BR hält die Moral der Steuerkartoffel mit hübschen Anekdoten und triefenden Willkommensnarrativen aufrecht. Sekten wie die Grünen gedeihen und düsen mit den Gewinnen vom Ablaßhandel in alle Kontinente.

Sie plündern Deutschland (SPD)

Claudia Roth (Grüne), Katrin Göring-Eckardt (Grüne), Katharina Schulze (Grüne), Ralf Stegner (SPD), Johannes Kahrs (SPD), Heiko Maas (SPD) oder Minister wie Gerd Müller (CSU), Ursula von der Leyen (CDU) und viele andere mehr wie einige Traumtänzer aus der LINKS-Partei verstehen es nicht, Schaden vom Land abzuwenden.

Ein Nieten-Deckel tut Not.

Umschulungen bieten sich an. Ein Ralf Stegner könnte dem Land auf vielen Gebieten vielleicht mehr dienen. Zum Beispiel wie Joschka Fischer als Taxifahrer oder als Staubsauger-Vertreter. Quasseln kann er ja.

Andere Stimmen:

 

Ein Gedanke zu „No future ohne Nieten-Deckel“

Kommentare sind geschlossen.