Kevin Kühnert war im Stress

Ich mache mir derzeit Sorgen um Kevin Kühnert (Jusos Vorsitzender). Er war den ganzen Sommer über im Stress, indem er sich mit dem Einschlafen  quälte.  Der Grund war das wichtige Bürgeranliegen „Wer führt die SPD“.  Und so machte auch er  sich Gedanken,  ob er sich um den SPD-Vorsitz bewirbt oder nicht. Nach langem stressigen Nachdenken kam der Nachwuchsstar der SPD Kühnert zum Ergebnis: Er kandidiert nicht.  Erfahren habe ich von den Qualen des Kevin Kühnert aus der  Berliner Morgenpost , sie schreibt u.a.:

Die Sommerferien waren für Kevin Kühnert Stress pur. Wochenlang quälte sich der Juso-Chef mit der Frage: „Soll ich oder soll ich nicht?“

Doch es ist wohl auch eine Frage, die auch nicht er alleine entscheiden kann. Schließlich braucht man inzwischen für eine solche Kandidatur auch etwas weibliches. Doch das ist nur ein Teil der großen Erneuerung der SPD. So soll bei den Männern zumindest gleich ein ganzer Buchstabe ersetzt werden. Statt einem Kapo Schulz , nun ein Lokführer Scholz. Vielleicht aber wird es aber doch jemand anders. Wie dem auch sei, daß sind eben die Fragen, die die Bunt-Wähler bewegen.

2 Kommentare zu „Kevin Kühnert war im Stress“

  1. Na ja, rein vom Intellekt wäre er mit der Fragestellung „kann ich’s oder kann ich’s nicht“ neuronal vermutlich total überfordert gewesen.

    Denke ich mal …

    Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.