Afghanischer Schwarzfahrer schlägt Zugbegleiterin dienstunfähig

zuvor veröffentlicht auf „Philosophia Perennis

„Ein afghanischer Schwarzfahrer hat in der S-Bahn auf der Strecke von Schönebeck nach Magdeburg eine Zugbegleiterin anlässlich der Fahrkartenkontrolle beschimpft, beleidigt und sie dienstunfähig geschlagen.

Am gestrigen Dienstag, den 27. August 2019 rief eine 39-jährige Zugbegleiterin die kostenlose Bundespolizei – Hotline an und informierte die Bundespolizei in Magdeburg über einen Mann ohne Fahrschein, der sie zudem beleidigt und geschlagen hatte.

Die Geschädigte war in einer S-Bahn auf der Strecke Schönebeck – Magdeburg unterwegs und wollte gegen 11.50 Uhr den Fahrschein des Mannes kontrollieren. Einen Fahrschein konnte er nicht vorweisen, dafür aber ein großes Repertoire an Beschimpfungen und Beleidigungen, die er gegenüber der Zugbegleiterin äußerte.

Doch damit nicht genug: Der Mann schlug der Zugbegleiterin noch auf die Hand, die daraufhin stark anschwoll. Eine Streife der Bundespolizei nahm den Afghane nach Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof Magdeburg in Empfang und verbrachte ihn zur weiteren Sachbearbeitung zur Dienststelle.

Den Mann erwarten Strafanzeigen wegen Leistungserschleichung, Beleidigung und Körperverletzung. Die Zugbegleiterin hatte durch den zugefügten Schlag des Mannes starke Schmerzen. Sie musste ihren Dienst abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

Bemerkenswert war, dass andere Reisende die strafbaren Handlungen des Mannes mitbekommen hatten und sich anschließend ebenfalls bei der Bundespolizei als Zeugen meldeten.“

 

Anhang:

Seit 2015 beginnt sich unser Land „drastisch zu verändern“. Gleisschubser, Messermänner, Massenvergewaltiger, Weihnachtsmarkt-Massaker. Aber nicht nur unser Land. Frankreich, Belgien, Holland, Schweden oder Spanien haben lernen müssen, welche Konsequenzen Multi-Kulti und Willkommenskultur mit sich bringen. Jürgen Fritz berichtet über einen anderen Einzelfall: https://juergenfritz.com/2019/08/28/madrid-per-fusstritt-direkt-vor-zug-gestossen/

4 Gedanken zu „Afghanischer Schwarzfahrer schlägt Zugbegleiterin dienstunfähig“

  1. Der Kerl braucht dringend eine artgerechte Behandlung in Form einer Tracht Prügel mit dem Ochsenfiesel. Anschließend ab mit ihm nach Hause, oder gleich zu der Merkel ins Bett.

    1. Nur wegen „Fahren ohne Fahrschein“?
      Warum nicht gleich die Todesstrafe dafür?

  2. Heul doch nicht wegen eines Schwarzfahrers rum, du Clown.
    Wenn du sonst nichts weiter zu vermelden hast als derartige Nichtigkeiten,
    dann geh doch einfach mal kacken. Ich hab auch keinen Bock für die Nutzung
    volkseigener Infrastruktur auch noch dreist abgezockt zu werden, damit
    steht der Asyldreamboy nicht allein.

Kommentare sind geschlossen.