Ein fast unbekannter Skandal

von Isabella Klais

Das Hühnerschreddern und Köpfen von Küken in Deutschland blieb lange Zeit der öffentlichen Aufmerksamkeit verborgen. Dieses Verbrechen ist zwar noch immer nicht abgestellt, aber die nach Publikwerden dieses Frevels eingetretene öffentliche Empörung hat immerhin für Druck auf die Verantwortlichen gesorgt, sodaß Bewegung in die Sache gekommen ist. Das reicht noch lange nicht aus; aber ein Anfang ist gemacht.

Ein vergleichbarer Skandal vollzieht sich weitgehend unbemerkt in Italien. Dort geht es um männliche Jungbüffel, die bei der Herstellung von Büffelmozzarella nicht von Nutzen und somit nicht rentabel sind. Daher läßt man sie einfach verhungern oder entsorgt sie auf andere grausame Weise.

Mozzarella_Büffel
Büffel aus Kampanien (Italien) Bild: Sonja Pieper (Wikipedia)

Eine teilweise in Italien lebende Freundin hat einschlägige Berichte bestätigt.

Hier kann jeder Konsument ein Zeichen setzen und zur Abhilfe beitragen. Die Macht der Verbraucher ist gewaltig, denn auch hier geht es wieder um Profit.

In beiden Fällen sind die Männchen betroffen. Man stelle sich nur einmal vor, im Reich der Menschen ginge man vergleichbar vor. In Anbetracht der die Kriminalstatistiken in allen Disziplinen anführenden Männer kommt man da auf sehr, sehr eigenartige Gedanken …. Vielleicht wäre hier ein wenig Solidarität angesagt, die Herren! Wo schließlich kämen Sie hin, wenn alles, was keinen unmittelbaren Nutzen verspricht, sofort entsorgt würde?!

https://www.brigitte.de/gesund/ernaehrung/tierschutz–lieben-sie-bueffelmozzarella–verzichten-sie-besser-10612376.html

 

Anhang:

Geiz ist geil – dieses Motto gehört zum Evangelium der Schnäppchenjäger. Weil dem Discounter- und McDonalds-Kunden faire Preise seine Befindlichkeit verhageln führt das bei schlecht bezahlten Milchbauern zu Konsequenzen. Manche Viehzüchter lassen ihren Frust an den Tieren aus. So wie zuletzt im Allgäu.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/allgaeuer-tierskandal-15-personen-verdaechtig,RaJoHsQ

Preiskritische Zeitgenossen leben nach em Mantra „Ich bin doch nicht blöd!“

Ein Gedanke zu „Ein fast unbekannter Skandal“

Kommentare sind geschlossen.