Chemnitz-Handheber war doch Linker: Fake-News durch Fake-News Aufdecker entlarvt

Jaja, die Rechten suchen schnell nach Erklärungen, grade wenn es zu in Buntland nicht schönen Szenen kommt. Beispielsweise wenn jemand im besoffenen Zustand die Hand hebt.

Es sei gar kein Rechter gewesen, es sei mutmaßlich ein Linker, ggf. sogar bezahlt

sagen die Rechten. Und auf der anderen  Seite – dem Aufstand der Anständigen? Die Bunten  vom „Faktencheck“ Mimikama legten sich  in roter Schrift fest:

Es handelt sich hierbei um einen Fake!

Von wegen! Und nun stellt sich vor Gericht heraus. Der Handheber und mutmaßliche Beleidiger von Beamten von Chemnitz war Linker.

Die Freie Presse berichtet u.a.

Das Vorhandensein eines tätowierten Antifa-Symbols auf seinem Körper bestätigte ein Gutachter.

Für Rechtsextremismus-Experten kommt das wenig überraschend.
Früher waren die Rechten eindeutig erkennbar. Sie trugen Springerstiefel und Glatze, um u.a. die fremdartige Kultur der englischen Skinheadbewegung nachzuempfinden und hörten berüchtigte rechte Bands. Doch heutzutage sind sie oft nicht mehr als Rechte erkennbar. Sie kleiden sich bürgerlich, heben keine Hand mehr, geben sich bieder. Gerüchten zu Folge tarnen sich Rechtsradikale inzwischen u.a. mit bürgerlichen Ansichten ein ganzes Leben lang, um die Bevölkerung über die wahren Absichten zu täuschen.

Doch zurück zum Sachverhalt. Am Ende wurde der Antifa- Mann, der betrunken war,  verurteilt. Vor allem aber wohl wegen dem schlechten Bild, das der Mann angeblich über Chemnitz brachte. So stellte die Richterin fest, daß der Mann Anteil daran habe, daß ein schlechtes Bild über Chemnitz an diesem Tag verbreitet wurde.

Anteil an der Verbreitung? Ernsthaft? Der Mann war wohl doch in Wahrheit noch nicht einmal mit dem Verbreiten dieses Bildes über sich für die Presse einverstanden. Geschweige denn damit, mit diesem Bild dann Chemnitz, Deutschland und die Deutschen zu diffamieren. Eine deutschfreundliche Presse hätte die Bilder eines Besoffenen vom Anfang an nicht überdramatisiert oder in den Mittelpunkt gerückt. Doch der Buntpresse ging es um Propaganda gegen Deutschland, gegen Chemnitz, gegen das vermeintliche Dunkeldeutschland.

Und was kann man sonst noch sagen: Der Mann war besoffen – war es soviel daß er schuldunfähig ist? Und nur noch der Vollrausch -Paragraph, eingeführt 1933, in Frage käme?

Das Antideutsche Bild vom bösen Chemnitz der Lügenpresse ist somit in sich zusammengebrochen. Der „Schlimmste“ in Chemnitz auffindbare  war wohl doch nur ein Antifaschist, der den Arm hochgehalten hat. Und deshalb können wir mit Fug und Recht sagen: Ja wir sind stolz auf unser Land. Unser Land hat viel zu bieten. Und die paar besoffenen Antifaschisten in Mitteldeutschland machen Deutschland nicht zum Problem.

Anmerkung zum Faktenschwindler, und Wahrheitsministerium:

Man kennt es vom Fußball. Da sollen die Herren (m/w/d)  vom Videobeweis Fake- bzw. falsche Entscheidungen  den Schiedsrichter (m/w/d) überführen. Doch göttlicher Fakt ist: Auch die Herren (m/w/d)  vom Videobeweis machen Fehler. Deshalb kann man schon mal satirisch darüber nachdenken, ob man nicht auch noch eine Abteilung braucht die die Herr_Innen  vom Videobeweis überwacht.

Kurzum:  Wo Menschen sind, da gibt es Fehler. Niemand ist unfehlbar.  Trotzdem wollen Gutmenschen „Fake-News“ bestrafen, als Hetze klassifizieren oder gar verfolgen.  Ein menschlicher Umgang mit seinen Mitmenschen sieht anders aus. Gutmenschen sind eben keine guten Menschen.

 

Anhang:

Bildschirmfoto 2019-08-14 um 18.59.48
Chemnitz False-Flag-Hitler-Gruß-Aktivist Bild: PP

Der Sieg-Heil-Antifant war auch Thema bei „Philosophia Perennis“, „Science Files“ und in „Tichys Einblick„.

19059352_1376152442492513_5285858980885972982_n
Campino

Campino („Wir sind mehr!“) glänzt angesichts der neuen Fakten abermals – mit ohrenbetäubendem Schweigen.

3 Kommentare zu „Chemnitz-Handheber war doch Linker: Fake-News durch Fake-News Aufdecker entlarvt“

  1. Mal unter uns „getarnten Rechtsradikalen“: Wo kommen die meisten Hakenkreuze her? Von der Fantifa und den hochqualifizierten Hereingeschneiten. Unklare „Propagandadelikte“ werden generell „Rechts“ zugeschrieben. Und die antijüdischen Vorfälle kommen selbstredend auch von „Rechts“. Sollte dereinst in der Eifel ein Vulkan ausbrechen oder der Rhein über die Ufer treten, sind selbstredend wir schuld. Zeit für den stählernen Laubrechen ! Einen schönen Tag.

    Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.