Reperationen: Warum Deutschland Polen die 1 Billion locker bezahlen kann

Polen fordert von Deutschland die Summe von ca 1 Billion für erlittenes Unrecht. Eine recht geringe Summe, wenn man bedenkt das der kommunistische Marionettenstaat Polen 1981 bereits mit 42 Billionen bei westlichen Banken verschuldet war. Anstatt die Billionen zurückzuzahlen erschossen die Kommunisten in Polen führende Gewerkschafter und schlugen den Aufstand der Arbeiter um Lech Walesa brutal nieder. Hyperinflation brachte das kommunistische Regime dennoch zu ihrem Ende. Ähnlich war es im kommunistischen Marionettenstaat DDR, die DDR bekam einen Milliardenkredit aus Bayern vom bekennenden Deutschnationalen Franz Josef Strauss. Unser Geld kam nie zurück. Kommunisten und Sozialisten, die Internationale die das Menschenrecht erkämpft, kann eben mit Geld und demokratischen Bürgerrechten nicht umgehen. Menschenrechte im Zusammenspiel mit Sozialisten führen ins Verderben. Die kommunistischen Sieger des 2 Weltkrieges haben also bereits mehr als 42 Billionen von westlichen u.a deutschen Banken bekommen. Doch kein Geld der Welt kann ein System retten das nicht funktioniert. Auch die PIS sollte kapieren das selbst 1 Billion schnell weg sind, wenn man nicht aus eigener Kraft ein System schafft, das dauerhaft funktioniert. Und das ist der nationale demokratische RECHTS- Staat fernab von EUdssr und co.

3 Gedanken zu „Reperationen: Warum Deutschland Polen die 1 Billion locker bezahlen kann“

  1. 42 Billionen???Wurde da aus dem englischen übersetzt?Dann wären es Milliarden.

    Polen hat aber wohl vergessen das sie grosse Teile Deutschlands bekommen haben.Ist das etwa keine Billion wert?
    Ausserdem haben die Allierten festgelegt das darüber erst bei einem Friedensvertrag verhandelt werden soll.Den gibt es aber nicht.Wie ich letztesn las hat damals ein deutsche Politiker beim 2+4 Vertrag darauf bestanden dass das Wort Friedensvertrag dort nicht vorkommt!Er wusste wohl was sonst kommen würde…

    Wussten sie eigtl. das Deutschland damals anbot sich aus Polen zurückuziehen und die Kriegsschäden zu bezahlen?

  2. Klar, dass die Polen jetzt Morgenluft wittern, nachdem den knallrote Vaterlandsverräter Maas dort hingekrochen ist und sich vor Fernsehkameras laut für sein Heimatland schämte. Dabei beruhigt es in keiner Weise, dass sich das Heimatland in großen Teilen für Trichinen und Koprophagen wie Maas, den Maßlosen, schämt. Demnächst fordern die Musels noch Reparationen für die Kreuzzüge von uns. Immer, wir geben doch gern. Je weiter weg, desto mehr. Die gehen mir alle so auf den Sack (Tschuldigung).

Kommentare sind geschlossen.