Merkel wählen – Opfer zählen. Der Staat reagiert auf Kriminalität durch Schutzsuchende mit Razzien gegen Rechts

Ein Schutzsuchender aus Eritrea versucht am 29. Juli 2019 am Bahnhof in Frankfurt/Main drei Menschen vom Leben zum Tode zu befördern. Zwei Frauen entrinnen ihrem Schicksal nur knapp, ein achtjähriges Kind hat keine Chance.

Bei solchen Anlässen folgt nach der ARD-Tagesschau um 20.15 Uhr zwingend der „Brennpunkt“. Am 29. Juli 2019 bringt die ARD um 20.15 Uhr stattdessen einen Spielfilm „Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten„. Wie schon im Falle der von einem Schutzsuchenden vergewaltigten und ermordeten Studentin Maria L. von den ARD-Redakteuren zum Ereignis von nur „regionaler Bedeutung“ heruntergestuft. Was dazu führte, daß die ARD-Tagesschau über etliche durch Migranten ermordete Frauen den Mantel des Schweigens hüllte.

Bildschirmfoto-2019-07-31-um-12.06.13
ARD-Informations- und Desinformations-Strategie screenshot Boris Reitschuster/TICHYS EINBLICK

 

Die ARD hält sich an die Vorgaben des Migrationspaktes: über Migration ist nur positiv zu berichten. Wo leben wir eigentlich? In einem stalinistischen Staat, wo alles Störende weg retuschiert wird, und das Interessanteste das ist, was weg gelassen wird? Oder in einem Orwell-Staat, der dadurch möglich wurde, weil ihn seine Mitläufer erst ermöglichen?

Wir laufen Gefahr das Wesentliche aus den Augen zu verlieren. Wir sitzen auf einem Pulverfaß wie die Welt 1914 und diskutieren über heiße Luft und über Firlefanz.

Statt Roß und Reiter zu benennen streiten wir – befeuert von den Medien und Grünen – um des Kaisers Bart. Nicht der Klimawandel und das Hirngespinst Klimaschutz sind das Problem, auch wenn uns die Lobby der Friday for Future (Flugzeug)-Kids gerne über dieses Stöckchen springen lassen möchte.

Das dient der raffinierten Ablenkung von den eigentlichen Problemen, die geschickt unter den Teppich gekehrt werden sollen, die da sind:

1) das Flüchtlings-Desaster

2) die Islamisierung des Abendlandes

3) die Bevölkerungsexplosion (in Afrika)

Diese drei fundamentalen Probleme bergen eine Sprengkraft in sich, die das Potential hat, den sozialen Frieden, die Stabilität und die Infrastruktur in unserem Land auf´s Spiel zu setzen.

Wirtschaft und Banken wanken. Die einstigen Garanten eines funktionsfähigen Staates beginnen abzudanken. Im rotgrünbunten Biotop floriert der lunatic fringe einer Gesellschaft. Eine Minorität diktiert einer schweigenden Mehrheit was noch zu denken und zu sagen erlaubt ist. Wer im echten Leben gescheitert ist, kann in diesem Land nun als Politiker Karriere machen. „Karrieren“ wie jene von Joschka Fischer oder Claudia Roth stehen beispielhaft dafür.

Die Generation der Leistungsträger ist dabei in Rente oder in die ewigen Jagdgründe zu gehen. Was nachkommt, sind immer mehr Ungelernte, Analphabeten, Schwätzperten, Rechtsextremismus- und Integrations-Experten, Fachkräfte für Easy Money (Drogen, Rotlicht, Mafia), Sozialhilfeempfänger und Gewaltbereite. Nach dem Verschwinden der Löwen und Leoparden ersetzen uns die Hyänen und Schakale ( Giuseppe Tomasi di Lampedusa).

Seit 1998 verbrennt unser Humanitär- und Antifa-Staat das Geld der Steuerkartoffel für sogenannte „humanitäre Einsätze“ (siehe Orwell: „Krieg ist Frieden“) im Kosovo, in Afghanistan, Irak, Mali, Syrien. Dazu kommen endlose Summen für Fässer ohne Böden wie Entwicklungshilfe für Failed States und Shitholes. Während wir unsere Heimat angeblich am Hindukush verteidigen (SPD-Minister Struck), die Demontage unserer Wirtschaft und Industrie auf Geheiß rotgrünbunter Kreuzritter vorantreiben sinkt der IQ und Bildungsstandard in unserem Lande auf ein Niveau, das gerade noch als Qualifikation für Dschungelkönige oder den Ballermann auf Mallorca reicht. Selbst in höchsten politischen Ämtern regiert die Peinlichkeit. FeineSahne Steinmeier, Glamour-Präsident Wulff („Der Islam gehört zu Deutschland“), die katastrophale Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD-Praxisgebühr), oder Minister Heiko Maas (SPD) blamieren uns in aller Welt. Die Kanzlerin kontert Nationalhymnen mit grobschlägigem Zittern, Jean-Claude Juncker taumelt und torkelt. Plagiatoren-König Guttenberg schafft die Wehrpflicht ab, und von der Leyen (CDU) verwandelt eine Armee in eine Schrotthalde. Die Blockparteien sind mit ihrem Latein am Ende.

Angesichts der Ohnmacht von Judikative und Exekutive beginnt der Staat in seinen Grundfesten zu dekompensieren.

Was Seehofer 2015 unter der „Herrschaft des Unrechts“ noch halbwegs richtig diagnostizierte, dämmert nun auch einigen Hinterbänklern und Klima-Piefkes.

Was sich in den Jahren der Willkommensbesoffenheit und Pegida-Anfeindungen noch viele nicht vorstellen konnten, gehört heute zum Alltag: unbeteiligte Passanten werden vor einfahrende Züge gestoßen, Weihnachtsmärkte müssen von schwerbewaffneten Polizisten abgesichert und mit Merkel-Pollern beschützt werden. Massenvergewaltigungen wie auf der Kölner Domplatte oder Tumulte in Freibädern wie in Kehl oder Düsseldorf gehören zu den multikulturellen Wundertüten grüner Scharlatane. Immer wieder brennen Asylantenheime – nur, meistens sind es die Gäste, welche diese aus nichtigem Anlaß selber anzünden.

Hierfür inszeniert die ARD keine Brennpunkte.

Maria Böhmer (CDU)
Vielfalt und Lebensfreude

Rotgrünbunte Politiker erklären Drogenhandel und Drogenkonsumräume zu kulturellen Errungenschaften, vergewaltigte Frauen zu „Erlebenden“. Daß Schutzsuchende unbeteiligte Passanten U-Bahn-Treppen heimtückisch hinunterstoßen, öffentliche Räume durch Messer oder Rizin-Bomben unsicher machen oder wie in Amberg für Jagdszenen in Innenstädten sorgen charakterisiert die Politik des weltoffenen (=sturmreifen) Humanitärstaats.

Selbst nachdem Schutzsuchende Einheimische in Chemnitz getötet oder schwer verletzt hatten, entblödeten sich Politiker und Regierungssprecher von so nie stattgefundenen „Hetzjagden“ zu fabulieren und zum wohlfeilen „Kampf gegen Rechts“ aufzurufen.

FeineSahne Steinmeier und rotgrünbunte Kultur-Bolschewisten („Wir sind mehr!“) schüren niedere Instinkte und Pogromstimmung für den allzeitbereiten Lynchmob. Ein Report in TICHYS EINBLICK bringt Licht in die Faktenlage.

Statt die Regierung zu kritisieren rüsten linientreue Leitmedien und Kabarettisten gegen die Opposition auf und dämonisieren Dissidenten.

Es klingt wie ein Hohn, wenn der Bunte Rotfunk (BR) heute berichtet:

Frankfurter Staatsanwaltschaft will Haftbefehl wegen Mordes stellen

Frankfurt am Main: Nach der tödlichen Attacke am Frankfurter Hauptbahnhof will die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Mordes und zweifachen Mordversuchs beantragen. Das erklärte eine Sprecherin der Behörde. Der 40-jährige Tatverdächtige soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann stammt den Angaben zufolge aus Eritrea, lebt in der Schweiz und hat drei Kinder. Sein Motiv ist völlig unklar. Die Sprecherin sagte, dass er im Laufe der Ermittlungen von einem Psychiater begutachtet werde. Der Mann hatte gestern zunächst eine Frau und deren Sohn auf die Gleise gestoßen. Die Mutter konnte sich retten, während ihr achtjähriger Sohn von einem einfahrenden ICE erfasst wurde und starb. Danach versuchte er noch, eine 78-jährige Frau vor den Zug zu stoßen. Die Frau erlitt einen Schock und wurde leicht verletzt. Quelle: B5 Aktuell, 30.07.2019 12:00 Uhr

Polizei führt Razzien bei Rechtsextremen in vier Bundesländern durch

Karlsruhe: Die Bundesanwaltschaft hat Razzien gegen Rechts in vier Bundesländern durchführen lassen. Wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung durchsuchten Beamte in Sachsen-Anhalt, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mehrere Wohnungen. Laut den Ermittlern stehen sechs Beschuldigte im Verdacht, im vergangenen Jahr innerhalb der rechtsextremen Gruppierung „Wolfsbrigade“ die Untergruppierung „Sturmbrigade“ gebildet zu haben. Sie soll als „bewaffneter Arm“ gedient haben. Erklärtes Ziel soll „das Wiedererstarken eines freien Vaterlandes nach dem germanischen Sittengesetz“ sein. Dabei sollte wohl auch Gewalt zum Einsatz kommen.  Quelle: B5 Aktuell, 30.07.2019 12:00 Uhr

Der Staat verhöhnt Tausende derer, die hier schon länger leb(t)en als Opfer von Schutzsuchende, die uns Humanitär-Kreuzritter wie Carola Rackete, Kapitän Reisch, Kardinal Marx und Bischof Bedford-Strohm in ihrer humanitären Obsession via Shuttle-Service ins dicht besiedelte Deutschland holen. Dichtestress, Landschaftsversiegelung, Nachverdichtung, Betonwüsten sind das Symbol eines gescheiterten rotgrünbunten Willkommens-Irrsinns.

4 Kommentare zu „Merkel wählen – Opfer zählen. Der Staat reagiert auf Kriminalität durch Schutzsuchende mit Razzien gegen Rechts“

  1. UPDATE:
    jetzt 780 Kriminalstatistiken -neueste Statistik über Gewalt gegen Frauen in Eritrea.

    + diverse Verbrechenskarten,Karten mit Vergewaltigungen,sexuellen Belästigungen etc. + diverse Listen mit tausenden Einzelfällen aus Deutschland,Österreich und der Schweiz sowie facebook und twitter Seiten mit Einzelfällen + Listen mit Bränden in Asylheimen + Listen mit Massenschlägereien,Exhibitionisten,Schwimmbadgrapschern,Messerattacken,
    Grundlose Attacken,Sexuelle Belästigungen +
    No Go Zonen in Bonn,Deutschland,Frankreich,Schweden,West Europa,Weltweit + Heiratsschwindler + Liste mit Morden/Mordversuchen durch Flüchtlinge + Straftaten und nicht natürliche Todesfälle in Asylunterkünften in Sachsen + Meldungen über Islamischen Terrorismus + Sozialhilfebetrug + Angriffe auf Polizisten + Karten von Rockergangs in NRW sowie Standorte der Osmanen Germania + 60 Studien über das Zusammenleben verschiedener Völker + eine Liste mit mehr als 32000 Weltweiten Terrorattacken +Kirchenschändungen in Frankreich +Vergewaltigerbanden in UK seit 1975 + Spielsucht-Psychische Auffälligkeiten-Übergewicht-Bildung bei Immigranten + Bevölkerungsentwicklung in Deutschland,Österreich,Schweiz,Dänemark,USA + Antichristliche Attacken in Europa + Messerattackenkarte in Berlin + Verbrechensmeldungen aus den USA geordnet nach Sexverbrechen,Gewalt,Betrug etc.

    Die Listen etc. beruhen auf Polizei und Pressemeldungen.
    https://luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

    ps:Kopieren und verbreiten erwünscht!

    Gefällt 2 Personen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.