Wenn sich „Deutsche“ als Türken entpuppen. Mimimi auf Mallorca

Mimimi auf Mallorca. Mitbürger mit Migrationshintergrund (mimimi) mischen – wenn sie nicht gerade Autobahnen mit Hochzeitskorsos in Geisterbahnen verwandeln – Mallorca auf. Relotius-Medien machen den Steuerkartoffeln weis, böse Urlaubskartoffeln würden in Mittelmeer-Hotels der Unzucht frönen. Am Ende bekam die Story von der bösen Urlaubskartoffel dann doch Risse, als der Geruch von Döner und Kümmel ruchbar wurde. Alles nur getürkt.

Pv7SAjWWzrY
Vergewaltiger Mimimi (Mitbürger mit Migrationshintergrund)

Die Wiener Wochenzeitschtrift ZUR ZEIT präszisiert:

Mallorca-Vergewaltigung als neuestes Beispiel der deutschen Lügenpresse

Nach der Gruppenvergewaltigung einer 18-jährigen Deutschen auf Mallorca versuchten die bundesdeutschen Systemmedien dir Herkunft der Täter zu verheimlichen. „Deutsche auf Mallorca festgenommen“, schrieb etwa die „Bild“-Zeitung, und die „Welt“ wusste zu berichten, dass „zwei tatverdächtige Deutsche auf Mallorca in U-Haft“ sind. Meldungen wie diese sind aber als Lügenpresse zu bezeichnen.

Denn spanische Medien hingegen machten klar, dass es sich bei den mutmaßlichen Sexualstraftätern keineswegs um „Deutsche“ handelte.  So handelt es sich bei den „Deutschen“ um: Serhat K. (23), Azad K. (22), Yakub (21) und Baran D. (19), die alle aus dem Raum Frankfurt am Main stammen sollen.

Anders als die bundesdeutschen Blätter, die sich in politisch korrekter Selbstzensur übten, berichteten spanische Medien über die ethnische Herkunft der Festgenommenen. „Ultima Hora“ etwa berichtete, dass die Ereignisse in den frühen Morgenstunden stattfanden, „als die türkisch-deutschen Jugendlichen in Cala Rajada auf einen Drink gingen und eine junge Frau aus ihrem Land trafen“. An anderer Stelle heißt es, „die türkisch-deutschen Touristen konnten bei ihrer Festnahme keinen Widerstand leisten“.

[Autor: B.T. Bild: www.wikipedia.org/Isiwal Lizenz: CC-BY-SA-3.0-at]

3 Gedanken zu „Wenn sich „Deutsche“ als Türken entpuppen. Mimimi auf Mallorca“

  1. in GerMoney bemühen sich die Linksversifften Mainstream Moralisten
    alles Gendergerecht & Merkelisch politisch korrekt zu äussern
    einzige Bedingung Deformierung Deutsch-Landes

  2. Högscht merkwürdig. Sonst ist doch immer von „Männern“ und „Jugendlichen“ die Rede, wenn es um Mord, Totschlag und Vergewaltigung geht. Wenn aber die Pinocchio-Medien eine Chance sehen, uns Deutsche in den Dreck zu ziehen, ist keine Lüge zu perfide, kein Trick zu schmutzig. Ich erinnere an die zahlreichen Morde von „Rechts“, die sich schnell als die der Hereingeschneiten erwiesen. Erbärmliches rotes Propagandagesindel. Die enden dereinst am Schandpfahl, garniert mit allem, was Klo, Küche und Biotonne so hergeben.

  3. Auf der Facebook-Seite der Bundschuh-Patrioten nimmt Markus Kink die Halbwahrheits-Presse ohne Pardon auf´s Korn:

    Wir Vergewaltiger – eine Wutrede –

    „Zwei Männer sitzen auf Mallorca in U-Haft, ihnen wird die Vergewaltigung einer 18-Jährigen vorgeworfen. Die Familien der Beschuldigten reagieren schockiert. Der Bruder eines Verdächtigen ist von der Unschuld überzeugt…Sie sollen gemeinsam eine Frau im Zimmer eines Ferienhotels vergewaltigt haben: Zwei Deutsche sitzen auf Mallorca wegen des Vorwurfs einer Gruppenvergewaltigung in Untersuchungshaft. Das mutmaßliche Opfer, eine 18-jährige Deutsche, zeigte die Männer kurz nach der Tat bei der Polizei an.“
    WELT Online

    Wir Vergewaltiger, wir Totschläger, wir Messerstecher, Kopftreter, Dealer und Mörder.

    Als der Artikel über die Vergewaltigung in der Presse auftauchte, war auf Grund der Fotos in der „Bild“ ja sehr schnell klar, wie deutsch diese Deutschen waren. Auch ich habe auf der Bundschuh-Seite darüber berichtet – und bin in einigen Gruppen und sogar per PN massiv angefeindet worden.

    Warum?

    Weil ich der Meinung bin, dass es nicht egal ist, woher der Inhaber eines deutschen Ausweises ursprünglich stammt – dafür würden mich die Buntlinge vermutlich am liebsten steinigen, kreuzigen und dann final dem Scheiterhaufen überantworten.

    Anfeindungen, dass die Herkunft keine Rolle spiele – doch das tut sie, denn wer diese Taten begeht, weiß um die Zahnlosigkeit deutscher Justiz, verachtet Deutschland und die Deutschen – unsere Werte und auch unseren grundsätzlichen zivilen Pazifismus – deutsche Männer lösen ihre Konflikte in der Regel gewaltlos.

    Und außerdem: Die sogenannten „Deutschtürken“ sehen sich selbst als Türken, nicht als Deutsche – fragt sie ruhig, liebe Buntlinge.

    „Deutsche“ sind sie nur dann, wenn es um Annehmlichkeiten wie erleichterte Reisebedingungen mit deutschem Pass oder Subventionen aus deutschen Sozialtöpfen geht – oder wenn im konkreten Fall gefordert wird, der deutsche Staat solle gefälligst helfen.

    Und deshalb an dieser Stelle meine Wutrede an alle Gutmenschen:

    Ihr seid der Meinung, dass Minderheiten dadurch geschützt werden müssen, dass man den ethnischen Hintergrund bei solchen Taten verschweigt, um vermeintlich rassistischen Ressentiments den Wind aus den Segeln zu nehmen und eure Schützlinge vor generalisierter Diskriminierung zu schützen. Aber eigentlich sind wir es, die durch euer PC-Geschwurbel, eure Vertuschungen und Lügen diskriminiert werden – wir Deutsche und vor allem wir deutschen Männer.

    „Männer“ prügeln in der Horde Unschuldige ins Koma oder gleich ins Grab.

    „Deutsche“ ziehen in Gruppen vergewaltigend durchs Land.

    „Jugendliche“ marodieren messerstechend durch unsere Städte.

    Aber wenn ihr Ross und Reiter nicht nennt, die für jeden offensichtlichen Tatsachen verschleiert durch Tarnbezeichnungen, die jeder der es will enttarnen kann, indem er zwischen den Zeilen liest – dann diskriminiert ihr mich, meine Freunde, alle ethnisch Deutschen, alle Männer.

    Euer moralischer Imperialismus beherrscht öffentliche Meinung und Diskurs, durch Medienmacht lasst ihr die Deutschen glauben, wer an den linksgegebenen Säulen des Gutmenschentums rüttelt, sie gar ernstlich anzweifelt – der sei nichts als ein Rassist, ein Rechtsextremer und ein Nazi, der Denunziation, soziale Isolierung und wirtschaftliche Vernichtung mehr als verdient habe. Und vor allem: Eine verschwindend kleine Minderheit.

    Sprache beherrscht die Massen, und diese Kunst versteht ihr meisterlich.

    Aber das ist nicht wahr, ihr wisst es und auch immer mehr Deutsche ahnen zumindest, dass die Wahrheit hinter dem Schleier des Mainstreams eine andere als die ist, die ihr Ihnen täglich in Tagesschau und Konsorten schmackhaft machen wollt. Und sie ballen die Faust in der Tasche wenn sie hören, dass „Jugendliche“ wieder jemanden erstochen, „Männer“ andere Männer ins Leichenschauhaus getreten haben und „Deutsche“ wieder ein junges Mädchen vergewaltigt und ihr Leben zertreten haben oder „Gruppen“ an allen möglichen und unmöglichen Plätzen anderen „Gruppen“ den Schädel einschlagen.

    Ihr seid die Rassisten, denn ihr stellt durch eure ach so politisch korrekten Begrifflichkeiten alle ethnisch deutschen Männer unter Generalverdacht – und demütigt ganz nebenbei die Opfer von Migrantengewalt (da ist das böse Wort) ein zweites Mal.

    Ich behaupte nicht, dass Deutsche nicht auch vergewaltigen, töten und prügeln – aber die große Masse dieser Taten begehen nicht erst seit 2015 Andere – wer mir hier Rassismus vorwirft, dem erkläre ich gerne, wie die BKA-Statistiken richtig zu lesen sind.

    Und Deutsche vergewaltigen ganz sicher nicht im Rudel – kann sich jemand vorstellen, dass ein Deutscher ins Bierzelt kommt und seine Clique holt, weil er gerade hinter dem Zelt eine Frau „klargemacht“ hat? Die Wahrscheinlichkeit, gleichgesinnt abartige Monster unter Deutschen zu finden dürfte auf Grund der Erziehung schwierig sein.

    Gruppenvergewaltigungen waren schon immer ein Mittel der Machtdemonstration, eine Waffe im Kampf um die Herrschaft über eine Gesellschaft – das Mittel der Eroberer, den Unterworfenen ihre völlige Machtlosigkeit zu demonstrieren.

    Glaubt ihr, dass Deutsche gezielt bei einer Schlägerei so lange gegen den Kopf treten, bis es kein Lebenszeichen mehr gibt?

    Dass aus nichtigstem Anlass zur Verteidigung der deutschen „Ehre“ das Messer gezückt und auch eingesetzt wird?

    Deutsche Männer tun das nicht, denn wir sind in der Regel deutsch-pazifistisch sozialisiert, haben gelernt Frauen als Partner und nicht als Beute zu betrachten und lösen unsere Probleme nicht mit der Waffe in der Hand – von unseren Minderwertigkeitskomplexen ganz zu schweigen.

    Wir rotten uns nicht zusammen um auf Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei loszugehen, wir bespucken sie nicht und wir verprügeln sie nicht.

    Mit jeder neuen Lüge helft ihr den wahren Tätern, sich der gefügig gemachten Kuscheljustiz zu entziehen, mit jeder neuen Lüge stecht, vergewaltigt und mordet ihr mit.

    Ich tue so etwas nicht, deutsche Männer tun so etwas nicht – hört auf uns zu diskriminieren!

    Markus Kink

    Es ist schon erstaunlich, wie sich die Medien mittlerweile verbiegen müssen, um die Wahrheit unter dem löchrigen Scheffel zu halten:
    Der Bruder eines der Verhafteten darf sich in der „Bild“ zur Sache äußern doch wie er heißt dürfen wir nicht erfahren – was dem sachkundigen Leser natürlich schnell klarmacht, dass er weder Klaus noch Wolfgang heißt.

    Die Fetzen ihrer Lügen werden den Medien sehr bald schmerzhaft um die Ohren fliegen.

    Ach ja, ich bin sehr froh, dass ich in Zeiten des Internets problemlos ausländische Zeitungen (z.B. die NZZ) lesen kann – denn die wissen und schreiben in der Regel mehr als der deutsche Durchschnitts-Michel und werfen nicht Deutsche und „Deutsche“ in einen Topf. Andernfalls würde ich mich wohl aus Angst vor den Blicken kaum mehr ins Ausland trauen…

Kommentare sind geschlossen.