Türkei und Geflüchtete heute – morgen diese Zustände in Buntland?

Was die Lügenpresse verschweigt! – Wer als klimaschützender Tourist gemeinsam mit anderen Klimaaktivisten mit der Bahn statt mit dem Flugzeug in die Türkei fährt, kann den Urlaub in vollen Zügen genießen. Oder auch in immer volleren Straßen.  So leben  inzwischen geschätzt 4 Millionen Syrer (Geflüchtete) in der Türkei. Friedliches Zusammenleben sollte möglich sein. Doch es gibt nun erstaunlicherweise  jeden Tag Konflikte und  Messerkämpfe zwischen Türken und Syrern. Hier beispielsweise in Istanbul, besonders beliebt bei Touristen:

Dann werden auch immer häufiger syrische Geschäfte von türkischen Gangs eingeschlagen. Die jungen Türken zerstören nur die syrischen Geschäfte. Weder die Geschäfte noch die ethnische Gruppe der Syrer wird von der Polizei bewacht und beschützt, offenbar weil die Regierung die Reaktion des Volkes fürchtet.

Offizielle Poilizeibeamte retten in letzter Minute das Leben von Geflüchteten. Inoffizielle PolizeieInheiten (sivil) , die sich überall befinden und mit mit Walkie-Talkies machen hingegen bei den Übergriffen mit.

Ein Dieb aus Syrien wird von inoffiziellen „sivil“ Polizei-Einheiten mit 15 Mobiltelefonen aufgegriffen. Man schaue sich an, wie die Polizeieinheit mit dem Dieb umgeht. Regierungsnahe Kreise stellen Vorfälle wie diesen ins Netz, um Beliebtheit beim Volk zu bekommen.

Ein Syrer geht am türkischen Strand unter die Dusche.  Er geht nicht davon aus, beobachtet zu werden und denkt, als Mann kurzzeitig nackt sein zu dürfen. (in der Türkei verboten). Eine offensichtliche inoffizielle „sivil“ Einheit, die überall zu sein scheint, prügelt unter den Augen der offiziellen Polizei jedoch dann sofort auf den Syrer ein.

Dieser Mann, vermutlich Afghane oder Syrer wird von „sivil“ geschlagen, weil er ihm irgendetwas nachgesagt wird:

Wenn ein deutscher Beamter in Zivilkleidung  mit irgendeinem Geflüchteten so umgehen würde, was würde in Buntland passieren?

Mitten auf der Straße fordert auf YT  zudem ein Türke einen Volksaktion gegen die Syrer. Wenn ein Deutscher sich auf eine öffentliche Straße stellen  und auf diese Art und Weise gegen eine ethnische Minderheit reden würde, würde der Deutsche sofort verhaftet werden, lange Haftstrafe inklusive.

Deutsche loben meist die Gastfreundschaft der Türkei.   Auch die Bunt-EU hat die Türkei oft gelobt. So habe die Türkei ja mit Abstand die meisten Geflüchteten aufgenommen (insgesamt sollen sich nun bis zu 4.5 Millionen Syrer in der Türkei befinden), während sich die EU in Sachen Willkommenskultur aus Sicht der Bunten nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. So baut man Zäune, schottet sich ab, redet von Schleppern, und trotz geringer Zahlen will jedes EU-Land möglichst wenige von den Geflüchteten aufnehmen. Die Türkei bekommt viel humanitäre Hilfe, um die Geflüchtetenkrise besser bewältigen zu können. Neben den EU-Fördergeldern, den Geldern aus dem „Türkei-Deal“ stützen auch Hilfsprojekte, Menschenrechtsorganisationen und die UN die Türkei. Diese Humanitärfrömmler sorgen dafür, daß das Gehalt der Geflüchteten Syrer, die für rund 1500 Türkische Lira arbeiten ( türkisches Durchschnittsgehalt 2300 TL)  z.b. nochmal rund 1500 TL extra als humanitäre Hilfe erhalten. Außerdem erhalten die Geflüchteten aufgrund der Hilfsgelder der Menschenrechtler eine kostenlose ärztliche Behandlung, während die Türken in der Regel dafür zu bezahlen haben. Gleichzeitig ist die inoffizielle Arbeitslosigkeit bei 30-40 Prozent, die türkische Wirtschaft liegt am Boden, die türkische Lira verfällt. Und so bereiten die  Human Rights  den Nährboden für  Hass auf Fremde, die Ressentiments wachsen.

In Buntland leben bereits mehr als 4 Millionen Türken, kommen nun die Syrer in hoher Anzahl ebenfalls nach Buntland, könnte der Konflikt aus der Türkei nach Buntland verstärkt hineingetragen werden.

 

 

 

 

 

 

5 Kommentare zu „Türkei und Geflüchtete heute – morgen diese Zustände in Buntland?“

  1. Weder Türken, noch Syrer haben hier was zu suchen!
    Beide Nationalitäten sind hier weder (…) noch werden die sich je integrieren!
    Jeder dieser (…)die diesen (…)hier eingeschleust hat, gehört verurteilt und abgeschoben! Ja diese (…), die diesen (…) haben, gehören verurteilt und abgeschoben!
    Es gibt keine „Gut“ integrierten (..) Nur weil die Dönerbuden oder Gemüseläden betreiben, hat das Null- Komna-Null mit Integration zu tun!
    Alles eine Riesen Lüge! Redax: (..) entfernt.Bitte Wortwahl beachten. In Buntland sind so Wörter nicht erlaubt.

    Gefällt 1 Person

  2. Die Videos bitte an Herrn Heitmeyer nach Bielefeld schicken. Dann hat er ein wenig Futter für seine Erfindung „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“. Man stelle sich vor, solche Bilder aus Deutschland, einem Land, in dem ja laut Qualitätsmedien die Menschenfeinde, Rassisten und Nazis zu Hause sind. Ein Sturm der Empörung bräche los, von Alaska bis Argentinien, von Belgien bis zur Beringstraße. Und die Bunten würden den Einmarsch von UN-Truppen fordern. Verkehrte Welt!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.